Die 7 beliebtesten Bahnreisen durch die Schweiz

Die 7 beliebtesten Bahnreisen durch die Schweiz

Jetzt Bahnreise anfragen

Alle Schweiz-Züge

Erholung im Urlaub

Kulinarik onboard

Ganzjährig buchbar


Bahnland Schweiz in 6 Tagen kennenlernen

Glacier Express Klassisch: 6-tägige individuelle Reise St. Moritz – Zermatt

Die Bahnreise Glacier Express „Klassisch“ mit Fahrten im Bernina und Glacier Express führt Sie ins Engadin und Wallis. Sie können diese Reise auch von Zermatt nach St. Moritz buchen.

1. Tag: Anreise per Bahn ab Schweizer Grenze
(Bahnfahrt Deutschland zubuchbar) nach Chur.

2. Tag: Tagesausflug mit dem Bernina Express (F). Heute fahren Sie mit dem Bernina Express nach Tirano. Schwindelerregende Brücken, wilde Schluchten, faszinierende Tunnel und ewiges Eis säumen den Weg zu Palmen und Oleander. Am Abend Rückkehr nach Chur.

3. Tag: Chur (F). Der Tag steht Ihnen zur freien Verfügung. Vormittags empfehlen wir einen Stadtrundgang durch Chur. Am Nachmittag können Sie z.B. einen Ausflug mit der Arosa Bahn nach Arosa unternehmen (fakultativ; Sie erhalten bei Fahrkartenkauf mit Ihrem Swiss Transfer Ticket Combi eine Ermäßigung) oder das Rhätische Museum in Chur besuchen.

4. Tag: Fahrt mit dem Glacier Express (F). Von Chur geht es mit dem weltberühmten Glacier Express durch eine stets wechselnde, immer von neuem faszinierende Landschaft in das Bergdorf Zermatt, am Ende des Nikolaitales im Wallis gelegen.

5. Tag: Zermatt (F). Tag zur freien Verfügung. Gelegenheit zu einer Fahrt auf den Gornergrat mit schönem Ausblick auf das Matterhorn (fakultativ).

6. Tag: Individuelle Abreise oder Verlängerung (F).

Glacier Express -Laxgrabenviadukt

Glacier Express & Bernina Express

Chur & Zermatt

6 Tage

Glacier Express Klassisch ab 869€

Individuelle Kurzreise mit dem Glacier Express

3-oder 4-tägige Kurzreise St. Moritz – Zermatt/Zermatt – St. Moritz

Eine 3- oder 4-tägige Kurzreise, auf der Sie die Ferienkantone Engadin und Wallis, kombiniert mit einer Fahrt im weltberühmten Glacier Express, erleben. Sie übernachten in St. Moritz und Zermatt und lernen das Bahnland Schweiz durch die Fahrt mit dem Glacier Express richtig kennen.

1. Tag: Bahn-Anreise ab Schweizer Grenze nach St. Moritz, dem mondänen Ort im Engadin.

2. Tag: Fahrt mit dem Glacier Express (F). Am Morgen beginnen Sie in St. Moritz die Fahrt mit dem weltberühmten Glacier Express durch eine stets wechselnde, immer von neuem faszinierende Landschaft nach Zermatt. Am Platz haben Sie die Möglichkeit, ein Menü/ einen Tagesteller (fakultativ) einzunehmen, das/den wir, je nach Verfügbarkeit, gerne für Sie vor bestellen.

3. Tag: Abreise oder Rückfahrt mit dem Glacier Express: Entweder treten Sie über Brig Ihre Rückreise an oder fahren mit dem Glacier Express wieder zurück nach St. Moritz. Schließen Sie den Abend mit einer Fahrt und einem Essen auf dem Aussichtsberg Muottas Muragl auf 2.456 m (nicht inklusive) ab.

(4. Tag: Abreise)

© by Glacier Express

Glacier Express

St. Moritz & Zermatt

3 oder 4 Tage

Glacier Express Individuell ab 529€

Bahnland Schweiz & Gletscher kennenlernen

Glacier Express „Spezial“ 5-tägige individuelle Reise Brig – Chur

Brig, Hauptort des Oberwallis, und Chur, Hauptstadt des Kantons Graubünden, sind zwei ideal gelegene Ferienstädtchen für individuelle Ausflüge in die Kantone. Genießen Sie während der Reise die Fahrten mit dem Bernina und Glacier Express durch wunderschöne Alpenlandschaften.

1. Tag: Anreise per Bahn ab Schweizer Grenze
(Bahnfahrt Deutschland zubuchbar) nach Brig.

2. Tag: Tagesausflug Aletschgletscher (F). Der größte Gletscher der Alpen ist 23 km lang, bis zu 900 m breit und wiegt 27 Milliarden Tonnen. Unternehmen Sie einen Ausflug zu diesem UNESCO-Welterbe. Die schönste Sicht auf den Aletschgletscher erhalten Sie von den Bergstationen der Bettmerhornbahn und der Eggishornbahn (nicht inklusive).

3. Tag: Fahrt mit dem Glacier Express (F). Nach dem Frühstück fahren Sie mit dem Glacier Express, dem „langsamsten Schnellzug der Welt“, über Andermatt, den 2033 m hohen Oberalppass, Disentis und Reichenau nach Chur, mit 5000 Jahren die älteste Schweizer Siedlung und Tor der Bündner Bergwelt.

4. Tag: Tagesausflug mit dem Bernina Express (F). Diese Fahrt bringt Sie durch viele verschiedene Alpenlandschaften, vorbei an wilden Schluchten und ewigem Eis, zu Palmen und Oleander nach Tirano (Italien). Sehr zu empfehlen ist auch ein Besuch von Poschiavo (Schweiz). Hierfür fahren Sie mit einem Zug der Bernina-Linie etwas früher von Tirano in Richtung Engadin zurück. Nachdem Sie mit dem Zug das Kreisviadukt bei Brusio bezwungen haben, erreichen Sie nach Miralago und Le Prese das schöne Städtchen Poschiavo. Nach einer kleinen Ortsbesichtigung steigen Sie in den Bernina Express. Rückfahrt über den 2253 m hohen Berninapass und durch das schöne Albula-Tal nach Chur.

5. Tag: Individuelle Abreise (F) oder Verlängerung

Glacier Express - Goms im Winter

Glacier Express & Bernina Express

Brig & Chur

Ausflug zum Aletschgletscher

5 Tage

Glacier Express Spezial ab 709€

Excellence Glass im Glacier Express

Erleben Sie den Luxus auf Schienen

Mit exzellentem Service wartet die neue Excellence Class, die Premium Wagenklasse des Glacier Express, auf Sie. Ein Concierge sorgt für das Wohl der maximal 20 Fahrgäste – vom Empfang über den Service der Speisen bis zum passenden Drink an der Bar. Inkludiert ist ein exquisites Fünf-Gänge-Menü, das mit frischen und vorwiegend lokalen Produkten direkt an Bord zubereitet wird. Die bequeme Lounge-Bestuhlung mit garantiertem Fensterplatz für jeden Fahrgast bietet uneingeschränkte Sicht auf die spektakuläre Schweizer Bergwelt.

1. Tag: Anreise per Bahn ab Schweizer Grenze (Bahnfahrt Deutschland zubuchbar) nach St. Moritz.

2. Tag: Fahrt mit dem Glacier Express (F/M). Am Morgen werden Sie von Ihrem Hotel zum Bahnhof gebracht, wo Sie bereits der Glacier Express mit seiner Premium Wagenklasse erwartet. Sie checken komfortabel am Welcome Desk auf dem Bahnsteig ein. Nach einem Willkommensgetränk steigen Sie ein und nehmen direkt am Fenster Platz. Die Excellence Class besticht durch ihr hochwertiges Full-Service Angebot und das moderne Design. Als Gast können Sie sich auf der Reise durch die Schweizer Alpen verwöhnen lassen und dabei das imposante Panorama bestaunen. Für den kulinarischen Genuss sorgt ein hochwertiges, regionales 5-Gang-Mittagsmenü inklusive Weinbegleitung. Während der gesamten Fahrt steht Ihnen in der Excellence Class ein Reisebegleiter für persönliche Belange sowie für Erklärungen rund um die Fahrt und den Glacier Express zur Seite. Nach Ihrer Ankunft am späten Nachmittag werden Sie vom Bahnhof in Ihr First Class-Hotel in Zermatt gebracht, in dem Sie sich weiter verwöhnen lassen können.

3. Tag: Zermatt (F). Das autofreie Dorf Zermatt bietet facettenreiche Bergromantik – Sie planen den Tag ganz nach Ihren Wünschen.

4. Tag: Individuelle Abreise (F). Nach dem Frühstück Transfer zum Bahnhof und Bahnfahrt bis zur Schweizer Grenze. Individuelle Weiterreise.

Glacier Express

Exklusive Hotels in St. Moritz und Zermatt

Full-Day-Gastrokonzept

4 Tage

Glacier Express Excellence Class ab 1539€

Entspanntes Bahnreisen

Glacier Express „Zug um Zug“: 5-tägige individuelle Reise St. Moritz – Andermatt/Sedrun – Zermatt

Möchten Sie die ca. 8-stündige Fahrt St. Moritz – Zermatt im Glacier Express lieber entspannt „in zwei Etappen“ mit einer Zwischenübernachtung genießen? Diese Reise bietet mit einem Zwischenstopp in Andermatt oder Disentis diese reizvolle Alternative. Auf Fahrten im Bernina und Glacier Express lassen Sie die eindrucksvolle Szenerie der Schweizer Bergwelt an sich vorbeiziehen.

1. Tag: Anreise per Bahn ab Schweizer Grenze (Bahnfahrt Deutschland zubuchbar) nach St. Moritz.

2. Tag: Tagesausflug mit dem Bernina-Express (F). Heute fahren Sie mit dem Bernina Express nach Tirano. Sie erreichen das Puschlav über den Berninapass (2.253 m Höhe) – ohne Zahnrad – vorbei an der Diavolezza, dem Piz Bernina und Lago Bianco. Dabei passieren Sie die Eisenbahnkehre bei Brusio. Nachmittags Rückfahrt über die gleiche Strecke.

3. Tag: Fahrt mit dem Glacier Express (F). Heute fahren Sie Ihre erste Teilstrecke mit dem Glacier Express. Während der knapp 3 Stunden in dem weltberühmten Zug erleben Sie eine einzigartige Panoramafahrt durch die Hochalpen: Tiefe Bergwälder wechseln sich ab mit stillen Alpweiden, rauschenden Bergbächen und Bergtälern mit Jahrhunderte alter Kultur. Nachmittags Ankunft in Andermatt. Bei Unterbringung in der 3-Sterne-Kategorie: Ihre Reise endet in Disentis und Sie erhalten einen Transfer zu Ihrem Hotel in Sedrun.

4. Tag: Fahrt mit dem Glacier Express (F). Nutzen Sie den Vormittag z.B. zu einer Wanderung durch das Val Sumvitg. Dies ist ein wahrer Geheimtipp, da die Greina ausschließlich zu Fuß erreichbar ist. Das Naturgebiet ist eine der ältesten Verbindungen zwischen Norden und Süden. Nachmittags reisen Sie mit dem Glacier Express ab Andermatt (bei Unterbringung in der 3-Sterne-Kategorie: vorher Bahnfahrt von Sedrun nach Andermatt) weiter nach Zermatt, einem der bekanntesten Orte der Schweizer Alpen. Genießen Sie den Abend z.B. in einer Walliser Wirtschaft bei luftgetrocknetem Fleisch, Hobelkäse und Wein.

5. Tag: Individuelle Abreise oder Verlängerung (F).

© by Glacier Express

Glacier Express & Bernina Express

St. Moritz, Sedrun / Andermatt, Zermatt

Entspannte Bahnreise

5 Tage

Glacier Express Zug um Zug ab 859€

Die Schweiz mit Panoramablick erleben

6-tägige individuelle Reise Montreux – Interlaken – Chur

Diese Reise bietet Ihnen die schönsten Panoramablicke – mit der GoldenPass Line durch wechselnde Landschaften, mit dem Glacier Express durch die traumhaften Gebirgslandschaften und mit dem Bernina Express von der hochalpinen Gletscherwelt hin zu der mediterranen Vegetation des Puschlav. Steigen Sie ein und die Erlebnisfahrt beginnt.

1. Tag: Anreise in Eigenregie zur Schweizer Grenze (Bahnfahrt zubuchbar). Weiterfahrt mit der Bahn nach Montreux, einem Kurort, dessen Bild von hübschen Villen, Cafés, Restaurants und prächtigen Grünanlagen geprägt ist.

2. Tag: Fahrt mit der GoldenPass Line nach Interlaken (F). Eine eindrucksvolle Fahrt durch die schönsten Landschaften der westlichen Schweiz bietet sich Ihnen an Bord des GoldenPass Zuges. Von Montreux reisen Sie zunächst nach Zweisimmen. Durch das Berner Oberland geht es anschließend weiter nach Interlaken, wunderschön zwischen dem Thuner- und Brienzersee gelegen.

3. Tag: Jungfraujoch (F). Wir empfehlen Ihnen einen Ausflug auf das Jungfraujoch (fakultativ) – das heißt Schnee und Eis. Von hier aus reicht der Blick bis zu den Berggipfeln nach Frankreich und Deutschland. Atmen Sie noch einmal richtig durch, bevor Sie mit der Jungfraubahn vorbei am Eigergletscher, der Eigerwand und dem Eismeer die höchstgelegene Bahnstation Europas auf 3.454 m ü. d. M. erreichen.

4. Tag: Fahrt mit dem Glacier Express (F). Von Interlaken beginnen Sie Ihre heutige Reise in Richtung Brig. Mit seiner Lage an den großen Passrouten war Brig einst ein bedeutender Handelsplatz. In Brig erwartet Sie dann der Glacier Express, um Sie auf einer der faszinierendsten Fahrten nach Chur zu bringen.

5. Tag: Tagesausflug mit dem Bernina Express (F). Ende des 19. Jh. suchte man nach einem Weg in den Süden und schuf eine Alpenüberquerung der Superlative: die Bernina-Strecke. Von den grünen Tälern Graubündens klettert der Bernina Express zu den Gletschern und Bergseen hinauf und bewältigt eine Steigung von 7% ohne Zahnradbetrieb. Besonders eindrucksvoll auf dieser Strecke ist der Kontrast zwischen dem ewigem Eis der Bündner Alpen und dem mediterranen Flair des Puschlav und des Veltlins. Nachmittags Rückfahrt über die gleiche Strecke.

6. Tag: Individuelle Abreise oder Verlängerung (F).

© by Glacier Express

Glacier Express, Bernina Express, GoldenPass Linie, Jungfraubahn

Montreaux, Interlaken, Chur

die höchsten Gipfel der Alpen

6 Tage

Die Schweiz mit Panoramablick ab 899€

Preisknüller-Tour Schweiz

4-tägige individuelle Reise St. Moritz – Zermatt

Großartige Erlebnisse zum kleinen Preis! Diese Reise bietet Ihnen ein unvergleichliches und eindrucksvolles Reiseerlebnis durch die Schweiz – ohne Verzicht auf Leistung und Service. Die beliebteste Route zum besten Preis! Dabei haben Sie die Wahl: bis zu 13 Bergbahnen in Engadin St. Moritz inklusive! Zudem sind viele Ausflüge zubuchbar, unter anderem die Fahrten im Glacier und Bernina Express.

1. Tag: Anreise per Bahn ab Schweizer Grenze
(Bahnfahrt Deutschland zubuchbar) über Chur nach St. Moritz.  Entdecken Sie die Wunder der Engadiner Natur, kulinarische Höhepunkte und gelebte Tradition.

2. Tag: St. Moritz (F). Tag zur freien Verfügung für eigene Entdeckungen. Genießen Sie Ihren Urlaub mit dem „Bergbahnen inklusive“ Angebot. Preiswerter kommt man nirgends so hoch hinaus. Mit ihrem Bergbahnticket (bei Anreise im Hotel) sind bis zu 13 Bergbahnen für den Personentransport in Engadin St. Moritz inklusive.

3. Tag: St. Moritz – Zermatt (F). Genießen Sie auf der Fahrt im Regelzug von St. Moritz nach Zermatt fantastische Ausblicke. Alternativ können Sie die Strecke auch im Glacier Express fahren (siehe zubuchbare Ausflüge). In St. Moritz grüßt die Welt der Schönen und Reichen und in Zermatt der meistfotografierte Berg, das Matterhorn.

4. Tag: Individuelle Rückreise (F) Bahnfahrt bis Schweizer Grenze und von dort individuelle Weiterreise.

Bahn Schweiz - Übersicht

13 Bergbahnen, Fahrt von St. Moritz nach Zermatt

St. Moritz & Zermatt

Unsere günstigste Reise!

4 Tage

Preisknüller Schweiz ab 540 €

Das erwartet Sie bei einer Bahnreise Schweiz


Glacier Express: Von St. Moritz zum Matterhorn

Der Glacier Express in den Schweizer Alpen gilt als langsamster Schnellzug der Welt – und das seit 1920. Rund acht Stunden dauert die Alpen-Reise über 291 Brücken und durch 91 Tunnel. Der Glacier Express startet in Zermatt am Fuß des Matterhorns und fährt bis in die weltbekannten Wintersport- und Luftkurorte St. Moritz und Davos in Graubünden.

Bernina Express: Von den Alpen bis zu den Palmen

196 Brücken und 55 Tunnel, dazu Steigungen von bis zu 70 Promille ohne Zahnrad: Mit dem Bernina Express reisen Sie durch die Schweizer Alpen-Gletscher von Chur bis zu den Palmen in Italien nach Tirano. Dabei fahren Sie auf atemberaubenden und prämierten Strecken wie der Albulabahn und Berninabahn, die zum Unesco-Welterbe gehören.


Jetzt Bahnreise anfragen:


Glacier Express Klassisch

Glacier Express „Klassisch“

6-tägige individuelle Reise St. Moritz – Zermatt
Jetzt Reise ab 914 Euro anfragen:

Kommen Sie mit auf eine wundervolle Bahnreise in die Schweizer Bahnwelt! Die Bahnreise Glacier Express „Klassisch“ mit Fahrten im Bernina und Glacier Express führt Sie ins Engadin und Wallis. Sie können diese Reise auch von Zermatt nach St. Moritz buchen.

  • Reisen Sie mit den legendären Zügen Glacier Express und Bernina Express durch die Schweiz!
  • Erkunden Sie Chur und fahren Sie bis auf das Matterhorn!
  • 6 Tage die Schweiz kennenlernen, An- und Abreise aus Deutschland günstig zubuchbar!

Glacier Express & Bernina Express

Chur & Zermatt

Fahrt auf den Aletschgletscher

6 Tage


Ihr Reiseverlauf

1. Tag: Anreise per Bahn ab Schweizer Grenze
(Bahnfahrt Deutschland zubuchbar) nach Chur.

2. Tag: Tagesausflug mit dem Bernina Express (F). Heute fahren Sie mit dem Bernina Express nach Tirano. Schwindelerregende Brücken, wilde Schluchten, faszinierende Tunnel und ewiges Eis säumen den Weg zu Palmen und Oleander. Am Abend Rückkehr nach Chur.

3. Tag: Chur (F). Der Tag steht Ihnen zur freien Verfügung. Vormittags empfehlen wir einen Stadtrundgang durch Chur. Am Nachmittag können Sie z.B. einen Ausflug mit der Arosa Bahn nach Arosa unternehmen (fakultativ; Sie erhalten bei Fahrkartenkauf mit Ihrem Swiss Transfer Ticket Combi eine Ermäßigung) oder das Rhätische Museum in Chur besuchen.

4. Tag: Fahrt mit dem Glacier Express (F). Von Chur geht es mit dem weltberühmten Glacier Express durch eine stets wechselnde, immer von neuem faszinierende Landschaft in das Bergdorf Zermatt, am Ende des Nikolaitales im Wallis gelegen.

5. Tag: Zermatt (F). Tag zur freien Verfügung. Gelegenheit zu einer Fahrt auf den Gornergrat mit schönem Ausblick auf das Matterhorn (fakultativ).

6. Tag: Individuelle Abreise oder Verlängerung (F).

Jetzt Reise anfragen!
Glacier Express auf Landwasserviadukt

Ihre Leistungen

  • Bahnfahrt 2. Klasse ab/bis Schweizer Grenze
  • Swiss Transfer Ticket Combi 2. Klasse für Ihre Fahrten laut Programm
  • Platzreservierungen im Bernina und Glacier Express
  • 3 Nächte/Frühstück (=F) in Chur in der gebuchten Hotelkategorie
  • 2 Nächte/Frühstück (=F) in Zermatt in der gebuchten Hotelkategorie
  • Transfers bei An- und Abreise (außer im 4-Sterne Hotel ABC)
  • Reisedokumentation

Zubuchbare Leistungen

  • Gaumenschmaus im Glacier Express: 2-Gang-Mittags-Menü – p. P. 45 €, 3-Gang-Mittags-Menü – p. P. 53 €, 4-Gang-Mittags-Menü – p. P. 59 €, Tagesteller – p. P. 39 €
  • Matterhorn glacier paradise: Berg-/Talfahrt Zermatt – Matterhorn, Besuch Gletscherpalast, Ortsbus Zermatt – Talstation – p. P. ab 49 €
  • Gornergrat: Berg- und Talfahrt Zermatt – Gornergrat – p. P. ab 40 €
  • Iglu Lunch Fondue Gornergrat: Bahnfahrt Zermatt – Rotenboden – Zermatt; Willkommensglühwein oder heißes Getränk; Besichtigung Iglu-Dorf; Käse-Fondue im Freien – p. P. ab 81€

Glacier Express Panoramawagen
Bahn und Hotel

So wohnen Sie

Wählen Sie zwischen dem Unterkunftspaket 3-Sterne Hotels oder 4-Sterne Hotels.

3-Sterne Hotels:
St. Moritz: In St. Moritz werden sie je nach Verfügbarkeit in den Hotels Unique Hotel Eden, Hauser, Laudinella oder Soldanella untergebracht.
Zermatt: In Zermatt werden Sie je nach Verfügbarkeit in den Hotels Alpenblick, Butterfly oder Holiday untergebracht.

4-Sterne Hotels:
St. Moritz: In St. Moritz werden sie je nach Verfügbarkeit in den Hotels Crystal, Schweizerhof oder Steffani untergebracht.
Zermatt: In Zermatt werden sie je nach Verfügbarkeit in den Hotels Alex, Allalin oder La Ginabelle untergebracht.

Alle Zimmer sind mit Bad oder Dusche und WC ausgestattet.

Der Glacier Express in den Schweizer Alpen gilt als langsamster Schnellzug der Welt – und das seit 1920. Rund acht Stunden dauert die Alpen-Reise über 291 Brücken und durch 91 Tunnel. Der Glacier Express startet in Zermatt am Fuß des Matterhorns und fährt bis in die weltbekannten Wintersport- und Luftkurorte St. Moritz und Davos in Graubünden.


Coronavirus: Flexibel bleiben mit AMEROPA-Reisen

Buchen Sie bis Ende März 2021 Ihre nächste Reise und profitieren Sie von flexiblen Umbuchungs- und Stornierungsmöglichkeiten! Für viele Reisen bis einschließlich 31.10.2021 können Sie bis 14 Tage vor Anreise kostenlos umbuchen oder stornieren.

Jetzt Bahnreise anfragen:

Weitere Schweiz-Bahnreisen


Nur auf Bahndampf:

Die besten Zugreisen

Ganzjährig buchbar

Mit Liebe ausgesucht!


Hamburg Panorama

Zug Berlin - Hamburg: Fahrplan, Tickets, Infos

Mit der Bahn von Berlin nach Hamburg fahren Sie in nur 1 Stunde und 43 Minuten. Der DB Fahrplan bietet einen 30-Minuten-Takt mit Direktverbindungen im ICE, EC und IRE der Deutschen Bahn zwischen Berlin und Hamburg. Das günstigste Bahnticket von Berlin nach Hamburg ist ab 17,90 Euro im ICE erhältlich; mit BahnCard-Rabatt gibt es 25% Rabatt.

Auf der Suche nach günstigen Tickets? Infos über Bahn-Angebote und Tipps für günstige Bahntickets haben wir aktuell für Sie zusammengestellt. Aktuell gibt es mit dem MyTrain Ticket ein Spar-Angebot bestehend aus ICE-Tickets und Gutscheinen für das Streaming-Portal Joyn PLUS+ (ehemals maxdome) mit mehr als 30.000 Filmen & Serien sowie 60 HD-Sendern. Die Codes fürs DB Ticket sind dabei 9 Monate lang flexibel einsetzbar für alle Bahnreisen 2021 - inklusive Vorab-Verfügbarkeitscheck! Jetzt Angebot sichern - nur solange der Vorrat reicht:

ICE-Tickets nur 49,90€ inkl. Gutschein

Für Informationen zum Zug von Berlin nach Hamburg der Deutschen Bahn klicken Sie bitte den gewünschten Abschnitt im Inhaltsverzeichnis an.

Zug von Berlin nach Hamburg

Fahrzeit Zug von Berlin nach Hamburg
  • ab 1 Stunde und 43 Minuten
  • Direktverbindungen mit ICE, EC und IRE
  • 250 Kilometer Entfernung
Ticket-Preis
  • Super Sparpreis 2. Klasse ab 17,90 €, mit BahnCard schon ab 13,40 €
  • Sparpreis 2. Klasse: ab 21,50 €, mit BahnCard schon ab 16,10 €
Verbindungen pro Tag
  • 31 Züge am Tag
  • 30-Minuten-Takt
Bahnhöfe
  • Berlin Hauptbahnhof
  • Berlin-Spandau
  • Wittenberge
  • Ludwigslust
  • Büchen
Bahnunternehmen und Züge
  • Deutsche Bahn mit ICE, EC und IRE
  • Flixtrain

Zug-Fahrplan von Berlin nach Hamburg

Die Bahnstrecke Berlin Hbf nach Hamburg Hbf ist eine der frequentiertesten Bahnstrecken Deutschlands; inzwischen gibt es sogar einen 30-Minuten-Takt im Fernverkehr mit ICE oder EC zwischen Berlin und Hamburg. Die Fahrzeit liegt dabei bei 1 Stunde und 43 Minuten. Die erste Zugverbindung ist ein ICE von Berlin Hbf am Morgen um 5:28 Uhr; der letzte Zug verlässt Berlin Hbf um 22:38 Uhr in Richtung Hamburg Hbf.

Beliebte Bahnverbindungen von Berlin nach Hamburg:

  • Abfahrt Berlin Hbf um 7:38 Uhr, Ankunft in Hamburg Hbf um 9:24 Uhr
  • Abfahrt Berlin Hbf um 8:38 Uhr, Ankunft in Hamburg Hbf um 10:21 Uhr
  • Abfahrt Berlin Hbf um 16:38 Uhr, Ankunft in Hamburg Hbf um 18:23 Uhr
  • Abfahrt Berlin Hbf um 17:38 Uhr, Ankunft in Hamburg Hbf um 19:24 Uhr

Zug von Berlin nach Hamburg: Günstige Tickets ab 13,40€

Das sind die Ticket-Preise für einen Fahrt mit dem Zug von Berlin nach Hamburg:

Super Sparpreis 2. Klasse: ab 17,90 €, mit BahnCard ab 13,40 €
1. Klasse: ab 26,40 €, mit BahnCard ab 19,80 €
Sparpreis  2. Klasse: ab 21,10 €, mit BahnCard schon ab 15,80 €
1. Klasse: ab 31,70 €, mit BahnCard schon ab 23,80 €
Flexpreis 2. Klasse: ab 75,70 €
1. Klasse: ab 127,90 €

Wichtig: Sie sollten möglichst frühzeitig buchen und fahrgaststarke Zeiten meiden, um an ein Ticket aus dem Kontingent der DB Sparpreise von 17,90 Euro zu kommen. Dies bedeutet: Die Chancen, DB Tickets für die Strecke Berlin-Hamburgzum Preis von 17,90 Euro zu bekommen, steigen für Fahrten am Dienstag, Mittwoch, Donnerstag und Samstag. Sollte für Ihre Wunsch-Verbindung Berlin-Hamburg kein günstiger Sparpreis mehr verfügbar sein, können Sie auch nach Teilstrecken suchen.

Wer frühzeitig bucht, kann auch für die Bahn-Strecke Berlin-Hamburg ein günstiges Bahnticket finden. Dazu suchen Sie am besten im DB Sparpreisfinder. Haben Sie ein Angebot für 17,90 Euro gefunden, können Sie diesen Ticket-Preis mit eine BahnCard noch weiter senken. Sie können eine BahnCard 25, eine BahnCard 50 bzw. eine My BahnCard oder eine Senioren BahnCard einsetzen. Damit erhalten Sie auf die Sparpreise zusätzlich 25 Prozent Rabatt und würden für ein Bahnticket Berlin-Hamburg nur noch 13,40 Euro zahlen. Die BahnCard 25 kostet regulär 55 Euro im Jahr und lohnt sich entsprechend schnell bei nur wenigen Bahn-Fahrten.

Ticket ab 13,40€ buchen

Mit dem Zug nach Hamburg: Das können Sie erleben

Hamburg ist berühmt für seine Shows der Extraklasse, aber auch abseits der Musicals hat die Stadt an der Alster jede Menge zu bieten: eine moderne Hafencity mit Blick auf die Elbphilharmonie, die Speicherstadt mit einer Vielzahl an Museen und Restaurants und die legendäre Reeperbahn mitten in St. Pauli. Frühaufsteher werden in Hamburg belohnt, denn nur am Sonntagmorgen können Touristen ein Fischbrötchen auf dem authentischen Fischmarkt kosten. Eine Übersicht der fünf wichtigsten Aktivitäten und Attraktionen in Hamburg gibt es nachfolgend:

  1. Hamburgs weltberühmter Stadtteil St. Pauli ist immer einen Abstecher wert. Man muss dafür nicht unbedingt ein Fan des Fußballvereins FC St. Pauli sein. Vielmehr lädt das einstige Arbeiterviertel heute mit einer bunten kulturellen Vielfalt zum Spaß haben, zum Träumen und Genießen ein. Es macht Laune, das facettenreiche gastronomische Angebot zu genießen oder einfach genüsslich durch die Straßen von St. Pauli zu schlendern. Ein Besuch auf der Reeperbahn, der sündigsten Meile der Welt, gehört zum Hamburg-Urlaub ebenfalls dazu. Diese Kult-Straße inmitten des berühmt-berüchtigten Hamburger Rotlichtviertels St. Pauli beherbergt zahllose Clubs, Bars, Kneipen und Bistros, die übrigens nicht nur bei erlebnishungrigen Nachtschwärmern beliebt sind.
  2. Der denkmalgeschützte Lagerhaus-Komplex, Hamburgs Speicherstadt, sollte ebenfalls auf dem Reiseplan stehen. Immerhin hat sie beste Chancen, zum UNESCO-Weltkulturerbe zu werden. Als ehemaliger Hafen-Teil wartet inzwischen nicht nur die Elbphilarmonie auf Besucher, sondern auch das legendäre Hamburg Dungeon. Wer sich hier mit der düsteren Seite der Geschichte Hamburgs befasst, der braucht „starke Nerven“! Ebenfalls lockt das MiniaturWunderland: die größte Modellbahn-Ausstellung der Welt zielt jährlich Millionen von Besuchern an.
  3. Der einzigartige Hamburger Hafen wird zu recht als „Deutschlands Tor zur Welt“ bezeichnet. Beim Hamburger Hafen handelt sich dabei nicht nur um eine ausgesprochen vielseitige Sehenswürdigkeit, sondern ist auch wirtschaftlich noch immer bedeutend. Am Hafen machen ebenfalls Kreuzfahrten Station. Eine Boots-Rundfahrt durch den Hamburger Hafen per Boot gehört daher zu jedem Hamburg-Besuch. Ein Snack am Fischmarkt ist bei der Gelegenheit ein geschmackvolles Highlight am Hamburger Hafen.
  4. Touristen, die selbst noch nach dem „Abschied“ vom Hamburger Hafen ein wenig maritim bleiben wollen, sind mit einem Besuch an der Außen- und Binnenalster hervorragend beraten. Die wunderschönen Gewässer sowie die angrenzenden Parks laden zum Genießen und Relaxen beim Kurzurlaub in der City ein. An der Außenalster Hamburg können zudem zahlreiche Villen bestaunt werden.
  5. Hamburg ist die Musical-Stadt Deutschlands – und der drittgrößte Musical-Standort der Welt. „Der König der Löwen“, „Alladin“ oder „Der Tanz der Vampire“ sind klassisches Musical-Programm in Hamurg. Wer es erwachsener, schräger und frivoler mag, ist bei „Heiße Ecke – das St. Pauli Musical“ oder „Die Königs vom Kiez“ richtig.

Ticket ab 13,40€ buchen


Bahnfahren mit Kindern: Tickets, Tipps, Kinderabteile in der Deutschen Bahn

Eine Zugfahrt mit Kindern ist häufig vielfach entspannter als die lange Reise mit dem Auto - wenn sich Eltern entsprechend vorbereitet haben. Zudem ist die Deutsche Bahn sehr günstig; Kinder bis 14 Jahre reisen kostenlos. Antworten zur Bahnreise in diesem Artikel: Was kostet das Bahn Familienticket? Wie reserviere ich Sitzplätze und buche Tickets für Kinder? Wie beschäftige ich mein Kind im Zug? Wie handhabe ich Gepäck, Kinderwagen und Sprösslinge im Abteil und am Bahnhof?

Jetzt Familienticket buchen

Auf der Suche nach günstigen Tickets? Infos über Bahn-Angebote und Tipps für günstige Bahntickets 2021 haben wir aktuell für Sie zusammengestellt. Für allgemeine Informationen zur DB Fahrplanauskunft oder eine Beratung zu DB Tickets nutzen Sie bitte unsere separaten Artikel. Für Informationen zur Deutschen Bahn und Kindern klicken Sie bitte den gewünschten Abschnitt im Inhaltsverzeichnis an.

Deutschen Bahn mit Kindern - Checkliste

Kinder Ticket-Preise
  • Kinder von 0 bis 6 Jahre reisen in der DB immer kostenlos
  • Kinder zwischen 6 und 14 Jahren reisen kostenlos, wenn sie zusammen mit Eltern oder Großeltern reisen und auf dem Ticket eingetragen sind
  • DB Familienreservierung kostet 9€
  • alleinreisende Kinder brauchen einen Kinderfahrschein (50% des Normalpreises)
Kinderabteile im Zug
  • im ICE gibt es das ICE Kleinkindabteil (meist nur eins pro Zug) und ICE Familienbereich
  • in fast allen IC gibt es Kleinkindabteilen
  • Regionalzüge haben keine besonderen Kinder-Abteile
Gepäck und Spiele
  • Für Kinderwagen gibt es im Fernverkehr wenige Stellplätze
  • Kinderfahrkarte, Spielzeuge wie "der kleine ICE",  Kindermagazin LeseLOK oder miniLOK
Wichtige Tipps
  • möglichst frühzeitige Buchung inkl. Reservierung im Kleindkindabteil oder Familienbereich
  • an geeignete Spiele und Wechselwäsche denken
  • Rundgänge durch den Zug / zum BordRestaurant zur Auflockerung

Bahn-Familienticket: Kinder fahren kostenlos

Die Deutsche Bahn stellt sich auch auf die Kleinsten ein. Kinder bis sechs Jahre brauchen keine Tickets und zahlen nichts. Kinder zwischen sieben und 14 Jahren ebenfalls, wenn sie in Begleitung eines Eltern- oder Großelternteils reisen. In Begleitung anderer oder alleine kosten das DB Ticket die Hälfte des Erwachsenenpreises. Ab 15 Jahren gelten für die Tickets die vollen erwachsenen Preise. Beim Bahn Familienticket müssen Eltern oder Großeltern lediglich ihre eigenen Tickets sowie eine Familien-Sitzplatzreservierung buchen und reisen deutlich günstiger als etwa beim Flugzeug, wo jeder Sitzplatz mit Extra-Kosten zu Buche schlägt.

Die Deutsche Bahn steht mit ihren Bahn-Tickets für Kinder im internationalen Vergleich mit Österreich, der Schweiz und Frankreich sehr gut dar, in vielen Fällen zahlen Kinder im Ausland mehr als in Deutschland.

Familienreservierung für 8€

Damit das Bahnfahren mit Kindern auch wirklich entspannend werden kann, sollten Eltern oder Großeltern vor der Reise eine entsprechende Sitzplatzreservierung für Familien buchen. Bei der Familienreservierung können bis 5 Personen gemeinsam reisen, davon mindestens 1 Kind. Es können also auch bis zu 4 Erwachsene mit einem Kind reisen. Die Familienreservierung kostet 8 Euro für die 2. Klasse. Beim Ticketkauf für die Bahn 1. Klasse ist die Sitzplatzreservierung bereits inklusive; ohne gleichzeitigen Ticketkauf kostet die Familienreservierung 1. Klasse insgesamt 10,60 Euro.

Um die Familienreservierung zu buchen, geben Sie auf bahn.de im Schritt „Ticket & Reservierung“ einfach die Zahl der mitreisenden Kinder an Wenn Sie mit Kleinkindern verreisen, können Sie hier die Abteilart Kleinkindabteil auswählen. Es wird auch sofort eine Bestätigung gegeben, ob die Plätze im Kleinkindabteil noch frei sind.

Jetzt Familienreservierung buchen

Bahnfahren mit Kindern – Tipps und Tricks

  • Frühzeitig buchen und an die Sitzplatzreservierung denken: Zugfahren mit Kindern in der Deutschen Bahn kann günstig sein – wenn man rechtzeitig bucht. Die meisten Tickets kann man drei bis sechs Monate vorher buchen. Denken Sie bei der Buchung daran, dass Sie zusammenhängende Sitzplätze für den Zug reservieren. Dies kostet statt 4,50 € pro Person pauschal 8 € extra pro Strecke. Für die Kleinen ist das Kleinkindabteil, das es in manchen Zügen gibt, ein Vergnügen. Freitags, sonntags und montags wird allgemein viel Bahn gefahren. Daher suchen Sie sich besser einen anderen Reisetag aus.
  • Gepäck und Kinderwagen: Wenn Sie für die Reise packen, sind mehrere Rucksäcke besser als große Koffer oder Reisetaschen. Erstens können Sie sie auf dem Rücken tragen, wenn Sie die Hände für die Kinder brauchen. Außerdem lassen sich kleinere Gepäckstücke leichter in der Gepäckablage verstauen. Eine Babytrage erspart Ihnen das lästige Manövrieren mit dem Kinderwagen. Ein Buggy für Ihr Baby lässt sich schnell und einfach zusammenklappen und im Abteil verstauen. Dies kann ein Kinderwagen nicht.
  • Spiele, Reinigungstücher, Getränke und Snacks: Denken Sie an eine Trinkflasche für jeden, aber keine Cola. Imbisse sollten krümelfrei sein, damit das Abteil und die Kleider sauber bleiben. Ein feuchter Waschlappen eignet sich zum Mund- und Händeabwischen. Eine Zaubermaltafel gibt tolle Spiele her, ein kleiner Mal Block mit ein paar Stiften vertreibt die Zeit. Für ein Desinfektionsspray sollte Raum im Rucksack sein, denn die Toiletten in den Zügen der Deutschen Bahn sind leider nicht immer sauber.
  • Geeignete Spiele im Sitzen für unterwegs sind z. B.:Wer bin ich? (Alle müssen raten, wie einer ein Prominenter, ein Tier, eine Maschine etc. ist)
    • Ich packe meinen Koffer (Man spielt reihum und jeder benennt ein zusätzliches Teil, das in den Koffer gepackt werden soll. Alle müssen alle vorher genannten Teile mit aufzählen. Wer zuerst falsch liegt, hat verloren.
    • Ich sehe was, was du nicht siehst.
    • Wenn Sie bei der Fahrt einen Tisch im Abteil haben, versuchen Sie es hiermit:
    • Schiffe versenken (mit zwei Malblöcken statt gekauftem Spiel)
    • UNO
    • Kartenspiele

Deutsche Bahn Kinder

Mit Kindern im ICE: Kleinkindabteil und Familienbereich

Der ICE der Deutschen Bahn bietet für Familien ein Kleinkindabteil und ein Familienabteil.

ICE Kleinkindabteil

Das Kleinkindabteil eignet sich besonders für Familien mit Babys und Kleinkindern im Stillalter oder Krabbelalter. Im Kleinkindabteil finden Sie eine gewissen Privatsphäre, einen ausklappbaren Wickeltisch und Platz für Spiele und zum Krabbeln. Ein Kleinkindabteil bietet:

  • Sitzplätze, an denen die Kinder malen und spielen können
  • Platz im Kleinkindabteil oder in der Nähe für einen kleinen Kinderwagen
  • Steckdose für den Fläschchenwärmer
  • Alle Steckdosen haben eine Kindersicherung

Das Kleinkindabteil gibt es in allen ICE-Zügen und in vielen EC-Zügen und IC-Zügen. Meist liegt es zwischen dem Speisewagen und der 1. Klasse. Außen am Wagen ist es mit einem Mutter-Kind-Symbol gekennzeichnet. Das Kleinkind-Abteil des IC2 ist im Obergeschoss des Wagens.

Bei der Buchung der Fahrkarte müssen Sie mindestens ein Baby oder Kleinkind von 0 bis 5 Jahren angeben. Anschließend können Sie das Abteil mit dem grafischen Wagenplan aussuchen.

Die Familienreservierung kostet 8 €. Sie ist drei Monate vorher buchbar. Bestimmte Sitzplätze (z. B. Fensterplätze) für das Kinderabteil können Sie im online und in der App DB Navigator nicht reservieren. Dies geht am besten im Reisezentrum.

ICE Familienbereich

Damit Ihre Reise im ICE eine entspannte Angelegenheit wird, können Sie Sitzplätze im Familienabteil buchen. Hier reisen sie mit anderen Familien zusammen und stören die anderen Fahrgäste und Mitreisenden nicht. Eine Sitzplatzreservierung kostet hier 9 € für die ganze Familie.

Die Familienbereiche liegen in der 2. Klasse und sind besonders mit Kindern im Kindergarten- oder Grundschulalter geeignet. In der Nähe finden Sie einen Gepäckabstellbereich, eine Toilette und einen Ausgang. Außen am Wagen sehen Sie das Familiensymbol.

Die Familienabteile verfügen über 8 bis 24 Plätze zum Sitzen. Hier reist es sich oft behaglich wie in einem kleinen Bus.

Eine Familienreservierung kostet 8 € und sollte frühzeitig erfolgen. Bei der Buchung geben Sie mindestens ein Kind im Alter von 0 bis 14 Jahren an. Danach wählen Sie den Familienbereich aus.

Die Reservierung von Sitzplätzen ist nicht online oder über den DB Navigator möglich. Gehen Sie für weitere Informationen am besten ins DB Reisezentrum.

Zeigen Sie Ihren Kids on Tour auch mal das ICE Portal für Kinder: www.der-kleine-ice.de/. Hier gibt es kostenlose Spiele, Gewinnspiele, Comics, Magazine und die Kinderfahrkarte zum Ausdrucken. Diese Spiele sind natürlich auch toll, wenn Kinder eine lange Fahrt im Bus oder im Auto vor sich haben.

Jetzt Familienticket buchen

Mit Kindern in anderen Zügen

Der Regionalverkehr bietet in der Regel keine besonderen Angebote für Ihre Sprösslinge, außer bei den Fahrpreisen und Fahrkarten. Dies variiert aber nach Bundesland, Region bzw. Verkehrsverbund. Weitere Infos finden Sie auf den jeweiligen Webseiten. Gelegentlich ist ein Wickeltisch auf den Toiletten angebracht. Das Zugpersonal ist zwar mittlerweile auch ein wenig auf kleine Fahrgäste eingestellt, aber unterhalten müssen Sie sie selbst.

Der IC bietet recht häufig ein Kleinkindabteil (s. o.), aber nicht immer.

Flixtrain ist ein Konkurrent der Deutschen Bahn. Beim Anbieter Flixtrain gibt es für die Fahrt von Kids (0 bis 14 Jahre) eine ermäßigte Fahrkarte. Wenn es besondere Aktionen gibt, die billiger ausfallen, bekommt Ihr Kind automatisch diesen. Einen Kinderwagen darf man mitführen. Im aufgebauten Zustand brauchen Sie für ihn eine Stellplatzreservierung. Diese ist kostenlos, aber vor Reiseantritt durchzuführen.

ÖBB ist die österreichische staatliche Bahngesellschaft. Hier fahren Kinder bis einen Tag vor dem 6. Geburtstag gratis. Bis zum 15. Geburtstag gilt der halbe Preis, danach der volle Erwachsenenpreis. Der ÖBB Railjet bietet in der 2. Klasse eine Familienzone im letzten Wagen. Hier genießen die Kleinen ein Kinderkino, Tischspiele und ihr herzhaftes Lachen. Das WC ist im Timi Taurus Look gehalten. Die Spielsteine für die spannenden Gesellschaftsspiele gibt es beim Zugpersonal. Ein Kinderwagenabstellplatz ist in der Nähe.

In der Schweiz befördert Sie die SBB. Kinder unter sechs Jahren reisen kostenlos in Begleitung einer erwachsenen Person. Kinder und Jugendliche von sechs bis 16 Jahren oder allein reisende Kinder unter sechs Jahren zahlen den halben oder Mindestpreis. Es gibt eine Kindertageskarte für 16 Franken (2. Klasse). Die Juniorkarte kostet 30 Franken. Sie berechtigt ihre Sprösslinge von sechs bis 16 Jahren ein Jahr lang in Begleitung einer erwachsenen Person zu fahren (nicht allein). Im Swiss Pass Smile bekommen Sie tolle Unterhaltungs- und Freizeittipps für Ihre Kinder, z. B. Hörspiele und Märchen. So gelingt die Reise entspannt.

Durch das malerische Frankreich fährt Sie der SNCF. Die wichtigsten Züge für die Reise heißen hier Thalys, TGV oder Intercité. Kleinkinder bis 4 Jahre zahlen nichts, wenn sie ohne eigenen Sitzplatz reisen. Ein eigener Sitzplatz kostet 9 €. (im TGV und Intercité). Im Nachtzug wird ein Aufschlag fällig. Der Thalys kennt für eigene Sitzplätze der Kids-Tarif. Kinder zwischen vier und zwölf Jahren zahlen die Hälfte des Erwachsenenpreises.

DB Überraschungen für Kinder

Jedes Kind bis 15 Jahre darf sich über seine eigene Kinderfahrkarte freuen. Mit diesem Gutschein darf es sich eine Überraschung im Bordbistro abholen. Sie bekommen die Kinderfahrkarte im Reisezentrum oder beim Zugpersonal. Die Überraschung ist ein toller Zeitvertreib vom „kleinen ICE“ zum Spielen. Auch gibt es das Kindermagazin LeseLOK oder miniLOK. Alle Angebote gelten nur solange, wie Vorrat vorhanden ist. Die Kinderfahrkarte ist kein gültiges Reisedokument. Der kleine ICE, Robby Regio, Opa Adler, Günni Güterzug, Ida ICE, Nick Nachtbus und einige andere sind kleine kostenpflichtige Figuren aus dem Bahn Shop. Diese sorgen dank der App www.der-kleine-ice.de für Spaß und Spiel für Kinder ab drei Jahren.

Zugfahren mit Kindern: Fragen & Antworten

Was zahlen Kinder für ein DB Ticket?

Kinder bis 6 Jahre reisen kostenlos; Kinder zwischen 6 und 14 Jahren reisen kostenlos in Begleitung ihrer Eltern oder Großeltern.

Was kostet die Familienreservierung?

Mit einer Familienreservierung reisen bis zu 5 Familien-Mitglieder gemeinsam zum Festpreis. Die Sitzplatz-Reservierung kostet dann 8€ in der 2. Klasse und 10,60€ in der 1. Klasse.

Wie reise ich am entspanntesten mit Kindern der Bahn?

Nehmen Sie möglichst einen ICE und buchen Sie frühzeitig das Kleinkinderabteil oder Familienabteil.

Was ist der Unterschied zwischen Kleinkindabteil und Familienbereich im ICE?

Das Kleinkindabteil ist ein separates Abteil mit Wickelkommode und Spielteppich. Der Familienbereich ist für größere Kinder und Familien gedacht; hier geht es entsprechend lautet zu als in anderen ICE-Bereichen wie dem Ruhebereich.

Wohin mit dem Kinderwagen?

Für Kinderwagen gibt es geeignete Stellplätze, manchmal zu wenige. Besser ist ein zusammenklappbarer Buggy, den Sie im Gepäckbereich verstauen. Eine Babytrage nehmen Sie einfach mit an den Platz.


Hamburg Panorama

Mit dem Zug nach Hamburg: Verbindungen, günstige Tickets, Hamburg-Tipps

Aus allen größeren Städten Deutschlands gibt es eine direkte Bahnverbindung nach Hamburg, oftmals im Stundentakt. Die wichtigsten Verbindungen per Bahn nach Hamburg starten in Berlin, Köln, Frankfurt und Bremen. Alle Informationen, Verbindungen, günstige Tickets und Hamburg-Tipps gibt es hier.

Im ICE ab 17,90€ nach Hamburg

Auskunft & Tickets

Zug nach Hamburg – die wichtigsten Verbindungen

Von allen wichtigen deutschen Städten gibt es stündliche oder zweistündliche Zugverbindungen in die Hansestadt Hamburg. Die wichtigsten Bahnverbindungen sind:

  • Bahn Berlin – Hamburg
  • Bahn Köln – Hamburg
  • Bahn Frankfurt – Hamburg
  • Bahn Bremen – Hamburg
  • sowie die Verbindungen von Hannover nach Hamburg sowie München nach Hamburg.

 

München – Hamburg Berlin – Hamburg Frankfurt – Hamburg Köln – Hamburg Hannover – Hamburg Bremen – Hamburg
Fahrtdauer 6:00 h 1:40 h 3:30 h 4:00 h 1:15 h 0:55 h
Entfernung 610 km 250 km 400 km 360 km 135 km 100 km
Zuggattung ICE ICE, EC, IRE ICE, IC ICE, IC, EC, Flixtrain ICE, IC IC, metronom
Häufigkeit Alle 60 Min Alle 30 Min Alle 60 Min Alle 60 Min Alle 30 Min Alle 30 Min
Preis Flexpreis-Ticket 145€ 52€ 77€ 90€ 42€ 23€
Preis Sparpreis-Ticket ab 17,90€ ab 17,90€ ab 17,90€ ab 17,90€ ab 17,90€ ab 17,90€

Bahnticket und Hotel Hamburg

Bahnticket nach Hamburg

ab 17,90€
  • Günstige Bahntickets nach Hamburg zum Sparpreis bereits ab 17,90€ buchen!

Hotel Hamburg

ab 22€
  • Günstige Hotel-Angebote in Hamburg jetzt bereits ab 22€ pro Nacht buchen!

Bahn und Hotel Hamburg

ab 75€
  • Günstige Kombi-Angebote aus Hotel-Übernachtung und Bahnticket für Hin- und Rückfahrt buchen!

Bahnticket nach Hamburg: Günstige DB Tickets nach Hamburg beginnen bereits ab 17,90 Euro. Um an diese günstigen Tickets zu kommen, gehen Sie wie folgt vor:

  • Gehen Sie zur DB Fahrplanauskunft und wählen Sie Ihre gewünschte Zugverbindung per Zug nach Berlin.
  • Sie erhalten direkt die günstigsten Ticket-Angebote angezeigt. Die besten Spartipps für den DB Sparpreisfinder finden Sie in unserem separaten Artikel.
  • Buchen Sie möglichst frühzeitig – Sie können bis zu 180 Tage vor der Abfahrt bereits günstige Zugtickets buchen. Wählen Sie weniger frequentierte Reisetage wie Dienstag, Mittwoch, Donnerstag und Samstag.
  • Suchen Sie nach Tickets zum Super Sparpreis ab 17,90 Euro. Kombinieren Sie diesen Tarif noch mit einer BahnCard, sparen Sie weitere 25% und reisen so bereits ab 13,40 Euro im ICE per Bahn nach Hamburg.

Hotel in Hamburg: Wenn Sie auf der Suche nach Hotels in Berlin sind, gibt es bei unserem Partner booking.com bereits günstige Angebote ab 22 Euro pro Nacht.

Bahn und Hotel Hamburg: Noch günstiger reisen Sie mit den Kombi-Angeboten aus Bahnticket für die Hin- und Rückfahrt – oftmals sogar ohne Zugbindung – sowie Hotel-Übernachtung. Die günstigsten Bahn und Hotel Angebote für Hamburg starten bereits bei 75 Euro.

Im ICE ab 17,90€ nach Hamburg

Jetzt buchen

Top 10 Reiseziele in Hamburg

Eine Übersicht der fünf wichtigsten Aktivitäten und Attraktionen in Hamburg gibt es nachfolgend:

  1. Hamburgs weltberühmter Stadtteil St. Pauli ist immer einen Abstecher wert. Man muss dafür nicht unbedingt ein Fan des Fußballvereins FC St. Pauli sein. Vielmehr lädt das einstige Arbeiterviertel heute mit einer bunten kulturellen Vielfalt zum Spaß haben, zum Träumen und Genießen ein. Es macht Laune, das facettenreiche gastronomische Angebot zu genießen oder einfach genüsslich durch die Straßen von St. Pauli zu schlendern. Ein Besuch auf der Reeperbahn, der sündigsten Meile der Welt, gehört zum Hamburg-Urlaub ebenfalls dazu. Diese Kult-Straße inmitten des berühmt-berüchtigten Hamburger Rotlichtviertels St. Pauli beherbergt zahllose Clubs, Bars, Kneipen und Bistros, die übrigens nicht nur bei erlebnishungrigen Nachtschwärmern beliebt sind.
  2. Der denkmalgeschützte Lagerhaus-Komplex, Hamburgs Speicherstadt, sollte ebenfalls auf dem Reiseplan stehen. Immerhin hat sie beste Chancen, zum UNESCO-Weltkulturerbe zu werden. Als ehemaliger Hafen-Teil wartet inzwischen nicht nur die Elbphilarmonie auf Besucher, sondern auch das legendäre Hamburg Dungeon. Wer sich hier mit der düsteren Seite der Geschichte Hamburgs befasst, der braucht „starke Nerven“! Ebenfalls lockt das MiniaturWunderland: die größte Modellbahn-Ausstellung der Welt zielt jährlich Millionen von Besuchern an.
  3. Der einzigartige Hamburger Hafen wird zu recht als „Deutschlands Tor zur Welt“ bezeichnet. Beim Hamburger Hafen handelt sich dabei nicht nur um eine ausgesprochen vielseitige Sehenswürdigkeit, sondern ist auch wirtschaftlich noch immer bedeutend. Am Hafen machen ebenfalls Kreuzfahrten Station. Eine Boots-Rundfahrt durch den Hamburger Hafen per Boot gehört daher zu jedem Hamburg-Besuch. Ein Snack am Fischmarkt ist bei der Gelegenheit ein geschmackvolles Highlight am Hamburger Hafen.
  4. Touristen, die selbst noch nach dem „Abschied“ vom Hamburger Hafen ein wenig maritim bleiben wollen, sind mit einem Besuch an der Außen- und Binnenalster hervorragend beraten. Die wunderschönen Gewässer sowie die angrenzenden Parks laden zum Genießen und Relaxen beim Kurzurlaub in der City ein. An der Außenalster Hamburg können zudem zahlreiche Villen bestaunt werden.
  5. Hamburg ist die Musical-Stadt Deutschlands – und der drittgrößte Musical-Standort der Welt. „Der König der Löwen“, „Alladin“ oder „Der Tanz der Vampire“ sind klassisches Musical-Programm in Hamurg. Wer es erwachsener, schräger und frivoler mag, ist bei „Heiße Ecke – das St. Pauli Musical“ oder „Die Königs vom Kiez“ richtig.

Bahn und Hotel Hamburg

Im ICE ab 17,90€ nach Hamburg

Jetzt buchen

Der DB Fahrplan und die Fahrplanauskunft bieten wichtige Infos für Reisende.

Was bedeutet Zugbindung? Alle Infos auf einen Blick

Wer gerne mit dem Zug fährt, weiß, dass bei der Deutschen Bahn viele Regelungen für einzelnen Fahrten, Züge und Tickets gelten. Alle Antworten zur Zugbindung hier: Was bedeutet Zugbindung, für welche Tickets, Züge und Strecken gilt sie? Was muss der Fahrgast bei Verspätung im Nahverkehr und Fernverkehr mit seiner Fahrkarte machen?  Die günstigsten Tickets sind mit Zugbindung. Jetzt ICE-Ticket schon ab 13,40 Euro buchen:

Auf der Suche nach günstigen Tickets? Infos über Bahn-Angebote und Tipps für günstige Bahntickets 2021 haben wir aktuell für Sie zusammengestellt. Für allgemeine Informationen zur DB Fahrplanauskunft oder eine Beratung zu DB Tickets nutzen Sie bitte unsere separaten Artikel. Für Informationen zur Zugbindung der Deutschen Bahn klicken Sie bitte den gewünschten Abschnitt im Inhaltsverzeichnis an.

Zugbindung - Kurzinfo

Tickets mit Zugbindung
  • Super Sparpreis
  • Sparpreis
Züge mit Zugbindung
  • nur im Fernverkehr (ICE / IC / EC / ECE)
  • im Regionalverkehr gibt es keine Zugbindung!
Wann ist die Zugbindung aufgehoben?
  • Abfahrt des Zuges mit mehr als 20 Minuten Verspätung
  • Ankunft des Zuges mit mehr als 20 Minuten Verspätung
  • Anschluss wird aufgrund DB-Verspätung nicht erreicht
Welche Züge kann ich nutzen, wenn die Zugbindung aufgehoben ist?
  • jeder erreichbare Zug im Regional- und Fernverkehr in Richtung des Ziels

Was bedeutet Zugbindung?

Die Zugbindung ist im Grunde ein Marketinginstrument, das verschiedene Bahngesellschaften verwenden. Wenn man eine Fahrkarte mit Zugbindung für sein Fahrt kauft, darf man mit diesem Ticket nur denjenigen Zug oder diejenigen Züge benutzen, deren Zugnummern auf der Fahrkarte verzeichnet sind. Und das Ticket gilt auch nur am festgelegten Tag und zur festgelegten Zeit. Wenn man plötzlich verhindert ist oder die Fahrt erst ein paar Stunden später antreten kann, kommt es zu Schwierigkeiten mit der Fahrkarte.

Meist wird eine Zugbindung bei Tickets eingesetzt, um die Fahrgäste günstiger auf das gesamte Zugangebot zu verteilen. Wird ein Verkehrsmittel zu einem bestimmten Zeitpunkt erwartungsgemäß sehr wenig frequentiert, führt die Bahngesellschaft einfach einen Sonderpreis als Angebot für die Fahrt mit diesem Zug ein, der mit Zugbindung geregelt ist. Dadurch werden sich manche Reisende nun doch für eine Fahrt mit dieser Bahn entscheiden. So planen die Anbieter über Angebote die Auslastung ihrer Wagen und vermeiden überfüllte Waggons.

Vor der Buchung Ihrer Reise suchen Sie sich Ihre Bahn, Ihre Fahrkarte und Ihre Verbindung aus. Tickets für Züge ohne Zugbindung sind meist teurer. Ausnahmen gibt es für die Fahrgäste bei einer Verspätung, wenn Züge also verspätet oder gar nicht kommen.

Zur Fahrplanauskunft

Welche Bahntickets beinhalten Zugbindung?

Zugbindung nur bei Sparpreis und Super Sparpreis: ie Tickets der DB mit Zugbindung sind der Sparpreis und der Super Sparpreis. Dies sind besonders günstige Tickets; mit BahnCard gibt's das günstigste ICE-Ticket schon ab 13,40 Euro. Sparpreis und Super Sparpreis Tickets sind nur gültig für eine konkrete Verbindung und zu einem unverrückbaren Zeitpunkt. Man kann sie für den Nahverkehr, den Fernverkehr oder beides bekommen.

Zugbindung nur für Fernverkehrsverbindungen: Die Deutsche Bahn kennt Zugbindung für Bahn-Tickets nur im Fernverkehr. Im Regionalverkehr / Nahverkehr bei DB Regio gibt es keine Zugbindung auf den Fahrkarten. Die Fernverkehrsstrecke kann Teilstrecken des Nahverkehrs umfassen. Ist dies der Fall, kann auf diesen Strecken die Bahn frei ausgesucht werden. Für diese Nahverkehrszüge bzw. Regionalzüge gilt keine Zugbindung: Sie dürfen also einen späteren oder früheren Zug oder andere Züge des Regionalverkehrs nehmen, um zu Ihren Fernverkehrszügen zu kommen.

Die folgenden Zuggattungen gehören zum Fernverkehr:

  • ICE (InterCityExpress)
  • IC (Intercity)
  • EC (Eurocity)
  • ECE (EuroCityExpress)
  • Nachtwagen wie CNL (CityNightLine), EN (EuroNight) oder D (D-Zug).

Nehmen Sie ein Rail und Fly Ticket, dann gibt es keine Zugbindung auf dem Ticket, weder im Nahverkehr noch im Fernverkehr.

Sitzplatzreservierung, City-Ticket und BahnCard: Die Sparpreise und Super Sparpreise beinhalten nur in der 1. Klasse einen reservierten Sitzplatz. In der zweiten Klasse muss man die Sitzplatzreservierung zusätzlich gegen Aufpreis buchen.  Viele nutzen auch das City-Ticket. Dieses ist gültig bei Sparpreis-Tickets oder Flexpreis-Tickets über eine mindestens 100 Kilometer lange Strecke mit Fernverkehrszügen. Eine weitere Bedingung ist, dass der Start- oder Zielbahnhof in einer der 120 deutschen Städte liegen, für die das City-Ticket möglich ist. Dann fährt man ab dem Bahnhof des Zielorts mit städtischen Verkehrsmitteln (Straßenbahn, U-Bahn, S-Bahn, Bus) kostenfrei zum Zielort, bis maximal 3:00 Uhr am Folgetag. Für das Angebot City-Ticket gibt es keine Zugbindung. Eine BahnCard – egal welche BahnCard – bedeutet nicht zwangsläufig eine Zugbindung. Diese greift nur bei der Wahl eines entsprechenden Sparpreis oder Super Sparpreis Tickets. Die BahnCard als solche hat darauf keinen Einfluss. Sie erhalten mit einer BahnCard 25 25 Prozent Rabatt auf Sparpreise und Flexpreise. Eine BahnCard 50 bedeutet einen Rabatt von 50 Prozent auf Flexpreise, einen Rabatt von 25 Prozent auf Sparpreise. Mit der BahnCard 100 fahren Sie umsonst.

Zur Fahrplanauskunft

Wann ist die Zugbindung aufgehoben?

Manchmal ist es zu erwarten, dass Ihre Bahn mehr als 20 Minuten verspätet losfahren wird wird. Auch wenn Sie erwartungsgemäß Ihren Zielort mehr als 20 Minuten verspätet erreichen werden, entfällt die Zugbindung für Ihr Ticket. Oder dass Sie durch Probleme auf Seiten der Deutschen Bahn Ihren Zug verpassen werden. Bei einer solchen Bahn-Verspätung oder einem Zugausfall dürfen Sie eine andere Bahn nehmen, um den Anschlusszug oder Ihr Ziel zu erreichen. Achten Sie auf Folgendes: Die Zugbindung ist in der Regel erst dann aufgehoben, wenn Anschlüsse nicht mehr zu erreichen sind. Dies ist natürlich erst am eigentlichen Reisetag feststellbar. Dass ein Zug früher einmal unpünktlich war, zählt nicht.

Tipp: Wenn im DB Navigator oder in der DB Fahrplanauskunft in roter Schrift steht „Der Anschluss wird nicht erreicht“ oder „Der Anschluss wartet nicht“, dann ist die Zugbindung aufgehoben. Machen Sie davon gerne einen Screenshot, um dies nachweisen zu können. Manchmal kann im DB Navigator noch keine endgültige Aussage zum Anschluss gemacht werden. Beispiel: „Anschluss voraussichtlich nicht erreichbar“. Dann gilt die Zugbindung noch.

Die Deutsche Bahn bittet darum, sich von einem ihrer Mitarbeiter die Verspätung schriftlich bestätigen zu lassen. Dies müssen Sie zwar nicht, aber so können Sie Ihr Problem im Zweifel nachweisen. Ansprechpartner für Ihre Verspätung finden Sie im DB Reisezentrum, an der DB Information oder in der Bahn selbst. Die Zugbindung ist aber schon durch die Verspätung von 20 Minuten aufgehoben.

Wenn Sie selbst daran schuld sind, dass Sie den Zug verpasst haben, entfällt die Zugbindung leider nicht. Nehmen Sie die nächste Bahn, müssen Sie eine neue Fahrkarte kaufen und voll bezahlen – sonst fahren Sie schwarz.

Welche Züge kann ich nutzen, wenn die Zugbindung entfällt?

Wenn die Zugbindung z.B. aufgrund einer Verspätung entfällt, darf man sowohl mit geänderter Streckenführung weiterfahren als auch mit einer anderen Produktklasse. Zusätzliche Gebühren fallen hier nicht an. Aber dies gilt nicht für reservierungspflichtige Züge, IC-Busse und besondere Züge, beispielsweise von Flixtrain.

Beispiel: Sie haben ein Ticket für einen ICE und anschließend für einen Regionalexpress. Durch die Verspätung des ICE erreichen Sie den Regionalexpress nicht. Dann dürfen mit einem anderen Verkehrsmittel des Regionalverkehrs und sogar mit einem IC, EC oder ICE weiterfahren, um Ihr Ziel pünktlich zu erreichen – ohne Aufpreis.

Sie brauchen dafür aber unbedingt:

  • Einen Fahrschein für den Fernverkehr
  • Eine Verspätung von mindestens 20 Minuten am Zielbahnhof

Wann habe ich Anspruch auf Erstattungen von Sparpreis-Tickets?

Unter den folgenden Bedingungen können Sie Ihr Sparpreis- und Super-Sparpreis-Ticket wegen Zugverspätungen stornieren:

  • Ab 60 Minuten angekündigter Verspätung am Startbahnhof: Wenn der erste Zug bei Reiseantritt eine Verspätung von mehr als 60 Minuten aufweist, können Sie Ihr Bahnticket stornieren. Laut Bahn-Fahrgastrechte dürften sie dann die Fahrt abbrechen und sich das komplette Geld erstatten lassen. Alternativ können Sie die Reise erst zu einem späteren Zeitpunkt antreten und dabei auch über eine andere Strecke ans Ziel gelangen; auch hier ist die Zugbindung dann aufgehoben.
  • Ab 60 Minuten angekündigter Verspätung unterwegs: Ebenfalls können Sie, sofern Sie bereits im Zug unterwegs sind und die angekündigte Verspätung auf mehr als 60 Minuten angewachsen ist, wieder zum Startbahnhof zurückkehren und bekommen den gesamten Ticket-Preis aufgrund der Verspätung erstattet. Alternativ können Sie ebenfalls die Reise auch erst zu einem späteren Zeitpunkt fortsetzen, auch hierbei gilt die Zugbindung nicht.
  • Ab 60 Minuten tatsächlicher Verspätung am Zielbahnhof erhalten Fahrgäste eine Entschädigung von 25 Prozent des Fahrpreises, ab 120 Minuten Verspätung beträgt die Erstattung 50 Prozent. Bei Fahrkarten für Hin- und Rückfahrt, die auf einer Fahrkarte abgebildet sind, wird die Entschädigung ab 60 Minuten bzw. ab 120 Minuten Verspätung auf der Grundlage des halben entrichteten Fahrpreises berechnet. Dabei wird ein eventuell vorhandener BahnCard-Rabatt mit eingerechnet - Sie erhalten nur anteilig den wirklcih gezahlten Ticket-Preis inklusive BahnCard-Rabatt wieder.
Höhe der Bahn-Verspätung Höhe der Erstattung
Mind. 60 Minuten Verspätung am Zielort 25% Erstattung
Mind. 120 Minuten Verspätung am Zielort 50% Erstattung

Wie oben bereits ausgeführt, entfällt bei mindestens 20 Minuten Verspätung die Zugbindung bei Tickets zum Sparpreis und Super Sparpreis.


EuroCity Express ECE

Zug München - Zürich: Fahrplan Neubaustrecke Allgäu, ECE-Direktverbindungen, Tickets ab 13,40€

Mit dem DB Fahrplanwechsel 2020 / 2021 geht auch die elektrifizierte Strecke von München ins Allgäu an das Netz. Dann gibt es eine norme Fahrzeitverkürzung für Züge auf der Relation München - Lindau - Zürich. Auf der neu elektrifizierten Strecke übernimmt der Eurocity-Express mit ICE-Komfort den Betrieb.Mit zwölf Fahrten täglich und einer Reisezeit von vier Stunden verbindet er jetzt die Metropolen. Ab Ende 2021 verkürzt sich die Fahrzeit weiter auf nur noch 3,5 Stunden. Alle Infos zur Bahn von München nach Zürich inklusive Fahrplan, Verbindungen und Tickets.

Auf der Suche nach günstigen Tickets? Infos über Bahn-Angebote und Tipps für günstige Bahntickets 2021 haben wir aktuell für Sie zusammengestellt. Für allgemeine Informationen zur DB Fahrplanauskunft oder eine Beratung zu DB Tickets nutzen Sie bitte unsere separaten Artikel. Für Informationen zum Zug von München nach Zürich klicken Sie bitte den gewünschten Abschnitt im Inhaltsverzeichnis an.

Züge von München nach Zürich

Fahrzeit Zug von München nach Zürich
  • ab 4 Stunden 2 Minuten
  • Direktverbindungen ohne Umstieg mit dem EuroCityExpress ECE
Ticket-Preis
  • Super Sparpreis 2. Klasse ab 17,90 €, mit BahnCard schon ab 13,40 €
  • Sparpreis 2. Klasse: ab 21,50 €, mit BahnCard schon ab 16,10 €
Verbindungen pro Tag
  • 12 ECE-Direktverbindungen München - Zürich
  • ICE, IC, RE,
Bahnhöfe
  • München Hbf
  • Buchloe
  • Memmingen
  • Lindau-Reutin
  • Bregenz
  • St. Margarethen
  • St. Gallen
  • Winterthur
  • Zürich Flughafen
  • Zürich Hbf
Bahnunternehmen
  • Deutsche Bahn
  • SBB
  • ÖBB

Zug-Fahrplan von München nach Zürich

Die drei großen Bahngesellschaften Deutsche Bahn, ÖBB und SBB treiben mit einem neuen attraktiven Angebot zwischen München und Zürich die europäische Integration weiter voran. Gänzlich grün – unter neuem elektrischem Fahrdraht – übernimmt der EuroCity Express mit ICE-Komfort den Betrieb. Häufiger und schneller als bisher: Mit zwölf Fahrten täglich und einer Reisezeit von vier Stunden verbindet er künftig die Metropolen. Ab Ende 2021 verkürzt sich die Fahrzeit weiter auf nur noch 3,5 Stunden. Der Eurocity Express benötigt künftig von München nach Lindau am Bodensee statt bislang rund zweieinhalb Stunden ab dem Fahrplanwechsel nur noch eine Stunde und 50 Minuten.

Von München starten die EuroCityExpress-Züge nach Zürich Hbf:

  • Abfahrt München Hbf um 6:55 Uhr, Ankunft in Zürich Hbf um 10:57 Uhr
  • Abfahrt München Hbf um 8:55 Uhr, Ankunft in Zürich Hbf um 12:57 Uhr
  • Abfahrt München Hbf um 12:55 Uhr, Ankunft in Zürich Hbf um 16:57 Uhr
  • Abfahrt München Hbf um 14:55 Uhr, Ankunft in Zürich Hbf um 18:57 Uhr
  • Abfahrt München Hbf um 16:52 Uhr, Ankunft in Zürich Hbf um 20:57 Uhr
  • Abfahrt München Hbf um 18:52 Uhr, Ankunft in Zürich Hbf um 22:57 Uhr

 

EuroCity Express ECE

Schnellste Zugverbindung: Im ECE von München nach Zürich

Der ECE ist eine neue Zuggattung der Deutschen Bahn für schnelle Verbindungen im internationalen Verkehr. Das bislang einzige Zugpaar dieser Zuggattung fährt in Kooperation mit Trenitalia und den SBB seit Dezember 2017 zwischen Frankfurt am Main und Mailand, wobei der Zug nur in Deutschland (Frankfurt (Main) Hbf bis Basel Bad Bf) als ECE geführt wird, in der Schweiz und Italien lautet die Zuggattung EuroCity.Von München starten die EuroCityExpress-Züge nach Zürich Hbf

  • Abfahrt München Hbf um 6:55 Uhr, Ankunft in Zürich Hbf um 8:57 Uhr
  • Abfahrt München Hbf um 8:55 Uhr, Ankunft in Zürich Hbf um 8:57 Uhr
  • Abfahrt München Hbf um 12:55 Uhr, Ankunft in Zürich Hbf um 8:57 Uhr
  • Abfahrt München Hbf um 14:55 Uhr, Ankunft in Zürich Hbf um 8:57 Uhr
  • Abfahrt München Hbf um 16:52 Uhr, Ankunft in Zürich Hbf um 8:57 Uhr
  • Abfahrt München Hbf um 18:52 Uhr, Ankunft in Zürich Hbf um 8:57 Uhr

Zug von München nach Zürich: Günstige Tickets ab 13,40€

Das sind die Ticket-Preise für einen Fahrt mit dem Zug von München nach Zürich:

Super Sparpreis 2. Klasse: ab 17,90 €, mit BahnCard ab 13,40 €
1. Klasse: ab 26,40 €, mit BahnCard ab 19,80 €
Sparpreis  2. Klasse: ab 21,10 €, mit BahnCard schon ab 15,80 €
1. Klasse: ab 31,70 €, mit BahnCard schon ab 23,80 €
Flexpreis 2. Klasse: ab 78,70 €
1. Klasse: ab 135 €

Wichtig: Sie sollten möglichst frühzeitig buchen und fahrgaststarke Zeiten meiden, um an ein Ticket aus dem Kontingent der DB Sparpreise von 17,90 Euro zu kommen. Dies bedeutet: Die Chancen, DB Tickets für die Strecke München-Zürich zum Preis von 17,90 Euro zu bekommen, steigen für Fahrten am Dienstag, Mittwoch, Donnerstag und Samstag. Sollte für Ihre Wunsch-Verbindung München-Zürich in der Bahnauskunft kein günstiger Sparpreis mehr verfügbar sein, können Sie auch nach Teilstrecken suchen.

Wer frühzeitig bucht, kann auch für die Bahn-Strecke München-Zürich ein günstiges Bahnticket finden. Dazu suchen Sie am besten über die Deutsche Bahn eine passende Verbindung im DB Sparpreisfinder. Haben Sie ein Angebot für 17,90 Euro gefunden, können Sie diesen Ticket-Preis mit eine BahnCard noch weiter senken. Sie können eine BahnCard 25, eine BahnCard 50 bzw. eine My BahnCard oder eine Senioren BahnCard einsetzen. Damit erhalten Sie auf die Sparpreise zusätzlich 25 Prozent Rabatt und würden für ein Bahnticket München-Zürich nur noch 13,40 Euro zahlen. Die BahnCard 25 kostet regulär 55 Euro im Jahr und lohnt sich entsprechend schnell bei nur wenigen Bahn-Fahrten.

Ticket ab 13,40€ buchen

Zug München - Zürich: Neubaustrecke durchs Allgäu eröffnet

Mit dem Fahrplanwechsel verkürzt sich die Reise zwischen München und Zürich auf vier Stunden. Die beiden Städte sind ab diesem Sonntag mit 12 Zugfahrten täglich doppelt so häufig wie bislang direkt auf der Schiene verbunden. Die Deutsche Bahn, die Österreichische Bundesbahn (ÖBB) und die Schweizer Bundesbahnen (SBB) kooperieren bei dem neuen Angebot und setzen moderne Züge mit ICE-Komfort ein.ABS 48, so der DB-Name für die Ausbaustrecke von München über Lindau nach Zürich, kostet laut Deutscher Bahn mit allen Ausbaumaßnahmen rund 500 Millionen Euro. Die kürzeren Fahrzeiten werden neben dem Einsatz von Zügen mit Neigetechnik auch durch den neuen Festland-Bahnhof in Lindau-Reutin, der Zügen den Umweg über den Kopfbahnhof auf der Bodensee-Insel mit der Altstadt Lindau erspart.In den zurückliegenden drei Jahren hatte die Deutsche Bahn die Strecke auf deutscher Seite ausgebaut und elektrifiziert. Rund 500 Millionen Euro flossen in den 155 Kilometer langen Abschnitt im Allgäu. Allein für den Lärmschutz wurden 100 Millionen Euro verbaut. Der Freistaat Bayern hat zum Projekt rund 177 Millionen Euro beigesteuert.

DB-Infrastrukturvorstand Ronald Pofalla: „Das ist ein ganz wichtiger Lückenschluss im internationalen Bahnverkehr. Mit unseren pünktlich abgeschlossenen Bauarbeiten sichern wir ein attraktives Reiseangebot zwischen den Metropolen München und Zürich. Dank der Elektrifizierung sind unsere Reisenden klimafreundlich unterwegs. Und in gut einem Jahr noch schneller: Dann wird sich die Fahrzeit um noch einmal 30 Minuten verkürzen.“

Andreas Scheuer, Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur: „München - Zürich in vier statt fünf Stunden und bald sogar in dreieinhalb: Damit ist unsere Idee eines TransEuropExpress 2.0 zum Greifen nah. Wir vernetzen die Metropolen Europas. Das ist ein Gewinn für Bayern, Deutschland und Europa. Viel mehr Menschen werden Lust bekommen, den Zug zu nehmen. Zumal sie damit absolut umweltfreundlich reisen. Denn ab sofort fahren wir elektrisch durchs Allgäu. Das ist Klimaschutz pur. Es ist auch die erste Verbindung unseres Deutschlandtakts. Damit wird Bahnfahren zu einer überzeugenden Alternative für Flüge und lange Autofahrten. Kein Wunschtraum, sondern ein handfester Beweis, dass wir das sehr konkret angehen.“

Vincent Ducrot, CEO der SBB: „Die Bahn, ein umweltfreundliches und attraktives Verkehrsmittel in Europa. Mit dem Ausbau der Strecke Zürich-München unterstreichen wir diese Ambition. Wir haben gemeinsam mit der DB und weiteren Partnern lange auf diesen Moment hingearbeitet und freuen uns umso mehr, dass wir jetzt mit dem neuen EuroCityExpress dieses attraktive Angebot zwischen Zürich und München für unsere Kunden in Betrieb nehmen können“.

Michaela Huber, Vorständin ÖBB-Personenverkehr: „Wir als ÖBB arbeiten ständig daran, das Bahnfahren noch attraktiver zu gestalten. Dazu gehören Top-Verbindungen, wie wir sie hier von Vorarlberg nach Deutschland und in die Schweiz haben. Ab sofort kommen damit unsere Fahrgäste öfter und bequemer von Bregenz nach München und Zürich. Mit kürzeren Fahrzeiten und dichterer Taktung wollen wir noch mehr Menschen zum Umstieg auf die Bahn motivieren.“

Bislang dauert die Zugfahrt zwischen München und Zürich bis zu 4.45 Stunden. Das neue Angebot verbessert auch die Anbindung weiterer Städte und Regionen zwischen Bodensee und Alpen, darunter Lindau, Bregenz und St. Gallen.


Trans-Europ-Express 2.0 ab 2021: TEE-Zugverbindungen, Fahrzeiten & Herausforderungen

Von Berlin nach Rom in 10 Stunden ohne Umsteigen, von Berlin nach Barcelona in 13 Stunden, von Paris nach Budapest in 11 Stunden: Der glorreiche Trans-Europ-Express (TEE) soll wieder aufleben. Bahnunternehmen und Verkehrspolitik aus den vier Ländern Deutschland, Österreich, Schweiz und Frankreich wollen das grenzüberschreitende Netz unter dem Markennamen Trans-Europ-Express 2.0 ab Ende 2021 aufbauen. Dabei soll auf anfangs 4, später insgesamt acht Strecken je ein TEE-Zug pro Tag und Richtung unterwegs sein. Diese neuen TEE-Nachtzug-Verbindungen und Fahrzeiten sind geplant.

Trans Europ Express - TEE - Logo

Alle Informationen zum Trans-Europ-Express, den geplanten Verbindungen, Fahrzeiten und Herausforderungen gibt es in diesem Artikel.

4 neue Nachtzug-Verbindungen ab 2021

Europa soll noch enger zusammenwachsen – auch auf der Schiene. Dazu sollen die bereits erfolgreichen Kooperationen zwischen den vier Bahnunternehmen Deutsche Bahn (DB), den Österreichischen Bundesbahnen (ÖBB), der französischen SNCF und den Schweizerischen Bundesbahnen (SBB) weiter ausgebaut werden.  Die ersten konkreten Ergebnisse dieser Ausweitung der Kooperation sind vier neue Nightjet-Linien, die in den nächsten Jahren insgesamt 13 europäische Millionenmetropolen miteinander über Nacht verbinden werden:

  • Wien–München–Paris (ab Dezember 2021)
  • Zürich–Köln–Amsterdam (ab Dezember 2021)
  • Wien/Berlin–Brüssel/Paris (ab Dezember 2023)
  • Zürich–Barcelona Dezember (ab Dezember 2024)

Das sind die neuen Nachtzug-Linien ab Dezember 2021:

TEE - Nightjet - Nachtzug-Verbindungen Europa

„Abends in München oder Berlin in den Zug steigen und morgens entspannt in Paris oder Brüssel ankommen – mit unserem Trans-Europ-Express TEE 2.0 und attraktiven Nachtzugangeboten auf der Schiene sind wir künftig in Europa noch klima- und umweltfreundlicher unterwegs”, so Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer.

Hintergrund für den Trans-Europ-Express 2.0

Nachdem die Deutsche Bahn vor einigen Jahren das Aus für den Nachtzug CityNightLine (CNL) - und damit das Aus für einen Großteil des transeuropäischen Bahnverkehrs - beschlossen hatte, gibt es nun eine Kehrtwende - sicher auch bedingt durch den Aufschwung beim ÖBB Nightjet, die höchst erfolgreich im Aufbau eines profitablen Nachtzug-Netzes waren. Im Zuge des Aufbaus eines TEE-Netzes 2.0 sollen vorhandene gutlaufende Nachtzüge nicht neu thematisiert werden, aber das Netz deutlich erweitert werden: Der Trans-Europ-Express 2.0 soll vor allem als Nachtzug-Verbindung betrieben werden.

Zudem, so betont Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU), habe sich in den vergangenen Jahren eine Veränderung der Verkehrsmittelwahl aufgrund Effekten wie mehr Klimabewusstsein („Flugscham“) sowie einer Verkürzung der Reisezeiten dank wachsender Hochgeschwindigkeitsnetze ergeben - und damit "eine Chance für eine neue Botschaft der Eisenbahn – ein neues TEE-Netz", so die Vorlage zum Tran-Europ-Express 2.0 des Bundesverkehrsministeriums. Ziel ist also, mit attraktiven, durchgehenden Fernverkehren auf der Schiene Europa noch klima- und umweltfreundlicher zu machen. Vier Länder und deren Bahngesellschaften machen beim Projekt mit: Neben der Deutschen Bahn sind die ÖBB aus Österreich, die SBB aus der Schweiz sowie die SNCF aus Frankreich mit dabei.

Das ist der neue Trans-Europ-Express als Nachtzug

Der Trans-Europ-Express 2.0, kurz TEE 2.0, soll schnellfahrende Züge über große Entfernungen mit Zügen durch mindestens drei Länder, besser aber vier Länder, beinhalten. Dabei soll sich der TEE 2.0 und ein attraktiver Nachtverkehr im Deutschlandtakt integrieren lassen und keine Trassen auf Kosten des Güterverkehrs verbrauchen.

Dabei sollen nationale, schnelle Linien zu internationalen Linien mit hoher Nachfrage bei möglichst geringem zusätzlichen Trassenverbrauch in den jeweiligen Binnennetzen geschaffen werden. Dies soll eine markante Reisezeitverkürzung und seltenere Umstiege zur Folge haben. Die maximale Höchstgeschwindigkeit soll zwischen 160 und 230 km/h liegen. Die wirtschaftliche Herausforderung ist aber nicht zu unterschätzen. Zudem gibt es weitere Herausforderungen auf dem Weg zum Trans-Europ-Express 2.0:

  • Unterschiedliche Strom- und Zugsicherungssysteme
  • Nach wie vor sehr nationale Fokussierung der Bahnverwaltungen
  • Einheitliche Vertriebs- und Tarifgestaltung unter Berücksichtigung der Fahrgastrechte stellt eine Herausforderung dar
  • Unterschiedliche Anforderungen an eine Reservierungspflicht und damit Sitzplatzgarantie
  • Differierende Regelungen zu Konzessionierungen, Verkehrsverträgen und Subventionierungen
  • Verschiedene Sprachen und Betriebsregeln der Nachbarländer

Geplante TEE-Linien mit dem Trans-Europ-Express

Der Aufbau eines Trans-Europ-Express-Netzes 2.0 ist in zwei Phasen unterteilt - Nachtzug-Linien mit kurzfristiger Umsetzung und Linien, bei denen zuvor noch wichtige Infrastrukturprojekte fertiggestellt werden müssen.

Kurzfristige Trans-Europ-Express-Linien

  • TEE 1 / TEE 2: Paris – Brüssel – Köln – Berlin – Warschau
  • TEE 3 / TEE 4: Amsterdam – Köln – Basel – Mailand – Rom
  • TEE 5 / TEE 6: Berlin – Frankfurt – Lyon – Montpellier – Barcelona
  • TEE 7 / TEE 8: Amsterdam – Brüssel – Paris – Lyon – Barcelona

Für diese Projekte gibt es allerdings noch einiges zu tun - vor allem für die Deutsche Bahn. Die Rheintalbahn Karlsruhe - Basel muss ausgebaut werden, die Schnellstrecke Mannheim Frankfurt inklusive des Fernbahntunnels Frankfurt am Main gebaut werden; zudem muss die Strecke Hannover - Bielefeld - Hamm

Langfristig geplante Trans-Europ-Express-Linien

  • TEE 9 / TEE 10: Berlin – München – Innsbruck – Bologna – Rom
  • TEE 11 / TEE 12: Paris – Strasbourg – Stuttgart – München – Wien – Budapest
  • TEE 13 / TEE 14: Paris – Brüssel – Hamburg – Kopenhagen – Stockholm
  • TEE 15 / TEE 16: Stockholm – Kopenhagen – Berlin – München

Bei den langfristig geplanten Nachtzug-Linien sind vor allem drei Infrastrukturprojekte wichtig, um die Realisierung zu ermöglichen:

  • Fehmarnbelt-Tunnel: Mit dem geplanten Fehmarnbelt-Tunnel zwischen Deutschland (Puttgarden) und Dänemark (Rødbyhavn) kann die Reisezeit auf dieser Relation reduziert werden.
  • Stuttgart 21: Die Ost-West-Relation Paris – Budapest profitiert von Stuttgart 21 und der Neubaustrecke Stuttgart – Ulm indem einerseits der Richtungswechsel entfällt und andererseits die Reisezeit verkürzt werden kann.
  • Brenner-Basistunnel: Mit dem Brenner-Basistunnel kann auf der Relation Berlin – München – Rom ebenfalls über weite Teile mit Hochgeschwindigkeit gefahren werden und die Attraktivität steigt.

Trans-Europ-Express 2.0: Alle Verbindungen & Fahrzeiten

Geplant ist ein Trans-Europ-Express pro Tag und Richtung. Dieser verkehrt zumeist als Nachtzug und ergänzt damit das bestehende Nightjet-Netz in Europa.

  • TEE 1 / TEE 2: Paris – Brüssel – Köln – Berlin – Warschau: Fahrzeit heute sind 15h31 mit 2 Umsteigevorgänge in Köln und Berlin. Die TEE-Direktverbindung Paris - Warschau soll 13h15 dauern.
  • TEE 3 / TEE 4: Amsterdam – Köln – Basel – Mailand – Rom: Fahrzeit heute sind 16h02 mit 4x Umsteigen. Die TEE-Direktverbindung Amsterdam - Rom soll 13h45 betragen.
  • TEE 5 / TEE 6: Berlin – Frankfurt – Lyon – Montpellier – Barcelona: Fahrzeit heute sind 15h45 mit 4x Umsteigen. Die TEE-Direktverbindung Berlin - Barcelona soll 13h15 dauern.
  • TEE 7 / TEE 8: Amsterdam – Brüssel – Paris – Lyon – Barcelona: Fahrzeit heute sind 11h18 mit 2x Umsteigen in Brüssel und Lyon. Die TEE-Direktverbindung Amsterdam - Barcelona soll 10h15 dauern.
  • TEE 9 / TEE 10: Berlin – München – Innsbruck – Bologna – Rom: Fahrzeit heute sind 14h40 mit 2x Umsteigen in München und Verona. Die TEE-Direktverbindung Berlin - Rom soll 10h15 dauern.
  • TEE 11 / TEE 12: Paris – Strasbourg – Stuttgart – München – Wien – Budapest: Fahrzeit heute sind 12h39 mit 3x Umsteigen. Die TEE-Direktverbindung Paris - Budapest soll 10h55 dauern.
  • TEE 13 / TEE 14: Paris – Brüssel – Hamburg – Kopenhagen – Stockholm: Fahrzeit heute sind 23 Stunden mit 4x Umsteigen. Die TEE-Direktverbindung Paris - Stockholm soll 14h25 dauern.
  • TEE 15 / TEE 16: Stockholm – Kopenhagen – Berlin – München: Fahrzeit heute sind 17h17 mit 3x Umsteigen. Die TEE-Direktverbindung Stockholm - München soll 13h30 dauern.

Trans-Europ-Express: Geschichte

Trans-Europ-Express VT 11.5 in München im Jahr 109

Der Trans-Europ-Express (TEE) war eine ruhmreiche Zuggattung von 1957 bis 1987. Die TEE-Züge verkehrten dabei in Deutschland, Österreich, Schweiz, Italien, Spanien, Frankreich und den Benelux-Staaten. Die Zuggattung bot höchsten Standard; führte ausschließlich Wagen der 1. Klasse. Die Sitzplätze waren allesamt reservierungspflichtig; ein Umstand, den es für den TEE 2.0 laut Deutscher Bahn noch zu klären gilt. Gemeinsame Kriterien für die Fahrzeuge waren Wagen mit hoher Laufruhe, nicht mehr als 3 Sitzplätze je Reihe, eine Bordküche sowie die charakteristische einheitliche Lackierung in weinrot und beige.

Die höchste Ausdehnung erreichte das TEE-Netz Mitte bis Ende der 1970er-Jahre. Die Deutsche Bahn hält die Markenrechte am TEE, deshalb wird die Marke auch für den neuen Vorstoß für transeuropäische Bahnverbindungen genutzt.


ICE Deutsche Bahn Mund-Nasen-Maske Corona

Coronavirus: Deutsche Bahn bringt Masken-ICE auf die Schiene und startet verschärfte Masken-Kontrollen

Die Deutsche Bahn (DB) hat mit Unterstützung der Bundespolizei die bislang größte Kontrollaktion zur Einhaltung der Maskenpflicht. Präventionsteams der DB und Bundespolizisten zeigen Präsenz in Zügen des Fern- und Regionalverkehrs in allen Bundesländern sowie zusätzlich an mehreren großen Bahnhöfen. Ziel ist es, in der Haupreisezeit im Dezember in bis zu 50 Prozent aller Fernverkehrszüge Sicherheitsteams an Bord zu haben, die darauf achten, dass die Maskenpflicht eingehalten wird. Ebenfalls wurden nun ein ICE mit Mund-Nasen-Bedeckung vorgestellt, der in den kommenden Wochen als rollender Botschafter für die Maskenpflicht und sicheres Reisen mit der Bahn fungiert. Der ICE ist jeweils an den Endwagen mit einer Maske beklebt und ab sofort auf verschiedenen Strecken im Einsatz.

Sie wollen ein sicheres Bahnticket in Corona-Zeiten, dass Sie kurzfristig stornieren können? Das reguläre Sparpreis-Ticket ist ab 13,10€ erhältlich und kann bis einen Tag vor der Reise gegen eine Gebühr von 10€ umgetauscht oder storniert werden. Zusätzlich ist eine Sitzplatzreservierung empfohlen. Jetzt Corona-Bahnticket für Weihnachten 2020 buchen:

Sparpreis-Ticket mit Stornierungs-Option buchen

ICE mit Mund-Nasen-Schutz im Einsatz

Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer, DB-Personenverkehrsvorstand Berthold Huber und Bundespolizeipräsident Dr. Dieter Romann bedankten sich am Berliner Hauptbahnhof bei den Bahnkunden in Deutschland für ihr verantwortungsvolles Verhalten, ihre Rücksichtnahme und Geduld beim Reisen in der Corona-Zeit. Mittlerweile tragen rund 99 Prozent der Fahrgäste die vorgeschriebene Mund-Nase-Bedeckung. Zugleich präsentierten Andreas Scheuer, Berthold Huber und Dieter Romann einen ICE, der in den kommenden Wochen als rollender Botschafter für die Maskenpflicht und sicheres Reisen mit der Bahn fungiert. Der ICE ist jeweils an den Endwagen mit einer Maske beklebt und ab heute auf verschiedenen Strecken im Einsatz. Und so sieht der ICE mit Mund-Nasen-Bedeckung aus:

ICE Deutsche Bahn Mund-Nasen-Maske Corona
Ein neuer ICE 4 der Deutschen Bahn mit Mund-Nasen-Maske zum Hinweis auf die Maskenpflicht zum Schutz vor dem Coronavirus im Berliner Hauptbahnhof

Masken-Pflicht wird in jedem 2. ICE kontrolliert

Die DB verdoppelt im Dezember nochmals die Präsenz ihrer Sicherheitskräfte im Fernverkehr. In bis zu 50 Prozent aller Fernverkehrszüge sind Sicherheitsteams an Bord, um auf die Einhaltung der Maskenpflicht hinzuweisen. Die täglichen Kontrollen in Regionalverkehrszügen und Bahnhöfen führt die DB ebenfalls unverändert fort.

Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer: „Wir wollen ein sicheres Weihnachten mit der Familie. Die Maskenpflicht in der Bahn ist unser wirkungsvollstes Instrument. Mit dem bundesweiten Aktionstag geben wir noch einmal ein klares Signal: Maske auf! Vorbildlich und verantwortungsvoll unterwegs - um sich und andere zu schützen.“

DB-Personenverkehrsvorstand Berthold Huber: „Von Anfang an hat die ganz große Mehrheit der Kunden die Maske zum Schutz aller Reisenden im wahrsten Sinne mitgetragen. Inzwischen sind Verstöße die absolute Ausnahme. Damit das so bleibt und sich unsere Kunden noch sicherer fühlen, erhöhen wir zu Weihnachten erneut die Kontrollen und zugleich die Sitzplatzkapazität im Fernverkehr für Reisen mit bestmöglichem Abstand.“

Der Präsident des Bundespolizeipräsidiums, Dr. Dieter Romann, hierzu: „Der Mund-Nasen-Schutz ist zuvorderst eine schon fast kulturelle Frage der Höflichkeit und des Respektes gegenüber anderen, auch wenn es manchmal schwerfallen mag. Wir jedenfalls leisten unseren Beitrag dazu.“

Zusätzliche Sitzplätze im Dezember 2020

Die Deutsche Bahn stellt 100 Sonderzüge auf den Hauptachsen des Reiseverkehrs zwischen dem 18. und 27. Dezember rund 100 Sonderzüge ein. Das sind rund 50 Prozent mehr Sonderzüge, als die Deutsche Bahn an sonstige Weihnachtsfesten einsetzt. Die 100 Sonderzüge sind voraussichtlich ab 8. Dezember buchbar. Die DB empfiehlt, die Auslastungsanzeige auf bahn.de und in der App DB Navigator für die Auswahl weniger nachgefragter Züge zu nutzen und eine Sitzplatzreservierung zu erwerben. Ab dem DB Fahrplanwechsel am 13. Dezember 2020 wird es zudem 13.000 zusätzliche Sitzplätze geben. Insgesamt 15 neue ICE-Züge werden dann eingesetzt.

10 Corona-Maßnahmen für sichere Bahn-Reisen zu Weihnachten 2020

Bereits vergangene Woche hatte die DB für Zugreisen mit bestmöglichem Abstand ihr Reservierungssystem nochmals an die aktuelle Corona-Lage und die weiterhin bestehenden Schutzmaßnahmen angepasst. Mit dem deutlichen Ausbau des Verkehrsangebots zu Weihnachten 2020, der erfolgten Anpassung des Reservierungssystems sowie der Ausweitung von Masken-Kontrollen setzt die DB die jüngsten Beschlüsse von Bund und Ländern um. Die Bundesregierung rät weiterhin dringend dazu, auf nicht zwingende Reisen zu verzichten. Ein umfassendes Hygienekonzept in Zügen, Bussen und an Bahnhöfen sorgt zudem dafür, dass Reisende auch Weihnachten sicher unterwegs sind.

  1. Mehr Fahrzeuge: Im Dezember werden 15 neue ICE-Züge in Dienst gestellt – so viele wie noch nie zuvor in einem Monat.
  2. Mehr Fahrten: Rund 100 Sonderzüge sind Weihnachten 2020 auf den Hauptachsen unterwegs.
  3. Mehr Sitzplätze: Bis Ende des Jahres stehen den Kundinnen und Kunden täglich 13.000 zusätzliche Sitzplätze zur Verfügung.
  4. Mehr Verbindungen: Mit dem neuen Fahrplan ab 13.12. baut die DB den Fahrplan nochmals deutlich aus. Zwischen Hamburg und Berlin sind die Züge erstmals im Halbstunden-Takt unterwegs.
  5. Mehr Raum: Nur noch 60 Prozent der Sitze im Fernverkehr sind reservierbar. Die DB informiert über die Auslastung der Züge aktuell im Netz.
  6. Mehr Maskenkontrollen: Die DB erhöht im Dezember nochmal die Präsenz ihrer Sicherheitskräfte: In bis zu 50 Prozent aller Fernverkehrszüge sind Sicherheitsteams an Bord, die darauf achten, dass die Maskenpflicht eingehalten wird.
  7. Mehr Kundeninformation: 25.000 Ansagen in Bahnhöfen, 7.500 Monitore und LED-Anzeigen der Fernverkehrsflotte, 6.500 Plakate in Zügen ohne digitale Anzeigen, 230.000 Aufkleber in Bahnhöfen informieren über sicheres Reisen.
  8. Mehr Sauberkeit und Hygiene: 4.300 Reinigungskräfte sind für Sauberkeit und Hygiene in Zügen und am Bahnhof im Einsatz. Innovative Reinigungskonzepte wie UV-Licht zur Desinfektion an Rolltreppen oder Speziallack zum Schutz vor Viren und Bakterien auf Treppenhandläufen und Bedienungsknöpfen in Aufzügen sorgen für noch mehr Sauberkeit. 650 Desinfektionsspender stehen unseren Reisenden gratis zur Verfügung.
  9. Mehr Kundenlenkung: Wegeleitsysteme, Mindestabstandsmarkierungen auf dem Boden vor allen DB Informationen, in den Reisezentren und vor vielen Geschäften in den Bahnhöfen unterstützen die Reisenden, Abstand zu halten.
  10. Mehr Planbarkeit: Ein neues Tool in der App Bahnhof Live zeigt für mehr als 100 Bahnhöfe an, wie voll der jeweilige Start- und Zielbahnhof ist. Reisende können durch die neue Anzeige sehen, ob ihr Bahnhof aktuell weniger, genauso oder stärker besucht ist als im Vergleich zu den Vorwochen.

Alle weiteren Infos finden Sie auf unserer Themenseite zum Coronavirus.


Deutsche Bahn Corona

Deutsche Bahn Weihnachten 2020: Tickets, Sonderzüge, Reservierung

Die Deutsche Bahn macht mit einem umfassenden Maßnahmenpaket das Reisen zu Weihnachten sicher. Hierfür werden auf den Hauptachsen des Reiseverkehrs zwischen dem 18. und 27. Dezember rund 100 Sonderzüge eingesetzt, um den Reisenden möglichst viel Platz zu bieten. Zudem informiert ein neues Tool über Besucheraufkommen an Bahnhöfen. Ebenfalls erhöht die DB die Präsenz von Sicherheitskräften weiter: In bis zu 50 Prozent aller Fernverkehrszüge sind Sicherheitsteams an Bord, um auf die Einhaltung der Maskenpflicht hinzuweisen.

Deutsche Bahn Corona

Sie wollen ein sicheres Bahnticket in Corona-Zeiten, dass Sie kurzfristig stornieren können? Das reguläre Sparpreis-Ticket ist ab 13,10€ erhältlich und kann bis einen Tag vor der Reise gegen eine Gebühr von 10€ umgetauscht oder storniert werden. Zusätzlich ist eine Sitzplatzreservierung empfohlen. Jetzt Corona-Bahnticket für Weihnachten 2020 buchen:

Sparpreis-Ticket mit Stornierungs-Option buchen

Alle Informationen zum sicheren Reisen mit der Deutschen Bahn an Weihnachten 2020 lesen Sie im Artikel.

Sonderzüge zu Weihnachten ab 8. Dezember 2020 buchbar

Die Deutsche Bahn stellt 100 Sonderzüge auf den Hauptachsen des Reiseverkehrs zwischen dem 18. und 27. Dezember rund 100 Sonderzüge ein. Das sind rund 50 Prozent mehr Sonderzüge, als die Deutsche Bahn an sonstige Weihnachtsfesten einsetzt. Die Züge verkehren auf den Relationen

  • Berlin - Rostock
  • Berlin - Leipzig / Halle - Erfurt - Nürnberg - München
  • Berlin - Hannover - Dortmund - Köln
  • Hamburg - Köln
  • Hamburg - Hannover -Kassel - Frankfurt - Karlsruhe - Basel
  • München - Stuttgart - Frankfurt
  • Nürnberg - Frankfurt
  • Frankfurt - Köln

Ein Teil der zusätzlichen 100 Sonderzüge ist bereits buchbar. Die übrigen werden derzeit schrittweise in die Buchungssysteme eingearbeitet und sind voraussichtlich ab 8. Dezember buchbar. Die DB empfiehlt, die Auslastungsanzeige auf bahn.de und in der App DB Navigator für die Auswahl weniger nachgefragter Züge zu nutzen und eine Sitzplatzreservierung zu erwerben.

Zusätzliche Sitzplätze ab Fahrplanwechsel am 13. Dezember

Ab dem DB Fahrplanwechsel am 13. Dezember 2020 wird es 13.000 zusätzliche Sitzplätze geben. Insgesamt 15 neue ICE-Züge werden dann eingesetzt.

"In diesem Dezember können wir auf einen Schlag gleich 15 neue ICE in Dienst stellen. Das ist DB-Rekord. Mit tausenden neuen Sitzplätzen, Sonderzügen und mehr Fahrten bringt der langfristig angelegte Ausbau unserer Fernverkehrsflotte für unsere Kunden schon jetzt spürbare Verbesserungen." Personenverkehrsvorstand Berthold Huber

  • Ab dem Fahrplanwechsel am 13. Dezember 2020 wird zwischen Berlin und Hamburg ein 30-Minuten-Takt eingeführt. Reisende können also bequem halbstündlich nach Berlin oder nach Hamburg reisen, ohne lange am Bahnsteig auf den nächsten Zug warten zu müssen.
  • Zwischen Köln, Hannover und Berlin rollen erstmals die neuen siebenteiligen ICE 4. Die Züge bieten jeweils 444 Sitzplätze und damit 17 Prozent mehr als die bisher eingesetzten ICE 2. Zwischen der Rheinmetropole und der Bundeshauptstadt können nun auch Fahrräder im ICE mitgenommen werden.
  • Mit dem DB Fahrplanwechsel 2020 / 2021 geht auch die elektrifizierte Strecke von München ins Allgäu an das Netz. Dann gibt es eine norme Fahrzeitverkürzung für Züge auf der Relation München - Lindau - Zürich - und bis zu 12 Züge täglich.

„Unsere Verantwortung ist es, Reisen vor Weihnachten so sicher wie möglich zu machen. Fast alle Kundinnen und Kunden halten sich bereits heute an die Maskenpflicht. Dennoch verdoppeln wir die Präsenz unserer Sicherheitskräfte im Fernverkehr. Unser Sicher-Reisen-Paket enthält zudem neue Tools wie die Auslastungsanzeige von Bahnhöfen und ein maximales Hygienekonzept.“ Infrastrukturvorstand Ronald Pofalla

Bahn-Fahren in Corona-Zeiten: Welches Ticket soll ich buchen?

Aufgrund der Corona-Pandemie ist jede länger geplante Reise aktuell von Unsicherheit begleitet. Wer jetzt ein Bahnticket bucht, sollte vor allem auf die generellen Stornierungsmöglichkeiten achten, da die Bahn keine Sonder-Kulanz wegen Corona mehr gelten lässt.

  • Wer in diesen unsicheren Zeiten ein Ticket für Weihnachten 2020, Silvester oder eine Reise im Winter 2021 buchen möchte, sollte auf ein Sparpreis-Ticket setzen, da hier bei Umtausch oder Stornierung vor dem 1. Geltungstag fast der gesamte Ticket-Preis in Gutschein-Form erstattet wird - abzüglich 10 Euro Bearbeitungsgebühr. Das günstigste DB Ticket zum Sparpreis beginnt bei der Online-Buchung mit dem DB Sparpreisfinder bei 21,10 Euro für die einfache Fahrt im Fernverkehr der 2. Klasse. Mit BahnCard gibt es auf diesen Ticket-Preis 25 Prozent Rabatt - entsprechend beginnt der günstigste DB Sparpreis bei 15,80 Euro inklusive BahnCard-Rabatt.
  • Flexpreis-Tickets am wenigsten kritisch, da sie die kostenlose Stornierung bis zum 1. Geltungstag beinhalten.
  • Nur die Super Sparpreis Angebote sind nicht stornierbar; daher müssen Bahnkunden bei Buchung dieser Ticket im schlimmsten Fall mit dem Verlust des gesamten Ticket-Preises rechnen.

Sparpreis-Ticket mit Stornierungs-Option buchen

Alle Details zum Sparpreis-Ticket im Überblick:

Sparpreis-Ticket DB Ticket-Konditionen
Gültigkeit Im Fernverkehr und im Regioverkehr
Vorverkaufsfrist 180 Tage bis kurz vor Abfahrt
Zugklasse 2. Klasse und 1. Klasse
Preise - ab 21,10 Euro in der 2. Klasse
- ab 31,70 Euro in der 1. Klasse
Preise mit BahnCard-Rabatt - ab 15,80 Euro in der 2. Klasse
- ab 23,80 Euro in der 1. Klasse
City-Ticket ja, bei mehr als 100 km im Fernverkehr
bahn.bonus-Punkte ja
Erstattung / Umtausch
Umtausch gegen Bahn-Gutschein vor dem ersten Geltungstag für 10 Euro Gebühr

Neue DB-Regelungen zur Corona-Sitzplatzreservierung

Eine Pflicht zur Sitzplatzreservierung wird es auch in der Corona-Pandemie und an Weihnachten 2020 weiterhin nicht geben. Für Zugreisen mit bestmöglichem Abstand hat die Bahn ihr Reservierungssystem nochmals an die aktuelle Corona-Lage und die weiterhin bestehenden Schutzmaßnahmen angepasst. Insgesamt bietet die DB nur noch 60 Prozent der Sitzplätze zur Reservierung an. DB-Personenverkehrsvorstand Berthold Huber: „Bahnfahren ist sicher. In den kommenden Wochen sorgen wir für noch mehr Abstand und Platz. Ab Mitte Dezember bieten wir darüber hinaus mit neuen Zügen zusätzlich tausende Sitzplätze und häufigere Fahrten auf vielen Hauptstrecken an. Die Entscheidung von Bund und Ländern begrüßen wir.“ Neue Regelungen zur Sitzplatzreservierung ab 27. November 2020:

  • In allen Zügen ist in den Großraumwagen nur noch ein Sitzplatz pro Doppelsitz reservierbar. Alle anderen Sitzplätze bleiben für eine Reservierung gesperrt.
  • Einzelreisenden werden automatisch Fenstersitzplätze zugewiesen.
  • Bei Sitzgruppen mit Tisch können nur noch die diagonal gegenüberliegenden Sitzplätze gebucht werden (Fensterplatz auf der einen Seite und Gangplatz auf der gegenüberliegenden Seite).
  • Reservierungen von Einzelreisenden auf nebeneinander liegenden Sitzplätzen werden so vermieden.
  • In geschlossenen Abteilen mit sechs Sitzplätzen sind nur noch zwei Plätze reservierbar, der Fensterplatz auf der einen und der Gangplatz auf der anderen Seite.
  • Für gemeinsam reisende Kunden schafft die DB sowohl in der 1. Klasse als auch in der 2. Klasse Extra-Bereiche, in denen Familien oder Paare auch nebeneinander liegende Sitzplätze reservieren können. Die Extra-Bereiche tragen zusätzlich zum Infektionsschutz bei, da sich gemeinsam Reisende so nicht im Wagen verteilen.

Sitzplatzreservierung buchen

Preise Sitzplatzreservierung

Dabei ist die Sitzplatzreservierung Bahn vor allem für den Fernverkehr möglich - also für Zug-Reisen mit ICE, IC oder EC. Die Preise für die Reservierung eines Sitzplatzes für die Deutsche Bahn sind angegeben für eine einfache Fahrt in der jeweiligen Klasse. Dabei sind die Anschlussreservierungen enthalten. Tipp: Buchen sie ein Bahnticket 1. Klasse, dies enthält bereits die Sitzplatzreseervierung.

Reservierung / Klasse 2. Klasse 1. Klasse
Preis nur Sitzplatzreservierung 4,00 Euro 5,30 Euro
Preis Sitzplatzreservierung inkl. Ticketkauf 4,00 Euro kostenlos bei gleichzeitigem Flexpreis- und Sparpreis-Ticket
Preis Familienreservierung 8 Euro 10,60 Euro (ohne gleichzeitigen Ticketkauf)
Preis Dauerreservierung 41,40 Euro 41,40 Euro

Deutsche Bahn führt Maskenkontrollen in jedem 2. ICE durch

Die DB erhöht im Dezember nochmal die Präsenz ihrer Sicherheitskräfte: In bis zu 50 Prozent aller Fernverkehrszüge sind Sicherheitsteams an Bord, die darauf achten, dass die Maskenpflicht eingehalten wird.

Neues DB-Tool zeigt Auslastung der Bahnhöfe an

in neues Tool in der App Bahnhof Live und auf der Website bahnhof.de zeigt für mehr als 100 Bahnhöfe an, wie voll der jeweilige Start- und Zielbahnhof ist. Reisende können durch die neue Anzeige sehen, ob ihr Bahnhof aktuell weniger, genauso oder stärker besucht ist als im Vergleich zu den Vorwochen. Wegeleitsysteme, Mindestabstandsmarkierungen auf dem Boden vor allen DB Informationen, in den Reisezentren und vor vielen Geschäften in den Bahnhöfen unterstützen die Reisenden, Abstand zu halten.

10 Corona-Maßnahmen für sichere Bahn-Reisen zu Weihnachten 2020

Bereits vergangene Woche hatte die DB für Zugreisen mit bestmöglichem Abstand ihr Reservierungssystem nochmals an die aktuelle Corona-Lage und die weiterhin bestehenden Schutzmaßnahmen angepasst. Mit dem deutlichen Ausbau des Verkehrsangebots zu Weihnachten 2020, der erfolgten Anpassung des Reservierungssystems sowie der Ausweitung von Masken-Kontrollen setzt die DB die jüngsten Beschlüsse von Bund und Ländern um. Die Bundesregierung rät weiterhin dringend dazu, auf nicht zwingende Reisen zu verzichten. Ein umfassendes Hygienekonzept in Zügen, Bussen und an Bahnhöfen sorgt zudem dafür, dass Reisende auch Weihnachten sicher unterwegs sind.

  1. Mehr Fahrzeuge: Im Dezember werden 15 neue ICE-Züge in Dienst gestellt – so viele wie noch nie zuvor in einem Monat.
  2. Mehr Fahrten: Rund 100 Sonderzüge sind Weihnachten 2020 auf den Hauptachsen unterwegs.
  3. Mehr Sitzplätze: Bis Ende des Jahres stehen den Kundinnen und Kunden täglich 13.000 zusätzliche Sitzplätze zur Verfügung.
  4. Mehr Verbindungen: Mit dem neuen Fahrplan ab 13.12. baut die DB den Fahrplan nochmals deutlich aus. Zwischen Hamburg und Berlin sind die Züge erstmals im Halbstunden-Takt unterwegs.
  5. Mehr Raum: Nur noch 60 Prozent der Sitze im Fernverkehr sind reservierbar. Die DB informiert über die Auslastung der Züge aktuell im Netz.
  6. Mehr Maskenkontrollen: Die DB erhöht im Dezember nochmal die Präsenz ihrer Sicherheitskräfte: In bis zu 50 Prozent aller Fernverkehrszüge sind Sicherheitsteams an Bord, die darauf achten, dass die Maskenpflicht eingehalten wird.
  7. Mehr Kundeninformation: 25.000 Ansagen in Bahnhöfen, 7.500 Monitore und LED-Anzeigen der Fernverkehrsflotte, 6.500 Plakate in Zügen ohne digitale Anzeigen, 230.000 Aufkleber in Bahnhöfen informieren über sicheres Reisen.
  8. Mehr Sauberkeit und Hygiene: 4.300 Reinigungskräfte sind für Sauberkeit und Hygiene in Zügen und am Bahnhof im Einsatz. Innovative Reinigungskonzepte wie UV-Licht zur Desinfektion an Rolltreppen oder Speziallack zum Schutz vor Viren und Bakterien auf Treppenhandläufen und Bedienungsknöpfen in Aufzügen sorgen für noch mehr Sauberkeit. 650 Desinfektionsspender stehen unseren Reisenden gratis zur Verfügung.
  9. Mehr Kundenlenkung: Wegeleitsysteme, Mindestabstandsmarkierungen auf dem Boden vor allen DB Informationen, in den Reisezentren und vor vielen Geschäften in den Bahnhöfen unterstützen die Reisenden, Abstand zu halten.
  10. Mehr Planbarkeit: Ein neues Tool in der App Bahnhof Live zeigt für mehr als 100 Bahnhöfe an, wie voll der jeweilige Start- und Zielbahnhof ist. Reisende können durch die neue Anzeige sehen, ob ihr Bahnhof aktuell weniger, genauso oder stärker besucht ist als im Vergleich zu den Vorwochen.

Alle weiteren Infos finden Sie auf unserer Themenseite zum Coronavirus.