Für Ihre Abenteuer-Reise durch den wilden und traumhaften schönen Süden Afrikas bietet sich der Luxuszug African Explorer an. Erleben Sie die Metropole Kapstadt, das faszinierende Naturschauspiel der Viktoriafälle, die höchsten Sanddünen der Welt in Namibia oder die Tierwelt im Krüger-Nationalpark auf Ihrer Route mit dem rollenden Hotel der gehobenen Art. Atemberaubende Landschaften, malerische Städtchen, quirlige Metropolen – Afrika hat Einiges zu bieten! Alle Infos zu einer Zugreise durchs südliche Afrika inklusive Preise, Angebote und Termine.

African Explorer auf freier Strecke - Zugreise Afrika

Der African Explorer wurde auch durch die ARD-Serie „Verrückt nach Zug“ bekannt. Hier begleitete ein TV-Team den African Explorer und seine Gäste auf der Reise von Südafrika durch das wunderschöne Namibia mit seiner faszinierenden Tier-Vielfalt etwa im Etosha-Nationalpark, den höchsten Dünen der Welt und alter Kolonialgeschichte. Beim Bahnreise-Veranstalter Lernidee gibt es zahlreiche Angebote für traumhafte Zugreisen mit dem African Explorer – hier informieren:

Reise mit dem African Explorer: Jetzt Angebot anfordern

Für detailliertere Informationen zum African Explorer wählen Sie bitte den gewünschten Abschnitt im Inhaltsverzeichnis an:

African Explorer – Kurzüberblick

African Explorer Route
  • Route 1: Kapstadt – Matjiesfontein – Fish River Canyon – Kolmanskoppe – Lüderitz – Sossusvlei – Swakopmund – Windhoek
  • Route 2: Pretoria – Maputo – Krüger-Nationalpark – Great Zimbabwe – Bulawayo – Viktoriafälle
Termine 2020 / 2021versch. Reise-Termine im Herbst, Winter und Frühling
Reisedauer15 Tage
Preiseab 5420 Euro
Angebote Jetzt Angebot anfordern

Erleben Sie einen Vorgeschmack auf Ihre Reise an Bord des African Explorers in die faszinierende Welt des südlichen Afrikas schon jetzt im Video:

Wenn Sie sich einem Luxuszug für Ihre Route durch Südafrika anvertrauen, werden Sie die Wüste, Wildnis und uneendliche Weite richtig kennenlernen. Es gibt vier wesentliche Luxuszüge für eine Zugreise durch Afrika:

  • Pride of Africa von Rovos Rail
  • African Explorer
  • The Blue Train
  • Shongolo

Das ist der African Explorer

Als rollendes Hotel verfügt der African Explorer über Schlafwagenabteile in zwei Abteilkategorien, außerdem über zwei klimatisierte Restaurantwagen, einen Barwagen und einen Lounge-Wagen mit offener Aussichtsplattform am Zugende – ein Paradies für Fotografen. Die köstlichen Abendessen werden als 3-Gänge-Menüs serviert. Im Barwagen können Sie bei einem frisch gezapften Bier oder einem südafrikanischen Rotwein entspannen, Bordvorträgen Ihrer Reiseleitung lauschen und sich Ihrer Bordlektüre widmen. Zu Ihrer Sicherheit ist während der gesamten Reise ein deutschsprachiger Arzt an Bord. Lust auf einer Zugreise mit dem African Explorer? Hier können Sie ein Angebot einfordern:

Reise mit dem African Explorer: Jetzt Angebot anfordern

In der ARD-Serie „Verrückt nach Zug“ begleitete ein Fernsehteam den African Explorer auf seiner 3600 km langen Reise durch das südliche Afrika begleitet. An Bord des African Explorer beobachtete das TV-Team die 68 Gäste und 31 Crewmitglieder auf ihrer Reise durch Südafrika und Namibia. Der ungewöhnliche Drehort und das enge Zeitfenster von lediglich 16 Reise- bzw. Drehtagen waren eine große Herausforderung: Mit bis zu vier Kamera-Teams gleichzeitig wurde die eindrucksvolle Zugfahrt gefilmt – und vier Begleitfahrzeuge folgten dem African Explorer auf seiner Fahrt durch das südliche Afrika. Über diese einzigartige Route hat die ARD für die ARD-Fernsehserie „Verrückt nach Zug“ einen faszinierenden mehrteiligen Beitrag gedreht. Wer mehr Informationen über die Reise im Zug African Explorer erhalten will, sollte sich diesen Beitrag anschauen.

Streckenverlauf im African Explorer

Beim African Explorer sind zwei Reiserouten verfügbar: Einmal geht es von Kapstadt nach Windhoek nach Namibia, die andere Route führt vom Indischen Ozean bis nach beeindruckende Reise von Pretoria, über die Küsten des Indischen Ozeans bis zu den spektakulären Viktoriafällen in Simbabwe. Mit beiden Streckenverläufen fahren Sie zu zahlreichen Sehenswürdigkeiten, wie z. B. bestimmten landschaftlichen Highlights oder spannenden Aspekten der afrikanischen Geschichte. Freuen Sie sich vor allem auf die offene Aussichtsplattform im Zug. Die zwei Strecken des Sonderzugs African Explorer im Überblick:

  1. Kapstadt – Matjiesfontein – Upington – Fish River Canyon – Aus – Kolmanskop – Lüderitz – Mariental – Sossusvlei – Swakopmund – Windhoek

Sie starten in der pulsierenden Metropole Kapstadt. Von dort aus führt die Reise über Matjiesfontein und Upington zum Fish River Canyon. Der Fish River Canyon ist der zweittiefste Canyon der Welt, direkt nach dem Grand Canyon. Weiter fahren Sie über Aus ins verlassene Kolmannskoppe, in dem der Gold- und Diamantenfund zur Zeit der deutschen Kolonalalherrschaft über Deutsch-Süwdwestafrika zu einem wahren Boom führte und inzwischen von der Wüste zurückerobert wird  Auch die höchsten Sanddünen der Welt innerhalb der Namib mit dem sagenumwobenen Sossusvlei stehen bei einer Zugreise mit dem African Explorer mit auf dem Programm. Nach einem Besuch in Windhoek, der Hauptstadt Namibias, und einer Safari im Etosha-Nationalpark geht es wieder zurück.

  1. Pretoria – Maputo – Krüger-Nationalpark – Great Zimbabwe – Bulawayo – Viktoriafälle

Der zweite Streckenverlauf des African Explorer beginnt in Pretoria und führt dann in den Krüger-Nationalpark. Hier unternehmen Sie zahlreiche Safaris zur Tierbeobachtung. Die Reise im Luxuszug durch das südliche Afrika geht weiter entlang der Küsten des Indischen Ozeans bis zu den spektakulären Viktoriafällen in Simbabwe.

Zugreise Afrika - Dünen Namibia - African Explorer und Rovos Rail
Auch die höchsten Sanddünen der Welt stehen bei einer Zugreise mit dem African Explorer mit auf dem Programm.

Preise und Termine 2020 / 2021

Die Reise an Bord Ihres Sonderzuges African Explorer bietet eine gute Unterbringung in der Kategorie Elefant, und einen noch luxuriöseren Anspruch in der Kategorie Leopard, die natürlich teurer ist. Außerdem hängen die Preise von der Frage ab, ob der Hin- und Rückflug inkludiert sind oder nicht. Der Flug macht den Preis jeweils rund 1.000 € teurer.



Der Reise im African Explorer von Kapstadt (Südafrika) bis nach Windhoek (Namibia) findet zu folgenden Terminen statt:

  • 02.2020 – 02.03.2020, Preise zwischen 5.420 € und 8.140 €; Aufpreis Einzelzimmer in der Kategorie Elefant 2.850 €
  • 10.2020 – 02.11.2020, Preise zwischen 5.920 € und 8.800 €; Aufpreis Einzelzimmer in der Kategorie Elefant 3.050€
  • 11.2020 – 23.11.2020, Preise zwischen 5.920 € und 8.800 €; Aufpreis Einzelzimmer in der Kategorie Elefant 3.050 €
  • 01.2021 – 29.01.2021, Preise zwischen 5.920 € und 8.800 €; Aufpreis Einzelzimmer in der Kategorie Elefant 3.050 €
  • 02.2021 – 01.03.2021, Preise zwischen 5.920 € und 8.800 €; Aufpreis Einzelzimmer in der Kategorie Elefant 3.050 €

Für die umgekehrte Reise im Zug von Windhoek (Namibia) nach Kapstadt (Südafrika) gibt es ebenfalls fünf Termine:

  • 02.2020 – 15.03.2020, Preise zwischen 5.420 € und 8.140 €; Aufpreis Einzelzimmer in der Kategorie Elefant 2.850 €
  • 10.2020 – 15.11.2020, Preise zwischen 5.920 € und 8.800 €; Aufpreis Einzelzimmer in der Kategorie Elefant 3.050 €
  • 11.2020 – 06.12.2020, Preise zwischen 5.920 € und 8.800 €; Aufpreis Einzelzimmer in der Kategorie Elefant 3.050 €
  • 01.2021 – 13.02.2021, Preise zwischen 5.920 € und 8.800 €; Aufpreis Einzelzimmer in der Kategorie Elefant 3.050 €
  • 02.2021 – 14.03.2021, Preise zwischen 5.920 € und 8.800 €; Aufpreis Einzelzimmer in der Kategorie Elefant 3.050 €

Für die Fahrt von Pretoria bis an die Viktoriafälle wählen Sie zwischen zwei Terminen:

  • 07.2020 – 05.08.2020, Preise zwischen 5.520 € und 8.250 €; Aufpreis Einzelzimmer in der Kategorie Elefant 3.050 €
  • 09.2020 – 16.09.2020, Preise zwischen 5.520 € und 8.250 €; Aufpreis Einzelzimmer in der Kategorie Elefant bei individueller Anreise 3.050 €

Die umgekehrte Fahrt von den Viktoriafällen bis nach Pretoria findet statt am:

  • 08.2020 – 19.08.2020
  • 08.2020 – 31.08.2020

Die Preise für die Reise liegen jeweils zwischen 5.520 €und 8.250 €; Der Aufpreis für ein Einzelzimmer in der Kategorie Elefant beträgt 3.050 €.

Reise mit dem African Explorer: Jetzt Angebot anfordern

Zugreise Afrika - Etosha-Nationalpark - African Explorer und Rovos Rail
Eine Zugreise Afrika im African Explorer führt auch in den Etosha-Nationalpark.

African Explorer Angebote und Reiseverlauf

Nachfolgend das Angebot „Juwel der Wüste“ im African Explorer. Diese 16-tägige Sonderzugreise führt von Kapstadt nach Namibia im African Explorer:

  • 1. Tag: Flug von Deutschland nach Kaptstadt.
  • 2. Tag Ankunft in Kapstadt Am Vormittag treffen Sie in Kapstadt ein, wo Sie von Ihrer Reiseleitung begrüßt und zu Ihrem Hotel begleitet werden. Am Nachmittag lernen Sie bei einer Stadtrundfahrt Kapstadt kennen, bevor Sie am Abend beim Begrüßungsabendessen die Mitreisenden kennenlernen.
  • 3. Tag Abfahrt Vormittags steigen Sie in Ihren African Explorer, der durch herrliche Berglandschaften bis Matjiesfontein rollt.
  • 4. Tag Auf ins Hinterland Ihr Sonderzug hat die Küstenregion verlassen und rollt in den Nordwesten Südafrikas.
  • 5. Tag Augrabies Falls-Nationalpark In Upington steigen Sie aus Ihrem Zug und fahren per Bus zum Augrabies-Nationalpark. Das Naturreservat ist bekannt für die 56 m hohen Augrabies-Wasserfälle.
  • 6. Tag Fish River Canyon An der Station Holoog steigen Sie um in Busse und fahren zum Fish River Canyon. Wer möchte, kann eine Kurzwanderung am Canyon Rand unternehmen. Danach bleibt vor Sonnenuntergang Zeit für einen Kurzausflug zum Köcherbaumwald. Es erwartet Sie auch eine Biltong-Probe.
  • 7. Tag Geisterstädte Ihr Zug erreicht die Bahnstation Aus. Von Aus aus fahren Sie mit dem Bus nach Kolmanskop, wo die ersten Diamanten Namibias gefunden wurden. Dies brachte der kleinen Siedlung schnell Wohlstand, von dem nur noch Ruinen geblieben sind. Anschließend geht es in die Küstenstadt Lüderitz. Ein Ausflug über die Lüderitz-Halbinsel führt bis zum Diaz Point. Dann fahren Sie zurück nach Aus, wo Ihr Sonderzug Sie erwartet.
  • 8. Tag Namib-Wüste Morgens erreicht Ihr Zug Mariental. Sie gehen mit kleinem Gepäck von Bord und fahren per Bus ca. vier Stunden zu Ihrer Lodge, wo Sie zwei Tage lang in die Ruhe der Namib-Wüste eintauchen.
  • 9. Tag Die höchsten Dünen der Welt Die frühen Morgenstunden sind die beste Zeit, die leuchtenden Riesendünen zu erleben. In offenen Fahrzeugen geht es bis in das Vlei. Der Aufstieg auf eine Düne wird mit weiten Ausblicken auf ein Meer aus Sand belohnt. Zum Sonnenuntergang können Sie eine Fahrt durch die Wüstenlandschaft genießen.
  • 10. Tag Walvisbay und Swakopmund In ca. fünfstündiger Fahrt geht es per Bus durch den Namib-Naukluft-Nationalparkbis an die Atlantik-Küste. Unterwegs legen Sie Fotostopps an den bizarren Felsformationen des Gaub-Passes und des Kuiseb-Canyons ein. Vorüber am Vogelfederberg geht es bis zum Hafenstädtchen Walvisbay. Die Küstenstraße entlang fahren Sie weiter bis Swakopmund, das vielerorts an eine deutsche Kleinstadt erinnert. Am Nachmittag bleibt Zeit für einen Bummel über die Uferpromenade oder für ein Stück Schwarzwälderkirschtorte im Café Anton, bevor Sie wieder an Bord Ihres Zuges erwartet werden.
  • 11. Tag Die Spitzkoppe Am Morgen verlässt Ihr Zug Swakopmund und hält bei Usakos für einen Ausflug zur Spitzkoppe (Ausflugspaket). Hier sehen Sie Felszeichnungen der San-Buschleute. Am Abend afrikanisches Grillfest an den Gleisen.
  • 12. Tag Etosha-Nationalpark Nach dem Frühstück fahren Sie mit dem Bus zum Eingang des Etosha-Nationalparks. Es erwartet Sie eine einmalige Safari: Sie können Elefanten, Gnus, zahlreiche Vögel und andere Wildtiere besonders an den Wasserlöchern aus der Nähe beobachten. Mit etwas Glück sehen Sie auch Löwen oder die seltenen Leoparden. Die Tierherden des Etosha-Parks sind fast ganzjährig auf die Wasserlöcher angewiesen, deshalb bietet der mehr als 22.000 km2 große Park ideale Voraussetzungen für Tierbeobachtungen. Nach diesem aufregenden Tag fahren Sie zur nahe
    gelegenen Lodge, wo Sie heute Nacht residieren. Ihr Abendessen nehmen Sie im Restaurant Ihrer Lodge ein.
  • 13. Tag Auf Safari Der Vormittag steht für eine Pirschfahrt zur Verfügung (Ausflugspaket). Anschließend fahren Sie nach Otjiwarongo, wo Ihr Zug bereitsteht.
  • 14. Tag Windhoek Am Vormittag rollt Ihr Zug in Windhoek ein. Bei einer Stadtrundfahrt sehen Sie die Christuskirche und den Sitz des namibischen Parlaments. Ausflug in die Township Katutura. Abends Abschieds-Dinner.
  • 15. Tag Rückflug von Afrika Gegen Mittag heißt es Abschied nehmen von Ihrer Reiselleitung, bevor Sie über Johannesburg zurückfliegen.
  • 16. Tag Ankunft in Deutschland Am Vormittag treffen Sie in Deutschland ein.

Reise mit dem African Explorer: Jetzt Angebot anfordern

Abteil-Kategorien im African Explorer

An Bord des African Explorers verfügen die Abteil-Kategorien Elefant und Leopard über unterschiedlich ausgeprägten Luxus. Manche Aspekte sind aber allen Abteilen gemeinsam, z. B. der Wäsche-Service und der Arzt-Service. Für alle Abteile an Bord gilt die folgende Abteil-Ausstattung:

  • Individuell bedienbare Klimaanlage, Steckdosen (220V / 230V) mit Adapter, Safe, Handtücher, Föhn, kleine Toilettenartikel
  • Täglicher Room Service
  • Fenster können geöffnet werden (Jalousie und Sonnenrollo vorhanden)
  • Stauraum unter den Betten und in den oberen Ablagen; geeignet nicht nur bei kleinem Gepäck

Die Abteile vom Standard Elefant bieten im Einzelnen:

  • 7 m²
  • Privates Bad (Toilette, Dusche, Waschbecken)
  • Zwei Einzelbetten oder ein Doppelbett
  • Schmaler, hoher Kleiderschrank mit Kleiderbügeln
  • Nachtschränkchen
  • Im Zug gibt es je 5 Abteile in 5 Waggons

Der Standard Leopard ist luxuriöser:

  • 10 m²
  • Zwei untere Einzelbetten bzw. ein Doppelbett
  • Kleine Sitzecke für mehr Gemütlichkeit während der Fahrt
  • Vorteilhafte Lage im Zug (kürzerer Weg zum Restaurant des Lounge-Wagens)
  • Im Zug gibt es je 3 solche Suiten in 5 Waggons.

Reise mit dem African Explorer: Jetzt Angebot anfordern

10 touristische Highlights auf der Reise

  1. Namibia: Namibia ist eine Republik im südlichen Afrika, die besonders üppig mit faszinierenden Landschaften beschenkt ist. Die einheimischen Pflanzen und die Tiere bieten tolle Fotomotive und lassen Sie in die Naturwunder Namibias eintauchen. Namibia ist historisch mit Deutschland verbunden, war es doch unter dem Namen Deutsch-Südwestafrika bis zum Ende des Ersten Weltkrieges eine deutsche Kolonie. Zu den Schattenseiten deutscher Kolonialgeschichte gehört der Völkermord an den Herero durch Deutsche. Aber auch weniger negative Spuren der Deutschen lassen sich erfahren, z. B. die Stadt Lüderitz bzw. die Lüderitz-Halbinsel. 1908 wurden in Namibia die ersten Diamanten entdeckt. Seither ist der Bergbau ein wichtiger Wirtschaftszweig. Fahren Sie auf Ihrer Zug-Safari in offenen Safari-Fahrzeugen; so lassen sich die besten Fotos machen.
  2. Südafrika: Südafrika ist reich an touristischen Highlights. Durch verschiedene Epochen der Geschichte ist das Land heute gekennzeichnet von einer Kultur, die neben afrikanischen Einflüssen auch asiatische und europäische Merkmale aufweist. In Südafrika fahren Sie zu mehreren herrlichen Nationalparks, traumhaften Stränden, quirligen Metropolen, Gebirgen und Wüsten. Afrikanisches Braai ist das Leibgericht der meisten Südafrikaner.
  3. Kapstadt: Kapstadt wird besonders vom Oktober bis Märze gerne von Reisenden besucht. Diese historisch gewachsene Stadt hat europäisches Flair. Die Innenstadt bietet viele historische Gebäude des Goldenen Zeitalters, z. B. im viktorianischen Stil, aber auch Museen und das Castle of Good Hope. Kapstadt liegt vor dem majestätischen Tafelberg und ist Sitz des südafrikanischen Parlaments.
  4. Windhoek: Windhoek ist die Hauptstadt von Namibia und auch das ökonomische und kulturelle Zentrum. Windhoek wurde in einer Urkunde erstmals 1840 erwähnt und 1890 offiziell als Stadt gegründet. Wichtig ist in Windhoek die Alte Feste, die das Nationalmuseum von Namibia beherbergt und die lutherische Christuskirche von 1910. In der Nähe steht auch das Reiterdenkmal. Fahren Sie auch zum Unabhängigkeits-Gedenkmuseum in Windhoek und zum schönen Bahnhof.
  5. Etosha-Nationalpark: Der Etosha-Nationalpark ist fast 23.000 Quadratkilometer groß und liegt im Norden von Namibia. Bestaunen Sie im Etosha-Park die faszinierende, typisch afrikanische Vegetation, zu der z. B. die Moringabäume zählen, aber auch verschiedene Akazien-Arten und die Wilde Feige. Zu den wilden Tieren des Etosha-Nationalparks gehören Nashörner, Giraffen, Elefanten, Löwen, Leoparden, Geparden, Hyänen, Antilopen und Zebras.
  6. Safari: Im Süden Afrikas gibt es zahlreiche Nationalparks mit malerischen Savannen, rauen Küsten und den unendlichen Weiten der Wüsten. Tiere wie einen Löwen, eine Giraffe oder einen Leoparden auf Ganztags-Safari in freier Wildbahn zu bestaunen, ist ein viel größeres Erlebnis, als die Tiere im Zoo hinter einem Gitterzaun zu sehen. Meist empfiehlt sich auf ungeteerter Piste die Fahrt in offenen Fahrzeugen. Auf den weiteren Strecken sollte man sich auf einen klimatisierten Minibus verlassen. Übernachtungen können mancherorts in einfachen Zelten stattfinden, oder auch in bequemeren Lodges. Eine Safari-Lodge kann mehr oder weniger luxuriös ausgestattet sein.
  7. Augrabies-Nationalpark: Dieser Nationalpark wird auch Augrabies Falls-Nationalpark genannt und liegt entlang des Oranje-Flusses. Besonders beeindruckend ist hier der Augrabies-Wasserfall, der 150 m breit ist und sich 56 m in die Tiefe stürzt.
  8. Viktoriafälle / Victoria Falls: Die Victoria Falls sind ein breiter Wasserfall des Sambesi. Sie zählen zum UNESCO-Weltnaturerbe. Die Macht der stürzenden Wassermassen ist berauschend. Besonders sehenswert ist der Blick von der Victoria Falls-Brücke.
  9. Johannesburg: Johannesburg ist vielleicht nicht die attraktivste, aber doch die wirtschaftliche erfolgreichste Stadt des Landes. Sie spiegelt in einzigartiger Weise verschiedene Ethnien und die wechselvolle Geschichte. Besuchen Sie hier auch einen guten Club.
  10. Die Roten Dünen von Namibia: Auf der Reise fahren bis in die Roten Dünen von Namibia, die schon die Morgensonne in tiefrote Glut taucht. Diese Wüste ist eines der einzigartigen Naturschauspiele, die Südafrika zu bieten hat. Die höchsten Dünen des Landes sind ein erhebender Anblick.

Mit dem Zug durch Afrika: Das müssen Sie beachten

Einreise und Visum: Für die Einreise nach Südafrika benötigen deutsche Touristinnen und Touristen kein Visum, aber einen gültigen Reisepass oder vorläufigen Reisepass. Ein Personalausweis genügt nicht. Wenn Sie Ihren gültigen Rückflugschein vorlegen, erhalten Sie bei der Einreise in der Regel eine Besuchsgenehmigung für 90 Tage (visitor’s visa). Ein Kinderreisepass darf nicht verlängert oder aktualisiert sein. Auch für Namibia benötigen Sie einen gültigen Reisepass, vorläufigen Reisepass oder Kinderreisepass. Bis zu 90 Tage können Sie ohne Visum reisen. Sie bekommen einen Einreisestempel.

Klima: Das Klima ist trocken bis subtropisch feucht. Im Sommer treten nicht selten Busch- oder Waldbrände auf, die gefährlich werden können. Dann ist manchmal auch in den Touristenregionen die Infrastruktur beeinträchtigt. Starke Regenfälle führen mitunter zu Überschwemmungen in den Nationalparks. In Südafrika kommt es manchmal zu Restriktionen wegen der Wasserknappheit. Die sommerliche Hitze ist für Europäerinnen und Europäer mitunter beschwerlicher, als man denkt. Man sollte weite, helle, luftige Kleidung mitnehmen, die aber den Körper vollständig bedeckt.

Gesundheit: Die Anopheles-Mücken übertragen die Malaria, die bei Europäern, die nicht immun sind, tödlich enden kann. Bei Symptomen wie Fieber, Durchfall oder Erbrechen sollte man sich umgehend ärztlich versorgen lassen. Bis zu etwa 20 Prozent der erwachsenen Menschen im südlichen Afrika sind mit HIV infiziert. Leitungswasser sollten Sie nicht trinken, weil sonst die Gefahr von Durchfallerkrankungen besteht. Wenn Sie in die Nähe wilder Tiere kommen, lassen Sie sich von einem guten Reiseleiter-Team beraten, wie Sie sich zu verhalten haben. Die Tierwelt Afrikas kann gefährlich sein!


Artikel hilfreich? Jetzt abstimmen:1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Bisher keine Bewertungen)
Loading...
Noch Fragen oder Anmerkungen? Wir freuen uns auf Ihren Kommentar - einfach nach unten scrollen! Für weitere Bahn-News können Sie unseren Newsletter abonnieren und bahndampf.de auf Facebook folgen. Und wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, empfehlen Sie ihn doch einfach weiter:

Weitere Themen