Bahntickets für den neuen DB Winter-Fahrplan 2021, der ab 13. Dezember 2020 gilt, sind ab Mitte Oktober erhältlich; die günstigsten ICE-Tickets gibt’s ab 9,65 Euro. Wer also nach günstigen Angeboten für Weihnachten 2020, Silvester 2020/2021 und den Winter 2021 sucht, muss sich noch ein wenig gedulden: Die Tickets für Bahnreisen ab 13. Dezember 2020 sind ab 13. Oktober 2020 erhältlich. Alle Informationen zum neuen DB Fahrplan 2021, zum DB Fahrplanwechsel am 13. Dezember 2020 und zur Ticket-Buchung gibt es in diesem Beitrag. Jetzt DB Fahrplan 2020 / 2021 abrufen:

Neu ist jetzt der Super Sparpreis Young – günstige ICE-Tickets zum Taschengeld-Preis für alle unter 27 Jahren. Wer eine BahnCard hat, reist im ICE für weniger als 10 Euro durch Deutschland. Für alle über 27 gibt’s mit dem regulären Super Sparpreis ab 13,10€ ebenfalls günstige Sparpreis-Aktionsangebote. Jetzt Super Sparpreis Young ab 9,65€ buchen:

ICE-Ticket ab 9,65€ buchen

Auf der Suche nach weiteren Rabatt-Aktionen und günstige Bahntickets? Infos über Bahn-Angebote und Tipps für günstige Bahntickets 2020 haben wir aktuell für Sie zusammengestellt. Für allgemeine Informationen zur DB Fahrplanauskunft oder eine Beratung zu DB Tickets nutzen Sie bitte unsere separaten Artikel. Mehr Informationen zum DB Fahrplan 2021, zum DB Fahrplanwechsel 2021 / 2021 am 13. Dezember 2020 und zu Angeboten, Tickets und Verbindungen finden Sie im gewünschten Abschnitt:

Kurzinfo – DB Fahrplan 2020 / 2021

Sommer-Fahrplan 2020Winter-Fahrplan 2020 / 2021
Zeitraum des Fahrplans14. Juni bis 12. Dezember 2020ab 13. Dezember 2020
Tickets erhältlichbis sechs Monate vor ReisedatumTickets ab 13. Oktober 2020 erhältlich

DB Fahrplan 2021: Wann gibt’s Bahntickets für den Winter 2020 / 2021?

  • Wer Tickets für Bahnreisen ab den 13. Dezember 2020 kaufen möchte, muss sich noch ein wenig gedulden – die Tickets sind ab 13. Oktober 2020 erhältlich. Zum großen Fahrplanwechsel der Bahn wird Mitte Oktober 2020 der neue DB Fahrplan 2021 veröffentlicht.
  • Ab diesem Zeitpunkt sind auch günstige Tickets für Weihnachten 2020, Jahreswechsel 2020 / 2021 sowie für Bahnreisen im Winter und Frühling 2021 erhältlich. Der neue DB Fahrplan 2020 / 2021 tritt dann am 13. Dezember 2020 in Kraft.
  • Die Ticket-Preise beginnen bereits ab 9,65€ beim Super Sparpreis Young für alle unter 27 Jahren. Wer über 27 ist, kann den regulären Super Sparpreis ab 13.10€ buchen:

ICE-Ticket ab 13,10€ buchen

Wann findet der Fahrplanwechsel der Bahn statt?

  • Winter-Fahrplan 2020 / 2021: Der große Fahrplanwechsel der Deutschen Bahn findet am 13. Dezember 2020 statt; von diesem Tag an gilt dann der Winter-Fahrplan 2020 / 2021. Bahn-Tickets für den Winter 2020 / 2021 sind ab Veröffentlichung des Winter-Fahrplans am 13. Oktober 2020 zu kaufen. Die DB Fahrplanauskunft gibt Auskunft über alle Verbindungen, die vom 13. Dezember 2020 an gültig sind. Wichtig: Tickets und auch Fahrplanauskünfte gibt es immer bis zu sechs Monate im voraus. Vor allem für möglichst preisgünstige Tickets bietet sich eine möglichst frühzeitige Buchung an. Erfahrungsgemäß sind die Tickets in der ersten Tagen noch recht günstig, auch für besonders nachgefragte Zeiträume wie Weihnachten und Silvester. Die Verfügbarkeit von Bahntickets für die Fahrt mit dem Europa Spezial in europäische Nachbarländer kann davon um einige Tage oder auch Wochen abweichen.
  • Sommer-Fahrplan 2021: Mit dem kleinen Fahrplanwechsel im Sommer findet kleinere Anpassungen des DB Fahrplans statt. Der Sommer-Fahrplan 2020 tritt Mitte Juni 2021 in Kraft und gilt bis zum 11. Dezember 2021. Für den Sommer-Fahrplan gilt stets, dass sich Tickets sechs Monate vorher buchen lassen. Hier gibt es keine besondere Ticketbuchungs-Option. Der Sommer-Fahrplan 2021 tritt Mitte Juni 2020 in Kraft; da die Fahrpläne sich zum kleinen Fahrplanwechsel im Sommer nicht gravierend ändern, können Sie die Tickets einfach bis zu 6 Monate im voraus buchen und bei der Bahnfahrt so kräftig sparen. Allerdings gibt es Bahntickets dann nur für Reisen bis zum 11. Dezember 2021 zu kaufen.

DB Fahrplanwechsel 2020 / 2021: Deutschlandtakt zwischen Berlin und Hamburg

Als erstes Vorzeichen auf den Deutschlandtakt, mit dem alle großen Metropolen so miteinander verbunden werden sollen, dass alle Züge gleichzeitig abfahren. Dadurch können Reisende ohne große Wartezeit umsteigen. Zudem beinhaltet der Deutschlandtakt eine Frequenzerhöhung der Züge – mindestens jede Stunde, auf den wichtigen Zugerbindungen alle 30 Minuten.

Den Anfang beim Deutschlandtakt macht die Schnellstrecke zwischen Berlin und Hamburg. Ab dem Fahrplanwechsel am 13. Dezember 2020 wird auf der Strecke ein 30-Minuten-Takt eingeführt. Reisende können also bequem halbstündlich nach Berlin oder nach Hamburg reisen, ohne lange am Bahnsteig auf den nächsten Zug warten zu müssen.

Der Deutschlandtakt ist die zentrale Anleitung für eine fahrplanbasierte Infrastrukturentwicklung und soll in den 2020er-Jahren weiterentwickelt werden. „Der Deutschlandtakt ist ein Gamechanger für unser Eisenbahnsystem. Alle Verkehre werden deutschlandweit in einen Takt gebracht“, so DB-Chef Richard Lutz. „Die Kunden im Personen- und im Güterverkehr gewinnen: durch schnellere, häufigere und bessere Verbindungen. Und das Beste: schon in den nächsten Jahren wird es spürbare erste Schritte in Richtung Zielfahrplan geben.“

Super Sparpreis Young: ICE-Tickets für Winter-Fahrplan 2021 ab 9,65€

Die Deutsche Bahn bietet mit dem Super Sparpreis Young bis zum 1. November 2020 ein tolles Angebot mit ICE-Tickets zum Taschengeld-Preis. Das günstige Ticket-Angebote richtet sich an junge Leute unter 27 Jahren und bietet ein ICE-Ticket zum Preis ab 12,90 Euro – der reguläre Super Sparpreis beginnt bei 17,10 Euro. Wer eine BahnCard hat, reist schon ab 9,65 Euro im ICE durch Deutschland. Das Ticket-Angebot gilt im Fernverkehr mit ICE, IC und EC innerhalb von Deutschland. Wie der reguläre Super Sparpreis ist das Ticket nicht stornierbar und enthält kein City-Ticket.

ICE-Ticket ab 9,65€ buchen

Die wichtigsten Infos zum Super Sparpreis Young:

  • ICE-Ticket für unter 10 Euro: Mit dem Super Sparpreis Young bringt die Deutsche Bahn im Corona-Jahr 2020 ein richtig günstige Ticket-Angebote für junge Leute unter 27 Jahren auf dem Markt. Das Angebot beginnt bei 12,90 Euro für eine Fahrt; wer eine BahnCard hat, reist im ICE für weniger als 10 Euro durch Deutschland; Das Ticket-Angebot gilt im Fernverkehr mit ICE, IC und EC innerhalb von Deutschland und lohnt sich vor allem für preisbewusste jüngere Bahn-Reisende, die zeitlich flexibel sind.
  • 25% Rabatt mit BahnCard: Für alle unter 27 Jahren gibt es zudem vergünstigte BahnCard-Angebote, mit dem sich der Preis für den Super Sparpreis Young weiter reduzieren lässt. Schon ab 34,20 Euro pro Jahr gibt es etwa die My BahnCard 25 im Jahr, mit dem es weitere 25% Rabatt auf alle Sparpreise und Flexpreis gibt. Und die Jugend BahnCard kostet nur 8,80 Euro pro Jahr für alle unter 18 Jahren. Den Super Sparpreis Young gibt’s damit schon ab 9,65 Euro!
  • Auch für Winter-Tickets 2020 / 2021: Der Super Sparpreis Young ist vom 8. September bis 1. November 2020 für Reisen bis April 2021 erhältlich. Bahntickets für Weihnachten, Silvester und Winter 2021, also für den DB Fahrplan 2021, sind ab Mitte Oktober erhältlich. Wer also Reisen bis Mitte Dezember 2020 plant, sollte jetzt schnell zuschlagen; alle anderen können sich das Angebot merken und ab Mitte Oktober dann richtig günstige Winter-Bahntickets ab 12,90 Euro buchen.
  • Hohes Spar-Potenzial: Der reguläre Super Sparpreis ist ab 17,50 Euro erhältlich; der Super Sparpreis Young schon ab 12,90 Euro. Der Preis des Super Sparpreis Young liegt also 26 Prozent unter dem Preis des regulären, ohnehin schon günstigen Super Sparpreis! Noch günstiger wird es für alle mit einer BahnCard.

ICE-Ticket ab 9,65€ buchen

Die wichtigsten Infos zum Super Sparpreis Young im Überblick:

Preis
Buchungszeitraum8. September 2020 bis 1. November 2020
Reisezeitraum8. September 2020 bis 30. April 2021
Züge & Strecken
  • im Fernverkehr mit ICE, IC und EC innerhalb Deutschland
  • nur für die 2. Klasse
  • kein Nahverkehr enthalten
Zugbindungja
Umtausch / Stornierungnicht möglich
City-Ticket nicht enthalten

Bahn Mehrwertsteuersenkung wegen Corona: Ticket-Preise sinken um 2 Prozent

Um den Konsum nach der Corona-Pandemie 2020 wieder anzukurbeln, reduziert die Bundesregierung die Mehrwertsteuer für ein halbes Jahr. Nachdem für Fernverkehr-Bahntickets seit 1. Januar 2020 nur noch der ermäßigte Mehrwertsteuersatz von 7 Prozent gilt, wird dieser nun im Zuge des Corona-Konjunkturpaketes nochmal um 2 Prozent gesenkt – von 7 auf dann 5 Prozent. Die DB Preissenkung gilt von 1. Juli 2020 bis 31. Dezember 2020. Damit werden Bahntickets zum Super Sparpreis, zum regulären DB Sparpreis und zum Flexpreis, die BahnCard Preise sowie die Streckenzeitkarten im Fernverkehr um 2 Prozent günstiger.

Damit sinken die DB Ticket-Preise im Fernverkehr zum zweiten Mal in diesem Jahr. Bereits zum 1. Januar 2020 wurde die Mehrwertsteuer gesenkt von 19 auf 7 Prozent; nun nochmal von 7 auf 5 Prozent. Ein Bahnticket, das im vergangenen Jahr netto 100 Euro kostete – mit Mehrwertsteuer also 119 Euro -, ist seit Januar 2020 brutto für 107 Euro und ab Juli 2020 dann bereits für 105 Euro erhältlich.

DB Preissenkung von 1. Juli 2020 bis 31. Dezember 2020 – Überblick

Super Sparpreis
  • Preis bis 30. Juni 2020: ab 17,90 €, mit BahnCard schon ab 13,40 €
  • Preis ab 1. Juli bis 31. Dezember 2020: ab 17,50 €, mit BahnCard schon ab 13,10 €
Sparpreis 
  • Preis bis 30. Juni 2020: ab 21,50 €, mit BahnCard schon ab 16,10 €
  • Preis ab 1. Juli bis 31. Dezember 2020: ab 21,10 €, mit BahnCard schon ab 15,80 €
BahnCard
  • Probe BahnCard 25, 2. Klasse: bisher 17,90€, jetzt 17,50€
  • BahnCard 25, 2. Klasse: bisher 55,70€, jetzt 54,60€
  • BahnCard 50, 2. Klasse: bisher 229€, jetzt 224,70€
  • My BahnCard 50, 2. Klasse: bisher 61,90€, jetzt 60,70€
Höhe der Preissenkung2%, (Mehrwertsteuersenkung von 7% auf 5%)
buchbar1. Juli 2020 bis 31. Dezember 2020
BuchungBahntickets günstiger buchen
  • Der Mehrwertsteuersatz sinkt von 7 auf 5 Prozent wegen der Corona-Pandemie. Die Aktion ist befristet vom 1. Juli 2020 bis 31. Dezember 2020.
  • Damit werden Bahntickets zum Super Sparpreis, Sparpreis und Flexpreis, die BahnCard-Preise sowie die Streckenzeitkarten im Fernverkehr um 2 Prozent günstiger
  • Entscheidend für die DB Preissenkung ist das Buchungsdatum – damit können auch Bahntickets bis 31. Dezember 2020 zum vergünstigsten Preis gebucht werden, auch wenn die Bahnfahrt in 2021 ansteht.
  • Der neue Einstiegspreis für ICE-Fahrten wird dann mit BahnCard-Rabatt schon bei 13,10 Euro liegen – das ist der niedrigste reguläre Einstiegspreis seit der Bahnreform 1994. Ohne BahnCard beträgt der Preis 17,50 Euro statt bislang 17,90 Euro.
  • Die günstigste BahnCard gibt’s bis Ende 2020 ebenfalls günstiger – die Probe BahnCard 25 in der 2. Klasse kostet künftig nur noch 17,50€ statt bislang 17,90.

2% Corona-Rabatt auf DB-Tickets

Änderungen im DB Fahrplan 2020

Die Deutsche Bahn bringt neue Zugverbindungen im Sommer 2020 auf die Schiene. Zusätzlich zu den bereits wieder aufgenommenen ICE- und IC-Linien werden die beliebten Urlaubsziele Rügen, Ostfriesische Inseln und Tirol mit neuen Bahnverbindungen im DB Sommer-Fahrplan 2020 somit noch öfter, bequemer und schneller erreichbar. Ab dem 27. Juni macht ein ICE aus Berlin nach Innsbruck den Anfang, der jeden Samstag Reisende in die Berge bringt. Der ICE legt Zwischenhalte u.a. in Erfurt, Nürnberg und München ein. Dann folgt ab dem 3. Juli eine neue Verbindung aus München nach Emden und Norddeich Mole via Würzburg, Kassel und Münster. In Emden und Norddeich Mole bestehen Anschlüsse auf die Fähren nach Borkum, Juist und Norderney. Ab dem 31. Juli 2020 gibt’s dann noch eine neue Bahn nach Rügen – die Direktverbindung verkehrt von Stuttgart via Würzburg, Kassel, Berlin und Stralsund bis nach Binz. Die Übersicht:

  • ICE von Berlin nach Innsbruck: Ab dem 27. Juni bringt ein ICE immer am Samstagmorgen Fahrgäste in die Berge. Für die Rückfahrt startet der ICE in Innsbruck laut DB Fahrplan 2020 immer um 15:27 Uhr. Der ICE legt unter anderem Zwischenhalte in Erfurt, Nürnberg, München und Rosenheim ein.
  • ICE von München nach Emden und Norddeich Mole: Ab dem 3. Juli startet eine weitere attraktive Verbindung in Richtung Nordsee. Die Züge verkehren immer freitags bis sonntags morgens ab München via Augsburg, Würzburg, Kassel, Paderborn und Münster. In Emden und Norddeich Mole bestehen Anschlüsse auf die Fähren nach Borkum, Juist und Norderney. Die ICE-Züge für die Rückfahrt starten in Ostfriesland samstags bis montags jeweils am späten Vormittag.
  • ICE von Stuttgart über Berlin nach Binz: Ab dem 31. Juli wird eine neue ICE-Verbindung dann auch an die Ostsee angeboten. Immer freitags und samstags startet am Morgen ein ICE von Stuttgart über Würzburg, Kassel und Berlin z.B. nach Züssow (mit Anschluss nach Usedom), Stralsund und nach Binz auf Rügen. Samstags und sonntags am späten Vormittag verkehrt die durchgängige Verbindung für die Rückfahrt.

Im DB Fahrplan 2020 gibt es eine Vielzahl von Fahrplan-Neuerungen, baubedingten Streckensperrungen sowie neuen Zugverbindungen. Die nachfolgende Übersicht wird kontinuierlich aktualisiert:

  • Lückenloser Stundentakt und mehr Züge für nachgefragte Strecken: Zusätzliche Fahrten auf den ICE-Linien Berlin–Erfurt–München und Berlin–Braunschweig–Frankfurt/Main sorgen für einen lückenlosen Stundentakt. – Das Angebot zwischen Berlin und München sowie zwischen Hamburg und Köln wächst um jeweils rund 10 Prozent. Auf besonders nachfragestarken Verbindungen wie Hamburg–Rhein/Ruhr ergänzen weitere Sprinter- und Verstärkerzüge den bestehenden Stundentakt. So erhöht sich das Angebot zwischen Hamburg und Nordrhein-Westfalen um 15 Prozent.
  • Totalsperrung Mannheim–Stuttgart von April bis Oktober 2020: Ab 2020 erneuert die Bahn die Strecke Mannheim–Stuttgart. Das Baupensum wird in 205 Tagen bei einer Totalsperrung zwischen 10. April und 31. Oktober erledigt. Die Anzahl der Züge von Mannheim, Heidelberg, Bruchsal, Karlsruhe, Paris, Pforzheim, Mühlacker und Vaihingen/Enz nach Stuttgart wird durch die Sanierung deutlich reduziert und die verbleibenden Züge werden über Ausweichstrecken umgeleitet. Durch die Umleitung benötigen die dann noch fahrenden Züge meist doppelt so lange wie heute. Die Schnellfahrstrecke Mannheim – Stuttgart hatte bei der Eröffnung 1991 die Fahrzeiten bei vielen Distanzen so verkürzt, dass es inzwischen eine Vielzahl von Berufstätigen gibt, die von Mannheim, Heidelberg oder Karlsruhe nach Stuttgart mit Fahrzeiten von rund 40 Minuten im IC oder ICE pendeln.
  • Neue IC-Verbindung Dresden–Berlin–Rostock: Neue Mitte Dezember geht Deutschlands neue Fernverkehrslinie Dresden – Berlin – Rostock stufenweise, mit anfangs zehn Fahrten täglich, an den Start. Ab März gibt es zwischen 6 und 22 Uhr einen Zwei-Stunden-Takt mit 16 Fahrten täglich. Damit verdoppelt sich das bestehende Angebot zwischen den Metropolen und Regionen in vier ostdeutschen Bundesländern. Sechs Orte erhalten einen regelmäßigen zweistündlichen Fernverkehrsanschluss. Dazu gehören Elsterwerda, Oranienburg, Neustrelitz und Waren (Müritz). Im Mai nächsten Jahres kommen Warnemünde und der Berliner Flughafen Schönefeld hinzu. Die DB setzt auf der Linie moderne Doppelstockzüge ein. Sie bieten WLAN, Bordgastronomie und haben Platz für Gepäck und Fahrräder. Die Züge werden im Dezember von der österreichischen Westbahn übernommen. Nach einer Anpassung an DB-Standards – vom Reservierungssystem bis zum Außendesign – kommen die Züge ab 8. März zum Einsatz.
IC Dresden-Berlin-Rostock
Die neuen IC-Züge für die Zugverbindung Dresden – Berlin – Rostock kommen von der österreichischen Westbahn und werden für den Einsatz auf der neuen DB-Verbindung ab 2020 überarbeitet.
  • Mehr ICE 4 im Einsatz: Im neuen DB Fahrplan 2020 kann die Bahn immer stärker auf ihr neues Flaggschiff ICE 4 setzen. Zurzeit kommt alle drei Wochen ein fabrikneuer ICE 4 auf die Schiene. Insgesamt hat die DB 137 ICE 4-Züge bestellt. Der ICE 4 verfügt über eine höhere Sitzplatzkapazität und die Möglichkeit zur Fahrradmitnahme. Bereits im kommenden Jahr werden somit mehr als 300 ICE-Fahrzeuge unterwegs sein. Der ICE 4 kommt im DB Fahrplan 2020 entlang des Oberrheins und in der Schweiz zum Einsatz. Ab Dezember wird die ICE-Verbindung Hamburg–Frankfurt/Main–Karlsruhe–Basel–Zürich–Chur weitgehend mit dem ICE 4 gefahren, die bislang mit dem ICE 1 bedient wurde. Ab Juni 2020 kommt dann die ICE-Verbindung Berlin–Frankfurt/Main–Karlsruhe–Basel–Bern–Interlaken hinzu.  Auch auf anderen Verbindungen erhöht die DB den Reisekomfort. Statt der bislang eingesetzten Intercity-Wagen, die zum Teil über 40 Jahre alt sind, kommen vermehrt moderne ICE-Züge zum Einsatz. Fahrgäste profitieren dadurch von kostenlosem WLAN, dem ICE-Portal, Ruhe- und Familienbereichen sowie Kleinkindabteilen.
  • Neuer Nacht-IC Zürich-Berlin und Zürich-Hamburg: Auch im Nachtverkehr baut die DB ab Fahrplanwechsel ihr Angebot aus: In Kooperation mit den ÖBB gibt es auf den Strecken Zürich–Berlin und Zürich–Hamburg eine neue Intercity-Nachtverbindung. Dabei fahren die Nacht-IC auf diesen Strecken im Verbund mit dem ÖBB Nightjet. Der IC wird allerdings ohne Betten auskommen; Fahrgäste reisen günstig, aber im Sitzen über Nacht nach Zürich.
  • Neuer Railjet-Direktzug Berlin – Prag – Wien – Graz: Im internationalen Verkehr bietet die DB gemeinsam mit den Tschechischen Bahnen (CD) und den Österreichischen Bundesbahnen (ÖBB) eine neue Railjet-Verbindung Berlin–Dresden–Prag–Wien–Graz an. Geplant ist die Aufnahme der Verbindung am 4. Mai 2020.
  • 30 Minuten schneller nach Polen: Nach Polen wird das Angebot ebenfalls verbessert: Zwischen Berlin und Warschau verkürzt sich ab Sommer 2020 die Reisezeit in den Eurocity-Zügen um 30 Minuten.
Deutsche Bahn - ICE 4 zwischen Nürnberg und Ingolstadt
Auch für den DB Fahrplan 2020 gibt es zahlreiche Fahrplanänderungen, auf die sich die Bahnfahrer einstellen müssen.

Hintergrund: Das ist der Bahn Fahrplanwechsel

In jedem Jahr finden zwei Fahrplanwechsel der Bahn statt. Der große Fahrplanwechsel im Winter, bei dem die größten Veränderungen im DB Fahrplan und der DB Tickets & Preise erfolgen, sowie der kleine Fahrplanwechsel im Sommer.

Winter-Fahrplanwechsel

Die größten Veränderungen im DB Fahrplan finden jedes Fahr im Dezember statt. Dieses Datum geht auf eine EU-Harmonisierung zurück, nach der seit dem Jahr 2003 die großen europäischen Bahngesellschaften den großen Fahrplanwechsel im Dezember durchführen. Für Fahrgäste bedeutet dies im Regelfall, dass die Reiseplanung für die Bahnfahrt zu Weihnachten, zum Jahreswechsel oder in den Winterurlaub erst mit Bekanntwerden des neuen Winter-Fahrplans durchgeführt werden kann, weil erst zu diesem Zeitpunkt die Bahntickets für den neuen Fahrplan-Zeitraum erworben werden können. Bei der Deutschen Bahn ist dies immer Mitte Oktober.

Sommer-Fahrplanwechsel

Der kleine Fahrplanwechsel findet immer im Juni statt. Hier werden kleinere Veränderungen der Bahnverbindungen sowie Preisanpassungen vorgenommen. Der Sommer-Fahrplan tritt meist Mitte Juni in Kraft. Die Vorkaufsfrist von Bahntickets von 180 Tagen spielt bei der Umstellung von Winter-Fahrplan auf Sommer-Fahrplan keine Rolle; die Tickets zum Sparpreis oder zum DB Flexpreis können für das ganze Jahr hindurch erworben werden – bis zum nächsten großen Fahrplanwechsel im Dezember.


Noch Fragen oder Anmerkungen? Wir freuen uns auf Ihren Kommentar - einfach nach unten scrollen! Für weitere Bahn-News können Sie unseren Newsletter abonnieren und bahndampf.de auf Facebook folgen.

Weitere Themen

Die BAHNPOST kommt!

News zu Bahnreisen & Bahntickets
kostenlos in unserem Newsletter:

Sie haben sich erfolgreich für die Bahnpost angemeldet. Bitte schauen Sie in Ihrem Postfach nach unserer Bestätigungsmail.

Ups, hier ging wohl etwas schief.