Ob Urlaub, Arbeit oder Wochenendtrip: Mit der BahnCard 50 erhalten Bahn-Vielfahrer eine Karte, die 12 Monate lang 50 Prozent Rabatt auf den Flexpreis sowie 25 Prozent Rabatt auf alle Sparpreise bietet. Die BahnCard 50 lohnt sich bereits, wenn Sie vor allem spontan mit der Bahn unterwegs sind und pro Jahr 650 Euro für Tickets ausgeben. Alle Infos und Preise zur BahnCard 50 inklusive BahnCard-Rechner gibt’s hier. Zudem alle Infos zur BahnCard-Preiserhöhung im Dezember 2022 und über BahnCard-Preise 2023.

BahnCard 50 Preise, Buchung, Rabatt


+++ BahnCard 50 bis 10. Dezember 2022 buchen und sparen! +++ Die BahnCard-Preise werden zum Fahrplanwechsel im Dezember um fast 5 Prozent erhöht. Tipp: Bis zum 1. Dezember neue BahnCard buchen und vom niedrigen Preis sparen. Profitieren Sie zudem von der langen Vorkauffrist von 180 Tagen – die Gültigkeit kann auch erst 6 Monate nach der Buchung beginnen. BahnCard buchen & von alten Preisen profitieren:

Jetzt BahnCard 50 buchen & 5% sparen!

Für weitere Informationen zur BahnCard 50 klicken Sie zur einfacheren Navigation bitte den gewünschten Themenabschnitt im Inhaltsverzeichnis an; für allgemeine Infos über BahnCard-Preise oder aktuelle BahnCard-Angebote nutzen Sie bitte den verlinkten Artikel.

Kurzinfo BahnCard 50

Preis 234 Euro (2. Klasse), 474 Euro (1. Klasse)
Rabatt 50% Rabatt auf Flexpreis-Bahntickets
25% Rabatt auf Tickets zum Sparpreis und Super Sparpreis
Weitere Vergünstigungen City-Ticket und bahn.bonus-Punkte
Geltungsdauer 1 Jahr, Kündigung bis 6 Wochen vor Laufzeitende
Online-Buchung BahnCard 50 buchen

BahnCard 50: Preis 2023

Die BahnCard-Preise erhöhen sich zum 11. Dezember im Rahmen der DB Preiserhöhung 2022 um durchschnittlich 4,9 Prozent; nur die Probe BahnCards bleiben unverändert im Preis. Wer bis zum 10. Dezember seine neue BahnCard bucht, zahlt den alten, niedrigeren Preis und spart rund 5 Prozent! Sie können bis zum 10. Dezember 2022 eine neue BahnCard buchen, deren Gültigkeitsbeginn bis zu 6 Monate in der Zukunft liegen kann! Demnach kann die Gültigkeit einer BahnCard zum alten Preis auch erst Mitte Juni 2023 beginnen. Danach haben Sie etwa noch genügend Gelegenheit, die alte BahnCard zu kündigen. BahnCard buchen & von alten Preisen profitieren:

Jetzt BahnCard 50 buchen & 5% sparen!

Das sind die alten und neuen Preise für die BahnCard 50:

BahnCard 25 Alter Preis bis 10.12.2022 Neuer Preis ab 11.12.2022
BahnCard 50 (2. Klasse) 234 Euro 244 Euro
BahnCard  50 (1. Klasse) 474 Euro 492 Euro

Eine BahnCard 50 für die 2. Klasse lohnt sich bereits ab jährlichen Ticket-Ausgaben von rund 650 Euro.

  • Gültigkeit & Rabatt: Die BahnCard 50 ist 12 Monate gültig. Damit bietet die Deutsche Bahn 50 Prozent Ermäßigung auf den Flexpreis und 25% Rabatt auf Tickets aus dem DB Sparpreisfinder – also den Sparpreis und den Super Sparpreis. Sie ist auch gültig bei Bahn-Fahrten zum Sparpreis Europa Angebot, etwa mit einem TGV Ticket nach Paris. Auch bei Reisen per Nachtzug wie dem ÖBB Nightjet wird die BahnCard anerkannt.
  • bahn.bonus-Vorteile: Inhaber einer BC 50 nehmen am bahn.bonus-Programm teil. Für den Kauf von Fahrscheinen und für den BC-Kauf erhalten Inhaber Prämienpunkte und Bahn-Comfort-Statuspunkte. Damit können Bahn Gutscheine, Freifahrten und Sachprämien gesammelt werden. Ebenfalls ist die BahnCard-Kreditkarte dazu buchbar.
  • Kündigung: Weil die BahnCard 50 als Abo-Modell angelegt ist, müssen Ihre Karte spätestens 6 Wochen vor Ablauf der Gültigkeit kündigen – am bequemsten online. Kündigen Sie nicht, erhalten Sie automatisch eine neue Karte, die ein weiteres Jahr gültig ist. Wo Sie die BahnCard kündigen, lesen Sie in einem separaten Kapitel zur Kündigung von BahnCards in diesem Artikel.
YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Wann lohnt sich eine BahnCard 50?

Wer häufiger im Jahr unterwegs ist, kann sich die BahnCard 50 der Deutschen Bahn AG anschauen. Der Preis für eine BC 50 in der 2. Klasse beträgt 234 Euro. Dafür erhalten Sie pauschal 50 Prozent Rabatt auf den Bahn-Flexpreis – und können ermäßigte Fahrkarten bis kurz vor der Abfahrt buchen. Ebenfalls gibt es 25% Rabatt auf alle Tickets zum Sparpreis und Super Sparpreis. Damit lohnt sich die BahnCard 50 für Bahn-Reisende, die im Jahr mehr als 650 Euro pro Jahr für Bahntickets der 2. Klasse ausgeben; in der 1. Klasse sind es jährlich 1300 Euro – das entspricht etwa fünf Hin- und Rückfahrten zwischen Berlin und Hamburg im Jahr.

Die Kalkulation basiert auf dem Vergleich zur Ersparnis mit der BahnCard 25, die 25% Rabatt auf alle Bahntickets bietet. Die Kosten für die Anschaffung der BahnCard 50 werden mit den BC25-Anschaffungskosten verrechnet, sodass sich eine BahnCard 50 für die 2. Klasse bereits ab jährlichen Ticket-Ausgaben von rund 650 Euro rechnet.

Deutsche Bahn - ICE im Bahnhof Leipzig
Die BahnCard 50 lohnt sich bereits ab Ausgaben von 500 Euro im Jahr für Bahn-Tickets.

Top-Vorteile mit der BahnCard 50

City-Ticket: Wer als Inhaber einer BahnCard 50 eine ermäßigte Fahrkarte aus der Bahnauskunft kauft, hat das City-Ticket der DB bereits inklusive. Dies bedeutet, dass Reisen mit S-Bahn, U-Bahn, Straßenbahn und Bus zum Anfahrtsbahnhof und vom Ankunftsbahnhof bis zum endgültigen Ziel in der Stadt die öffentlichen Verkehrsmittel kostenlos sind. Dies ist in mehr als 120 Städten möglich. Dieses City-Ticket ist immer enthalten – mit Ausnahme von Bahnverbindungen zum Super Sparpreis.

Rabatt, Urlaub & Freifahrten: Mit einer BahnCard erhalten Kunden Rabatte bei der Auto-Ausleihe via Carsharing bei Flinkster. Beim DB-Service wird keine Anmeldegebühr fällig, sofern Sie Ihre BC bei Registrierung angeben. Ebenfalls sparen BahnCard-Kunden bei der Radausleihe via Call-a-bike. Hier verringert sich der Preis auf Anmeldung und Fahrrad-Miete um 25 Prozent. Ebenfalls nehmen Kunden mit BahnCards am bahn.bonus-Programm der Bahn teil. Kunden erhalten einen Punkt für jeden Euro Umsatz. Ihr Bonus: Freifahrten mit der Bahn, die ab 1000 Punkten möglich sind. Ebenfalls sind via Bahn und Hotel Städtereisen Angeboten saftige Rabatte bei einem Kurz-Urlaub drin, der aus Bahn-Anreise und Übernachtung in Hotels besteht.

Alle BahnCard 50 Angebote

Die BahnCard 50 „Klassik“ ist die älteste BahnCard der Deutschen Bahn. Inzwischen ist die Klassik-Variante nur eine von mehreren Modellen – so ist etwa auch die Probe BahnCard 50 erhältlich. Am wichtigsten zu wissen: Nur Bahn-Reisende zwischen 27 und 64 Jahren können eine reguläre BahnCard 50 erwerben. Für alle anderen Altersklassen gibt es separate BahnCard 50 Angebote.

BahnCard 50 buchen

Alter BahnCard 50 Modell Preis
18 – 26 Jahre My BahnCard 50 66,90 Euro (2. Klasse), 231 Euro (1. Klasse); 1 Jahr gültig
27 – 64 Jahre BahnCard 50 234 Euro (2. Klasse), 474 Euro (1. Klasse); 1 Jahr gültig
27 – 64 Jahre Probe BahnCard 50 72,90 Euro (2. Klasse); 146 Euro (1. Klasse); 3 Monate gültig
Ab 65 Jahre Senioren BahnCard 50 117 Euro (2. Klasse), 231 Euro (1. Klasse); 1 Jahr gültig

My BahnCard 50: Die My BahnCard ist ein Angebot der Deutschen Bahn für junge Leute zwischen 18 und 26 Jahren. Dabei ist der Preis für eine My BahnCard 50 in der 2. Klasse mit 66,90 Euro sehr günstig – beim Kauf sparen Sie 73 Prozent gegenüber dem Preis einer regulären BahnCard 50.

Probe BahnCard 50: Wer nur eine begrenzte Zeit lang Zugverbindungen plant oder eine BahnCard zunächst testen will, kann eine Probe BahnCard 50 beantragen. Die Probe BahnCard mit 50 Prozent Rabatt kostet 72,90 Euro für 3 Monate – bei Nichtgefallen muss sie 6 Wochen vor Laufzeitende (!) gekündigt werden.

Senioren BahnCard 50: Mit einer Senioren BahnCard 50 können Bahn-Reisende ab 65 Jahren ein Jahr lang von 50 Prozent Ticket-Rabatt profitieren. Sie ist in der 1. und 2. Klasse erhältlich. Die Senioren BahnCard 50 kostet 117 Euro für die 2. Klasse und 231 Euro für die 1. Klasse.

BahnCard 50 Kündigung

Die BahnCard 50 ist ab dem 1. Geltungstag zwölf Monate gültig und wird als Abo-Modell automatisch um weitere 12 Monate verlängert, sofern Sie nicht 6 Wochen vor Laufzeitende kündigen. Dieses Abo-Modell und die nötige Kündigung der BahnCard 50 hat bei ihrer Einführung für Unmut gesorgt – trotzdem besteht die Bahn darauf. Informationen zur Kündigung der Karte im Detail:

Seit 2002 gibt es die BahnCard 50 nur noch im Abonnement. Dies bedeutet, dass Sie die Kündigung für Ihre BahnCard 50 bei der DB 6 Wochen vor Ablauf der BahnCard 50 ausgesprochen haben müssen. Haben Sie nicht gekündigt, verlängert sich die Karte automatisch um weitere 12 Monate.

Auch die Probe BahnCard 50 geht nach den drei Monaten Gültigkeit automatisch in ein reguläres Abonnement der jeweiligen Rabattstufe über, wenn Sie nicht gekündigt haben. Haben Sie also eine Probe BahnCard 50 erworben, bekommen Sie eine reguläre BahnCard 50. Auch hier müssen Sie sechs Wochen vor Ablauf der Gültigkeit kündigen.

Wo kann ich die BahnCard 50 kündigen?

Die Kündigung der BahnCard 50 kann über ein Online-Formular der Deutschen Bahn durchgeführt werden, das den Kontakt zum BahnCard-Team herstellt.

Hierbei wählen Sie im „Betreff“ den Punkt „Kündigung Ihrer BahnCard 50“ aus. Formulieren Sie einen kurzen Text im Mitteilungsfeld, dass Sie die BahnCard zum nächstmöglichen Zeitpunkt kündigen möchten und erbitten Sie eine Bestätigung der erfolgten Kündigung.

Für die Kündigung müssen Sie noch Ihre persönlichen Daten eintragen – Anrede, Name und Vorname, Adresse und E-Mail sowie – ganz wichtig – Ihre BahnCard-Nummer. Klicken Sie auf die Schaltfläche „Absenden“ – damit ist die Kündigung abgeschlossen!

Innerhalb von kurzer Zeit sollten Sie eine Bestätigungsmail erhalten, in der die Bahn Ihnen die Kündigung Ihrer BahnCard 50 bestätigt.


Weitere Informationen: BahnCard kündigen


BahnCard im Überblick

  • BahnCard für Gelegenheitsfahrer: Die BahnCard 25 lohnt sich oft bereits ab 2-3 Fahrten zum Flexpreis pro Jahr – oder, um genauer zu sein, ab jährlichen Ausgaben für Bahn-Tickets von 250 Euro (2. Klasse) bis 500 Euro (1. Klasse). Die BahnCard 25 bietet 25 Prozent Rabatt auf alle DB Tickets zum Flexpreis, Sparpreis und Super Sparpreis und ist daher ein gutes Angebot für alle Reisenden, die gelegentlich mit der Bahn unterwegs sind.
  • BahnCard für häufigere & spontane Bahnfahrten: Wer häufiger im Jahr unterwegs ist, kann sich die BahnCard 50 anschauen. Das Angebot lohnt sich für Bahn-Reisende, die im Jahr mindestens 650 Euro für Bahntickets ausgeben. Das entspricht etwa fünf Hin- und Rückfahrten zwischen Berlin und Hamburg im Jahr. Die BahnCard 50 bietet 50% Rabatt auf den Flexpreis und eignet sich daher für flexibles Reisen, ohne sich auf eine Zugverbindung festlegen zu müssen. Für Tickets zum Sparpreis und zum Super Sparpreis gibt es „nur“ 25% Prozent Rabatt, daher ist die BC 50 kein besonders gutes Angebot für gelegentliche Bahn-Reisende, die bereits Wochen vorher ihre genauen Reisezeiten kennen und daher auch ein (Super) Sparpreis-Ticket nutzen können.
  • Flatrate für Vielfahrer: Die BahnCard 100 ist das Flatrate-Angebot für unbegrenzte Reisen mit der Deutschen Bahn. Entsprechend muss keine Fahrkarte mehr gelöst werden – auch die Tickets für den Nahverkehr sind für den Preis ab 4.144 Euro im Jahr inklusive.
  • BahnCard für Unentschlossene zum Testen: Wer noch nicht sicher ist, wie viel Fahrten tatsächlich absolviert werden und zunächst in die Bahn-Welt reinschnuppern möchte, kann die Probe BahnCard buchen. sie ist drei Monate gültig und für die BahnCard 25, 50 und sogar 100 erhältlich. Achtung: Die Probe BahnCard geht in ein Abo über, sofern Sie nicht 6 Wochen vor Ablauf kündigen.
  • Günstige BahnCard für alle unter 27 Jahren: Mit der My BahnCard reisen alle zwischen 18 und 27 Jahren günstig mit der Bahn. Die My BahnCard ist ein ermäßigtes Angebot für jüngere Reisende und in den Rabattstufen 25 und 50 Prozent sowie für die 1. und 2. Klasse erhältlich.
  • Günstige BahnCard für alle über 65 Jahren: Die Senioren BahnCard richtet sich an Bahn-Reisenden über 65 Jahre. Die Preise entsprechen der ermäßigten BahnCard.

BahnCard-Preise

Nachfolgend eine Übersicht aller BahnCard-Angebote und -Preise gültig bis 10. Dezember 2022:

BahnCard 25 BahnCard 50 BahnCard 100
Preis 56,90 Euro (2. Klasse), 114 Euro (1. Klasse) 234 Euro (2. Klasse), 474 Euro (1. Klasse) 4.144 Euro (2. Klasse), 7.010 Euro (1. Klasse)
ermäßigter Preis 37,90 Euro (2. Klasse), 74,90 Euro (1. Klasse) 117 Euro (2. Klasse), 231 Euro (1. Klasse) keine Ermäßigung
Lohnt sich ab … Euro / Jahr an Ticketkosten 250 Euro (2. Klasse), 500 Euro (1. Klasse) 650 Euro (2. Klasse), 1300 Euro (1. Klasse) 4.000 Euro (2. Klasse), 7.000 Euro (1. Klasse)
Preis Probe BahnCard 17,90 Euro (2. Klasse), 36,90 Euro (1. Klasse) 72,90 Euro (2. Klasse), 146 Euro (1. Klasse) 1.236 Euro (2. Klasse), 2.227 Euro (1. Klasse)
Preis My BahnCard 35,90 Euro (2. Klasse), 74,90 Euro (1. Klasse) 66,90 Euro (2. Klasse), 231 Euro (1. Klasse) nicht erhältlich
Preis Senioren BahnCard 37,90 Euro (2. Klasse), 74,90 Euro (1. Klasse) 117 Euro (2. Klasse), 231 Euro (1. Klasse) nicht erhältlich
BahnCard-Kündigung Spätestens 6 Wochen vor Laufzeitende Spätestens 6 Wochen vor Laufzeitende keine automatische Verlängerung

BahnCard 50 – Fragen & Antworten

Wie viele BahnCards gibt es?

Im Fernverkehr gibt es in Deutschland rund vier Millionen BahnCard-Besitzer. 35.000 haben eine BahnCard 100, knapp 1,7 Millionen verfügen über eine BahnCard 50 und 2,3 Millionen Fahrgäste haben eine Bahncard 25. Neben den BahnCards im Jahres-Abo gibt es auch das Angebot der Probe BahnCard, die 3 Monate gültig ist. Die Probe BahnCard gibt es als BahnCard 25, die Probe-BahnCard 50 und auch die Probe-BahnCard 100.

Wann lohnt sich eine BahnCard 50?

Eine BahnCard 50 ist zwölf Monate gültig – entsprechend lohnt sie sich ab 650 Euro Ausgaben für Bahn-Tickets pro Jahr. Die BahnCard 25 kann sich bereits ab 250 Euro pro Jahr lohnen – wenn viele Tickets zum Sparpreis gebucht werden, könnten mehr Fahrten benötigt werden. Die BahnCard 100 rentiert sich ab rund 7500 Euro Ausgaben für Bahntickets pro Jahr.

Erhalte ich Rabatt auf den Sparpreis mit der BC 50?

Ja, für den DB-Sparpreis gibt es mit der BahnCard 50 einen weiteren Rabatt von 25 Prozent.

Wo gilt die BC 50 nicht?

Die BahnCard wird etwa beim Kauf von Thalys Tickets nach Brüssel nicht anerkannt.

In welchen Städten gilt das City-Ticket?

Das Angebot des City-Tickets bei Buchung mit BahnCard 50 bietet die kostenlose Fahrt mit dem Nahverkehr in 130 Städten zum Startbahnhof und vom Ankunftsbahnhof zum endgültigen Ziel. Der Geltungsbereich ist im Regelfall der innerstädtische Bereich; Flughäfen vor den Stadttoren gehören meist nicht dazu. Teilnehmende Städte & Geltungsbereich:

Bedingungen: Das City-Ticket gilt am 1. Geltungstag für die einmalige Weiterfahrt zum endgültigen Zielort. Am „City-Rückfahrt“-Datum gilt die City-Option für die einmalige Fahrt zum Startbahnhof der Rückfahrt. Dabei ist das City-Ticket jeweils bis zum Betriebsschluss der lokalen Verkehrsunternehmen in der Stadt, jedoch maximal bis 3:00 Uhr des Folgetags, gültig. Wird die Fernverkehrsfahrt unterbrochen und erst am nächsten Tag fortgesetzt, muss das Ankunftsdatum durch einen Zangenabdruck auf der Fahrkarte bestätigt werden, um das City-Ticket an diesem Tag nutzen zu können.

Was bedeutet Railplus bei der BahnCard 50?

Mit der BahnCard 50 gibt es nicht nur ein Angebot für günstige Fahrkarten fürs Bahn-Fahren in Deutschland, sondern auch Ticket-Rabatt mit Railplus bei Reisen ins europäische Ausland. Railplus bedeutet, dass BahnCard-Kunden von 25% Ermäßigung auf den Flexpreis des innderdeutschen Reise-Teils bei grenzüberschreitenden Reisen in bis zu 28 europäische Länder profitieren. Railplus richtet sich vor allem nach dem Alter der Reisenden – besondern viele günstige Länder-Rabatte mit Railplus erhalten Jugendliche unter 27 Jahren und Senioren im Alter von über 65 Jahren.

Warum muss ich die BahnCard kündigen?

Das Angebot der BahnCard 50 ist nur im Abonnement erhältlich. Damit erhalten BahnCard-Kunden eine neue Karte zugeschickt, die ein weiteres Jahr gültig ist.

Auch die Probe BahnCard wird nach Ablauf in ein reguläres Ein-Jahres-Abonnement umgewandelt, wenn Sie nicht 6 Wochen vor Ablauf kündigen. Auch die verschiedenen Aktions-BahnCards sind in der Regel Abo-Modelle, die Sie kündigen müssen. Die BahnCard 100 dagegen kann als Einzelbezug oder im Abonnement gewählt werden.

Wer keine weitere Karte möchte, muss die BahnCard kündigen. Diese Kündigung ist bis sechs Wochen vor Ablauf der Karte möglich; dabei kann die Kündigung am besten online durchgeführt werden – weitere Informationen gibt es im eigenen Kapitel zur Kündigung von BahnCards in diesem Artikel.

Was bringt das bahn.bonus-Programm?

Dabei bekommen Kunden beim Kauf von DB-Tickets Punkte im bahn.bonus-Programm Punkte gut geschrieben. Für einen Euro Umsatz durch den Kauf von Tickets bzw. den Kauf der BahnCard 50 erhalten Sie von der DB einen bahn.bonus-Punkt. Steigt Ihr Punktekonto, können Sie von der DB Prämien kassieren. Neben Sachprämien gibt es beim bahn.bonus-Programm auch Freifahrten mit der DB:

  • 1000 bahn.bonus-Punkte: 1 Länderticket als Online-Ticket
  • 1000 bahn.bonus-Punkte: 1 Freifahrt 2. Klasse als Online-Ticket
  • 1500 bahn.bonus-Punkte: 1 Freifahrt 1. Klasse als Online-Ticket
  • 2000 bahn.bonus-Punkte: Freifahrt Hin- und Rückfahrt 2. Klasse als Online-Ticket

Neben den Prämienpunkten lockt die DB mit dem Angebot der Statuspunkte. Dabei geht es um den bahn.comfort-Status, der – vor oder nach dem Bahn-Fahren – die Nutzung der DB Lounge im Bahnhof anbietet.

Was bietet die BahnCard-Kreditkarte?

Die BahnCard-Kreditkarte ist ein Zusatzangebot, bei dem die Kreditkarte in die BahnCard integriert ist. Reisende können also alle Rabatt-Vorteile der Bahn-Karte nutzen und gleichzeitig mit der Karte bezahlen. Die BahnCard-Kreditkarte kostet 19 Euro zusätzlich zur BahnCard-Gebühr und wird über den Partner Commerzbank angeboten.

  • Mit der BahnCard-Kreditkarte können Sie kostenlos  an 2.500 Commerzbank-Automaten Bargeld abheben und an über 30 Mio. MasterCard-Akzeptanzstellen bargeldlos bezahlen und bahn.bonus-Punkte sammeln
  • 1.500 bahn.bonus-Prämienpunkte als Willkommens-Bonus für die Kreditkarte
  • Mit der BahnCard-Kreditkarte erhalten Sie 1,5 bahn.bonus-Prämienpunkte pro Euro beim Kauf von Fahrkarten / BahnCards der 1. Klasse
  • Mit der BahnCard-Kreditkarte sammeln Sie – auch außerhalb der Bahn – bahn.bonus-Prämienpunkte – 1 Punkt je 3 Euro Umsatz.
  • Gesammelte bahn.-bonus-Prämienpunkte verfallen nicht mit der BahnCard-Kreditkarte
  • Erhältlich als BahnCard Kreditkarte und als BahnCard Kreditkarte Platin

Wie nutze ich die BahnCard 50 bei Online-Buchung / Buchung über Apps?

Wer online im Internet Tickets bei der Deutschen Bahn bucht, hat zwei Möglichkeiten – die Online-Buchung über die Website und die Online-Buchung über Handy-Apps wie den DB Navigator.

Vor allem BahnCard-Kunden, die eine Online-Buchung über die DB Fahrplanauskunft auf der DB-Website durchführen wollen, ist eine einmalige Internet-Registrierung inklusive des Hinterlegens von Passwort und Bankverbindung sinnvoll, allerdings kein Muss. Registrieren Sie sich mit Passwort und Bankverbindung, entfällt künftig der aufwändige Prozess, bei dem bei jeder Ticket-Buchung die Daten inklusive der BahnCard-Nummer neu eingegeben werden müssten. Anschließend loggen Sie sich mit Benutzernamen und Passwort auf der DB-Seite ein und können direkt buchen. Auch erhalten Sie hier alle Informationen über Ihren Punktestand im bahn.bonus-Programm.

Buchen Sie Fahrkarten via Apps über Handy oder Tablet, also den DB Navigator, so müssen Sie sich vor der erstmaligen Benutzung für den DB Navigator registrieren – inklusive des Anlegens von Benutzername, Passwort, persönlichen Daten, BahnCard-Nummer und Bankverbindung. Anschließend können Sie über die Handy-Apps Ihre Fahrkarten buchen – und haben mit dem Handy ebenfalls die aktuellen Fahrplanänderungen im Blick.

Welche Vorteile hat die 1. Klasse bei der DB?

In der Bahn 1. Klasse bietet mehr Platz und weniger Mitreisende. Zudem werden Gäste der 1. Klasse am Platz bedient. Ebenfalls wartet in der 1. Klasse ein Tageszeitungsangebot. Und am Bahnhof stehen für BahnCard-Inhaber der 1. Klasse die DB-Lounge-Aufenthaltsräume bereit. Zudem ist bei Flexpreis-Tickets der 1. Klasse die Sitzplatzreservierung bereits inkludiert; ebenfalls sind die Regeln zur Stornierung von Bahntickets etwas moderater.

Wie spare ich beim Urlaub in Hotels mit der BahnCard?

Wer einen Städte-Urlaub plant, sollte sich die Bahn und Hotel Städtereisen anschauen. Hierbei gibt es Pakete mit einem Angebot bestehend aus Übernachtungen in Hotels & Bahn-Anreise zu günstigen Konditionen – etwa 3 Übernachtungen in Hotels zum Preis von 2 oder ähnliche. Den Kurz-Urlaub gibt es in verschiedenen Varianten – Städte-Urlaub, Kunst- und Kultur-Urlaub und ähnliches. Gemeinsam ist diesen Angeboten, dass der Urlaub vor allem für die Übernachtung in Hotels Vorteile bringt.


Noch Fragen oder Anmerkungen? Wir freuen uns auf Ihren Kommentar - einfach nach unten scrollen! Für weitere Bahn-News können Sie unseren Newsletter abonnieren und bahndampf.de auf Facebook folgen.

Weitere Themen

© bahndampf.de 2015 -

Die BAHNPOST kommt!

News zu Bahnreisen & Bahntickets
kostenlos in unserem Newsletter:

Sie haben sich erfolgreich für die Bahnpost angemeldet. Bitte schauen Sie in Ihrem Postfach nach unserer Bestätigungsmail.

Ups, hier ging wohl etwas schief.