Deutschlandtakt zwischen Berlin und Hamburg, XXL-ICE mit knapp 1000 Sitzplätzen, mehr Fernzüge zwischen Köln-Berlin und zu touristischen Zielen, schneller von München ins Allgäu und nach Zürich: Alle Informationen zum DB Fahrplan 2021, zu Fahrplan-Änderungen beim DB Fahrplanwechsel am 13. Dezember 2020 sowie zur Ticket-Buchung gibt es in diesem Beitrag.  DB Fahrplan 2021 abrufen und Ticket buchen:

Corona-Rabatt auf ICE-Tickets bis 31. Dezember 2020: Tickets und BahnCards sind aufgrund der Corona-Mehrwertsteuersenkung bis Silvester noch günstiger erhältlich. Wer sicher reisen möchte, wählt ein stornierbares Sparpreis-Ticket, falls sich Reisepläne ändern. Jetzt buchen und bei Bahn-Reisen bis Sommer 2021 sparen:

ICE-Tickets ab 9,65€ buchen

Auf der Suche nach weiteren Rabatt-Aktionen und günstige Bahntickets? Infos über Bahn-Angebote und Tipps für günstige Bahntickets 2021 haben wir aktuell für Sie zusammengestellt. Für allgemeine Informationen zur DB Fahrplanauskunft oder eine Beratung zu DB Tickets nutzen Sie bitte unsere separaten Artikel. Mehr Informationen zum DB Fahrplan 2021, zum DB Fahrplanwechsel 2021 / 2021 am 13. Dezember 2020 und zu Angeboten, Tickets und Verbindungen finden Sie im gewünschten Abschnitt:

Kurzinfo – DB Fahrplan 2020 / 2021

Winter-Fahrplan 2020 / 2021 Sommer-Fahrplan 2021
Zeitraum des Fahrplans ab 13. Dezember 2020 bis 12. Juni 2021 13. Juni 2021 bis 11. Dezember 2021
Tickets erhältlich Tickets ab 13. Oktober 2020 erhältlich bis sechs Monate vor Reisedatum

DB Fahrplan 2021: Preiserhöhung zum Fahrplanwechsel 2020 / 2021

  • Preiserhöhung zum Fahrplanwechsel: Die Deutsche Bahn (DB) passt ihre Preise im Fernverkehr zum Fahrplanwechsel am 13. Dezember 2020 leicht an. Im Durchschnitt steigen die Preise im Fernverkehr um 1 Prozent und liegen weiterhin unter Vorjahresniveau.  Zum 1. Januar 2020 gab es aufgrund der Mehrwertsteuersenkung für Fernverkehrstickets auch eine DB Preissenkung um rund 10 Prozent. Buchungsstart für den neuen DB Fahrplan 2021 mit allen Angeboten ist der 13. Oktober 2020.
  • Spar-Tipp: Wer bis einschließlich 12. Dezember 2020 seine Reise bucht, fährt noch zu den alten Preisen!  Tickets und BahnCards sind aufgrund der Corona-Mehrwertsteuersenkung bis Silvester noch günstiger erhältlich. Wer sicher reisen möchte, wählt ein stornierbares Sparpreis-Ticket, falls sich Reisepläne ändern. Die Ticket sind 6 Monate vor dem gewünschten Reisedatum erhältlich. Die Ticket-Preise beginnen bereits ab 9,65€ beim Sparpreis Aktion. Im Dauerangebot ist das günstigste DB Ticket der Super Sparpreis ab 13,10€ inkl. BahnCard-Rabatt:

ICE-Ticket ab 9,65€ buchen

  • Flexpreis-Ticket und BahnCard 100 wird teurer: Allerdings betrifft die Preiserhöhung vor allem die Flexpreis-Tickets, die zum 13. Dezember um durchschnittlich 1,5 Prozent teurer werden. Zudem steigen die Preise für die Streckenzeitkarten sowie die BahnCard 100 zum DB Fahrplanwechsel 2020 / 2021 um durchschnittlich 1,9 Prozent.
  • Sparpreise und BahnCard 25 / 50 sollen preisstabil bleiben: Dagegen bleiben die günstigen Einstiegspreise für den Super Sparpreis ab 13,50€, den Sparpreis ab 21,50€ stabil. Auch die beiden beliebtesten BahnCards – die BahnCard 25 und 50 – sind weiterhin zum gleichbleibenden Preis erhältlich – das sechste Jahr in Folge. Das Angebot nutzen 99 Prozent der BahnCard-Besitzer.
  • Senioren BahnCard erst ab 65 Jahren erhältlich: Ab 1. April 2021 passt die DB auch die Konditionen für die ermäßigte BahnCard für Senioren an die demografische Entwicklung an. Die BahnCard ist ab diesem Zeitpunkt für Neukunden ab einem Alter von 65 Jahren erhältlich, statt wie bisher ab 60 Jahren.
  • Flexpreis Plus – neues Premium-Ticket fürs Bahnfahren in Corona-Zeiten: Mit dem Flexpreis Plus gibt es ein neues Premium-Ticket der Deutschen Bahn, das wie gemacht ist für ein flexibles Reisen mit Abstand im Zeitalter der Corona-Pandemie. Das Ticket für die 1. Klasse ist insgesamt 4 Tage in jedem Zug Deutschlands gültig und kann auch bei Nichtantritt der Reise kostenfrei zurückgegeben werden. Der Flexpreis Plus ist nur bis zum 12. Dezember 2020 für alle Reisen bis Mitte Juni 2021 erhältlich. Im Vergleich mit dem normalen Flexpreis kostet der Flexpreis Plus rund 10 bis 15 Prozent mehr.

Wann findet der Fahrplanwechsel der Bahn statt?

  • Winter-Fahrplan 2020 / 2021: Der große Fahrplanwechsel der Deutschen Bahn findet am 13. Dezember 2020 statt; von diesem Tag an gilt dann der Winter-Fahrplan 2020 / 2021. Bahn-Tickets für den Winter 2020 / 2021 sind ab Veröffentlichung des Winter-Fahrplans am 13. Oktober 2020 zu kaufen. Die DB Fahrplanauskunft gibt Auskunft über alle Verbindungen, die vom 13. Dezember 2020 an gültig sind. Wichtig: Tickets und auch Fahrplanauskünfte gibt es immer bis zu sechs Monate im voraus. Vor allem für möglichst preisgünstige Tickets bietet sich eine möglichst frühzeitige Buchung an. Erfahrungsgemäß sind die Tickets in der ersten Tagen noch recht günstig, auch für besonders nachgefragte Zeiträume wie Weihnachten und Silvester. Die Verfügbarkeit von Bahntickets für die Fahrt mit dem Europa Spezial in europäische Nachbarländer kann davon um einige Tage oder auch Wochen abweichen.
  • Sommer-Fahrplan 2021: Mit dem kleinen Fahrplanwechsel im Sommer findet kleinere Anpassungen des DB Fahrplans statt. Der Sommer-Fahrplan 2020 tritt am 13. Juni 2021 in Kraft und gilt bis zum 11. Dezember 2021. Für den Sommer-Fahrplan gilt stets, dass sich Tickets sechs Monate vorher buchen lassen. Hier gibt es keine besondere Ticketbuchungs-Option. Der Sommer-Fahrplan 2021 tritt Mitte Juni in Kraft; da die Fahrpläne sich zum kleinen Fahrplanwechsel im Sommer nicht gravierend ändern, können Sie die Tickets einfach bis zu 6 Monate im voraus buchen und bei der Bahnfahrt so kräftig sparen. Allerdings gibt es Bahntickets dann nur für Reisen bis zum 11. Dezember 2021 zu kaufen.
Deutsche Bahn - ICE im Winter - Kitzbüheler Alpen
Auch im DB Fahrplan 2021 gibt es viele Änderungen, auf die sich Bahnfahrer einstellen müssen.

Änderungen im DB Fahrplan 2021

Deutschlandtakt zwischen Berlin und Hamburg, XXL-ICE mit knapp 1000 Sitzplätzen, mehr Fernzüge zwischen Köln-Berlin und zu touristischen Zielen, schneller von München ins Allgäu und nach Zürich: Das sind die wichtigsten Änderungen im DB Fahrplan 2021:

Deutschlandtakt zwischen Berlin und Hamburg

Als erstes Vorzeichen auf den Deutschlandtakt, mit dem alle großen Metropolen so miteinander verbunden werden sollen, dass alle Züge gleichzeitig abfahren. Dadurch können Reisende ohne große Wartezeit umsteigen. Zudem beinhaltet der Deutschlandtakt eine Frequenzerhöhung der Züge – mindestens jede Stunde, auf den wichtigen Zugerbindungen alle 30 Minuten.

Den Anfang beim Deutschlandtakt macht die Schnellstrecke zwischen Berlin und Hamburg. Ab dem Fahrplanwechsel am 13. Dezember 2020 wird auf der Strecke ein 30-Minuten-Takt eingeführt. Reisende können also bequem halbstündlich nach Berlin oder nach Hamburg reisen, ohne lange am Bahnsteig auf den nächsten Zug warten zu müssen.

Der Deutschlandtakt ist die zentrale Anleitung für eine fahrplanbasierte Infrastrukturentwicklung und soll in den 2020er-Jahren weiterentwickelt werden. „Der Deutschlandtakt ist ein Gamechanger für unser Eisenbahnsystem. Alle Verkehre werden deutschlandweit in einen Takt gebracht“, so DB-Chef Richard Lutz. „Die Kunden im Personen- und im Güterverkehr gewinnen: durch schnellere, häufigere und bessere Verbindungen. Und das Beste: schon in den nächsten Jahren wird es spürbare erste Schritte in Richtung Zielfahrplan geben.“

Zwischen den beiden größten Städten Deutschlands, Hamburg und Berlin, wächst die Anzahl der Züge von bisher 46 auf bis zu 60 Züge täglich. Damit stehen 6.000 zusätzliche Sitzplätze für die Fahrt von der Elbe an die Spree zur Verfügung.

DB Fahrplan 2021 - Auskunft und Zugverbindungen
Mehr Direktverbindungen und Halbstundentakt im DB Fahrplan 2021, etwa zwischen Berlin und Hamburg, Berlin und Köln / Bonn sowie zwischen München und Zürich.

Mehr ICE-Direktverbindungen zwischen Bonn, Köln und Berlin

Zwischen Bonn, Köln und Berlin sind ab dem kommenden DB Fahrplan 2021 durch 14 ICE-Direktverbindungen verbunden – das sind zehn Verbindungen mehr als heute. Neuss und Mönchengladbach werden täglich angebunden. Erkelenz kommt als ICE-Halt ganz neu hinzu.

Zwischen Köln, Hannover und Berlin rollen erstmals die neuen siebenteiligen ICE 4. Die Züge bieten jeweils 444 Sitzplätze und damit 17 Prozent mehr als die bisher eingesetzten ICE 2. Zwischen der Rheinmetropole und der Bundeshauptstadt können nun auch Fahrräder im ICE mitgenommen werden.

Schneller von München ins Allgäu

Mit dem DB Fahrplanwechsel 2020 / 2021 geht auch die elektrifizierte Strecke von München ins Allgäu an das Netz. Dann gibt es eine norme Fahrzeitverkürzung für Züge auf der Relation München – Lindau – Zürich.

Die drei großen Bahngesellschaften Deutsche Bahn, ÖBB und SBB treiben mit einem neuen attraktiven Angebot zwischen München und Zürich die europäische Integration weiter voran. Gänzlich grün – unter neuem elektrischem Fahrdraht – übernimmt der EuroCity Express mit ICE-Komfort den Betrieb. Häufiger und schneller als bisher: Mit zwölf Fahrten täglich und einer Reisezeit von vier Stunden verbindet er künftig die Metropolen. Ab Ende 2021 verkürzt sich die Fahrzeit weiter auf nur noch 3,5 Stunden. Der Eurocity Express benötigt künftig von München nach Lindau am Bodensee statt bislang rund zweieinhalb Stunden ab dem Fahrplanwechsel nur noch eine Stunde und 50 Minuten.

EuroCity Express ECE
Der EuroCity Express (ECE) verkehrt künftig zwischen München über die elektrifizierte Allgäu-Strecke bis nach Zürich.

ABS 48, so der DB-Name für die Ausbaustrecke von München über Lindau nach Zürich, kostet laut Deutscher Bahn mit allen Ausbaumaßnahmen rund 500 Millionen Euro. Die kürzeren Fahrzeiten werden neben dem Einsatz von Zügen mit Neigetechnik auch durch den neuen Festland-Bahnhof in Lindau-Reutin, der Zügen den Umweg über den Kopfbahnhof auf der Bodensee-Insel mit der Altstadt Lindau erspart.

Vollsperrung Berlin – Hamburg im Herbst 2021

Der Deutschlandtakt startet auf der Bahnstrecke zwischen Berlin und Hamburg – und zeitgleich wird die Strecke von September 2021 bis Mitte November 2021 saniert. Einschränkungen des Verkehrs werden erforderlich – bis hin zu einer zehnwöchigen Vollsperrung eines Teilstücks bei Wittenberge. Dabei wird die Strecke für die zusätzlichen Kapazitätsanforderungen ertüchtigt. In den Jahren 20222 und 2023 werden viele zusätzliche Fernverkehrszüge auf der Strecke rollen, da sie als Umleitung für die dann geplante Sanierung der Schnellfahrtstrecke Kassel – Fulda – Würzburg dient.

Mehr Fernzüge zu touristischen Zielen und an den Wochenenden

Auch das touristische Angebot wird ausgebaut: Ein täglicher Eurocity verbindet Berlin über Breslau mit Krakau. Neu an Samstagen im Winter ist eine umsteigefreie ICE-Verbindung von Berlin über Erfurt und Würzburg direkt in die Wintersportgebiete nach Tirol. Häufiger geht es mit ICE- und IC-Zügen auch an die deutschen Küsten – nach Ostfriesland, Mecklenburg-Vorpommern und Lübeck. Vielfach ganzjährig – und nicht mehr nur saisonal.

Als Bonus im neuen Fahrplan 2021 gibt es erstmals einen Fernverkehrshalt in Ringsheim/Europa-Park Rust. Zweimal täglich halten dort Fernverkehrszüge und bieten anreisenden Gästen z.B. aus dem Rhein/Main-Gebiet eine attraktive Alternative zur Anreise mit dem eigenen Auto.

Einzelne Fahrten in Fahrplantakten werden künftig täglich – also sowohl unter der Woche als auch am Wochenende – angeboten. Das Ziel der DB: In den kommenden Jahren sollen bestehende Taktlücken durchgehend geschlossen werden. Im Bahn-Fahrplan 2021 wird daher eine zusätzliche ICE-Verbindung Hamburg–Kassel–München die bestehenden Taktangebote verstärken. Lüneburg, Uelzen, Celle und Augsburg profitieren damit von mehr Direktverbindungen.

Neue IC-Verbindungen im DB Fahrplan 2021

Zum Fahrplanwechsel 2020 / 2021 wird die neue IC-Linie 35 Münster-Weidenau/Siegen-Frankfurt in Betrieb gehen. Die IC-Züge sollen stündlich verkehren. Weitere geplante IC-Verbindungen: Zukünftig soll es stündlich von Stuttgart über Singen und Schaffhausen bis nach Zürich gehen. Im 2-Stunden-Takt soll es von Köln über Münster nach Norddeich Mole und von Karlsruhe über Stuttgart nach Nürnberg gehen.

IC Dresden-Berlin-Rostock
Die Deutsche Bahn baut die IC-Zugverbindungen aus. Doch die Doppelstock-Züge stoßen in Sachen Komfort bei Fahrgästen mitunter auf Kritik.

Neuer Nachtzug verbindet Berlin und Schweden

Berlin wird ab 2021 eine Nachtzug-Verbindung mit Stockholm haben. Diesmal nicht mit dem Nachtzug-Platzhirsch ÖBB, sondern mit dem privaten schwedischen Bahnunternehmen Snälltåget. Aufgrund der Corona-Pandemie ist der Start der Verbindung auf April 2021 verschoben worden. Die Verbindung soll in den Sommermonaten Juni, Juli und August täglich bedient werden; im April, Mai und September an den Wochenenden. Tickets sollen ab 69 Euro angeboten werden.

XXL-ICE mit fast 1000 Sitzplätzen ab Sommer-Fahrplan 2021

Am 13. Juni 2021 kommt erstmals der XXL-ICE auf der ICE-Linie Hamburg–Frankfurt–Basel–Zürich–Chur zum Einsatz. Die ersten Züge zwischen Nordrhein-Westfalen und München fahren dann ab September 2021. Der XXL-ICE 4 besteht aus 13 Wagen und bietet 918 Sitzplätze – so viele wie nie zuvor in einem ICE. Die DB hat 50 von diesen Zügen geordert. Der Auftrag ist Teil der 8,5 Milliarden Euro Investitionen in Verjüngung und Ausbau der DB-Fernverkehrsflotte.

DB Fahrplan 2021: Günstige Tickets und Angebote

Noch günstiger reisen Sie im DB Fahrplan 2021 ab dem 13. Dezember 2020 auch mit unseren aktuellen Angeboten. Spar-Tipp: Wer bis einschließlich 12. Dezember 2020 seine Reise bucht, fährt noch zu den alten Preisen! Aktuell sind vor allem die BahnCard-Aktion im Oktober sowie der Super Sparpreis Young spannend:

BahnCard-Aktion Oktober 2020: BahnCard 25 ab 24,90€

BahnCard-Angebot in der Corona-Pandemie: Vom 1. bis 31. Oktober 2020 gibt es die BahnCard 25 so günstig wie noch nie – 24,90€ statt 54,60€ in der 2. Klasse, in der 1. Klasse für 69,90 € statt regulär 109,90€. Damit lohnt sich die BahnCard meist schon ab der ersten Fahrt. Innerhalb des Aktionszeitraums muss auch die Gültigkeit der neu erworbenen BahnCard 25 beginnen. Das bedeutet, dass Sie Ihre neue BahnCard spätestens am 31. Oktober 2020 starten lassen müssen. >> Zum BahnCard-Angebot

Zum BahnCard 25 Angebot

Aktionszeitraum 1. Oktober 2020 bis 31. Oktober 2020
Preis
  • BahnCard 25 2. Klasse: 54,60 € nur 24,90€, 55% Ersparnis
  • BahnCard 25 1. Klasse: 109,90 € nur 69,90€, 36% Ersparnis
Rabatt
  • 25% Rabatt auf Bahntickets zum Sparpreis und Flexpreis in Deutschland & Europa sowie beim IC Bus
  • City-Ticket und bahn.bonus-Punkte
Gültigkeitsbeginn 1. Oktober 2020 bis 31. Oktober 2020
Geltungsdauer 1 Jahr, Kündigung bis 6 Wochen vor Laufzeitende

Super Sparpreis Young: ICE-Tickets für Winter-Fahrplan 2021 ab 9,65€

Die Deutsche Bahn bietet mit dem Super Sparpreis Young bis zum 1. November 2020 ein tolles Angebot mit ICE-Tickets zum Taschengeld-Preis. Das günstige Ticket-Angebote richtet sich an junge Leute unter 27 Jahren und bietet ein ICE-Ticket zum Preis ab 12,90 Euro – der reguläre Super Sparpreis beginnt bei 17,10 Euro. Wer eine BahnCard hat, reist schon ab 9,65 Euro im ICE durch Deutschland. Das Ticket-Angebot gilt im Fernverkehr mit ICE, IC und EC innerhalb von Deutschland. Wie der reguläre Super Sparpreis ist das Ticket nicht stornierbar und enthält kein City-Ticket.

Der Super Sparpreis Young ist vom 8. September bis 1. November 2020 für Reisen bis April 2021 erhältlich. Bahntickets für Weihnachten 2020, Silvester 2020 / 2021 und Winter 2021, also für den DB Fahrplan 2021, sind ab Mitte Oktober erhältlich. Wer also Reisen im DB Fahrplan 2021 plant, kann ab Mitte Oktober dann richtig günstige Winter-Bahntickets ab 9,65 Euro mit BahnCard buchen.

ICE-Ticket ab 9,65€ buchen

Die wichtigsten Infos zum Super Sparpreis Young im Überblick:

Preis
  • ab 12,90 Euro (statt 17,50€)
  • mit BahnCard-Rabatt ab 9,65 Euro (statt 13,10€)
  • 25% Rabatt mit My BahnCard oder Jugend BahnCard
Buchungszeitraum 8. September 2020 bis 1. November 2020
Reisezeitraum 8. September 2020 bis 30. April 2021
Züge & Strecken
  • im Fernverkehr mit ICE, IC und EC innerhalb Deutschland
  • nur für die 2. Klasse
  • kein Nahverkehr enthalten
Zugbindung ja
Umtausch / Stornierung nicht möglich
City-Ticket nicht enthalten

Hintergrund: Das ist der Bahn Fahrplanwechsel

In jedem Jahr finden zwei Fahrplanwechsel der Bahn statt. Der große Fahrplanwechsel im Winter, bei dem die größten Veränderungen im DB Fahrplan und der DB Tickets & Preise erfolgen, sowie der kleine Fahrplanwechsel im Sommer.

Winter-Fahrplanwechsel

Die größten Veränderungen im DB Fahrplan finden jedes Fahr im Dezember statt. Dieses Datum geht auf eine EU-Harmonisierung zurück, nach der seit dem Jahr 2003 die großen europäischen Bahngesellschaften den großen Fahrplanwechsel im Dezember durchführen. Für Fahrgäste bedeutet dies im Regelfall, dass die Reiseplanung für die Bahnfahrt zu Weihnachten, zum Jahreswechsel oder in den Winterurlaub erst mit Bekanntwerden des neuen Winter-Fahrplans durchgeführt werden kann, weil erst zu diesem Zeitpunkt die Bahntickets für den neuen Fahrplan-Zeitraum erworben werden können. Bei der Deutschen Bahn ist dies immer Mitte Oktober.

Sommer-Fahrplanwechsel

Der kleine Fahrplanwechsel findet immer im Juni statt. Hier werden kleinere Veränderungen der Bahnverbindungen sowie Preisanpassungen vorgenommen. Der Sommer-Fahrplan tritt meist Mitte Juni in Kraft. Die Vorkaufsfrist von Bahntickets von 180 Tagen spielt bei der Umstellung von Winter-Fahrplan auf Sommer-Fahrplan keine Rolle; die Tickets zum Sparpreis oder zum DB Flexpreis können für das ganze Jahr hindurch erworben werden – bis zum nächsten großen Fahrplanwechsel im Dezember.


Noch Fragen oder Anmerkungen? Wir freuen uns auf Ihren Kommentar - einfach nach unten scrollen! Für weitere Bahn-News können Sie unseren Newsletter abonnieren und bahndampf.de auf Facebook folgen.
© bahndampf.de 2015 -