Modelleisenbahn

[ez-toc] Entwicklung Die Geschichte der Modelleisenbahn ist alt, denn bereits in den frühen Jahren des 19. Jahrhunderts erschienen die ersten Modelleisenbahnen. Die Faszination hierzu ergab sich aus den Fahrten der großen Vorbilder, wie des Adlers, der im Jahr 1835 zwischen Nürnberg und Fürth pendelte sowie der über die Landesgrenzen hinaus berühmten Rocket zwischen Darlington und Stockton in England ab dem Jahr 1829. Allerdings waren die Vorläufer der heutigen Anlagen noch nicht schienengebunden und sahen den heutigen Holzbahnen ähnlich, die kleine Kinder an einer Schnur hinter sich herziehen. Die ersten Modelle bestanden aus Holz, Mitte des 19. Jahrhunderts gab es aber auch immer mehr Blech-Loks. Diese sahen den realen Vorbildern allerdings überhaupt nicht ähnlich, wurden mit Schwungrad-, Feder- oder Uhrwerkantrieb hergestellt, manchen besaßen sogar ein Läutewerk. Etwas teurer und der gehobenen Gesellschaft vorbehalten waren die größere Dampflok, die mit einer Dampfmaschine ausgestattet war. Aber auch dieses Spielzeug hatte seine Macken. Denn der heiße Dampf war für kleine Kinder eher eine Gefahrenquelle, zudem bestand Brandgefahr auf Teppichen und nass wurde der befahrene Boden regelmäßig, wodurch diese Loks auch "Tröpfler" bekannt waren. Die ersten Schienenzüge wurden dann 1891 von der Firma Märklin zu der heute auch die Marke Trix gehört, auf den Markt gebracht. Diese hatte und hat ihren Sitz in Schwaben in Göppingen und führte die noch heute verwendeten Nenngrößen ein. Zur gleichen Zeit begannen auch andere Hersteller, sowohl im In- als auch im Ausland mit der Produktion von Schienenzügen. So war auch die Firma Bing aus Nürnberg ein Vorreiter der heutigen Modelleisenbahnen und führte neben den von Märklin verwendeten Spurengrößen noch weitere ein. Die Firma Bing beließ es jedoch nicht bei den Fahrzeugen und Schienen sondern fertigte Bahnhöfe, Stellwerke, Brücken, Signale und vieles anderes Zubehör. Schnell waren auch die ersten richtigen Gleise mit Schwellen und Schienen geboren. So wurde das Spiel mit der Modell-Eisenbahn noch interessanter. Zudem kamen die ersten elektrischen Modelle für das Gleis auf den Markt. Während des ersten Weltkrieges nahm die Faszination an dem neuen Spiel ein wenig ab, nahm aber in den 20er Jahren des letzten Jahrhunderts dann wieder Fahrt auf. Märklin entwickelte sich in Deutschland zum führenden Hersteller, die Marke Hornby war für den britischen Markt zuständig. Bing hingegen stellte im Jahr 1932 die Produktion der Eisenbahnen ein. Bereits seit den 1930er Jahren kamen die Landschaftsanlagen auf den Markt, die den Fußboden als bisherigen Untergrund nun verdrängten. Nach dem zweiten Weltkrieg befassten sich mehr Unternehmen mit der Herstellung von Modelleisenbahnen. Hierzu gehörten Rovex-Triang, Rivarossi, Fleischmann. PIKO und Trix oder auch Röwa, das heute nicht mehr existiert. Sie brachten viele Neuerungen in Bezug auf die Modellbahn auf den Markt und die Eisenbahnen wurden immer originalgetreuer. Faszination Nicht nur kleine Kinder sind fasziniert von den großen Modellanlagen der Eisenbahnen, denn hierbei handelt es sich nicht nur um ein Spielzeug sondern um eine Leidenschaft. So verfallen Menschen aus jedem Alter diesem spannenden und abwechslungsreichen Hobby. Wer als Kind die Eisenbahn entdeckt, wird das Hobby auch weiterführen, wenn er älter wird. Aber auch bereits gesetzte Erwachsene kann es erwischen, wenn sie sich einmal mit einer Modellbahn beschäftigt haben. Allerdings ist es oftmals nicht ganz leicht, den Einstieg in dieses faszinierende Hobby zu finden, weil es eine große Auswahl an verschiedenen Spurweiten, Betriebsarten und Fahrzeugen gibt. Mit diesen kann eine große Welt der Eisenbahn geschaffen werden, vorausgesetzt, es steht genügend Platz zur Verfügung. Denn einmal montiert, lässt sich die Anlage kaum wieder abbauen, der benötigte Platz kann zu anderen Wohnzwecken nicht mehr genutzt werden. Dennoch sind so viele fasziniert von den Modelleisenbahnen, da sie vom stressigen Alltag ablenken, es immer was neues zu tun gibt, die Landschaft verändert oder Dörfer vergrößert werden können. Denn eine Modelleisenbahn erlaubt keinen Stillstand, ständig kann etwas Neues dazu gekauft werden, sei es eine neue Lok, ein neuer Wagen oder auch weitere Häuser und Bäume, die in das bereits bestehende Gesamtbild eingefügt werden müssen.

Modelleisenbahn - Marktführer Märklin

Bei den Modelleisenbahnen ist der uneingeschränkte Marktführer die Firma Märklin. Diese bietet alles rund um die Eisenbahnen, sowohl für Einsteiger, als auch für Fortgeschrittene oder Sammler. Das Unternehmen wurde von Theodor Friedrich Wilhelm Märklin im Jahr 1859 als Geschäft für Güter aller Art für den täglichen Bedarf gegründet. Unter anderem wurden aber bereits jetzt schon Spielzeug in Miniatur, zum Beispiel Puppenküchen oder Kutschen hergestellt. Seine Frau war hierbei für den Handel zuständig und baute als erste weibliche Handelsreisende ein umfangreiches Vertriebsnetz auf. Nachdem der Vater früh verstorben ist, versuchte seine Witwe das Erbe für die beiden Söhne zu retten, die im Jahr 1888 als Gebr. Märklin das erfolgreiche Unternehmen übernahmen. Auf der Leipziger Frühjahrsmesse im Jahr 1891 wurde dann die erste Modelleisenbahn erfolgreich vorgestellt und ist seitdem aus der Branche nicht mehr wegzudenken. Modelleisenbahn - alle Hersteller Märklin Die Produktpalette von Märklin umfasst alle gängigen Spurgrößen vor allem aber H0, beliebte Loks, wie eine Dampflok und Wagen sowie ein reichhaltiges Angebot an Zubehör um die Landschaft der Modellbahn zu erschaffen, durch die die Züge fahren werden. ROCO Bei ROCO handelt es sich um ein Unternehmen, das vor allem die Spur H0 nutzt, um die Modellbahn so detailgetreu wie möglich zu gestalten. Hierbei wird vor allem auf digitale Technologien gesetzt. Das Unternehmen ist seit etwa 60 Jahren im Modell-Eisenbahnbau tätig, es handelt sich in diesem Geschäft daher noch um ein relativ junges Unternehmen auf dem Gleis. PIKO Spielwaren GmbH Der Hersteller PIKO begann im Jahr 1948 in der sowjetischen Besatzungszone mit der Herstellung der Modellbahn. Dies wurde im Grunde aus einer Not geboren, da die Bewohner der DDR aus Westdeutschland aufgrund der nicht anerkannten Währung keine Modelleisenbahnen mehr beziehen konnten, ihr Hobby nach dem zweiten Weltkrieg aber wieder aufleben lassen wollten. Fleischmann Modelleisenbahn Das Unternehmen Fleischmann gibt es bereits seit über 130 Jahren. So gründete Jean Fleischmann die Firma im Jahr 1887 in Nürnberg. Schnell ging es über Blechspielzeug zu den Modelleisenbahnen, nachdem das Unternehmen bei der Weltaustellung in Brüssel die Goldmedaille erhielt. Heute ist Fleischmann führend auf dem digitalen Modellbahn-Markt und stellt neben Märklin die Dampflok aufs Gleis H0. LGB LGB setzt vor allem auf die Gartenbahnen. Das Unternehmen gehört seit einigen Jahren zum Unternehmen Märklin wie das Unternehmen Trix ebenfalls. Trix Auch bei dem Unternehmen Trix handelt es sich wie bei PIKO um eines, das zur Märklin Gruppe gehört. Trix hat sich vor allem der Spur H0 und hier auch den Gleichstrombahnen verschrieben und behauptet seine Position auf dem Weltmarkt. BemoFaller Modellbau Auch im Modellbau gibt es Unternehmen, die Eisenbahnen im Sortiment haben. So auch dieses Unternehmen, das erst im Jahr 1976 gegründet wurde, sich mittlerweile aber ebenfalls einen Namen gemacht hat. Die Modellbahnen sind kompatibel mit den Spuren der anderen Hersteller die die entsprechende Größe haben, wie zum Beispiel H0. Busch Auch bei der Firma Busch GmbH & Co. KG handelt es sich um einen Modellbauer, der die Dampflok für die verschiedenen Spuren herstellt. Daneben stellt das Unternehmen Busch auch Modellautos her. NOCH Modellbau Bei der Firma NOCH handelt es sich nicht um einen Hersteller von Loks und Wagen sondern um den Spezialisten für den Modell-Landschaftsbau. So können die angelegten Strecken mit landschaftlichem Flair verschönert werden, durch den die Dampflok von Fleischmann oder PIKO über die Spur H0 fahren kann. Modelleisenbahn - wichtige Spurweiten Es gibt bei den verschiedenen Anlagen der Modelleisenbahnen zum Beispiel von PIKO verschiedene Spurweiten, so dass auch die Züge, die hierauf fahren, unterschiedliche Größen haben. Die Folgende Tabelle zeigt die Bezeichnung und den Maßstab an.
  • Spur HO - Maßstab 1:87
  • Spur N - Maßstab 1:160
  • Spur TT - Maßstab 1:120
  • Spur Z - Maßstab 1:220
  • Spur 0 - Maßstab 1:48
  • Spur 1 - Maßstab 1:32
  • Spur G - Maßstab 1:22,5
Hierbei kann jedoch auch gesagt werden, dass die Spur H0 die gängigste ist und Märklin und die anderen Hersteller die Dampflok für genau H0 konzipieren. Modellbahn-Shop Die Modellbahnen sind auf vielfältigen Verkäuferseiten erhältlich. So können die Bahnen, zum Beispiel eine Dampflok für die Spur H0 direkt in den Hersteller-Shops gesucht und bestellt werden. Direkt auf den Herstellerseiten ist es auch dann immer sinnvoll, wenn ein Ersatzteil für ein bestimmtes Modell gesucht wird. Die meisten der Hersteller bieten ihre Waren aber auch selbst oder über örtliche Geschäfte auf Amazon an. Hier ist ein umfangreiche Suche möglich, wenn es nicht um einen bestimmten Hersteller sondern vielleicht um ein bestimmtes Modell für eine Lok oder einen Wagen geht. Auch auf weiteren Seiten, die Kataloge der verschiedenen Hersteller bieten, ist es möglich, das gewünschte Produkt zu finden. Einfach ist es immer, über die Google-Suche zu gehen und sich alle Händler und Anbieter hier anzeigen zu lassen um vielleicht auch so den bestmöglichen Preis zu erhalten. Bei Ebay hingegen werden oft gebrauchtes Zubehör oder sogar ganze Anlagen gebraucht angeboten. Hier muss dann nicht mehr selbst gesammelt werden, sondern die Anlage in H0 kann entweder im Ganzen beim Verkäufer abgeholt werden, oder wenn zu diese zu groß ist, auch auseinander gebaut zu schicken lassen. Ebay bietet hier vor allem den einen Vorteil, dass es auch aus dem Sortiment der Hersteller genommene Modelle eventuell gebraucht zu erwerben gibt. Modellbahn Lokomotiven Die verschiedenen Hersteller bieten eine große Auswahl an Loks an. Ob die originalgetreu nachempfundenen Loks oder auch Waggons. Für jede Spuren-Größe wie H0 gibt es die ganz speziellen Modelle. So kann zwischen Dampflok, Diesellok oder auch E-Lok gewählt werden, die ihren großen Vorbildern der DB täuschend ähnlich sehen. Und auch die Wagen sind entsprechend konzipiert. Modelleisenbahn Gleise und Schienen Bei dem C-Gleis handelt es sich um den Nachfolger von dem früheren M-Gleis. Hier wird eine Gleisbettung aus Kunststoff direkt mit angespritzt. Dieses soll einen schnellen und unkomplizierten Aufbau versprechen. Die C-Gleise sind genauso konzipiert wie alle Gleise, gebogen oder gerade. Damit kann jede Strecke gelegt werden, die gewünscht wird. Das Gleis C hat die Spurstärke H0. Modelleisenbahn Zubehör Für die Modellbahn wie der Spurengröße H0 gibt es bei allen Herstellern ein vielfältiges Angebot an Zubehör. Denn die Anlage soll so naturgetreu wie möglich aussehen. So gibt es verschiedene Landschaften mit flachem Land, Feldern, Seen oder Flüssen aber auch Hügel und Berge lassen sich ohne weiteres durch das angebotene Zubehör nachempfinden. Gebäude werden nicht nur für die verschiedenen Bahnhöfe angeboten sondern auch für Dörfer und kleine Städte, die sich an den Gleisen und am Bahnhof befinden. Für die Strecke werden zudem Weichen oder Tunnel angeboten. Wenn nicht alles einzeln angeschafft werden soll, dann kann auch ein Bausatz genutzt werden, in dem vieles bereits enthalten ist und nur noch aufgebaut werden muss. Modelleisenbahn Starterset Bei der Märklin MyWord Startpackung handelt es sich um ein Starter-Set extra konzipiert für die Jüngsten. Die Modelle sind kindgerecht für Kinder ab drei Jahren. Allerdings sind es keine Spielzeugzüge sondern stehen den großen Vorbildern in nichts nach. Auch andere Hersteller wie PIKO, Trix oder Fleischmann bieten verschieden Starter-Sets an, die in der Regel aber eher für die erwachsenen Modelleisenbahner geeignet sind. Hierauf kann auch aufgebaut und nach und nach erweitert werden. Denn die Starter Sets sind an die verschiedenen Spurgrößen wie H0 angepasst. Modellbahn - weitere Fragen Digital vs. Analog? Wer sich mit dem Thema der Anschaffung einer Modelleisenbahn beschäftigt wird feststellen, dass die Wahl hier auch auf digital oder analog fallen muss. Hierbei handelt es sich um die Technik, die bei der Anlage verwendet wird. Bis vor etwa 20 Jahren stellte sich die Frage nicht, denn alle Anlagen wurden mit analoger Technik betrieben. An einem Transformator befindet sich hierbei ein Regler, mit dem die Züge in Bewegung gesetzt werden. Bei einer anlogen Gleis-Anlage werden für die Bewegung von mehreren Zügen verschiedene abgetrennte Gleisabschnitte benötigt. Bei der digitalen Steuerung können mehrere Züge auf dem selben Gleisabschnitt unabhängig voneinander gesteuert werden. Allerdings werden für die digitale Technik auch mehr Komponenten benötigt. Letztlich ist es jedoch egal, für welches System man sich entscheidet. Denn viele Liebhaber schwelgen hier in Kindheitserinnerungen, als es nur das analoge System gab, andere sind erst später dem Hobby verfallen und direkt mit der digitalen Anlage aufgewachsen. Gleichstrom vs. Wechselstrom? Die Frage ist kompliziert, denn sie kann eigentlich nicht richtig beantwortet werden. Bereits seit die Modell-Anlagen mit Strom betrieben werden, gibt es beides. Gleichstrom und Wechselstrom. Manche Loks sind nur für das ein oder andere konzipiert. Daher ist es sinnvoll, sich am Anfang hiernach zu richten. Denn beide Systeme laufen zuverlässig und werden mittels Schaltern betrieben, die Relais oder Kontakte unterbrechen können. Bei beiden Stromarten liegt zudem nur dann Fahrspannung auf den Gleisen, wenn ein Regler nach Vorwärts oder Rückwärts bedient wird um die Fahrtrichtung anzugeben. Diese liegt bei 19 Volt und wird von der Steckdose mit 220 Volt am Trafo herunter transformiert. So liegt die Entscheidung ob Wechsel oder Gleich im Prinzip bei dem Modell, für welches man sich entscheidet. Allerdings gibt es für die Gleichstrommodellbahnen eine größere Auswahl, als dies bei den Wechselstrombahnen der Fall ist. Kosten? Die Kosten sind recht unterschiedlich. Gute Starter-Sets sind oft schon für wenig Geld erhältlich. So kann geprüft werden, ob das Hobby der Modelleisenbahn wirklich überzeugt. Ist dies der Fall, kann immer weiter ausgebaut und zugekauft werden. Die Preise für Loks und Waggons variieren hier jedoch sehr. Denn es gibt Modelle, die mit 100,00 Euro recht günstig sind, bei anderen muss jedoch mit einem vierstelligen Betrag gerechnet werden. Doch wer sich der Anlage einer Modelleisenbahn verschreibt, kann dieses über Jahrzehnte ausbauen, dann fallen die einzelnen Kosten nicht mehr so stark ins Gewicht.

Entwicklung

Die Geschichte der Modelleisenbahn ist alt, denn bereits in den frühen Jahren des 19. Jahrhunderts erschienen die ersten Modelleisenbahnen. Die Faszination hierzu ergab sich aus den Fahrten der großen Vorbilder, wie des Adlers, der im Jahr 1835 zwischen Nürnberg und Fürth pendelte sowie der über die Landesgrenzen hinaus berühmten Rocket zwischen Darlington und Stockton in England ab dem Jahr 1829.

Allerdings waren die Vorläufer der heutigen Anlagen noch nicht schienengebunden und sahen den heutigen Holzbahnen ähnlich, die kleine Kinder an einer Schnur hinter sich herziehen. Die ersten Modelle bestanden aus Holz, Mitte des 19. Jahrhunderts gab es aber auch immer mehr Blech-Loks. Diese sahen den realen Vorbildern allerdings überhaupt nicht ähnlich, wurden mit Schwungrad-, Feder- oder Uhrwerkantrieb hergestellt, manchen besaßen sogar ein Läutewerk. Etwas teurer und der gehobenen Gesellschaft vorbehalten waren die größere Dampflok, die mit einer Dampfmaschine ausgestattet war. Aber auch dieses Spielzeug hatte seine Macken. Denn der heiße Dampf war für kleine Kinder eher eine Gefahrenquelle, zudem bestand Brandgefahr auf Teppichen und nass wurde der befahrene Boden regelmäßig, wodurch diese Loks auch „Tröpfler“ bekannt waren.

Die ersten Schienenzüge wurden dann 1891 von der Firma Märklin zu der heute auch die Marke Trix gehört, auf den Markt gebracht. Diese hatte und hat ihren Sitz in Schwaben in Göppingen und führte die noch heute verwendeten Nenngrößen ein. Zur gleichen Zeit begannen auch andere Hersteller, sowohl im In- als auch im Ausland mit der Produktion von Schienenzügen. So war auch die Firma Bing aus Nürnberg ein Vorreiter der heutigen Modelleisenbahnen und führte neben den von Märklin verwendeten Spurengrößen noch weitere ein. Die Firma Bing beließ es jedoch nicht bei den Fahrzeugen und Schienen sondern fertigte Bahnhöfe, Stellwerke, Brücken, Signale und vieles anderes Zubehör. Schnell waren auch die ersten richtigen Gleise mit Schwellen und Schienen geboren. So wurde das Spiel mit der Modell-Eisenbahn noch interessanter. Zudem kamen die ersten elektrischen Modelle für das Gleis auf den Markt.

Während des ersten Weltkrieges nahm die Faszination an dem neuen Spiel ein wenig ab, nahm aber in den 20er Jahren des letzten Jahrhunderts dann wieder Fahrt auf. Märklin entwickelte sich in Deutschland zum führenden Hersteller, die Marke Hornby war für den britischen Markt zuständig. Bing hingegen stellte im Jahr 1932 die Produktion der Eisenbahnen ein. Bereits seit den 1930er Jahren kamen die Landschaftsanlagen auf den Markt, die den Fußboden als bisherigen Untergrund nun verdrängten.

Nach dem zweiten Weltkrieg befassten sich mehr Unternehmen mit der Herstellung von Modelleisenbahnen. Hierzu gehörten Rovex-Triang, Rivarossi, Fleischmann. PIKO und Trix oder auch Röwa, das heute nicht mehr existiert. Sie brachten viele Neuerungen in Bezug auf die Modellbahn auf den Markt und die Eisenbahnen wurden immer originalgetreuer.

Faszination

Nicht nur kleine Kinder sind fasziniert von den großen Modellanlagen der Eisenbahnen, denn hierbei handelt es sich nicht nur um ein Spielzeug sondern um eine Leidenschaft. So verfallen Menschen aus jedem Alter diesem spannenden und abwechslungsreichen Hobby. Wer als Kind die Eisenbahn entdeckt, wird das Hobby auch weiterführen, wenn er älter wird. Aber auch bereits gesetzte Erwachsene kann es erwischen, wenn sie sich einmal mit einer Modellbahn beschäftigt haben. Allerdings ist es oftmals nicht ganz leicht, den Einstieg in dieses faszinierende Hobby zu finden, weil es eine große Auswahl an verschiedenen Spurweiten, Betriebsarten und Fahrzeugen gibt. Mit diesen kann eine große Welt der Eisenbahn geschaffen werden, vorausgesetzt, es steht genügend Platz zur Verfügung. Denn einmal montiert, lässt sich die Anlage kaum wieder abbauen, der benötigte Platz kann zu anderen Wohnzwecken nicht mehr genutzt werden. Dennoch sind so viele fasziniert von den Modelleisenbahnen, da sie vom stressigen Alltag ablenken, es immer was neues zu tun gibt, die Landschaft verändert oder Dörfer vergrößert werden können. Denn eine Modelleisenbahn erlaubt keinen Stillstand, ständig kann etwas Neues dazu gekauft werden, sei es eine neue Lok, ein neuer Wagen oder auch weitere Häuser und Bäume, die in das bereits bestehende Gesamtbild eingefügt werden müssen.

Modelleisenbahn – Marktführer Märklin

Bei den Modelleisenbahnen ist der uneingeschränkte Marktführer die Firma Märklin. Diese bietet alles rund um die Eisenbahnen, sowohl für Einsteiger, als auch für Fortgeschrittene oder Sammler. Das Unternehmen wurde von Theodor Friedrich Wilhelm Märklin im Jahr 1859 als Geschäft für Güter aller Art für den täglichen Bedarf gegründet. Unter anderem wurden aber bereits jetzt schon Spielzeug in Miniatur, zum Beispiel Puppenküchen oder Kutschen hergestellt. Seine Frau war hierbei für den Handel zuständig und baute als erste weibliche Handelsreisende ein umfangreiches Vertriebsnetz auf. Nachdem der Vater früh verstorben ist, versuchte seine Witwe das Erbe für die beiden Söhne zu retten, die im Jahr 1888 als Gebr. Märklin das erfolgreiche Unternehmen übernahmen. Auf der Leipziger Frühjahrsmesse im Jahr 1891 wurde dann die erste Modelleisenbahn erfolgreich vorgestellt und ist seitdem aus der Branche nicht mehr wegzudenken.

Modelleisenbahn – alle Hersteller

Märklin

Die Produktpalette von Märklin umfasst alle gängigen Spurgrößen vor allem aber H0, beliebte Loks, wie eine Dampflok und Wagen sowie ein reichhaltiges Angebot an Zubehör um die Landschaft der Modellbahn zu erschaffen, durch die die Züge fahren werden.

ROCO

Bei ROCO handelt es sich um ein Unternehmen, das vor allem die Spur H0 nutzt, um die Modellbahn so detailgetreu wie möglich zu gestalten. Hierbei wird vor allem auf digitale Technologien gesetzt. Das Unternehmen ist seit etwa 60 Jahren im Modell-Eisenbahnbau tätig, es handelt sich in diesem Geschäft daher noch um ein relativ junges Unternehmen auf dem Gleis.

PIKO Spielwaren GmbH

Der Hersteller PIKO begann im Jahr 1948 in der sowjetischen Besatzungszone mit der Herstellung der Modellbahn. Dies wurde im Grunde aus einer Not geboren, da die Bewohner der DDR aus Westdeutschland aufgrund der nicht anerkannten Währung keine Modelleisenbahnen mehr beziehen konnten, ihr Hobby nach dem zweiten Weltkrieg aber wieder aufleben lassen wollten.

Fleischmann Modelleisenbahn

Das Unternehmen Fleischmann gibt es bereits seit über 130 Jahren. So gründete Jean Fleischmann die Firma im Jahr 1887 in Nürnberg. Schnell ging es über Blechspielzeug zu den Modelleisenbahnen, nachdem das Unternehmen bei der Weltaustellung in Brüssel die Goldmedaille erhielt. Heute ist Fleischmann führend auf dem digitalen Modellbahn-Markt und stellt neben Märklin die Dampflok aufs Gleis H0.

LGB

LGB setzt vor allem auf die Gartenbahnen. Das Unternehmen gehört seit einigen Jahren zum Unternehmen Märklin wie das Unternehmen Trix ebenfalls.

Trix

Auch bei dem Unternehmen Trix handelt es sich wie bei PIKO um eines, das zur Märklin Gruppe gehört. Trix hat sich vor allem der Spur H0 und hier auch den Gleichstrombahnen verschrieben und behauptet seine Position auf dem Weltmarkt.

BemoFaller Modellbau

Auch im Modellbau gibt es Unternehmen, die Eisenbahnen im Sortiment haben. So auch dieses Unternehmen, das erst im Jahr 1976 gegründet wurde, sich mittlerweile aber ebenfalls einen Namen gemacht hat. Die Modellbahnen sind kompatibel mit den Spuren der anderen Hersteller die die entsprechende Größe haben, wie zum Beispiel H0.

Busch

Auch bei der Firma Busch GmbH & Co. KG handelt es sich um einen Modellbauer, der die Dampflok für die verschiedenen Spuren herstellt. Daneben stellt das Unternehmen Busch auch Modellautos her.

NOCH Modellbau

Bei der Firma NOCH handelt es sich nicht um einen Hersteller von Loks und Wagen sondern um den Spezialisten für den Modell-Landschaftsbau. So können die angelegten Strecken mit landschaftlichem Flair verschönert werden, durch den die Dampflok von Fleischmann oder PIKO über die Spur H0 fahren kann.

Modelleisenbahn – wichtige Spurweiten

Es gibt bei den verschiedenen Anlagen der Modelleisenbahnen zum Beispiel von PIKO verschiedene Spurweiten, so dass auch die Züge, die hierauf fahren, unterschiedliche Größen haben. Die Folgende Tabelle zeigt die Bezeichnung und den Maßstab an.

  • Spur HO – Maßstab 1:87
  • Spur N – Maßstab 1:160
  • Spur TT – Maßstab 1:120
  • Spur Z – Maßstab 1:220
  • Spur 0 – Maßstab 1:48
  • Spur 1 – Maßstab 1:32
  • Spur G – Maßstab 1:22,5

Hierbei kann jedoch auch gesagt werden, dass die Spur H0 die gängigste ist und Märklin und die anderen Hersteller die Dampflok für genau H0 konzipieren.

Modellbahn-Shop

Die Modellbahnen sind auf vielfältigen Verkäuferseiten erhältlich. So können die Bahnen, zum Beispiel eine Dampflok für die Spur H0 direkt in den Hersteller-Shops gesucht und bestellt werden. Direkt auf den Herstellerseiten ist es auch dann immer sinnvoll, wenn ein Ersatzteil für ein bestimmtes Modell gesucht wird.

Die meisten der Hersteller bieten ihre Waren aber auch selbst oder über örtliche Geschäfte auf Amazon an. Hier ist ein umfangreiche Suche möglich, wenn es nicht um einen bestimmten Hersteller sondern vielleicht um ein bestimmtes Modell für eine Lok oder einen Wagen geht.

Auch auf weiteren Seiten, die Kataloge der verschiedenen Hersteller bieten, ist es möglich, das gewünschte Produkt zu finden. Einfach ist es immer, über die Google-Suche zu gehen und sich alle Händler und Anbieter hier anzeigen zu lassen um vielleicht auch so den bestmöglichen Preis zu erhalten.

Bei Ebay hingegen werden oft gebrauchtes Zubehör oder sogar ganze Anlagen gebraucht angeboten. Hier muss dann nicht mehr selbst gesammelt werden, sondern die Anlage in H0 kann entweder im Ganzen beim Verkäufer abgeholt werden, oder wenn zu diese zu groß ist, auch auseinander gebaut zu schicken lassen. Ebay bietet hier vor allem den einen Vorteil, dass es auch aus dem Sortiment der Hersteller genommene Modelle eventuell gebraucht zu erwerben gibt.

Modellbahn Lokomotiven

Die verschiedenen Hersteller bieten eine große Auswahl an Loks an. Ob die originalgetreu nachempfundenen Loks oder auch Waggons. Für jede Spuren-Größe wie H0 gibt es die ganz speziellen Modelle. So kann zwischen Dampflok, Diesellok oder auch E-Lok gewählt werden, die ihren großen Vorbildern der DB täuschend ähnlich sehen. Und auch die Wagen sind entsprechend konzipiert.

Modelleisenbahn Gleise und Schienen

Bei dem C-Gleis handelt es sich um den Nachfolger von dem früheren M-Gleis. Hier wird eine Gleisbettung aus Kunststoff direkt mit angespritzt. Dieses soll einen schnellen und unkomplizierten Aufbau versprechen. Die C-Gleise sind genauso konzipiert wie alle Gleise, gebogen oder gerade. Damit kann jede Strecke gelegt werden, die gewünscht wird. Das Gleis C hat die Spurstärke H0.

Modelleisenbahn Zubehör

Für die Modellbahn wie der Spurengröße H0 gibt es bei allen Herstellern ein vielfältiges Angebot an Zubehör. Denn die Anlage soll so naturgetreu wie möglich aussehen. So gibt es verschiedene Landschaften mit flachem Land, Feldern, Seen oder Flüssen aber auch Hügel und Berge lassen sich ohne weiteres durch das angebotene Zubehör nachempfinden. Gebäude werden nicht nur für die verschiedenen Bahnhöfe angeboten sondern auch für Dörfer und kleine Städte, die sich an den Gleisen und am Bahnhof befinden. Für die Strecke werden zudem Weichen oder Tunnel angeboten. Wenn nicht alles einzeln angeschafft werden soll, dann kann auch ein Bausatz genutzt werden, in dem vieles bereits enthalten ist und nur noch aufgebaut werden muss.

Modelleisenbahn Starterset

Bei der Märklin MyWord Startpackung handelt es sich um ein Starter-Set extra konzipiert für die Jüngsten. Die Modelle sind kindgerecht für Kinder ab drei Jahren. Allerdings sind es keine Spielzeugzüge sondern stehen den großen Vorbildern in nichts nach.

Auch andere Hersteller wie PIKO, Trix oder Fleischmann bieten verschieden Starter-Sets an, die in der Regel aber eher für die erwachsenen Modelleisenbahner geeignet sind. Hierauf kann auch aufgebaut und nach und nach erweitert werden. Denn die Starter Sets sind an die verschiedenen Spurgrößen wie H0 angepasst.

Modellbahn – weitere Fragen

Digital vs. Analog?

Wer sich mit dem Thema der Anschaffung einer Modelleisenbahn beschäftigt wird feststellen, dass die Wahl hier auch auf digital oder analog fallen muss. Hierbei handelt es sich um die Technik, die bei der Anlage verwendet wird. Bis vor etwa 20 Jahren stellte sich die Frage nicht, denn alle Anlagen wurden mit analoger Technik betrieben. An einem Transformator befindet sich hierbei ein Regler, mit dem die Züge in Bewegung gesetzt werden. Bei einer anlogen Gleis-Anlage werden für die Bewegung von mehreren Zügen verschiedene abgetrennte Gleisabschnitte benötigt. Bei der digitalen Steuerung können mehrere Züge auf dem selben Gleisabschnitt unabhängig voneinander gesteuert werden. Allerdings werden für die digitale Technik auch mehr Komponenten benötigt. Letztlich ist es jedoch egal, für welches System man sich entscheidet. Denn viele Liebhaber schwelgen hier in Kindheitserinnerungen, als es nur das analoge System gab, andere sind erst später dem Hobby verfallen und direkt mit der digitalen Anlage aufgewachsen.

Gleichstrom vs. Wechselstrom?

Die Frage ist kompliziert, denn sie kann eigentlich nicht richtig beantwortet werden. Bereits seit die Modell-Anlagen mit Strom betrieben werden, gibt es beides. Gleichstrom und Wechselstrom. Manche Loks sind nur für das ein oder andere konzipiert. Daher ist es sinnvoll, sich am Anfang hiernach zu richten. Denn beide Systeme laufen zuverlässig und werden mittels Schaltern betrieben, die Relais oder Kontakte unterbrechen können. Bei beiden Stromarten liegt zudem nur dann Fahrspannung auf den Gleisen, wenn ein Regler nach Vorwärts oder Rückwärts bedient wird um die Fahrtrichtung anzugeben. Diese liegt bei 19 Volt und wird von der Steckdose mit 220 Volt am Trafo herunter transformiert. So liegt die Entscheidung ob Wechsel oder Gleich im Prinzip bei dem Modell, für welches man sich entscheidet. Allerdings gibt es für die Gleichstrommodellbahnen eine größere Auswahl, als dies bei den Wechselstrombahnen der Fall ist.

Kosten?

Die Kosten sind recht unterschiedlich. Gute Starter-Sets sind oft schon für wenig Geld erhältlich. So kann geprüft werden, ob das Hobby der Modelleisenbahn wirklich überzeugt. Ist dies der Fall, kann immer weiter ausgebaut und zugekauft werden. Die Preise für Loks und Waggons variieren hier jedoch sehr. Denn es gibt Modelle, die mit 100,00 Euro recht günstig sind, bei anderen muss jedoch mit einem vierstelligen Betrag gerechnet werden. Doch wer sich der Anlage einer Modelleisenbahn verschreibt, kann dieses über Jahrzehnte ausbauen, dann fallen die einzelnen Kosten nicht mehr so stark ins Gewicht.

LGB Gartenbahn: Günstige Loks, Wagen, Sets und Gleise im Shop

Die Lehmann-Groß-Bahn, kurz LGB, ist der Spezialist für die Gartenbahn. Diese große Modellbahn-Variante hat einen Maßstab von 1:22,5, ist robust und…

Weiterlesen


Piko Modellbahn: Günstige Loks, Wagen und Zubehör im Shop

PIKO ist ein deutsches Unternehmen, das sich vor allem auf Modelleisenbahnen spezialisiert hat. Seit 1952 hat die PIKO Spielwaren GmbH ihren Sitz im…

Weiterlesen


Roco Modellbahn: Günstige Loks, Wagen und Zubehör im Shop

Roco Modelleisenbahn GmbH (früher Roco Modellspielwaren GmbH) ist ein österreichischer Hersteller von Modelleisenbahnen und Zubehör. Seit 1960 auf…

Weiterlesen


Märklin My World: Die 5 besten Modelleisenbahn-Sets für Kinder ab 3 Jahren

Sämtliche Märklin My World Spielsets eigenen sich für Kinder ab 3 Jahren. Der Aufbau der Strecken für den ICE 3 und Co. ist schnell und einfach…

Weiterlesen


Märklin Start Up: Die 5 besten Digital-Startpackungen für Kinder ab 6 Jahren

Das Märklin Start up Set überzeugt durch einen unkomplizierten Auf- und Abbau der gesamten Eisenbahnlandschaft. Die Start-up-Reihe von Märklin ist…

Weiterlesen