Die Deutsche Bahn macht mit einem umfassenden Maßnahmenpaket das Reisen zu Weihnachten sicher. Hierfür werden auf den Hauptachsen des Reiseverkehrs zwischen dem 18. und 27. Dezember rund 100 Sonderzüge eingesetzt, um den Reisenden möglichst viel Platz zu bieten. Zudem informiert ein neues Tool über Besucheraufkommen an Bahnhöfen. Ebenfalls erhöht die DB die Präsenz von Sicherheitskräften weiter: In bis zu 50 Prozent aller Fernverkehrszüge sind Sicherheitsteams an Bord, um auf die Einhaltung der Maskenpflicht hinzuweisen.

Deutsche Bahn Corona

Sie wollen ein sicheres Bahnticket in Corona-Zeiten, dass Sie kurzfristig stornieren können? Das reguläre Sparpreis-Ticket ist ab 13,10€ erhältlich und kann bis einen Tag vor der Reise gegen eine Gebühr von 10€ umgetauscht oder storniert werden. Zusätzlich ist eine Sitzplatzreservierung empfohlen. Jetzt Corona-Bahnticket für Weihnachten 2020 buchen:

Sparpreis-Ticket mit Stornierungs-Option buchen

Alle Informationen zum sicheren Reisen mit der Deutschen Bahn an Weihnachten 2020 lesen Sie im Artikel.

Sonderzüge zu Weihnachten ab 8. Dezember 2020 buchbar

Die Deutsche Bahn stellt 100 Sonderzüge auf den Hauptachsen des Reiseverkehrs zwischen dem 18. und 27. Dezember rund 100 Sonderzüge ein. Das sind rund 50 Prozent mehr Sonderzüge, als die Deutsche Bahn an sonstige Weihnachtsfesten einsetzt. Die Züge verkehren auf den Relationen

  • Berlin – Rostock
  • Berlin – Leipzig / Halle – Erfurt – Nürnberg – München
  • Berlin – Hannover – Dortmund – Köln
  • Hamburg – Köln
  • Hamburg – Hannover -Kassel – Frankfurt – Karlsruhe – Basel
  • München – Stuttgart – Frankfurt
  • Nürnberg – Frankfurt
  • Frankfurt – Köln

Ein Teil der zusätzlichen 100 Sonderzüge ist bereits buchbar. Die übrigen werden derzeit schrittweise in die Buchungssysteme eingearbeitet und sind voraussichtlich ab 8. Dezember buchbar. Die DB empfiehlt, die Auslastungsanzeige auf bahn.de und in der App DB Navigator für die Auswahl weniger nachgefragter Züge zu nutzen und eine Sitzplatzreservierung zu erwerben.

Zusätzliche Sitzplätze ab Fahrplanwechsel am 13. Dezember

Ab dem DB Fahrplanwechsel am 13. Dezember 2020 wird es 13.000 zusätzliche Sitzplätze geben. Insgesamt 15 neue ICE-Züge werden dann eingesetzt.



„In diesem Dezember können wir auf einen Schlag gleich 15 neue ICE in Dienst stellen. Das ist DB-Rekord. Mit tausenden neuen Sitzplätzen, Sonderzügen und mehr Fahrten bringt der langfristig angelegte Ausbau unserer Fernverkehrsflotte für unsere Kunden schon jetzt spürbare Verbesserungen.“ Personenverkehrsvorstand Berthold Huber

  • Ab dem Fahrplanwechsel am 13. Dezember 2020 wird zwischen Berlin und Hamburg ein 30-Minuten-Takt eingeführt. Reisende können also bequem halbstündlich nach Berlin oder nach Hamburg reisen, ohne lange am Bahnsteig auf den nächsten Zug warten zu müssen.
  • Zwischen Köln, Hannover und Berlin rollen erstmals die neuen siebenteiligen ICE 4. Die Züge bieten jeweils 444 Sitzplätze und damit 17 Prozent mehr als die bisher eingesetzten ICE 2. Zwischen der Rheinmetropole und der Bundeshauptstadt können nun auch Fahrräder im ICE mitgenommen werden.
  • Mit dem DB Fahrplanwechsel 2020 / 2021 geht auch die elektrifizierte Strecke von München ins Allgäu an das Netz. Dann gibt es eine norme Fahrzeitverkürzung für Züge auf der Relation München – Lindau – Zürich – und bis zu 12 Züge täglich.

„Unsere Verantwortung ist es, Reisen vor Weihnachten so sicher wie möglich zu machen. Fast alle Kundinnen und Kunden halten sich bereits heute an die Maskenpflicht. Dennoch verdoppeln wir die Präsenz unserer Sicherheitskräfte im Fernverkehr. Unser Sicher-Reisen-Paket enthält zudem neue Tools wie die Auslastungsanzeige von Bahnhöfen und ein maximales Hygienekonzept.“ Infrastrukturvorstand Ronald Pofalla

Bahn-Fahren in Corona-Zeiten: Welches Ticket soll ich buchen?

Aufgrund der Corona-Pandemie ist jede länger geplante Reise aktuell von Unsicherheit begleitet. Wer jetzt ein Bahnticket bucht, sollte vor allem auf die generellen Stornierungsmöglichkeiten achten, da die Bahn keine Sonder-Kulanz wegen Corona mehr gelten lässt.

  • Wer in diesen unsicheren Zeiten ein Ticket für Weihnachten 2020, Silvester oder eine Reise im Winter 2021 buchen möchte, sollte auf ein Sparpreis-Ticket setzen, da hier bei Umtausch oder Stornierung vor dem 1. Geltungstag fast der gesamte Ticket-Preis in Gutschein-Form erstattet wird – abzüglich 10 Euro Bearbeitungsgebühr. Das günstigste DB Ticket zum Sparpreis beginnt bei der Online-Buchung mit dem DB Sparpreisfinder bei 21,10 Euro für die einfache Fahrt im Fernverkehr der 2. Klasse. Mit BahnCard gibt es auf diesen Ticket-Preis 25 Prozent Rabatt – entsprechend beginnt der günstigste DB Sparpreis bei 15,80 Euro inklusive BahnCard-Rabatt.
  • Flexpreis-Tickets am wenigsten kritisch, da sie die kostenlose Stornierung bis zum 1. Geltungstag beinhalten.
  • Nur die Super Sparpreis Angebote sind nicht stornierbar; daher müssen Bahnkunden bei Buchung dieser Ticket im schlimmsten Fall mit dem Verlust des gesamten Ticket-Preises rechnen.

Sparpreis-Ticket mit Stornierungs-Option buchen

Alle Details zum Sparpreis-Ticket im Überblick:

Sparpreis-Ticket DB Ticket-Konditionen
Gültigkeit Im Fernverkehr und im Regioverkehr
Vorverkaufsfrist 180 Tage bis kurz vor Abfahrt
Zugklasse 2. Klasse und 1. Klasse
Preise – ab 21,10 Euro in der 2. Klasse
– ab 31,70 Euro in der 1. Klasse
Preise mit BahnCard-Rabatt – ab 15,80 Euro in der 2. Klasse
– ab 23,80 Euro in der 1. Klasse
City-Ticket ja, bei mehr als 100 km im Fernverkehr
bahn.bonus-Punkte ja
Erstattung / Umtausch
Umtausch gegen Bahn-Gutschein vor dem ersten Geltungstag für 10 Euro Gebühr

Neue DB-Regelungen zur Corona-Sitzplatzreservierung

Eine Pflicht zur Sitzplatzreservierung wird es auch in der Corona-Pandemie und an Weihnachten 2020 weiterhin nicht geben. Für Zugreisen mit bestmöglichem Abstand hat die Bahn ihr Reservierungssystem nochmals an die aktuelle Corona-Lage und die weiterhin bestehenden Schutzmaßnahmen angepasst. Insgesamt bietet die DB nur noch 60 Prozent der Sitzplätze zur Reservierung an. DB-Personenverkehrsvorstand Berthold Huber: „Bahnfahren ist sicher. In den kommenden Wochen sorgen wir für noch mehr Abstand und Platz. Ab Mitte Dezember bieten wir darüber hinaus mit neuen Zügen zusätzlich tausende Sitzplätze und häufigere Fahrten auf vielen Hauptstrecken an. Die Entscheidung von Bund und Ländern begrüßen wir.“ Neue Regelungen zur Sitzplatzreservierung ab 27. November 2020:

  • In allen Zügen ist in den Großraumwagen nur noch ein Sitzplatz pro Doppelsitz reservierbar. Alle anderen Sitzplätze bleiben für eine Reservierung gesperrt.
  • Einzelreisenden werden automatisch Fenstersitzplätze zugewiesen.
  • Bei Sitzgruppen mit Tisch können nur noch die diagonal gegenüberliegenden Sitzplätze gebucht werden (Fensterplatz auf der einen Seite und Gangplatz auf der gegenüberliegenden Seite).
  • Reservierungen von Einzelreisenden auf nebeneinander liegenden Sitzplätzen werden so vermieden.
  • In geschlossenen Abteilen mit sechs Sitzplätzen sind nur noch zwei Plätze reservierbar, der Fensterplatz auf der einen und der Gangplatz auf der anderen Seite.
  • Für gemeinsam reisende Kunden schafft die DB sowohl in der 1. Klasse als auch in der 2. Klasse Extra-Bereiche, in denen Familien oder Paare auch nebeneinander liegende Sitzplätze reservieren können. Die Extra-Bereiche tragen zusätzlich zum Infektionsschutz bei, da sich gemeinsam Reisende so nicht im Wagen verteilen.

Sitzplatzreservierung buchen

Preise Sitzplatzreservierung

Dabei ist die Sitzplatzreservierung Bahn vor allem für den Fernverkehr möglich – also für Zug-Reisen mit ICE, IC oder EC. Die Preise für die Reservierung eines Sitzplatzes für die Deutsche Bahn sind angegeben für eine einfache Fahrt in der jeweiligen Klasse. Dabei sind die Anschlussreservierungen enthalten. Tipp: Buchen sie ein Bahnticket 1. Klasse, dies enthält bereits die Sitzplatzreseervierung.

Reservierung / Klasse 2. Klasse 1. Klasse
Preis nur Sitzplatzreservierung 4,00 Euro 5,30 Euro
Preis Sitzplatzreservierung inkl. Ticketkauf 4,00 Euro kostenlos bei gleichzeitigem Flexpreis- und Sparpreis-Ticket
Preis Familienreservierung 8 Euro 10,60 Euro (ohne gleichzeitigen Ticketkauf)
Preis Dauerreservierung 41,40 Euro 41,40 Euro

Deutsche Bahn führt Maskenkontrollen in jedem 2. ICE durch

Die DB erhöht im Dezember nochmal die Präsenz ihrer Sicherheitskräfte: In bis zu 50 Prozent aller Fernverkehrszüge sind Sicherheitsteams an Bord, die darauf achten, dass die Maskenpflicht eingehalten wird.

Neues DB-Tool zeigt Auslastung der Bahnhöfe an

in neues Tool in der App Bahnhof Live und auf der Website bahnhof.de zeigt für mehr als 100 Bahnhöfe an, wie voll der jeweilige Start- und Zielbahnhof ist. Reisende können durch die neue Anzeige sehen, ob ihr Bahnhof aktuell weniger, genauso oder stärker besucht ist als im Vergleich zu den Vorwochen. Wegeleitsysteme, Mindestabstandsmarkierungen auf dem Boden vor allen DB Informationen, in den Reisezentren und vor vielen Geschäften in den Bahnhöfen unterstützen die Reisenden, Abstand zu halten.

10 Corona-Maßnahmen für sichere Bahn-Reisen zu Weihnachten 2020

Bereits vergangene Woche hatte die DB für Zugreisen mit bestmöglichem Abstand ihr Reservierungssystem nochmals an die aktuelle Corona-Lage und die weiterhin bestehenden Schutzmaßnahmen angepasst. Mit dem deutlichen Ausbau des Verkehrsangebots zu Weihnachten 2020, der erfolgten Anpassung des Reservierungssystems sowie der Ausweitung von Masken-Kontrollen setzt die DB die jüngsten Beschlüsse von Bund und Ländern um. Die Bundesregierung rät weiterhin dringend dazu, auf nicht zwingende Reisen zu verzichten. Ein umfassendes Hygienekonzept in Zügen, Bussen und an Bahnhöfen sorgt zudem dafür, dass Reisende auch Weihnachten sicher unterwegs sind.

  1. Mehr Fahrzeuge: Im Dezember werden 15 neue ICE-Züge in Dienst gestellt – so viele wie noch nie zuvor in einem Monat.
  2. Mehr Fahrten: Rund 100 Sonderzüge sind Weihnachten 2020 auf den Hauptachsen unterwegs.
  3. Mehr Sitzplätze: Bis Ende des Jahres stehen den Kundinnen und Kunden täglich 13.000 zusätzliche Sitzplätze zur Verfügung.
  4. Mehr Verbindungen: Mit dem neuen Fahrplan ab 13.12. baut die DB den Fahrplan nochmals deutlich aus. Zwischen Hamburg und Berlin sind die Züge erstmals im Halbstunden-Takt unterwegs.
  5. Mehr Raum: Nur noch 60 Prozent der Sitze im Fernverkehr sind reservierbar. Die DB informiert über die Auslastung der Züge aktuell im Netz.
  6. Mehr Maskenkontrollen: Die DB erhöht im Dezember nochmal die Präsenz ihrer Sicherheitskräfte: In bis zu 50 Prozent aller Fernverkehrszüge sind Sicherheitsteams an Bord, die darauf achten, dass die Maskenpflicht eingehalten wird.
  7. Mehr Kundeninformation: 25.000 Ansagen in Bahnhöfen, 7.500 Monitore und LED-Anzeigen der Fernverkehrsflotte, 6.500 Plakate in Zügen ohne digitale Anzeigen, 230.000 Aufkleber in Bahnhöfen informieren über sicheres Reisen.
  8. Mehr Sauberkeit und Hygiene: 4.300 Reinigungskräfte sind für Sauberkeit und Hygiene in Zügen und am Bahnhof im Einsatz. Innovative Reinigungskonzepte wie UV-Licht zur Desinfektion an Rolltreppen oder Speziallack zum Schutz vor Viren und Bakterien auf Treppenhandläufen und Bedienungsknöpfen in Aufzügen sorgen für noch mehr Sauberkeit. 650 Desinfektionsspender stehen unseren Reisenden gratis zur Verfügung.
  9. Mehr Kundenlenkung: Wegeleitsysteme, Mindestabstandsmarkierungen auf dem Boden vor allen DB Informationen, in den Reisezentren und vor vielen Geschäften in den Bahnhöfen unterstützen die Reisenden, Abstand zu halten.
  10. Mehr Planbarkeit: Ein neues Tool in der App Bahnhof Live zeigt für mehr als 100 Bahnhöfe an, wie voll der jeweilige Start- und Zielbahnhof ist. Reisende können durch die neue Anzeige sehen, ob ihr Bahnhof aktuell weniger, genauso oder stärker besucht ist als im Vergleich zu den Vorwochen.

Alle weiteren Infos finden Sie auf unserer Themenseite zum Coronavirus.


Noch Fragen oder Anmerkungen? Wir freuen uns auf Ihren Kommentar - einfach nach unten scrollen! Für weitere Bahn-News können Sie unseren Newsletter abonnieren und bahndampf.de auf Facebook folgen.

Weitere Themen