Transsibirische Eisenbahn: Strecke, Preise, Visum-Infos & Videos!

Transsibirische Eisenbahn - Bahnhof Moskau

Mit dem Zug von St. Petersburg oder Moskau bis nach Wladiwostok bzw. nach Peking zu reisen – diese Bahn-Reise ist für viele ein Lebenstraum. Schließlich ist die Transsib die längste Eisenbahn-Strecke der Welt. Alle Informationen zur Transsibirischen Eisenbahn finden Sie hier – Strecke & Bahn-Superlative, Tickets & Preise sowie Reise-Planungstipps mit Visum & einer Vorstellung der Transsib-Routen. Ebenfalls gibt es Angebote für die Transsib und alle Hintergründe zu Russland, der Mongolei und China sowie viele Foto- und Video-Impressionen einer Reise mit der Transsib.



Zur einfacheren Navigation bitte den gewünschten Themenabschnitt im Inhaltsverzeichnis anklicken.

Video: Lebenstraum Transsib

Ob Eisenbahn-Fan oder Kultur-Interessierter: Für viele Menschen ist das Fernweh groß – und eine Zug-Reise mit der Transibirischen Eisenbahn ist dabei ein Lebenstraum. Zwei Kontinente zu passieren und dabei luxeriös-gemütlich im Zug auf der längsten Bahn-Strecke der Welt zu reisen – das schafft nur die Transsib. Das folgende Video gibt einen ersten Eindruck in eine Zug-Reise mit der Transsibirischen Eisenbahn:



Wessen Fernweh nach einer Fahrt mit der Transsibirischen Eisenbahn geweckt wurde, kann gleich weiterschauen. In dieser Dokumentation „Auf der Transsib von Moskau Wladiwostok“ werden Menschen und Züge in gut 70 Minuten vorgestellt.

Streckennetz & Streckenverlauf

Zahlreiche Superlative vereint die Transsib:

  • Mit insgesamt 9288 Kilometern Strecke ist die Transsibirische Eisenbahn die längste Bahn-Strecke der Welt. Die Transsibirische Eisenbahn führt durch 8 Zeitzonen.
  • Dabei durchquert der Zug auf der Transsib-Route zwei Kontinente.
  • Insgesamt werden rund 200 Städte durchquert, dabei hält die Transsibirische Eisenbahn zwischen Moskau und Wladiwostok rund 400 Mal.

Streckenverlauf Moskau – Irkutsk – Wladiwostok

Die Zug-Strecke der Transsibirischen Eisenbahn verläuft von Moskau über 7000 km von West nach Ost und schließlich noch rund und 1400 km von Nord nach Süd. Teilweise beginnt der Reise-Verlauf bereits in St. Petersburg. Wichtig zu wissen ist, dass es nicht nur eine Zug-Strecke gibt, sondern mehrere Streckenverläufe, die alternative oder ältere Zug-Routen darstellen. Entlang des Verlaufs der Transsibirischen Eisenbahn liegen 89 Städte. Die wichtigsten entlang des Streckenverlaufs der Transsib sind Nischni Nowgorod, Kirow, Perm, Jekaterinburg, Omsk, Nowosibirsk, Krasnojarsk, Irkutsk, Ulan-Ude, Tschita und Chabarowsk.

 

Transsibirische Eisenbahn Streckenverlauf-Route

Zwischen Irkutsk und Ulan-Ude folgt die Transsib rund 200 Kilometer dem Ufer vom Baikalsee. Der Baikalsee, an dem der transsibirische Zug entlang fährt, ist der älteste, tiefste und größte Süßwassersee der Welt. und von unerreichter, naturbelassener Schönheit. Rund 40 Kilometer folgt die Strecke der Armurbucht. Ein wichtiger Parallelzweig zur Hauptstrecke durchquert um die Stadt Petropawl (Petropawlowsk) auf einem etwa 180 Kilometer langen Abschnitt kasachisches Gebiet.

Die transsibirische Zug-Stecke wird landschaftlich vorwiegend durch Taiga geprägt. Der Kontinent-Wechsel befindet sich am Bahn-Kilometer 1777. Hier, tief im Ural, markiert ein Obelisk die Grenze zwischen Europa und Asien. Die Zug-Spurweite beträgt 1520 Meter; dies ist entsprechend eine Breitspur. Unterwegs werden die Loks aufgrund der unterschiedlichen Stromsysteme entlang der Zug-Strecke mehrmals gewechselt. Jedes Bahnbetriebswerk betreut etwa 500 Kilometer Zug-Strecke.

Streckenverlauf Moskau – Ulan-Bator – Peking

Nachdem die Transsibirische Eisenbahn hinter Irkutsk rund 200 Kilometer dem Ufer vom Baikalsee folgt, wird der Bahnhof der Stadt Ulan-Ude erreicht. Hier zweigt die Transmongolische Eisenbahn in Richtung Zentralasien ab, die vielfach eine Variation der ursprünglichen Streckenführung der Reise-Angebote für die Transsib darstellt. Die Zug-Strecke führt in die Mongolei, durchquert die Hauptstadt Ulan Bator und führt weiter bis nach Peking in China.

Preise & Tickets

Das Preis- und Buchungssystem für die Transsibirische Eisenbahn zwischen Moskau und Wladiwostok bzw. Moskau – Ulan Bator – Peking ist vielseitig und komplex. Los geht’s:

Nachfolgend eine Übersicht der Fahrpreise für die Transsib. Diese Preise enthalten die Zug-Fahrkarte, den Schlafwagenzuschlag, die Reservierung sowie Bettwäsche. Zusätzlich werden noch eine Zug-Buchungsgebühr sowie Steuern fällig. In diesen Preisen sind keine Mahlzeiten enthalten. Rechen Sie im Transsib-Speisewagen pro Essen mit Preisen von 10 Euro zuzüglich Getränke.

Insgesamt gibt die folgende Übersicht einen ungefähren Einblick in die Transsib-Preise für die Strecken von Moskau nach Irkutsk, Wladiwostok, Ulan Bator und Peking. Dabei ist die Maxtrix der Preise geteilt in die Angaben für 4-Bett-Abteile und 2-Bett-Abteile. Zu beachten ist, dass schwankende Wechselkurse zwischen dem Rubel und dem Euro bzw. Dollar zu unterschiedlichen Preisen führen.

VonNachPreise 4-Bett-AbteilPreise 2-Bett-Abteil
MoskauIrkutsk700 Euro1200 Euro
MoskauWladiwostok900 Euro1700 Euro
MoskauUlan Bator500 Euro800 Euro
MoskauPeking900 Euro1400 Euro

Zu beachten ist ebenfalls, dass die Preise und die Fahrkarte nur für die durchgehende Transsib-Verbindung gelten. Sie können also mit einem gebuchten Zug-Ticket NICHT unterwegs aussteigen, um etwa einen Ausflug zu machen. Dafür ist es sinnvoll, mögliche Zwischenstopps im Vorfeld zu planen und endsprechende Teilstrecken-Tickets für den transsibirischen Zug zu buchen.

Allerdings ist das Preis-System in den Wagen-Klassen auf der Transsib sehr degressiv; das heißt: Je weiter Sie fahren, desto günstiger wird der Preis pro Zug-Kilometer.

Welche Wagenklassen gibt es?

Wie viele Wagenklassen es gibt, kommt auf die Züge und ihre Ausstattung an. Während die Ausstattung der Sonderzüge meist 6 oder sogar 7 Wagen-Klassen aufweist, führen die Linienzüge der Transsib laut Wikipedia meist folgende drei Klassen.

Transsibirische Eisenbahn in der Steppe

  • Offene Liegewagen-Großraumabteile (Plazkartny): In dieser Klasse gibt es 52 Liegen pro Waggon. Dabei sind die Waggons dieser Klasse so aufgebaut, dass jeweils 2×2 Betten quer zur Fahrtrichtung sowie 2 Betten längs zur Fahrtrichtung eingebaut sind. Der Komfort des Reisens in dieser Klasse ist also recht eingeschränkt.
  • Viererabteile: Die Wagen dieser Transsib-Klasse führen Abteile, die Platz für 4 Personen bieten. Mit 4 Betten pro Abteil in den Waggons dieser Klasse bietet diese Reise-Klasse einen höheren Komfort.
  • Zweierabteile: Die Abteile dieser Klasse haben nur 2 Betten im Abteil und bieten entsprechenden Komfort und vor allem Privatsphäre. In dieser Klasse im 2-Bett-Abteil wird die Viel-Tage-Reise mit der Transsib zu einem Erlebnis.
  • Luxus-Klasse in Sonderzügen: Es gibt Sonderzüge, die entsprechende Luxusabteile mit eigenem Bad & Dusche haben. Das „Bolschoi“-Premium-Abteil misst etwa mehr als 7 Quadratmeter und bietet einen sehr geräumigen Schrank, Bademantel und Slipper stehen Ihnen zur Verfügung. Jedes Abteil hat ein eigenes Bad, das mit Toilette, Waschbecken und separater Duschkabine ausgestattet ist. Ein Waggon dieser Kategorie mit dem höchstmöglichen Komfort auf der Transsibirischen Eisenbahn beherbergt gerade einmal 5 Abteile, so dass maximal 10 Gäste pro Waggon auf der Reise durch Russland, China und die Mongolei Platz finden.

Wo kann ich Transsib-Tickets erwerben?

Zug-Tickets für die Transsibirische Eisenbahn sind nur vor Ort am Bahn-Schalter erhältlich. Deshalb werben verschiedene Anbieter im Netz damit, Tickets für die Reise über mehrere Tage mit der Transsibirischen Eisenbahn zu beschaffen. Das ist vor allem für Reisende interessant, die sich eine eigene transsibirische Strecken-Route zusammenstellen möchten. Wichtig zu wissen, dass bei einem Zwischenstopp, den Sie einlegen wollen, für die weitere Zug-Reisen ein neues Ticket benötigen. Wer also in Irkutsk, am Baikalsee oder in Ulan Bator einen Zwischenstopp auf der Fahrt von Moskau nach Peking bzw. Wladiwostok einlegen möchte, muss dies bei der Reiseplanung im Vorfeld berücksichtigen. Wer von Moskau nach Peking durchfährt, braucht nur ein Ticket. Die reine Fahrzeit von Moskau nach Wladiwostok mit der Transsibirischen Eisenbahn beträgt 6 Tage.

Transsib Reise-Angebote

Wer auf organisierte, transsibirische Reise-Angebote setzt, hat keinerlei Stress mit der Vorbereitung, kann sich entspannt der Zug-Fahrt und der Ausflüge mit der Transsib widmen und hat permanente Reisebegleitung sowie Ansprechpartner im Notfall.

Angebot #1: Transsib von Moskau nach Wladiwostok

Auf der Baikal-Amur-Magistrale führt diese transsibirische Zug-Reise von der Hauptstadt Moskau über den mythenumrankten Baikalsee bis zum entferntesten Außenposten der Russischen Föderation am Japanischen Meer – Wladiwostok. In Moskau erleben Sie Roten Platz, Lenin-Mausoleum und Bolschoi-Theater; am Baikalsee genießen Sie sibirische Gastfreundschaft und heiße Quellen. Auf der Transsibirischen Eisenbahn und der Baikal-Amur-Magistrale fahren Sie schließlich bis Waldiwostok am Pazifik. Sie übernachten teilweise im Schlafabteil, teilweise in hochklassigen Hotels. Das Zug-Programm umfasst 16 Tage:

1. Tag Auf nach Moskau!

2. Tag Roter Platz und Weißes Haus

3. Tag Ankunft in Sibirien

4. Tag Transsib und Baikal-Amur-Magistrale

5. Tag Am Baikalsee

6. Tag Die heißen Quellen von Chakusy

7. Tag Abschied vom Baikalsee

8. Tag Tynda, die Hauptstadt der BAM

9. Tag Tynda

10. Tag Auf der Baikal-Amur-Magistrale

11. Tag Komsomolsk am Amur

12. Tag Chabarowsk

13. Tag Chabarowsk

14. Tag Auf der Transsibirischen Eisenbahn

15. Tag Wladiwostok

16. Tag Rückflug nach Frankfurt

Jetzt informieren

 

Angebot #2: Transsib im Linienzug Moskau – Ulan Bator – Peking

Diese Reise im Linienzug dauert 18 Tage und beinhaltet alle Höhepunkte entlang der Zug-Strecke. Abteile der 1. Klasse, eine exzellente Reisebegleitung sowie ein geruhsam-interessantes Ausflugsprogramm erwarten Sie. Vorteil einer Reise mit dem Transsib-Linienzug ist, dass Sie so schnell Kontakt zu Einheimischen herstellen können. Die meisten Mahlzeiten sind bereits im Reisepreis enthalten. Und während Sie beim Frühstück im Zug sind, werden täglich vom Schaffner Ihre Betten gemacht und zu bequemen Sitzgelegenheiten umfunktioniert. Gleiches gilt für das Abendessen – währenddessen wird Ihr Zug-Abteil wieder für die Nachtruhe vorbereitet. Weitere Informationen zum Programm:

1. Tag Moskau: Flug von Frankfurt nach Moskau. Abends Lichterfahrt durch Moskau.

2. Tag Moskau: Morgens Stadtrundfahrt per Bus und mit der Metro. Besuch von u. a. Bolschoi-Theater, Rotem Platz, KGB-Zentrale, Weißem Haus, Lenin-Mausoleum, GUM-Kaufhaus. Anschließend Spaziergang im Kitaj-Gorod, dem ältesten Stadtteil Moskaus. Abends Transfer zum Jaroslawler Bahnhof und Abfahrt des Zuges nach Irkutsk.

3. bis 5. Tag An Bord: Zeit für die Transsibirische – jetzt können Sie erstmal im Zug ankommen. Die Gebirgszüge des Urals, das westsibirische Tiefland, die Tatarensteppe von Baraba und das Bergland Ost-Sibirien ziehen vorüber. Sie sehen beim Reisen mit dem Zug den Obelisken, der die Grenze zwischen Europa und Asien markiert und erleben die Basaratmosphäre auf den Bahnhöfen während der großen Stopps unter anderem in Perm, Jekaterinburg, Omsk, Nowosibirsk und Krasnojarsk.

6. Tag Irkutsk: Die Transsibirische Eisenbahn hat Sie bis nach Irkutsk gebracht. Sie sind also per Zug in Sibirien angekommen und fahren an den Baikalsee. Genießen Sie einen traumhaften Blick über den Baikalsee, den Sie mit der Auffahrt mit der Seilbahn zum Tscherski-Stein erhalten. Sie schlafen im Hotel am Baikal-Ufer.

7. Tag Am Baikalsee: Entweder Sie buchen ein Ausflugspaket und reisen ganztags auf der alten Panorama-Trasse der Transsib direkt am Baikal-Ufer. Wer selbst unterwegs sein möchte, kann wandern oder auf den Markt gehen.

8. Tag Irkutsk: Jetzt ist Zeit für Irkutsk – eine Rundfahrt durch die 300 Jahre alte Hauptstadt von Ost-Sibirien wird Sie erstaunen lassen. Im Nerpinarium erhalten Sie eine Robben-Show; am Nachmittag eine geführte Tour durch die Markthallen. Übernachtung in Irkutsk. (FM)

9. Tag Irkutsk: Dieser Tag steht Ihnen zur freien Verfügung.

10. Tag Ulan Bator ruft: Nach Ihrem Frühstück reisen Sie heute mit dem Zug in die Hauptstadt der Mongolei. Die Transsibirische Eisenbahn-Strecke führt in bester Panoramalage am Baikalsee entlang.

11. Tag Hustai-Nationalpark: Am Morgen erreichen Sie Ulan Bator. Von hier geht es weiter in den Hustai-Nationalpark, in dem das Takhi- oder auch Przewalski-Wildpferd wieder angesiedelt wird. Sie übernachten heute in einem traditionellen mongolischen Rundzelt, auch Jurte genannt.

12. Tag Im Land der wilden Takhi-Pferde: Nach einer erholsamen Nacht in Ihrer Jurte haben Sie ausreichend Zeit, den landschaftlichen Reichtum des Nationalparks zu genießen. Sie können durch die unberührte Natur wandern oder einen Ritt auf einem mongolischen Pferd unternehmen.

13. Tag Ulan Bator: Die Hauptstadt der Mongolei, Ulan Bator, lernen Sie auf einer Stadtrundfahrt kennen. Nach dem Mittagessen bei einer mongolischen Familie wandeln Sie durch das buddhistische Gandan-Kloster.

14. Tag Auf nach China: Am Morgen begeben Sie sich wieder auf die Transsibirische Bahn. Auf der Zug-Strecken reisen Sie nun an den Rand der Wüste Gobi und weiter ins Reich der Mitte. Vom Zug-Fenster aus können Sie mit etwas Glück Pferde, Yaks und Kamele beobachten.

15. Tag Peking: Gegen Mittag kommen Sie in Peking an. Zum Mittagessen sind Sie bei einer einheimischen Familie in den traditionellen Hutongs eingeladen.

16. Tag Pekings Höhepunkte: Heute besuchen Sie den Himmelstempel, den Platz des Himmlischen Friedens und die Verbotene Stadt. Abends Gelegenheit zum Besuch der Peking-Oper oder Peking-Enten-Menü

17. Tag Peking: Freizeit für eigene Erkundungen oder Ausflug zur Großen Mauer und Besichtigung der Ming-Gräber.

18. Tag Rückreise

Jetzt informieren

 

Angebot #3: Zarengold-Sonderzüge

Die Sonderzüge bieten ebenfalls eine Fahrt durch weite, unberührte Landschaften, durch Gebirge, am Baikalsee vorbei, durch die Wüste Gobi – doch wartet im „Zarengold“-Sonderzug noch mehr Luxus auf die Reisenden.

In der höchsten Abteil-Kategorie, Bolschoi Platinum, haben 2 Reisende gut 7 Quadratmeter Platz. Das untere Bett misst 120 × 184 cm, das obere 82 × 174 cm. Jedes Abteil hat ein eigenes Bad, das mit Toilette, Waschbecken und separater Duschkabine ausgestattet ist. Ein Waggon dieser Kategorie beherbergt 5 Abteile, so dass maximal 10 Gäste pro Waggon Platz finden. Die Übernachtungen in Moskau und Peking sind für Gäste dieser Abteil-Kategorie ausschließlich in 5-Sterne-Hotels. Ebenfalls gibt es für jede Reisegruppe einen eigenen Reiseleiter. Die meisten Mahlzeiten sind bereits im Reisepreis enthalten.

Jetzt informieren

 

Bilder Transsib

Visum für Russland + China

  • Informationen zum Russland-Visum: Ein Visum für Russland zu bekommen, ist nicht ganz einfach. Wer mit einem Veranstalter seine Reise mit der Transsib gebucht hat, braucht die Bestätigung der Reisebuchung, den Antrag auf ein Visum, der online beim russischen Konsulat erhältlich ist und schickt alles zusammen mit dem Pass an eine Visum-Agentur. Ebenfalls benötigt wird der Nachweis über eine Auslandskrankenversicherung.
  • Eine Visum-Agentur kümmert sich dann um die Erteilung des Visums, denn dafür ist ein persönliches Erscheinen bei einem russischen Konsulat nötig – sowohl beim Visum-Antrag, als auch beim Abholen. Das Visum wird in den Pass geklebt, der von der Agentur wieder an den Antragsteller zurückgeschickt wird. Ein russisches Visum über eine Agentur zu erhalten, kostet rund 60 Euro.
  • Informationen zum China-Visum: Ein chinesisches Visum, das für eine Reise nach Peking benötigt wird, kostet im Übrigen weitere 30 Euro.

Informationen & Reiseplanung

Nachfolgend weitere Informationen zum Reisen an Bord der Transsibirischen Eisenbahn.

Nach welcher Zeit-Zone richten sich die Abfahrtszeiten?
Gibt es Handtücher und Bettwäsche an Bord der Transsib?
Ist der Zug klimatisiert?
Gibt es Stromanschluss in den Waggons?
Funktioniert mein Mobiltelefon?
Welche Zahlungsmittel gelten?

Länder, Landschaften & Städte: Transsib-Wissen

Welche Länder & Landschaften durchquert die Transsibirische Eisenbahn?

Russland: Russland ist flächenmäßig der größte Staat der Erde. Russland geht über zwei Kontinente, der Ural ist das Grenzgebirge zwischen Europa und Asien. Die Hauptstadt von Russland ist Moskau, St. Petersburg ist Brücke zu Europa.

Sibirien: Als Sibirien wird umgangssprachlich der ganze nordasiatische Teil von Russland bezeichnet. Sibirien umfasst entsprechend drei Viertel des russischen Territoriums. Die Zug-Reise per „Transsibirische“ führt durch weite Teile von Sibirien.

Baikalsee: Der Baikalsee in Sibirien weist einige Superlative auf. So ist der Baikalsee bis zu 1642 Meter tief – das ist Weltrekord! Ebenfalls ist der Baikalsee in Sibirien mit seinem Alter von mehr als 25 Millionen Jahren der älteste Süßwassersee der Welt. Der transsibirsche Zug hält rund 70 Kilometer südlich vom Baikalsee in Irkutsk. Entsprechend bietet sich ein Zwischenstopp über mehrere Tage in Irkutsk an.

Mongolei: Wer mit dem Zug von Moskau nach Peking reist, durchquert auch die Mongolei. Die Mongolei ist der zweitgrößte Binnenstaat der Welt und hat nur zwei Nachbarstaaten – Russland im Norden und China im Süden. Trockene Hochebenen und krage Hochgebirgszüge bestimmen die Topographie der Mongolei. Die Hauptstadt der Mongolei ist Ulan Bator; in Ulan Bator lebt mit 1,3 Millionen fast die Hälfte aller Bewohner der Mongolei.

China: China ist mit 1,4 Milliarden Einwohnern der bevölkerungsreichste Staat der Welt. Die Reise mit dem Zug von Moskau über Irkutsk und Ulan Bator führt schließlich auch nach Peking, der Hauptstadt von China. China ist in 22 Provinzen aufgeteilt und hat Außengrenzen mit 14 Ländern.

Welche wichtigen Städte durchquert die Transsibirische Eisenbahn?

Informationen zu St. Petersburg: Eine Mischung zwischen Westen und Osten, zwischen Russland und Westeuropa – das ist St. Petersburg. Die Stadt St. Petersburg hat 5 Millionen Einwohner und war zwischen dem 18. Und 20. Jahrhundert Hauptstadt von Russland – beziehungsweise dem russischen Kaiserreich. Die gesamte historische Innenstadt von St. Petersburg mit ihren Palästen, Prunkbauten und Schlössern ist Unesco-Weltkulturerbe.

Informationen zu Moskau: Moskau ist Hauptstadt von Russland – und mit rund 12 Millionen Einwohnern der größte Agglomerationsraum in Europa. Moskau ist politisches, wirtschaftliches und wissenschaftliches Zentrum von Russland. Ob Kreml, Roter Platz oder die „sieben Schwestern“, die von Stalin im Zuckerbäcker-Stil erbauten 7 Hochhäuser im Stadtgebiet: Moskau lohnt sich!

Informationen zu Irkutsk: Irkutsk liegt am Baikalsee und gilt als die touristisch erschlossenste Stadt in Russland. Fast jeder Reisende, der die Transsibirische nutzt, macht einen längeren Stopp in Irkutsk. Schließlich eignet sich Irkutsk perfekt für Entspannung am Baikalsee – auch wenn Irkutsk nicht direkt am Baikalsee liegt, sondern etwa 70 Kilometer. Einige Tage Erholung mit Bade-Urlaub – dies ist in Irkutsk unweit vom Baikalsee möglich. Auch abseits des Baikalsees lohnt sich ein Zug-Stopp in Irkutsk. Die Stadt Irkutsk ist kulturelles Zentrum von Sibirien; auch die Architektur des sowjetischen Plattenbaustils setzte sich hier nicht durch. So wirkt Irkutsk mehr wie eine natürlich gewachsene Stadt.

Informationen zu Wladiwostok: Enstation mit dem Zug der Transsibirischen in Russland ist Wladiwostok. Die Hafenstadt am Pazifik bzw. dem Japanischen Meer stellt den östlichsten Außenposten von Russland dar. Wichtig ist vor allem der Hafen von Wladiwostok.

Informationen zu Ulan Bator: Die Hauptstadt der Mongolei ist Ulan Bator. In Ulan Bator leben rund 1,4 Millionen Menschen – das ist etwa die Hälfte der Gesamtbevölkerung der Mongolei. Ulan Bator ist einziger größerer Aufenthalt bei der Zug-Reise durch die Mongolei. Ein Ausstieg in Ulan Bator lohnt sich – etwa Touren durch die Wüste Gobi.

Informationen zu Peking: Die China-Hauptstadt Peking hat insgesamt gut 20 Millionen Einwohner. Der chinesische Name Peking bedeutet „Nördliche Hauptstadt“. Peking ist politisches Zentrum von China. Aufgrund seiner langen Geschichte beherbergt Peking ein bedeutendes Kulturerbe. Neben dem Platz des Himmlischen Friedens oder der Verbotenen Stadt gibt es weitere Unesco-Welterbe-Stätten in Peking, etwa den Sommerpalast und verschiedene Tempel. Wer mit dem Zug in Peking ankommt, muss unbedingt auch eine traditionelle Peking-Ente probieren!

Geschichte der Transsib

Dass die Eisenbahn nicht nur Länder und Kontinente verbindet, sondern vor allem für einen wirtschaftlichen Aufschwung sorgt, hatte sich im 19. Jahrhundert schnell herumgesprochen. Um Sibirien den Handel mit China zu erleichtern, gab Zar Alexander III. im Jahr 1891 den Auftrag für den Bau der Transsib.

Eröffnet wurde die Trasse am 5. Oktober 1916; die Transsibirische Eisenbahn feierte 2016 ihren 100. Geburtstag. Der Bau der Transsib mit ihren 9288 Kilometern hatte gut 25 Jahre gedauert. Teilweise waren bis zu 90.000 Arbeiter gleichzeitig am Bau beschäftigt.


Sie haben eine Frage oder Anmerkungen zum Artikel? Nutzen Sie das Kommentarfeld - einfach nach unten scrollen!
Transsibirische Eisenbahn: Strecke, Preise, Visum-Infos & Videos! wurde zuletzt aktualisiert am Oktober 20th, 2016 von Jan

Bildquellen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.