Wer eine Reise bis 4. Mai 2020 antreten wollte, kann das DB-Ticket kostenlos stornieren und in einen Reisegutschein umwandeln. Seit dem 5. Mai 2020 ist dies nicht mehr möglich; Tickets zum (Super-) Sparpreis können aber flexibel bis 31. Oktober 2020 genutzt werden; die Zugbindung wurde aufgehoben. Bahn-Reisende können die Ticket-Stornierung in 5 Schritten selbst durchführen. Zudem erhalten BahnCard-Kunden einen Reisegutschein bis zu 50€ als Entschädigung. Alle Infos zum Coronavirus und den Regelungen der Deutschen Bahn in diesem Beitrag.

Coronavirus - Deutsche Bahn - Regionalverkehr Maske

Sie wollen Ihr Bahnticket wegen des Coronavirus zurückgeben? Reisende können ihre Fahrkarte in einen Bahn-Gutschein umtauschen lassen oder das Ticket flexibel bis 31. Oktober 2020 für jeden Zug an jedem Tag nutzen. Die Stornierung des Tickets bzw. den Umtausch in einen Bahn-Gutschein können Sie online beantragen:

Jetzt DB-Ticket umtauschen / stornieren

Wenn Sie Informationen zu Änderungen im Coronavirus DB Fahrplan, News zum Deutsche Bahn Coronavirus aktuell oder zur Coronavirus BahnCard-Entschädigung wollen, nutzen Sie bitte die separaten Beiträge. Für detaillierte Informationen zum Coronavirus und den Kulanz-Regelungen für Tickets der Deutschen Bahn wählen Sie den gewünschten Abschnitt:

Kurzüberblick: DB Ticket-Kulanz beim Coronavirus

Für welche Tickets gilt die Kulanz?
  • für alle bis 13. März 2020 gekauften Tickets
  • Sparpreis, Super Sparpreis, Flexpreis
  • Regio-Angebote wie Ländertickets oder Quer-durchs-Land-Tickets
Welche Kulanz-Regelung gilt?
  • Kostenlose Stornierung: Bis 13. März 2020 gekaufte Tickets mit Reisedatum bis 4. Mai 2020 können in Bahn-Reisegutschein umgetauscht werden
  • Flexible Nutzung: Bis 13. Marz 2020 gekaufte Tickets mit Reisedatum ab 5. Mai 2020 sind bis 31. Oktober 2020 ohne Zugbindung nutzbar
Anleitung DB Ticket stornieren / umtauschen
  1. Gehen Sie auf bahn.de/auftragssuche.
  2. Tragen Sie Auftragsnummer, Nachnamen und den Prüfcode ein.
  3. Scrollen Sie in der Detailansicht zu Ihren gebuchten Fahrten nach unten. Unter „Rückgabe Ihres Tickets“ klicken Sie den Button „Stornieren / Umtauschen“.
  4. Im nächsten Schritt „Ticket stornieren und umtauschen“ müssen Sie nochmals auf den Button „Stornierung durchführen“ klicken. Wundern Sie sich nicht über den Hinweistext; Sie erhalten auf jeden Fall einen Gutschein, der 3 Jahre gültig ist.
  5. Danach erhalten Sie eine Stornierungs-Bestätigung und einen Gutschein über den Wert Ihrer Buchung per Mail geschickt.
BahnCard-Entschädigung
  • alle Inhaber einer BahnCard 25 / 50 sowie Probe BahnCard
  • Reisegutschein zwischen 10 und 50 Euro je nach BahnCard, Gutschein ist 3 Jahre gültig
  • Bearbeitungsdauer voraussichtlich 3-4 Wochen
  • alle Infos zur Coronavirus BahnCard-Entschädigung

Anleitung: DB Ticket-Stornierung wegen Corona in 5 Schritten

So stornieren Sie ihr Bahnticket kostenlos – eine Übersicht. Wer ein Ticket vor dem 13. März 2020 gekauft hat und damit eine Bahnreise bis 4. Mai 2020 antreten wollte, kann alle gebuchten DB Tickets wie etwa DB Sparpreis, Super Sparpreis oder regionale Angebote wie Ländertickets oder das Quer-durchs-Land-Ticket kostenlos umtauschen. Und so geht’s:

  1. Gehen Sie auf bahn.de/auftragssuche.
  2. Tragen Sie Ihre Auftragsnummer, Ihren Nachnamen und den Prüfcode in das Formular ein.
  3. Es folgt eine Detailansicht, in der Sie Ihre gebuchten Fahrten sehen. Weiter unten finden Sie unter „Rückgabe Ihres Tickets“ den Button „Stornieren / Umtauschen“. Klicken Sie auf den Button, um Ihre Buchung zu stornieren.
  4. Im nächsten Schritt „Ticket stornieren und umtauschen“ müssen Sie nochmals auf den Button „Stornierung durchführen“ klicken. Wundern Sie sich nicht über den Hinweistext; Sie erhalten auf jeden Fall einen Gutschein, der 3 Jahre gültig ist.
  5. Im Anschluss erhalten Sie eine Stornierungs-Bestätigung und einen Gutschein über den Wert Ihrer Buchung. Dieser wird an Ihre Email Adresse geschickt, die Sie auch bei der Buchung eingegeben haben.

Jetzt DB-Ticket umtauschen / stornieren

DB-Ticket wegen Corona stornieren – Regelungen im Überblick

Die Deutsche Bahn reagiert auf die aktuellen Entwicklungen im Zusammenhang mit dem Coronavirus und bietet ihren Kunden umfangreiche Möglichkeiten, ihre Reise zu verschieben oder zu stornieren. Wichtig hierbei: Die folgenden erweiterten Kulanzregelungen gelten für alle bis 13. März erworbenen Fahrkarten. Hierbei können alle gebuchten DB Tickets wie etwa DB Sparpreis, Super Sparpreis oder regionale Angebote wie Ländertickets oder das Quer-durchs-Land-Ticket kostenlos umgetauscht werden. Fahrkarten mit einem Buchungsdatum ab dem 14. März 2020 oder einem Reisedatum ab dem 5. Mai 2020 werden nicht kostenfrei in einen Gutschein im Wert des Bahn-Tickets umgewandelt. Die Zugbindung ist bei diesen Fahrkarten nicht aufgehoben.

  • Umwandlung des Tickets in einen Reisegutschein: Kunden, die aufgrund des Coronavirus ihre Reise nicht mehr antreten möchten, können alle bis 13. März 2020 erworbenen Tickets kostenfrei in einen Reisegutschein im Wert ihres Tickets umwandeln lassen. Das gilt für alle Tickets zum Super Sparpreis und Sparpreis für Reisen bis einschließlich 4. Mai. Die betroffenen Kunden können dazu ein Kulanz-Formular ausfüllen und erhalten dann einen Bahn-Gutschein per Mail zugeschickt. Wichtig hierbei: Für Tickets, bei deren Kauf ein eCoupon eingesetzt wurde, erstattet die Bahn nur den Ticketwert abzüglich des eCoupon-Wertes als Gutschein!
  • Tickets können bis 31. Oktober 2020 flexibel genutzt werden: Die Kunden, die aufgrund des Coronavirus ihre Reise innerhalb Deutschlands verschieben möchten, können das gebuchte Ticket jetzt bis zum 31. Oktober flexibel nutzen – zuvor war die Kulanz nur bis 30. Juni 2020 möglich. Noch wichtiger: Bei allen Sparpreis- und Super Sparpreis-Tickets wird die Zugbindung aufgehoben; die Tickets sind dann als Flex-Ticket für jeden Zug an jedem Tag gültig. Nur das City-Ticket ist hiervon nicht erfasst, ÖPNV-Fahrscheine müssen ggf. neu erworben werden.

DB-Ticket in Gutschein umtauschen oder kostenlos stornieren

Stornierungen von anderen Tickets

  • Flexpreis-Tickets: Unabhängig von den nun geltenden Sonderkulanzen haben Reisende mit Flextickets grundsätzlich die Möglichkeit, ihre Fahrkarte bis vor dem Reisetag kostenfrei erstatten zu lassen. Hierfür können die üblichen Stornierungswege genutzt werden. Reisende mit Flexpreis oder Flexpreis Business Tickets, bei denen eine kostenfreie Stornierung möglich ist, nutzen bitte die üblichen Stornierungswege, insbesondere ihr Geschäftskundenportal oder Online-/Mobile-Tickets über folgenden Link: bahn.de/stornierung.
  • Reisende mit online gekauften Gruppen-Tickets wenden sich an: gruppenreisen@dbdialog.de.
  • Reisende mit anderen online gebuchten Tickets (z.B. Rail&Fly) wenden sich an: kundendialog@bahn.de.
  • Reisende, die ihre Fahrkarte in einer Verkaufsstelle (z.B. Reisezentrum, DB-Agentur) oder am Automaten gekauft haben, wenden sich bitte an ihre DB-Verkaufsstelle oder senden einen Brief mit der Fahrkarte und der Angabe des Stornierungsgrundes an: DB Fernverkehr AG, Kundendialog, Postfach 10 06 13, 96058 Bamberg.
  • Reisende mit Streckenzeitkarten wenden sich an ihr Abo-Center.

BahnCard-Kunden bekommen Bahn-Gutschein als Entschädigung

Alle Inhaber einer BahnCard erhalten einen Reisegutschein als Entschädigung für die Reisebeschränkungen während der Corona-Pandemie. Dabei gibt es je nach BahnCard-Typ zwischen 10 und 1000 Euro als Entschädigung. Die Beantragung der Kulanz-Entschädigung ist ähnlich wie beim Ticket-Umtausch über ein einfaches Online-Formular möglich. Der Bahn-Gutschein soll dann 3 Jahre gültig sein. Die DB rechnet mit einem hohen Antragsvolumen bei den mehr als 4 Millionen BahnCard-Kunden in Deutschland und rechnet damit, dass die Gutscheine erst nach einigen Wochen zugestellt werden können. Alle Infos zur Coronavirus BahnCard-Entschädigung.

  1. Rufen Sie das Online-Formular auf bahn.de auf, um die BahnCard-Kulanz zu beantragen.
  2. Geben Sie Namen, E-Mail, Geburtsdatum und die 16-stellige Nummer Ihrer BahnCard ein.
  3. Klicken Sie auf „Senden“ – fertig!
  4. Wichtig: Sie erhalten keine separate E-Mail!

MyTrain Tickets und Coronavirus: Umtausch und Stornierung

Nachfolgend informieren wir Sie über die Konditionen, wie Sie das MyTrain Bahn-Ticket umbuchen können. Kunden, die ihren Mytrain-Code bereits für eine Fahrt im März/April eingelöst haben, können dieses Ticket bis 30. Juni 2020 flexibel nutzen. Bei allen gebuchten MyTrain-Tickets wird die Zugbindung aufgehoben; die Tickets sind dann als Flex-Ticket für jeden Zug an jedem Tag in der 2. Klasse in Richtung des gewählten Reiseziels gültig.

Corona-Verdacht in DB-Zügen: Das sind die Maßnahmen bei Covid-19

Bei einem von Behörden festgestellten Corona-Verdacht wird der betroffene Bereich im Zug gesperrt und nach der Fahrt professionell gereinigt und desinfiziert. Die Fahrgäste werden durch das Zugpersonal informiert, dass sie ihre Kontaktdaten hinterlegen sollen, um von den Behörden im Bedarfsfall kontaktiert werden zu können.

  • Bei einem von Medizinern begründet bestätigten Corona-Verdacht im Zug wird der betroffene Bereich im Zug gesperrt und nach der Fahrt professionell gereinigt und desinfiziert.
  • Alle Fahrgäste werden im Anschluss durch das Zugpersonal informiert, dass sie ihre Kontaktdaten hinterlegen sollen, um Behörden im Bedarfsfall zu ermöglichen, sie zu kontaktieren. Hierfür ist die Hotline 0800 5 14 15 14 eingerichtet. Zudem hat die Bahn ein Online-Formular unter www.bahn.de/corona geschaltet.
  • Oberste Priorität ist immer, eine erkrankte Person beim nächsten geeigneten Halt an Rettungskräfte zu übergeben und die medizinische Versorgung zu gewährleisten.
  • Das Bordpersonal in unseren Zügen ist im Umgang mit erkrankten Fahrgästen geschult. Das Sicherstellen medizinischer Versorgung und die Übergabe an ärztliche Rettungskräfte ist klar geregelt.
  • Wenn Sie in einem betroffenen Zug waren, beobachten Sie ihre eigene Gesundheit. Sollten Sie mehr als einen Meter von dem Erkrankten entfernt gewesen sein, ist die Gefahr einer Infektion gering. Zeichen einer Infektion sind Husten, Fieber, Gliederschmerzen.
  • Detaillierte Informationen finden Sie z.B. auf der Webseite des Robert Koch Instituts.

Coronavirus: Aussteigerkarte der Deutschen Bahn

Bei einem von Medizinern begründet bestätigten Corona-Verdacht im Zug wird der betroffene Bereich im Zug gesperrt. Die infektionsverdächtigen Personen und Mitreisende, die sich in räumlicher Nähe zum Verdachtsfall aufgehalten haben, werden gebeten, eine „Aussteigkarte Schienenverkehr“ vor Ort auszufüllen und dem Zugbegleiter zu übergeben. Die Aussteigkarten werden an die zuständigen Behörden übermittelt. Mit dem Ausfüllen des Formulars oder durch Anruf bei der Hotline erklären Sie sich damit einverstanden, dass die Deutsche Bahn Sie kontaktieren darf, wenn sich der Verdacht auf Coronavirus bei dem erkrankten Mitreisenden bestätigt. Die zuständige Behörde darf nach Infektionsschutzgesetz verlangen, dass die Deutsche Bahn in diesem Fall die Daten herausgibt. Auf der Aussteigerkarte werden folgende Daten erhoben:

  • Name, Adresse, Telefonnummer
  • Datum, Start und Ziel der Bahnfahrt
  • Wagen- und Platznummer

Coronavirus – DB-Aussteigerkarte

Pandemieplanungen der Deutschen Bahn

Die Deutsche Bahn (DB) hat sich auf eine Ausbreitung von Covid-19 in Deutschland umfassend vorbereitet. In Zügen und Bussen der DB gelten folgende Einschränkungen:

  • Das Ticket wird bei der Kontrolle durch den Zugbegleiter nicht mehr von Hand zu Hand gereicht, sondern auf Sicht kontrolliert.
  • Es werden keine Zeitungen mehr an Bord verteilt.
  • Es gibt keine Verteilung von „kleinen Aufmerksamkeiten“ wie Schokoladen o.ä. mehr.
  • Das gastronomische Angebot wird eingeschränkt. Der persönliche Service am Platz und im Restaurant wird ausgesetzt. In unseren Bordbistros bieten wir nach wie vor Speisen und Getränken in Einwegverpackungen (ToGo-Artikel) an. Die Sitzplätze in den Restaurants stehen unseren Gästen weiter zur Verfügung.
  • Die Angebote Kids on Tour und die Kinderbetreuung im Fernverkehr können vorerst nicht mehr angeboten werden, da sich bei beiden Angeboten immer mehrere Kinder in einer Gruppe zusammenfinden. Bei Kids on Tour kommt erschwerend hinzu, dass die ehrenamtlichen Begleiterinnen und Begleiter der Bahnhofsmission zur Risikogruppe gehören, da 75 Prozent von ihnen älter sind als 50 Jahre, 30 Prozent sogar älter als 70 Jahre sind.
  • Es werden keine Kinderfahrkarten mehr verteilt.
  • Die DB Lounges bleiben ab dem 18. März 2020 vorerst geschlossen.

Die Maßnahmen sind bis auf Weiteres gültig. Weitere Informationen zur Deutschen Bahn und dem Coronavirus finden Sie im Coronavirus DB Fahrplan sowie alle News zum Deutsche Bahn Coronavirus aktuell.


Noch Fragen oder Anmerkungen? Wir freuen uns auf Ihren Kommentar - einfach nach unten scrollen! Für weitere Bahn-News können Sie unseren Newsletter abonnieren und bahndampf.de auf Facebook folgen.

Weitere Themen

Die BAHNPOST kommt!

News zu Bahnreisen & Bahntickets
kostenlos in unserem Newsletter:

Sie haben sich erfolgreich für die Bahnpost angemeldet. Bitte schauen Sie in Ihrem Postfach nach unserer Bestätigungsmail.

Ups, hier ging wohl etwas schief.