Nach dem Start des kostenloses WLAN-Angebotes in der 2. Klasse aller ICE-Züge zum Fahrplanwechsel 2016/2017, gehen die Wünsche und Planungen für ein kostenloses mobiles Surf-Angebot im Regioverkehr weiter. Nachfolgend ein Überblick zum aktuellen WLAN-Stand bei der Deutschen Bahn und anderer Eisenbahnunternehmen in Deutschland.

WLAN bei der Deutschen Bahn - Strecken und Technik

Ob auf Ihrer Bahn-Strecke kostenloses WLAN angeboten wird oder in Planung ist, lesen Sie in diesem Beitrag. Ebenfalls gibt es alle Informationen zu Technik, Angeboten und Finanzierung von gratis Surf-Hotspots in den Zügen im Regio- und Fernverkehr in Deutschland.

Zur einfachereren Navigation klicken Sie bitte den gewünschten Abschnitt im Inhaltsverzeichnis an.

Gratis-WLAN im ICE

Seit dem Wechsel des DB Fahrplans 2016/2017 haben auch ICE-Reisende in der 2. Klasse ein kostenloses WLAN. Dabei sind 200 Megabyte Datenvolumen kostenlos; wer mehr surft, muss zahlen. ICE-Fahrgäste müssen ihren Laptop, ihr Tablet oder Smartphone zunächst mit dem Zug-WLAN „WIFIonICE“ verbinden, anschließend können Sie lossurfen.

Seit dem Frühjahr 2017 ist maxdome onboard ein integriertes Streaming-Angebot im ICE mit 50 wechselnden Filme, Serienepisoden, Dokumentationen, Kinderangebote und Shows. Wer mehr Angebote per Streaming im ICE möchte, kann ein maxdome-Abo abschließen – und wer bereits maxdome-Kunde ist, meldet sich einfach im mit seinem Account an. Weil alle angebotenen Filme, Serien und Dokumentationen auf dem Zug-Server im ICE gespeichert werden, verbrauchen die ICE-Reisenden beim Streamen kein Datenvolumen. Mehr Informationen gibt es in der Bahnauskunft, die zudem alle Live-Daten zu Zugverbindungen beinhaltet.

WLAN-Technik bei der Bahn

Die DB-Züge werden mit Mobilfunkrepeatern und mit WLAN-Systemen ausgestattet

Durch ein „Multi-Provider-System“ werden die Mobilfunksignale der drei großen Betreiber Deutsche Telekom, Vodafone und Telefónica in einem Netz über UMTS und LTE gebündelt. Insbesondere im Fernverkehr bei hohen Geschwindigkeiten ist dies relevant, da ein ICE bei 300 Stundenkilometern eine Funkzelle theoretisch schon nach zehn Sekunden passiert hat. Die Antennen im Zug bündeln die Mobilfunksignale für das WLAN im Zug. Via Access Point können dann alle Bahn-Kunden im ICE – und ebenso in immer mehr Regionalzügen  – auf eine kostenlose Internet-Breitbandverbindung zugreifen.

Bahnchef Lutz: Bald kein Zug-Ticket mehr nötig

Bahnchef Richard Lutz ist überzeugt, dass Smartphone-basierte Ticket-Systeme künftig die DB Tickets komplett ersetzen werden. In einem Interview mit der Bild am Sonntag erklärte Lutz, dass aufgrund der bereits existierenden nötigen WLAN-Infrastruktur die Fahrt ohne klassisches Ticket möglich sei.



Bald wird  der Zug über das Handy eines Passagiers erkennen, dass er eingestiegen ist. Je nachdem, wo er aussteigt, wird die Fahrt automatisch abgerechnet werden.

Dieses System gab es bei der Deutschen Bahn schon einmal – Touch & Travel wurde Ende 2016 aufgrund mangelnder Kunden-Resonanz eingestellt. Ein ticketloses System wird derzeit in Baden-Württemberg mit ticket2go ausgetestet. Es basiert aber nicht auf WLAN, sondern auf dem GPS-Daten des Smartphones des Bahn-Reisenden.

WLAN im Regioverkehr

Messungen der Deutschen Bahn im Regioverkehr haben ergeben, dass auf 87 Prozent der Bahn-Strecken von DB Regio ein ausreichendes Mobilfunknetz zur Verfügung steht. Die Deutsche Bahn hat sich dabei zum Ziel gesetzt, bis 2020 auf allen Regio-Strecken WLAN anbieten zu können.

Gleichzeitig ist aber auch unter Reisenden die WLAN-Bereitstellung nicht unumstritten. Schließlich ist die Fahrzeit bei Zugverbindungen im Regioverkehr viel kürzer als im Fernverkehr auf ICE- und IC-Verbindungen; und die Fahrtkosten im Regioverkehr ungleich kürzer.

Haupt-Knackpunkt bei der Aussstattung des Bahn-Regionalverkehrs mit WLAN ist die Finanzierung. Die Deutsche Bahn möchte verständlicherweise nicht allein auf den Kosten für die Bereitstellung eines kostenloses WLAN-Hotspots in den Zügen aufkommen; dies gilt auch für private Eisenbahnunternehmen. Teilweise gibt es dann Verhandlungen mit den Bestellern der Regio-Verbindungen – dies sind in der Regel Kommunen, Landkreise oder Bundesländer – über die Beteiligung bei der Finanzierung. Ebenfalls kann etwa bei der Ausschreibung bzw. Neuvergabe von Beförderungsleistungen die WLAN-Bereitstellung zur Pflicht gemacht werden.

Regio-Verbindungen mit kostenlosem WLAN

Die Anzahl von Regio-Strecken, auf denen es WLAN-Angebote gibt, wächst kontinuierlich.In Nordrhein-Westfalen gibt es etwa WLAN im RE 42 zwischen Mönchengladbach und Münster; in Schleswig-Holstein ist ein WLAN-Testzug zwischen Kiel und Lüneburg unterwegs. In Bayern können wurde ein Testzug des Fugger-Express zwischen München, Augsburg, Ulm und  Treuchtlingen mit kostenlosem WLAN ausgestattet.

Für grenzübergreifende Strecke zwischen dem Landkreis Spree-Neiße im südlichen Brandenburg und Sachsen ist die WLAN-Versorgung ein Ausschreibungskriterium, deshalb rüstet das private Eisenbahnunternehmen ODEG seine Züge mit WLAN aus. Ab 1028 sollen ODEG-Reisende dann gratis surfen können – und zwar in den ODEG-Zügen der Verbindungen OE 65 (Cottbus-Zittau), RB 46 (Cottbus-Forst) und OE 64 (Görlitz-Hoyerswerda). Ebenfalls hatte die ODEG Ende 2016 auf zwei Regio-Linien in Berlin und Brandenburg das kostenlose WLAN in der 1. Klasse getestet; auch die Reisenden der 2. Klasse profitierten davon. Dies betraf den RE2 zwischen Wismar und Cottbus sowie den RE4 zwischen Rathenow und Jüterbog. Weil die Fahrgäste nach dem kostenlosen Testbetrieb nicht bereit gewesen seien, für das WLAN zu zahlen und die Finanzierung seitens der Kommunen und Bundesländer nicht geklärt sei, wurde der WLAN-Testbetrieb wieder eingestellt.

Auf zwei Regio-Verbindungen der Deutschen Bahn in Berlin und Brandenburg startet im Juni 2017 ein weiterer WLAN-Test. ein Jahr lang sollen die Reisenden über einen Hotspot kostenlos surfen können. Dies sind die Züge der Linie RE3 (Stralsund-Berlin-Elsterwerda) und RE5 (Rostock-Stralsund-Berlin-Wünsdorf) der Deutschen Bahn.


Artikel hilfreich? Jetzt abstimmen:1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Bisher keine Bewertungen)
Loading...
Noch Fragen oder Anmerkungen? Wir freuen uns auf Ihren Kommentar - einfach nach unten scrollen! Für weitere Bahn-News können Sie uns auf Facebook folgen. Und wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, empfehlen Sie ihn doch einfach weiter:

Weitere Themen