Wer ein Bahnticket für die Zugreise benötigt, hat zwei Auswahlmöglichkeiten. Der Flexpreis Bahn bietet flexibles Reisen ohne Zugbindung. Wer bei der Zufahrt sparen möchte, kann günstige Sparpreis-Fahrkarten ab 19,90 Euro buchen. Der Vergleich von Flexpreis und Sparpreis sowie eine Beratung zu diesen DB Tickets finden Sie in diesem Beitrag.


Deutsche Bahn - Frankfurt Main Fernbahnbahnhof

Wann lohnt sich der Flexpreis Bahn gegenüber dem DB Sparpreis? Welche Nachteile hat der Sparpreis, und in welcher Kombination lohnt sich die BahnCard? Eine ausführliche Beratung zu diesen beiden DB-Tickets finden Sie in diesem Beitrag.

Jetzt DB-Ticket buchen

Zur einfacheren Navigation wählen Sie bitte den gewünschten Abschnitt im Inhaltsverzeichnis.

Kurzüberblick: Flexpreis vs. Sparpreis

Flexpreis BahnSparpreis Bahn
GültigkeitIm Fernverkehr (ICE, IC, EC, ICE-Sprinter, Nachtzug) und im Regioverkehr (IRE, RE, RB, S-Bahn) in Deutschland in EuropaIm Fernverkehr (ICE, IC, EC, ICE-Sprinter, Nachtzug) in Deutschland in Europa, teilweise auch im Regioverkehr
ZugbindungneinJa
VerfügbarkeitFahrkarte immer verfügbarFahrkarte kontingentiert
Günstiger PreisJe nach Auslastung. Maximal-Preis 149 Euro (2. Klasse), 249 Euro (1. Klasse)ab 19,90 Euro pro Fahrt in der 2. Klasse
Vorverkaufsfrist180 Tage bis kurz vor Abfahrt180 Tage bis kurz vor Abfahrt
BahnCard-Rabatt25 Prozent Rabatt mit BahnCard 25, 50% Rabatt mit BahnCard 5025 Prozent mit BahnCard 25 und mit BahnCard 50
Erstattung / Umtauschkostenlos vor dem 1. Geltungstag, danach 19€ (Fernverkehr) und 17,50€ (Regioverkehr)kostenpflichtig für 19 Euro

Jetzt DB-Ticket buchen


Zusammengefasst
: Ein Bahnticket zum DB Flexpreis ist also für die flexible Bahnreise gedacht. Damit kann jeder Zug genutzt werden, es gibt keine Zugbindung. Und eine BahnCard 50 lohnt sich nur, wenn Bahntickets zum Flexpreis gekauft werden.

Video Flexpreis vs. Sparpreis: Wie das Reisen mit der Bahn sich verändert, je nach dem, ob man eine Fahrkarte für die Fahrt zum Sparpreis oder für die ungebundene Fahrt zum Flexpreis gebucht hat, erklärt dieses Video der Deutschen Bahn:



Flexpreis Bahn: Flexibles Bahn-Reisen ohne Zugbindung

  • Keine Zugbindung: Mit einem DB Flexpreis-Ticket kann jeder Zug in Richtung des Ziels genutzt werden.
  • Zwischenstopps möglich: Bei diesen Fahrkahrten können beliebig viele Zwischenstopps innerhalb der Geltungsdauer gemacht werden.
  • Geltungsdauer: Bis 100 Kilometern Distanz 1 Tag; mehr als 100 Kilometer 2 Tage. Die Fahrt muss am Tag der gewählten Hinfahrt bzw. Rückfahrt angetreten werden, kann aber beliebig oft unterbrochen werden.
  • Vorkaufsfrist: Die Zug-Fahrkarte ist 6 Monate online auf www.bahn.de, in der App DB Navigator, am Automaten oder im DB Reisezentrum erhältlich. Maximal sind die Angebot bis zum Dezember erhältlich, weil dann der DB Fahrplanwechsel stattfindet.
  • Umtausch/Stornierung: Wer die Bahn-Reise doch nicht antreten möchte, kann ein Flexpreis-Ticket vor dem 1. Geltungstag umtauschen oder stornieren – und zwar kostenlos.

Welche Vorteile hat ein Flexpreis-Ticket?

  1. Tickets immer verfügbar: Für (fast) jeden Zug innerhalb Deutschlands oder in Europa sind DB Tickets zum Flexpreis erhältlich – und zwar 6 Monate bis kurz vor der Abfahrt. Die Bahntickets zum Flexpreis sind nicht kontingentiert, sondern eben bis zur Abfahrt verfügbar. Der Preis für dieses Ticket ändert sich mit dem differenzierten Flexpreis um rund 3 Prozent je nach gewählten Strecke und Tageszeit. Ein Flexpreis-Ticket ist für alle ICE-, IC- und EC-Verbindungen erhältlich; ebenso sind Flexpreis-Tickets auch für Regioverbindungen mit RB oder RE erhältlich, sofern die gewünschte Verbindung nicht in einem Verkehrsverbund liegt. Am einfachsten kann die gewünschte Zugverbindung vorab in der DB Fahrplanauskunft geprüft werden.  Dann kann meist kein Bahnticket online gebucht werden, sondern nur vor Ort am Schalter, in Verkehrsmitteln oder am Automaten.
  2. Keine Zugbindung: Mit Flex-Fahrkarten kann jeder Zug auf der gewählten Zugverbindung laut Bahnauskunft gewählt werden. Sie sind also nicht – wie mit Sparpreis-Tickets – an eine bestimmte Zugverbindung zu einer bestimmten Uhrzeit gebunden. Ebenfalls sind die Flexpreis-Tickets bei einer Distanz von mehr als 100 Kilometern für Bahn-Reisen insgesamt 2 Tage gültig; Sie können also eine unbegrenzte Zahl von Zwischenstopps entlang der gebuchten Strecke innerhalb der Geltungsdauer machen. Wenn Sie also mit der Bahn von Kassel nach Hamburg fahren wollen, können Sie die Fahrkarte zum Flexpreis buchen, die dann für diese Strecke 2 Tage gültig ist. Am ersten Tag müssen Sie die Reise beginnen, aber Sie können etwa einen Zwischenstopp (und sogar eine Übernachtung) in Hannover machen, weil die Stadt auf der Strecke liegt. Am 2. Tag fahren Sie weiter nach Hamburg – und hätten Sie die maximale 2-Tage-Gültigkeit der Flex-Fahrkarte ausgeschöpft.
  3. Ticket kostenlos stornierbar: Ebenfalls sind die Regelungen zur Bahnticket Stornierung bei DB Flexpreis-Ticket entspannter – vor dem 1. Geltungstag kann das Flexpreis Bahnticket kostenlose zurückgegeben oder umgetauscht werden.

Was bedeutet differenzierter Flexpreis?

Mit dem Fahrplanwechsel 2016/2017 hat die Deutsche Bahn den differenzierten Flexpreis eingeführt. Dieses Flex-Modell soll nach Wunsch der DB die Auslastung der Züge besser steuern. Wer an Reisetagen mit erhöhtem Passagieraufkommen, etwa einem Freitagnachmittag, Fahrkarten für einen stark nachgefragten Zug buchen möchte, zahlt für eine Fahrt mit dem Flexpreis-Ticket etwas mehr, als wenn dieselbe Strecke an einem Dienstagvormittag bereist werden soll. Laut Deutscher Bahn gibt es einen tagesabhängigen Preisauf- bzw. -abschlag von drei Prozent.

Wo kann das Flexpreis-Ticket gebucht werden?

Ein Bahnticket zum Flexpreis kann, wie bereits geschildert, für (fast) jeder Verbindung bis zur Abfahrt des Zuges jederzeit gebucht werden; der Preis für die Fahrt ändert sich dadurch kaum. Die gebräuchlichsten Varianten zur Buchung eines Flexpreis-Tickets sind:

Wann lohnt sich der Flexpreis mit einer BahnCard?

Für Inhaber einer BahnCard ist wichtig, welche Bahnticket-Angebote entsprechende Rabatte ermöglichen. Während eine BahnCard 25 auch 25 Prozent Rabatt für alle Tickets zum Flexpreis und zum Sparpreis ermöglicht, kann eine BahnCard 50 nur voll mit DB Flexpreis-Tickets eingesetzt werden. Damit verringert sich der Flexpreis um 50 Prozent und lässt die Zug-Fahrpreise der Deutschen Bahn gleich in einem viel günstigeren Licht dastehen lassen.

Sparpreis Bahn: Günstige Online-Angebote beim Zugfahren

  • Günstige Angebote: Ein ICE-Ticket für eine Fahrt durch Deutschland ist bereits zum Preis ab 19,90 Euro in der 2. Klasse erhältlich. Diese Fahrkarten-Angebote sind nur im Fernverkehr gültig, also bei der Reise mit ICE, IC oder EC. Mit dem Sparpreis Europa Spezial sind Tickets für die Fahrt nach Europa ebenfalls bereits ab 19,90 Euro in der 2. Klasse erhältlich. Noch mehr Geld lässt sich bei der Reise sparen, wenn die Rückfahrt gleich mit gebucht wird.
  • Zugbindung: Bei einem Sparpreis-Ticket muss die gebuchte Verbindung auch genutzt werden. Beim Reisen sind also Zwischenstopps oder die Nutzung eines späteren ICE ist nicht möglich.
  • Eingeschränkte Verfügbarkeit: Die Sparpreis-Tickets sind nicht für jede Zugverbindung verfügbar; ebenfalls gibt es die Angebote für die Fahrt zum günstigen Preis nur bei der Online-Buchung auf www.bahn.de oder über die DB Navigator App.
  • Umtausch/Stornierung: Wer die Fahrt doch nicht antreten möchte, muss für die Stornierung bzw. den Umtausch der Fahrkarte eine Gebühr von 19 Euro zahlen.

Welche Vorteile hat ein Sparpreis-Ticket?

Günstiger Ticket-Preis: Diese Einsteiger-Tickets für Zug-Reisen mit dem ICE durch Deutschland oder mit Zügen nach Europa sind bereits ab 19,90 Euro für die einfache Fahrt in der 2. Klasse über den DB Sparpreisfinder erhältlich. Noch günstiger kann die Fahrt mit dem Zug werden, wenn Hin- und Rückfahrt zusammen online gebucht werden. Die Buchung von Sparpreis-Tickets ist ausschließlich online über die Bahn-Website www.bahn.de oder die Bahn-App DB Navigator möglich. Diese günstige Angebote sind nur im Fernverkehr der DB gültig; dies heißt also, dass die Fahrkarte nur bei der Reise mit ICE, IC oder EC gültig ist.

25 Prozent Rabatt mit der BahnCard 25: Der ohnehin günstige Preis für Bahn-Reisen von 19,90 Euro in der 2. Klasse im Fernverkehr verringert sich um weitere 25 Prozent, wenn Sie eine BahnCard 25 oder eine BahnCard 50 besitzen. Damit lassen sich Reisen im Zug bereits ab 14,90 Euro in der 2. Klasse realisieren – diese Angebote gibt es nur bei der Online-Buchung von Fahrkarten entweder über die DB Website oder die App DB Navigator.

Welche Nachteile hat ein Sparpreis-Ticket?

Wenig Flexibilität: Fahrkarten zum Sparpreis sind ausschließlich für die gebuchte Zugverbindung im Fernverkehr und den entsprechenden ICE, IC oder EC gültig. Entsprechend kann man mit den gebuchten Fahrkarten nicht einfach mit dem nächten Zug fahren, sondern ist auf die in der Buchung ausgewiesene Verbindung angewiesen. Wer mit der Bahn zu einem alternativen Termin reisen möchte, muss ein neues Ticket buchen.

Hohe Umtauschgebühr: Wer sein Bahn-Ticket zum Sparpreis doch nicht braucht, muss eine Gebühr in Höhe von 19 Euro für die Stornierung bzw. den Umtausch einer Fahrkarte zum Sparpreis zahlen. Davon nicht betroffen sind natürlich die Fahrgastrechte bei einer Bahn Verspätung. Schließlich können bei Reisen mit der Bahn immer mal wieder Züge von Verspätung betroffen sein. Mehr zur DB Pünktlichkeit unter „Ist mein Zug pünktlich?“.


Artikel hilfreich? Jetzt abstimmen:1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (5 Stimmen, durchschnittlich: 4,60 von 5)
Loading...
Noch Fragen oder Anmerkungen? Wir freuen uns auf Ihren Kommentar - einfach nach unten scrollen! Für weitere Bahn-News können Sie uns auf Facebook folgen. Und wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, empfehlen Sie ihn doch einfach weiter:

Weitere Themen