Gefährlich ist sie nicht (mehr) – die Höllental-Durchquerung per Bahn. Aber atemberaubende Ausblicke, schroffe Felswände und steile Abhänge werden Sie als Passagier der Höllentalbahn zu Genüge erleben! Fast noch spektakulärer als ihre große Schwester Schwarzwaldbahn gehört die Höllentalbahn von Freiburg nach Donaueschingen in Baden-Württemberg zu den Meisterleistungen deutscher Ingenieurkunst. Alle Infos rund um die Höllentalbahn mit Ausflugstipps und Wissenswertem, Fahrplan & Tickets gibt’s hier.

Bahnticket Höllentalbahn

ab 9,60€

Unterkunft Schwarzwald

ab 40€

Bitte wählen Sie für detaillierte Informationen zur Höllentalbahn den gewünschten Abschnitt im Inhaltsverzeichnis an.

Kurzinfo Höllentalbahn

Die Höllentalbahn durchquert den Schwarzwald, dem Höllental folgend, in horizontaler Richtung, von West nach Ost, von Freiburg im Breisgau nach Donaueschingen. In Donaueschingen besteht Anschluss an die Schwarzwaldbahn.

Die Strecke von der Rheinebene im Breisgau bis in den Hochschwarzwald hinauf beträgt 76,219 Kilometer, und auf dieser Länge werden 617 Höhenmeter überwunden. Der Steigung von bis zu 57,14 verdankt die Höllentalbahn die Auszeichnung als steilste Normal – Bahn Deutschlands.

Für das Zurücklegen der 76,219 Kilometer langen unwirtlichen Strecke benötigt der Zug 1:29 Stunden. Lange galt trotz vielfacher Bemühungen die Steigung der Strecke von Freiburg im Breisgau nach Donaueschingen als unüberwindbar für den Bahnverkehr. Die Bemühungen dauerten von 1845 bis 1901 an, bis es endlich so weit war, die Bahnstrecke eröffnen zu können.

Heute wird die Höllentalbahn von der DB Regio AG Baden-Württemberg betrieben, im Fahrplan finden sich stündlich Verbindungen durch das Höllental in beiden Richtungen. Die Züge sind seit der Schließung der letzten Elektrifizierungslücke zwischen Neustadt im Schwarzwald und Donaueschingen komplett elektrisch betrieben und überwiegend zweistöckig.

Strecke
  • Freiburg im Breisgau – Donaueschingen
  • 76 km, 617 Höhenmeter
Besonderheiten entlang der Strecke
  • steilste Bahn Deutschlands
  • zahlreiche Tunnel und Kunstbauten
  • Havenna Viadukt – 224 Meter lang
  • Dögginger Tunnel – 535 Meter lang
Fahrplan & Haltestellen
  • stündliche Verbindungen zwischen Donaueschingen und Freiburg mit Halt in:
  • Wiehre, Littenweiler, Kirchzarten, Himmelreich, Hinterzarten, Titisee, Neustadt im Schwarzwald, Rodenbach, Löfflingen, Bachheim, Unadingen, Döggingen und Hüfingen Mitte

Höllentalbahn Streckenverlauf

Die Höllentalbahn verkehrt einmal quer durch den Schwarzwald – und wieder zurück. Dabei legt der Zug zwischen Freiburg im Breisgau und Donaueschingen 13 Zwischenstopps ein und passiert insgesamt 15 Tunnel.

Die 13 Zwischenstopps auf dem Fahrplan der Bahn sind der Reihe nach Freiburg Wiehre, Littenweiler, Kirchzarten, Himmelreich, Hinterzarten, Titisee, Neustadt im Schwarzwald, Rodenbach, Löfflingen, Bachheim, Unadingen, Döggingen und Hüfingen Mitte. Von den zu passierenden Tunneln ist der Dögginger Tunnel mit seinen 535 Metern der längste, und zugleich mit seinen 749,26 Metern über NN der zweithöchste Punkt der Höllentalbahn.

Höllentalbahn - Streckenverlauf

Das Ravenna Viadukt

Das Ravenna Viadukt zwischen den Haltestellen Himmelreich und Hinterzarten ist ein absolutes Highlight der Höllentalbahn. Auf einer Länge von 224 Metern passiert der Zug hier die Ravennaschlucht in einer Höhe von bis zu 36 Metern über dem Tal und überwindet hierbei 12 Höhenmeter. Das ursprüngliche Viadukt über die Ravennaschlucht wurde im Jahre 1885 fertig gestellt. Im Jahre 1926 wurde das Ravenna Viadukt durch ein neues, tragfähigeres ersetzt.

Bis heute verkehrt die Höllentalbahn auf diesem Bauwerk – jedoch war das Viadukt im Laufe der Geschichte einmal unterbrochen. In den letzten Kriegsjahren wurde das Viadukt teilweise gesprengt. Zu dieser Zeit mussten die Passagiere im regulären Fahrplan zwischen Himmelreich und Hinterzarten die Ravennaschlucht zu Fuß durchqueren, um auf der anderen Seite in den nächsten Zug einzusteigen. Die 8 Pfeiler dieser Brücke sind bis zu 30 Meter in den Boden hinein verankert. Die Brücke ist die einzige beheizbare Eisenbahnbrücke Deutschlands.

Das Höllental

Spektakulär und zugleich auch Namensgeber für die Bahnstrecke ist das Höllental. Auf 9 Kilometern Länge ist das Höllental ein sehr enges, von bis zu 600 Meter hohen Felswänden eingeschlossenes Tal. Heute ist das Höllental gut passierbar – doch noch im Jahre 1796 bezeichneten die französischen Truppen um General Moreau, zum Rückzug gezwungen, das Tal als „Val d’enfer“ – das Höllental. Mitten im Höllental befindet sich „der Hirschsprung“, eine Stelle, an der das Tal besonders eng ist.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Höllentalbahn Fahrplan

Die Züge der Höllentalbahn verkehren stündlich durchgehend zwischen Freiburg im Breisgau und Donaueschingen mit den Zwischenhalten in Freiburg Wiehre, Littenweiler, Kirchzarten, Himmelreich, Hinterzarten, Titisee, Neustadt im Schwarzwald, Rodenbach, Löfflingen, Bachheim, Unadingen, Döggingen und Hüfingen Mitte

Die Fahrt dauert rund 90 Minuten und wird von der DB Regio AG Baden-Württemberg betrieben, im Fahrplan finden sich stündlich Verbindungen durch das Höllental in beiden Richtungen. Die Züge sind komplett elektrisch betrieben, überwiegend zweistöckig und verkehren als S-Bahn zwischen Villingen und Freiburg. In beide Richtungen verkehrt der Zug stündlich ab 4 Uhr Morgens bis 0 Uhr.

Höllentalbahn Tickets

Für Reisen mit der Bahn durch den Schwarzwald gibt es günstige Angebote. Die nachfolgende Übersicht informiert über die wichtigsten Möglichkeiten für DB Tickets im Schwarzwald:

Ticket Preis Gültigkeit Bedingungen Zugbindung, Umtausch BahnCard-Rabatt
Baden-Württemberg-Ticket ab 9,60€ pro Person Alle Regiozüge in Baden-Württemberg Ein Tag, alle Regiozüge in B-W nein nein
Quer-durchs-Land-Ticket ab 14€ pro Person Alle Regiozüge deutschlandweit Ein Tag, alle Regiozüge in Deutschland nein nein
Super Sparpreis ab 17,90€ pro Person Für Fernverkehrs- und Regioverbindungen erhältlich Preise je nach Verfügbarkeit ja ja, 25%

Durch die Anbindung in das Streckennetz der Deutschen Bahn kann die Höllentalbahn im Rahmen des Baden-Württemberg-Tickets befahren werden. Der Preis für ein Tagesticket für beliebig viele Fahrten für eine Person beträgt 24 Euro, und ist von 0:00 Uhr bis 3:00 Uhr des Folgetages beliebig oft im ganzen Bundesland einsetzbar. Dabei ist auch die Nutzung von Stadtbahnen, Straßenbahnen und Bussen am Start- und Zielort der Fahrt im Preis eingeschlossen.

Höllentalbahn im Winter

Die einfache Fahrt von Freiburg im Breisgau nach Donaueschingen kostet 12,30 Euro – und auch bei diesem Tarif ist die Nutzung des Nahverkehrs eingeschlossen. Das Einsetzen der Bahncard ist bei diesem Tarif möglich – der Preis halbiert sich bei Einsatz der BahnCard 50 von 12,30 Euro auf 6,15 Euro.

Für eine kürzere Strecke ab Donaueschingen gilt auch der Tarif der Deutschen Bahn und die Bahncard kann eingesetzt werden. Für Teilstrecken ab Freiburg im Breisgau oder Strecken, die innerhalb des Regio-Verkehrsverbundes Freiburg im Breisgau (RVF) liegen, gilt die Bahncard nicht, hier muss der Reisende auf den Seiten des RVF das passende Ticket und eventuelle Vergünstigungen suchen.

Bahnticket Höllentalbahn

ab 9,60€

Unterkunft Schwarzwald

ab 40€

Urlaub im Schwarzwald – Top10 Ziele & Aktivitäten

  1. Wintersport im Hochschwarzwald: Vielfache Wintersportangebote locken seit Jahrzehnten begeisterte Touristen in den Hochschwarzwald. Insgesamt verfügt das Gebiet im Hochschwarzwald über 60 Liftanlagen und bietet Ski- und Snowboard- Fahrern ebenso vielfältige Möglichkeiten, wie Langläufern, Schlittenfahrern oder Touristen, die bei ausgiebigen Schneeschuh – Wanderungen die zauberhafte verschneite Landschaft genießen wollen. Selbst Snow – Kiten kann man beispielsweise in der Skischule am Feldberg erlernen. Und wer sich von den Anstrengungen im Schnee erholen möchte, findet zahlreiche Wellness Angebote. Praktisch: der Erwerb einer Schwarzwaldcard für 40 Euro für Erwachsene beinhaltet an drei Tagen sowohl die Benutzung der Skilifte des Schwarzwaldes, als auch den Eintritt zu zahlreichen Wellness Bädern, weiteren Attraktionen, Museen und vieles mehr.
  2. Mountainbiken im Schwarzwald: Auf über 8500 Kilometern kann sich das Mountainbike-Herz im Hochschwarzwald austoben. Auf der Höllental – Strecke bieten sich explizit als Mountainbike – Radorte Löfflingen, Titisee, Kirchzarten und Hinterzarten ganz besonders an. Aber auch Himmelreich sei benannt: Outdooraktive.com gibt unter den beliebtesten Radrouten des Schwarzwaldes die Route von Himmelreich zum Hinterwaldkopf an, sowie eine „Genießerrunde von Hinterzarten nach Freiburg im Breisgau“. Das tolle an der Höllentalbahn: das Mitnehmen von Fahrrädern ist möglich und in Verbindung mit einem Personenfahrschein kostenfrei. Jährlich findet im September in Furtwangen der Schwarzwald -Bike Marathon für Jedermann statt. Im Rahmen dieses Mountainbike Events gibt es auch die Hirschsprung – Laufrad – Trophy für 2 bis 8-jährige Kinder.
  3. Schwarzwälder Kirschtorte essen: Bekannt in der ganzen Welt, doch im Schwarzwald selbst schmeckt sie am besten: Die Schwarzwälder Kirschtorte. Auch wenn der Ursprung dieser Torte nicht zu 100 Prozent geklärt ist, bietet fast jedes Café, Gasthaus oder Restaurant im Schwarzwald diese Köstlichkeit an, und nach einer ausführlichen Wanderung durch die Ravennaschlucht, oder um den Feldberg herum, kann man sich kaum eine bessere Stärkung vorstellen. Wer diese Urlaubserinnerung in unvergänglicher Form mit nach Hause nehmen möchte, belegt am besten im „Cafe am Eck“ in Baiersbronn einen Schwarzwälder – Kirschtorten – Kurs.
  4. Die Triberger Wasserfälle: Vom Triberger Stadtzentrum sind sie zu Fuß erreichbar, die höchsten Wasserfälle Deutschlands. Tosend rauscht das Wasser 163 Meter und die Tiefe, überwindet dabei mehrere Stufen und bildet ein vielfältiges Naturschauspiel. Auf Wanderwegen entlang des Wasserfalls kann, teilweise auf Stegen und Plattformen, aus nächster Nähe die Naturgewalt des herabfallenden Wassers erlebt werden. Der Preis für den Eintritt beträgt 6 Euro für Erwachsene. Von Hinterzarten führt eine Bundesstraße direkt nach Triberg – mit der Bahn wäre von Hinterzarten ein Umweg über Donaueschingen zu wählen – oder ab Freiburg im Breisgau die Strecke über Offenburg.
  5. Der Feldberg: Im Winter ist der Feldberg mit seiner stattlichen Höhe von 1493 Metern über N.N. Der Hotspot für Wintersportler. Aber auch im Sommer lohnt sich der Besuch des Feldbergs. Zahlreiche bewirtschaftete Berghütten erfreuen das Wanderherz ebenso wie die vielen gut erschlossenen Wanderwege – unter Ihnen der beliebte, 12 Kilometer lange Feldberg Steig. Die Anfahrt zum Feldberg ist mit der Höllentalbahn problemlos möglich und dauert von Freiburg im Breisgau aus nur eine Stunde: Der Ausstieg aus dem Zug sollte in Titisee erfolgen, und dann geht es direkt mit einem Linienbus weiter.Die Feldbergbahn, eine Gondelbahn, bringt Touristen und Wanderer in Gipfelnähe – den Feldbergturm mit seinem atemberaubenden rundum Blick erreicht man dann bequem in wenigen Minuten zu Fuß. Das Schwarzwälder Schinkenmuseum gibt den Besuchern des Turmes einen Einblick in die Geschichte und Herstellung des beliebten Exportgutes Schwarzwälder Schinken.
  6. Der Schluchsee: Der größte und zugleich schönste See des Schwarzwaldes ist der Schluchsee. Sein klares Wasser verdankt der Schluchsee seinem ehemaligen Gletscher-Ursprung. Durch seine hohe Lage bietet er auch im Hochsommer den zahlreichen Badegästen eine willkommene Erfrischung, und auch bei Wassersportlern ist er äußerst beliebt. Die Verkehrsanbindung ist überraschend gut und zugleich ein Blick in die Geschichte: mit der Höllental – Bahn nach Titisee, und ab dort auf einer wundervollen Stecke in der historischen, mit Dampf betriebenen Dreiseenbahn zum Ort Schluchsee. Der Fahrplan bietet täglich drei Verbindungen an. Übrigens ist der Titisee selbst auch nicht zu verachten!
  7. Merkur: Der Merkur oder Großer Staufenberg ist ein 669 Meter über N.N. Hoher Berg, der direkt von Baden-Baden aus per Standseilbahn erreicht werden kann. Für Ausflüge jeder Art ist der Merkur mit seiner Bergstation, der Liegewiese mit Grillplatz, einem Wildgehege, einer Riesenrutsche und der atemberaubenden Aussicht vom Panoramaweg geeignet. Zusätzlich ist der Merkur ein Paradies für Gleitschirmflieger – zwei Startplätze und große Landewiesen unterhalb der Talstation der Bergbahn bieten ideale Bedingungen.
  8. Die Wutachschlucht: Nicht nur bei Wanderern, sondern auch unter Hobby Forschern und Geologen ist neben der Ravennaschlucht auch die Wutachschlucht ein beliebtes Ziel. Die vor ca. 70.000 Jahren entstandene Schlucht bietet auf einer Länge von 30 Kilometern enge, bis zu 200 m hohe Felswände, die an den Grand Canyon erinnern. Neben teilweise mit Holzstegen befestigten Wanderwegen erzählen die gut sichtbaren, verschiedenen Erdschichten von der Geschichte der Erdphasen. Gut zu erreichen ist die Wutachschlucht auch mit dem Zug – ab Neustadt verkehrt der Linienbus 950.
  9. Der Hirschsprung: Mitten im Höllental, an der engsten Stelle, die „Hirschsprung“ genannt wird, findet sich die bronzene Skulptur eines Hirsches. Diese enge Stelle ist nicht nur Namensgeber für das Höllental, dass neben den französischen Soldaten um General Moreau auch 1691 Leopold I. als „die Höll“ bezeichnet hat. Die Statue des Hirsches erzählt auch die Geschichte des tapferen Wildtieres, dass vor seinen Jägern fliehend, das Tal mit einem Sprung überquert haben soll.
  10. Das Badeparadies in Titisee – Neustadt: Das Badeparadies Schwarzwald in Titisee – Neustadt bietet den Urlaubern exklusives Relaxen unter Palmen. Auf einer Gesamtfläche von 60.000 Quadratmetern befindet sich neben einem Rutschenparadies für Abenteuerlustige, ein Sauna- und Thermalbereich der Extraklasse sowie eine karibische Cocktailbar mit über 300 echten Palmen für alle die, die in einer ganz anderen Atmosphäre einmal die Außenwelt vergessen wollen.

Weitere Ziele & Züge für den Urlaub im Süden Deutschland

Region Anreise per Bahn Urlaubsbahnen in der Region

Bayern-Urlaub per Bahn 

ICE T der Baureihe 411 bei Garmisch-Partenkirchen vor einer pächtigen Bergkulisse in den Alpen.

  • ab Berlin in 4 Stunden
  • ab Hamburg in 5:30 Stunden
  • ab Köln in 4 Stunden
  • Zugspitzbahn: Sie verkehrt zwischen Garmisch-Partenkirchen und der Zugspitze, dem höchsten Berg Deutschlands.
  • Chiemseebahn: Auf der 1,8 km-Strecke geht’s vom Bahnhof in Prien zum Hafen in Stock, wo die Chiemsee-Schiffe ablegen.
  • Weitere Bergbahnen in Bayern sind die Alpspitzbahn Garmisch, die Karwendelbahn in Mittenwald und die Wallbergbahn am Tegernsee.

Allgäu-Urlaub per Bahn 

Ällgau per Bahn - Schloss Neuschwanstein im Allgäu

  • ab Berlin in 6 Stunden
  • ab Hamburg in 7 Stunden
  • ab Frankfurt in 4 Stunden
  • Allgäubahn: Von München ins Allgäu geht es über die dieselbetriebene Allgäubahn, die unter König Ludwig erbaut wurde.
  • Nebelhornbahn: Die Nebelhornbahn startet in Oberstdorf und führt bis in 2.200 m Höhe auf das Nebelhorn.
  • Weitere Bergbahnen im Allgäu sind die Fellhornbahn, die Hörnerbahn oder auch die Alpspitzbahn.

Schwarzwald-Urlaub per Bahn 

Baden-Württemberg-Ticket-Schwarzwald

  • ab Berlin in 6 Stunden
  • ab Hamburg in 6 Stunden
  • ab Köln in 2:30 Stunden
  • Die Schwarzwaldbahn durchquert spektakulär den Schwarzwald und verkehrt von Karlsruhe bis Konstanz.
  • Die Höllentalbahn fährt von Freiburg im Breisgau durch das Höllental bis nach Donaueschingen.
  • Die Sauschwänzlebahn fährt als Museumsbahn mit Dampfloks von Blumberg nach Weizen.
  • Der Europa-Park Rust liegt am Rande des Schwarzwalds und ist Deutschlands größter Freizeitpark.

Bodensee-Urlaub per Bahn 

Bodensee - Insel Mainau

  • ab Berlin in 6 Stunden
  • ab Hamburg in 8 Stunden
  • ab Frankfurt in 5 Stunden
  • Erleben Sie eine einzigartige Seen- und Flusslandschaft bei einer Fahrt mit der Seelinie Schweiz entlang des Bodenseeufers Romanshorn-Kreuzlingen.
  • Ebenfalls in der Schweiz liegt die Bergbahn Heiden mit offenem Aussichtswagen. Sie startet am Bahnhof Rorschach und bietet spektakuläre Ausblicke auf den Bodensee.
  • Die Sauschwänzlebahn ist als eine der beliebtesten Museumseisenbahnen in Europa ein attraktives Ausflugsziel in Ihrem Urlaub.

Bayerischer Wald per Bahn 

Bayerischer Wald - Waldbahn - Bahnhof Bodenmais

  • ab Berlin in 7 Stunden
  • ab Hamburg in 9 Stunden
  • ab Köln in 9 Stunden
  • Die Waldbahn Bayerischer Wald befördert Passagiere auf den Bahnstrecken Plattling – Bayerisch Eisenstein, Zwiesel – Grafenau, Zwiesel – Bodenmais und Gotteszell – Viechtach. Sie führt durch die wunderschöne Natur des Nationalparks Bayerischer Waldes.

Bahnticket Höllentalbahn

ab 9,60€

Unterkunft Schwarzwald

ab 40€

Noch Fragen oder Anmerkungen? Wir freuen uns auf Ihren Kommentar - einfach nach unten scrollen! Für weitere Bahn-News können Sie unseren Newsletter abonnieren und bahndampf.de auf Facebook folgen.

Weitere Themen