Reisen per Zug ist bequem: Einfach zurücklehnen, aus dem Fenster blicken und genießen. Wer einen Hund hat, möchte diesen natürlich gerne mitnehmen auf die Fahrt. Welche Hunde bei einer Bahnreise mitgenommen werden dürfen, was ein Hunde-Ticket für die Bahn kostet und wie Sie es bestellen, wird in diesem Beitrag erläutert. Zudem gibt’s die besten Tipps für einen entspannte Bahnreise mit dem Hund.

Bahnfahren mit Hund

Dabei gilt immer, dass kleinere Hunde kostenlos in den Zügen der DB und anderer Eisenbahnunternehmen fahren. Größere Hunde benötigen dagegen ein Hunde-Ticket zum Preis einer Kinder-Fahrkarte. Jetzt Hunde-Ticket für die Bahn buchen:

DB Hunde-Ticket buchen

Mehr Informationen zum Bahnfahren mit Hund, zu Preisen & Tickets sowie die besten Tipps für eine entspannte Bahnreise mit Hundgibt’s im gewünschten Abschnitt:

Bahnfahren mit Hund – diese Hunde darf man mitnehmen

Hunde dürfen bei einer Reise mit der Bahn mitgenommen werden. Kleine Hunde, die in einer Transportbox oder in einer Tasche mitgenommen werden können, reisen kostenlos. Die Deutsche Bahn schreibt nicht vor, wie groß diese Hunde maximal sein dürfen. Die Tasche oder die Box muss jedoch unter dem Sitz verstaut werden können. Ist der Hund größer oder kann er aus anderen Gründen nicht in einer Box oder einer Tasche reisen, können auch mitreisen. Für diese muss aber bezahlt werden. Weiter müssen Sie diese Hunde an der Leine führen. Auch ist es Vorschrift, dass die Hunde einen Maulkorb tragen.

Bahnfahren mit Hund – Hunde-Ticket und Preise

Kleinere Hunde: Kleinere Hunde reisen kostenlos. Wie bereits erwähnt, ist dabei die Größe der Transportbox oder der Tasche maßgebend. Sie müssen die Transporttasche oder die Box unter dem Sitz verstauen können. Für kleine Hunde, die umsonst im Zug reisen dürfen, benötigen Sie auch kein Bahnticket. Es ist auch nicht nötig, dass diese Tiere irgendwo angemeldet werden muss oder Sie etwas reservieren müssen.

Größere Hunde: Bei größeren Hunden wird ein Ticket benötigt. Wenn Sie ein Ticket lösen müssen, weil das Tier größer ist und nicht in einer entsprechenden Box im Zug reisen kann, müssen sie ein Ticket lösen. Wie viel Sie bezahlen müssen, ist auch davon abhängig, mit welcher Art Ticket Sie selber fahren.

Besonderheiten & Preise: Reisen Sie als Hundebesitzer mit einem Ticket zum Super Sparpreis, der reguläre DB Sparpreis oder zum Flexpreis, muss für den Vierbeiner ein Ticket zum halben Sparpreis gelöst werden. Reisen Sie erste Klasse, müssen Sie für das Tier jedoch nicht auch erste Klasse lösen, ein Bahnticket zweiter Klasse genügt. Regionale Angebote, wie etwa DB  Ländertickets, sind häufig die Ausnahme: Dabei zählen bei einigen Ländertickets größere Hunde wie ein normaler Fahrgast und müssen in die Berechnung der reisenden Personen mit aufgenommen werden. Die Deutsche Bahn verlangt hingegen für Blindenhunde kein Bahnticket: Diese können kostenlos reisen und Sie müssen für diese Hunde nichts bezahlen.

Bahn Hunde-Ticket buchen

Bahnfahren mit Hund - Blindenhund
Wer mit einem Blindenhund in der Bahn unterwegs ist, muss für den unabkömmlichen Begleiter nichts für die Mitnahme zahlen.

Hunde-Ticket buchen

Benötigen Sie ein Hunde-Ticket für die Bahn, können Sie dieses natürlich auch auch auf bahn.de buchen. Dazu wählen Sie eine Kinderfahrkarte, bzw. bei den Reisenden „Kind 6-14 Jahre“ aus, das allein reist. Die Deutsche Bahn verschickt diese Hunde-Tickets jedoch ausschließlich per Post. Bei der Versandart ist demzufolge nur die Option „per Post“ verfügbar. Diese müssen Sie auswählen. Das bedeutet, dass Sie nicht sofort per Bahn reisen können. Sie sind bei der Onlinebuchung Ihres Zugtickets für große Hunde gezwungen, abzuwarten, bis die Tickets bei Ihnen zu Hause eintreffen. Dies sollte innerhalb von 3-5 Tagen nach der Bestellung geschehen.

Falls Sie kurzfristiger reisen oder das Bahnticket sofort in den Händen halten wollen, können Sie dieses aber auch im Reisezentrum, an einem Automaten oder bei einer Deutsche Bahn-Agentur kaufen. Der Kauf in einem Reisezentrum hat zudem den Vorteil, dass Sie die Mitarbeitenden beraten und allfällige Fragen zur Fahrt mit Ihren Hunden und der Bahn beantworten können. Besonders bei Reisen ins Ausland ist der Gang in ein Reisezentrum zu empfehlen. Die Deutsche Bahn kann Sie beraten, wenn Sie mit Ihren Hunden mit dem Zug ins Ausland fahren wollen.

Bahn Hunde-Ticket buchen

Bahnreisen ins Ausland mit dem Hund

Vorsicht, wenn Sie die Mitnahme Ihres Hundes mit dem Zug ins Ausland planen. Am besten kaufen Sie das Ticket in einem Deutsche Bahn Reisezentrum und lassen sich von den Mitarbeitenden beraten. Natürlich sind beim Grenzübertritt auch die tierseuchenpolizeilichen Vorschriften zu beachten und einen internationalen Impfpass mitzuführen. Gerade auf die Vorschriften betreffend Tollwutimpfung sollten Sie bei Auslandreisen im Auge behalten.

Bei Fahrten in die Schweiz gelten etwa folgende Regelungen, wenn Sie mit der Bahn fahren: Kleine Hunde können kostenlos Zug fahren, wenn diese in einer Tasche reisen. Dies gilt aber nur für Hunde bis zu einer Schulterhöhe von 30 Zentimetern. Sind sie größer, müssen Sie ein Ticket für das Haustier lösen. In der Schweiz gibt es zudem eine Hunde-Tageskarte. Diese kostet 25 Schweizer Franken. Bei kürzeren Strecken lösen Sie einfach ein Ticket zum reduzierten Preis für das Tier. Für kleinere Hunde, die Sie nicht in einer Tasche mitreisen, müssen Sie den gleichen Preis bezahlen wie für große Hunde.

Eine generelle Maulkorb-Pflicht gibt es in Deutschland, in der Schweiz bei einer Reise per Zug hingegen nicht, auch wenn ein Maulkorb – vor allem bei größeren Hunden – zu empfehlen ist. Zudem führen Sie den Maulkorb sowieso mit sich, wenn Sie aus Deutschland mit der Bahn in die Schweiz reisen, da es in Deutschland Vorschrift ist, dass Hunde in der Bahn einen solchen tragen.

Richtigen Sitzplatz für Reisen mit Hund finden

Der richtige Sitzplatz ist für eine Reise mit dem Hund per Zug sehr wichtig. In Großraumwagons in Zügen sind die Plätze mit Tisch sehr gut geeignet. Diese sollten aber nicht gleich bei der Tür sein, da Hunde teilweise nervös reagieren, wenn ständig die Tür auf- und zugeht.

Falls es möglich ist, sollten Sie ein gesondertes Abteil buchen. Beim Reservieren eines solchen Platzes sehen Sie schon vor der Reise, ob im gleichen Abteil auch andere Hunde oder Familien mit kleinen Kindern mitreisen. So können Sie ein Abteil auswählen, das für Sie passt. Es ist immer besser, wenn nicht zwei fremde Hunde im gleichen Abteil reisen. Auch wenn diese sonst nicht negativ auf andere Hunde reagieren, ist eine Fahrt per Zug immer eine stressige, ungewohnte Angelegenheit und es kann zu Streitigkeiten zwischen den Hunden kommen. Diesem Problem können Sie ausweichen, indem Sie einen Platz in einem Abteil reservieren, in dem es keine weiteren Hunde hat. Einen Sitzplatz können Sie hingegen für den Hund nicht reservieren. Die Sitzplätze sind für die Gäste und nicht für die Hunde vorgesehen.

DB-Platzreservierung für die Reise mit Hund

5 Tipps zum Bahnfahren mit Hund

  1. Eine Fahrt mit der Bahn muss mit dem Hund in Ruhe trainiert werden: Am besten nehmen Sie sich zu Beginn nur kürzere Strecken mit der Bahn vor, damit die Aufregung nicht zu groß ist. Dies gilt vor allem für große Hunde, die nicht in einer Transportbox reisen. Auch sollten Sie diese an das Tragen des Maulkorbs gewöhnen.
  2. Kleine Hunde, die in einer Transportbox reisen, sollten an die Box oder die Tasche gewöhnt sein: Das kann zu Hause gut geübt werden. Verbindet Ihr Vierbeiner den Aufenthalt in der Tasche oder in der Box mit etwas Positivem, ist meist eine Fahrt mit der Bahn auch kein Problem.
  3. Bedenken Sie, dass ein Missgeschick bei der Fahrt im Zug geschehen kann: Zu diesem Zweck haben Sie am besten eine Küchenrolle, Feuchttücher oder einen Lappen zur Hand. Bemühen Sie sich, ruhig zu bleiben, auch wenn Sie auf Mitreisende treffen, die wegen des Missgeschicks aufgebracht sind. Nur wenn Sie selber ruhig bleiben, ist auch der Hund ruhig. Die Feuchttücher können Sie am besten im Abfallbehälter auf der Toilette entsorgen. So ist der unangenehme Geruch schnell beseitigt.
  4. Weiter sollten Sie sich überlegen, was Sie genau für die Reise per Zug und Vierbeiner mitnehmen sollten: Selbstverständlich benötigen Sie entweder ein Transportbehältnis oder Leine und Maulkorb. Je nach Länge der Reise ist ein Napf, Wasser und etwas Nahrung empfehlenswert. Vielleicht gibt es spezielle Leckerli, die Sie für den Notfall mitnehmen können.
  5. Beim Umsteigen sollten Sie zwingend genügend Zeit einplanen, wenn Sie mit Hunden unterwegs sind: Nutzen Sie die Zeit zum Gassi gehen, damit Ihr Vierbeiner sein Geschäft in dieser Zeit erledigen kann. Müssen Sie innert kürzester Zeit den nächsten Zug erwischen, sind nicht nur Sie gestresst, sondern auch der vierbeinige Begleiter. Dies gilt es mit der richtigen Planung zu vermeiden, damit die Reise mit der Bahn für Sie und Ihren vierbeinigen, besten Freund zu einem genussvollen Erlebnis wird.

Andere Haustiere in der Bahn – Kurzüberblick

Die Deutsche Bahn ermöglicht die Mitnahme von einem Haustier, das in eine Transportbox oder in eine Tasche passt. Diese Tasche oder Box muss aber, wie es bei der Mitnahme von Hunden ebenfalls ist, unter dem Sitz verstaut werden können. In diesen Fällen fährt das Haustier kostenlos mit, egal ob es sich um eine Katze, ein Vogel oder ein Meerschweinchen handelt.


Noch Fragen oder Anmerkungen? Wir freuen uns auf Ihren Kommentar - einfach nach unten scrollen! Für weitere Bahn-News können Sie unseren Newsletter abonnieren und bahndampf.de auf Facebook folgen.

Weitere Themen