Mit dem Fahrplanwechsel der Deutschen Bahn ist seit dem 10. Dezember 2017 der Winter-Fahrplan in Kraft – mit massiven Veränderungen, vor allem durch die Eröffnung der Neubaustrecke zwischen München und Berlin. Alle Infos zum Bahn-Fahrplanwechsel in diesem Beitrag.

Deutsche Bahn - Hauptbahnhof München

Mehr als ein Drittel aller DB-Fernverkehrszüge fahren seit 10. Dezember 2017 auf neuen Strecken, mit moderneren Fahrzeugen oder zu anderen Zeiten. Das ist der größte Fahrplanwechsel in der DB-Geschichte. Vor allem neue Zugverbindungen, Fahrplanänderungen und Bahn-Angebote stehen im Mittelpunkt des DB-Fahrplanwechsels. Vor allem für günstige Bahntickets für 2018 ist eine frühzeitige Buchung wichtig:

Jetzt DB-Ticket buchen

Mehr Informationen zum DB-Fahrplanwechsel und zu Angeboten, Tickets und Verbindungen finden Sie im gewünschten Abschnitt:

Kurzinfo – DB-Fahrplanwechsel 2017

Gültigkeit Winter-Fahrplan10. Dezember 2017 bis 9. Juni 2018
Vorkauffrist der Bahntickets6 Monate

Wann findet der Fahrplanwechsel der Bahn statt?

  • Winter-Fahrplan: Der große Fahrplanwechsel der Deutschen Bahn fand am Sonntag, den 10. Dezember 2017 statt. An diesem Tag trat der Winter-Fahrplan 2017 / 2018 in Kraft. Die DB Fahrplanauskunft gibt Auskunft über alle Verbindungen, die vom 10. Dezember 2017 bis zum 9. Juni 2018 gültig sind.
  • Sommer-Fahrplan: Der nächste Fahrplanwechsel findet am 10. Juni 2018 statt Das ist der sogenannte „kleine Fahrplanwechsel“; von diesem Tag an gilt dann der Sommer-Fahrplan 2018.

Günstige Bahntickets im Winter-Fahrplan 2018

Der Fahrplanwechsel der Bahn ist für alle Reisenden von Bedeutung, die günstige DB Tickets buchen wollen. Bahntickets bis zu 180 Tage im Voraus erworben werden; DB Sitzplatzreservierungen für alle Zugverbindungenbis zu 3 Monate vor der gewünschten Fahrt. Wer nach Tickets aus dem DB Sparpreisfinder für den Weihnachtsurlaub sucht, sollte stets frühzeitig buchen:

Jetzt DB-Ticket buchen

DB Fahrplanwechsel: Neue Zugverbindungen und Angebote

Mit dem Bahn Fahrplanwechsel wurden zahlreiche neue Zugverbindungen und Bahn Angebote eingeführt. Die wichtigsten Änderungen im Überblick:

Eröffnung Zugverbindung München – Berlin

Die wichtigste Neuerung im Winter-Fahrplan 2018 der Deutschen Bahn ist die Neueröffnung der schnellen Zugverbindung Berlin – München über Erfurt und Nürnberg. Für die neue Strecke Berlin – München benötigen Reisende dann nur noch vier Stunden. Die Eröffnung des „Verkehrsprojekts Deutsche Einheit Nr. 8“ zwischen den beiden größten deutschen Städten bedeutet eine der größten Fahrplanänderungen in der Bahn-Geschichte. Berlin und München werden mit dem neuen ICE Sprinter in einer Zugverbindung von unter vier Stunden Fahrtdauer miteinander verbunden. Die neuen ICE Sprinter werden je gegen 6, 12 und 18 Uhr in Berlin bzw. München abfahren. Die Bahnreise Berlin – Nürnberg dauert nur noch unter drei Stunden. Ein Bahn-Reisebericht Berlin-München können Sie hier ebenfalls lesen.

Zudem wird es mehr Direktverbindungen als heute zwischen einzelnen Städten geben. So entsteht auf der Verbindung Berlin ‒ Frankfurt/Main mit dem DB Fahrplanwechsel ein 30-Minuten-Takt. Ebenfalls wird der Takt zwischen Erfurt ‒ Berlin sowie Erfurt ‒ Hamburg verdichtet. Damit wird die thüringische Landeshauptstadt Erfurt einer der wichtigsten deutschen Bahn-Knotenpunkte. Eine neue Direktverbindung gibt es von Leipzig aus: Aus Leipzig kommen Sie mit dem Winter-Fahrplan 2018 künftig zweistündlich ohne Umstieg nach Mannheim, Stuttgart und Ulm. Aufgrund kürzerer Umsteigezeiten in Halle, Leipzig und Erfurt profitieren auch Städte wie Magdeburg oder Dresden von der neuen Verbindung; hier reduziert sich die Fahrzeit um mindestens 1 Stunde.

Weitere Angebotsverbesserungen

Auch für Fahrgäste, die etwa mit einem Europa Spezial Ticket ins europäische Ausland fahren möchten, gibt es Angebotsverbesserungen mit dem neuen Winter-Fahrplan 2018. Auch hier können die neuen Verbindungen über die Bahnauskunft ab Oktober abgefragt werden.

  • Nürnberg – Wien: Die Züge sind innerhalb Österreichs schneller, deshalb verkürzt sich die Reisezeit zwischen Nürnberg und Wien um rund 25 Minuten.
  • Berlin – Wien: Mit Eröffnung der Neubaustrecke Berlin – München verkürzt sich auch die Reisezeit zwischen Berlin und Wien um rund 25 Minuten.
  • Stuttgart – Zürich: Zwischen Stuttgart und Zürich wird ein Stundentakt angeboten. Hier verkehren IC-Doppelstockzüge. Diese IC-Verbindung zwischen Stuttgart und Zürich wird auch für Nahverkehrstickets freigegeben.
  • München – Prag: Zwischen München und Prag wird der Takt auf zwei Stunden verkürzt; es verkehren sieben statt bisher vier Zugpaare pro Tag.
  • Einführung Direktverbindung Frankfurt – Basel – Mailand: Von Frankfurt / Main aus geht es ab dem Fahrplanwechsel im Dezember 2017 per Direktverbindung über Basel bis nach Mailand in Italien. Dabei kommt ein neuer Zugtyp zum Einsatz – der EuroCityExpress, kurz ECE.
  • Nachtzug-Direktverbindung nach Zürich: Der ÖBB Nachtzug verkehrt ab Dezember von Zürich nach Hamburg und nach Berlin. Der Nightjet wird in Hildesheim geteilt, so dass beide Zugteile vor 8 Uhr am Morgen ankommen.

Neuer ICE im Einsatz

Ebenfalls tritt mit dem Fahrplanwechsel im Dezember 2017 der neue ICE 4 in den Regelbetrieb. Der neue ICE ist länger, verfügt über ein gestiegenes Angebot an Sitzplätzen und ist deutlich leistungsstärker. Dafür ist er mit 250 km/h Höchstgeschwindigkeit langsamer als sein Vorgänger. Ebenfalls bietet er mehr Platz, Fahrradabteile – und laut DB eine auch im Sommer bis 45 Grad Celsius funktionierende Klimaanlage. Der neue ICE 4 wird zwischen Hamburg, Stuttgart und München verkehren.

Deutsche Bahn - ICE 4 zwischen Nürnberg und Ingolstadt
Der neue ICE geht mit dem DB Fahrplanwechsel 2017 ab Dezember in den Regelbetrieb.

Preiserhöhungen zum DB Fahrplanwechsel

  • Ticket im Fernverkehr und Nahverkehr: Zum Fahrplanwechsel am 10. Dezember 2017 finden auch die DB Preiserhöhungen statt. Im Fernverkehr steigen die Flexpreise in der 2. Klasse um durchschnittlich 1,9 Prozent, in der 1. Klasse um durchschnittlich 2,9 Prozent.  Dabei steigt vor allem der Flexpreis auf der Neubaustrecke München – Berlin um 13 Prozent auf 150 Euro. Von einer Erhöhung ausgenommen ist die am stärksten genutzte Strecken über die Verbindung Karlsruhe–Basel; Grund sind die jüngsten Einschränkungen während der Rheintalbahnsperrung. In Summe ändern sich damit die Preise um durchschnittlich 0,9 Prozent.  Im Nahverkehr steigen die Preise mit Inkrafttreten des neuen Winter-Fahrplans 2018 um durchschnittlich 2,3 Prozent.
  • BahnCard: Erhöhungen gibt es auch bei den Streckenzeitkarten und der BahnCard 100. Hier steigen die Preise um durchschnittlich 1,9 Prozent. Die Preise der BahnCard 25 und der BahnCard 50 bleiben dagegen stabil. Die BahnCard 50 wird künftig auch bei Nutzung von Sparpreistickets mit An- und Weiterreise im Nahverkehr anerkannt und bietet dort 25 Prozent Rabatt.
  • DB Sparpreis und Reservierungen: Auch die Ticketpreise im DB Sparpreisfinder ab 19,90 Euro und Kosten für Reservierungen ändern sich nicht.

Hintergrund: Das ist der Bahn Fahrplanwechsel

In jedem Jahr finden zwei Fahrplanwechsel der Bahn statt. Der große Fahrplanwechsel im Winter, bei dem die größten Veränderungen der Zugverbindungen und Angebot erfolgen, sowie der kleine Fahrplanwechsel im Sommer.

Winter-Fahrplanwechsel

Die größten Veränderungen im DB Fahrplan finden jedes Fahr im Dezember statt. Dieses Datum geht auf eine EU-Harmonisierung zurück, nach der seit dem Jahr 2003 die großen europäischen Bahngesellschaften den großen Fahrplanwechsel im Dezember durchführen. Für Fahrgäste bedeutet dies im Regelfall, dass die Reiseplanung für die Bahnfahrt zu Weihnachten, zum Jahreswechsel oder in den Winterurlaub erst mit Bekanntwerden des neuen Winter-Fahrplans durchgeführt werden kann, weil erst zu diesem Zeitpunkt die Bahntickets für den neuen Fahrplan-Zeitraum erworben werden können. Bei der Deutschen Bahn ist dies immer Mitte Oktober.

Sommer-Fahrplanwechsel

Der kleine Fahrplanwechsel findet immer im Juni statt. Hier werden kleinere Veränderungen der Bahnverbindungen sowie Preisanpassungen vorgenommen. Im Jahr 2017 wurde etwa der DB Sparpreis von 19 Euro auf 19,90 Euro angehoben. Ebenfalls gab es kleinere Änderungen der Zugverbindungen. Der Sommer-Fahrplan 2018 tritt am 10. Juni 2018 in Kraft. Die Vorkaufsfrist von Bahntickets von 180 Tagen spielt bei der Umstelluing von Winter-Fahrplan auf Sommer-Fahrplan keine Rolle; die Tickets zum Sparpreis oder zum DB Flexpreis können für das ganze Jahr hindurch erworben werden – bis zum nächsten großen Fahrplanwechsel im Dezember 2018.