Harzquerbahn: Fahrplan, Preise, Urlaubstipps + Videos

Harzquerbahn bei der Ausfahrt aus Drei Annen Hohne

Und Abfahrt: Im folgenden Beitrag geht es um die Harzquerbahn, die auf ihrer 60 Kilometer langen Reise mit Dampfloks den Harz einmal passiert. Alle wichtigen Informationen zu  Fahrplan, Fahrpreise und Streckenplan  finden Sie hier genauso wie Videos und Tipps für eine Reise entlang der Orte der Harzquerbahn – von Wernigerode über Drei Annen Hohne, Elend und Sorge, Benneckenstein, Eisfelder Talmühle bis nach Nordhausen.



Zur einfacheren Navigation bitte den gewünschten Themenabschnitt im Inhaltsverzeichnis anklicken.

Kurzüberblick: Harzer Schmalspurbahnen

  • Die Harzer Schmalspurbahnen (HSB) stellen mit ihrem gut 140 Kilometer langen Streckennetz das größte zusammenhängende Netz von schmalspurigen Eisenbahnen in Deutschland. Dabei wird der Harz in mehreren Streckenabschnitten erschlossen:
  • Die Brockenbahn ist der Publikumsrenner der HSB. Die Züge auf der Eisenbahn-Strecke von Wernigerode über Drei Annen Hohne und Schierke bis hinauf zum Bahnhof Brocken dampfen seit dem Jahr 1899. Zu DDR-Zeiten war der Brocken Teil vom Grenzgebiet zur BRD, daher verkehrten keine Züge auf der Strecke zum Bahnhof Brocken.
  • Das älteste Teilstück der schmalspurigen Eisenbahn im Harz ist die Selketalbahn. Der Abschnitt von Gernrode bis Mägdesprung wurde 1887 eröffnet, die weiteren Abschnitte nach Alexisbad und Stiege folgten, ebenfalls Anfang des 20. Jahrhunderts die Verbindung zur Harzquerbahn durch die Neubaustrecke von Stiege nach Eisfelder Talmühle. Im Jahr 2006 erfolgte die Erweiterung der Strecke von Gernrode bis nach Quedlinburg.

Fahrplan Harzquerbahn

Die Harzquerbahn durchzieht auf ihrer Reise den Harz auf einer Länge von 60,5 Kilometern. Startpunkt der Harzquerbahn für die Durchquerung des höchsten deutschen Mittelgebirges von Nord nach Süd ist das Fachwerkstädtchen Wernigerode. Die Schmalspurbahn hat eine Spurweite von 1000 Millimetern und ist damit „die Größte unter den Kleinen“. Die Dampfloks der HSB (Harzer Schmalspurbahnen GmbH) schnaufen täglich von Wernigerode bis zum Bahnhof Drei Annen Hohne. Hier biegen die meisten Züge der Harzquerbahn ab in Richtung Brocken. Von Drei Annen Hohne geht es über zwei Orte, die nicht unbedingt bei der Namenswahl ins Goldtöpfchen griffen (Sorge und Elend), weiter über Benneckenstein und Eisfelder Talmühle, wo die Selketalbahn in Richtung Alexisbad – Gernrode – Quedlinburg abzweigt. Die Strecke verläuft weiter nach Ilfeld bis zum Endbahnhof Nordhausen Nord. Die Strecke Nordhausen – Ilfeld war der erste Abschnitt der Harzquerbahn.

Fahrplan aktuell



Nachfolgend eine Übersicht der wichtigsten Verbindungen der Züge dieser Eisenbahn zwischen Drei Annen Hohne und Nordhausen Nord sowie in der Gegenrichtung. Ebenfalls ist es möglich, die Reise von Wernigerode / Brocken zu beginnen oder in Quedlinburg, Harzgerode oder Hasselfelde einzusteigen. Dann sind Umstiege im Bahnhof Drei Annen Hohne bzw. Eisfelder Talmühle nötig, um in Richtung Nordhausen Nord zu fahren. Den aktuellen Fahrplan gibt es in einer übersichtlich & detailliert per Klick auf den Button:

ACHTUNG: Vom 7. November bis 2. Dezember 2016 gibt es zwischen Drei Annen Hohne und Ilfeld keinen Zugverkehr auf der Harzquerbahn!

 

 

 

Winter-Fahrplan (gültig vom 3. Dezember 2016 bis 28. April 2017)

Drei Annen Hohe – Nordhausen

Abfahrt Drei Annen HohneAbfahrt BenneckensteinAnkunft Eisfelder TalmühleAbfahrt Eisfelder TalmühleAnkunft NordhausenZug mit Dampflok?
8.108.509.189.43 x10.23Nein
11.0311.39Nein
12.4013.2013.48Ja
14.0214.39Nein
15.4016.2016.4917.0217.39Ja
17.1817.5818.2618.34 x19.13Nein
19.1519.52Nein
20.1520.53Nein

Erläuterungen: X = umsteigen in Eisfelder Talmühle. Es sind keine Verbindungen im City-Verkehr zwischen Illfeld und Nordhausen aufgeführt. Weitere Einschränkungen gibt es an Heiligabend und an Silvester.

 

 

Nordhausen – Drei Annen Hohne

Abfahrt NordhausenAnkunft Eisfelder TalmühleAbfahrt Eisfelder TalmühleAbfahrt BenneckensteinAnkunft Drei Annen HohneZug mit Dampflok?
8.549.319.38 x10.0710.46Nein
9.2510.13Nein
10.2411.0111.0811.3712.16Ja
12.2513.00Nein
13.2514.00Nein
14.0814.3715.16Ja
16.2517.00Nein
17.5418.3118.38 x19.0719.46Nein

Erläuterungen: X = umsteigen in Eisfelder Talmühle. Es sind keine Verbindungen im City-Verkehr zwischen Illfeld und Nordhausen aufgeführt. Weitere Einschränkungen gibt es an Heiligabend und an Silvester.

 

 

Sonderfahrten

Neben den täglichen Dampfzügen werden zahlreiche Sonderfahrten und Veranstaltungen auf den Strecken der Harzer Schmalspurbahnen angeboten. Dazu gehört etwa die Rockoper Faust – hierbei trifft Goethes Faust auf Gitarrensound à la Kiss. Ebenfalls ist die Walpurgisnacht vom 30. April auf den 1. Mai legendär – tanzende Hexen feiern überall im Harz. Hierfür lohnt es sich, ein Hotel frühzeitig zu buchen.

Fahrpreise Harzquerbahn: Beispiel-Preise

Abgesehen vom „Brockentarif“, bei dem ein einheitlicher Fahrpreis von jeder HSB-Station bis hinauf zum Brocken gilt, kostet der Kilometer Fahrstrecke bei den Harzer Schmalspurbahnen derzeit 50 Cent. Beim Fahrpreis der Harzer Schmalspurbahnen müssen Sie übrigens beachten, dass Kinder unter 6 Jahren kostenfrei reisen. Zwischen 6 und 11 Jahren kostet die Reise mit den HSB immer genau die Hälfte des Erwachsenen-Fahrpreises. Und ab einem Alter von 12 Jahren zählen die Harzer Schmalspurbahnen ihre Fahrgäste als volljährig – sie müssen dann den Fahrpreis der Schmalspurbahn für Erwachsene zahlen.

Aus dieser Kalkulation leiten sich exemplarisch die folgenden Fahrpreise für Tickets der Harzquerbahn ab:

 

Von Wernigerode nach

1 Erwachsener Hinfahrt1 Erwachsener Hin- und Rückfahrt1 Kind Hinfahrt1 Kind Hin- und Rückfahrt
Drei Annen Hohne8 Euro12 Euro4 Euro6 Euro
Schierke10 Euro15 Euro5 Euro7,50 Euro
Nordhausen Nord23 Euro35 Euro11,50 Euro17,50 Euro
Quedlinburg23 Euro35 Euro11,50 Euro17,50 Euro

Allerdings gibt es auch zahlreiche Familien- und Mehrtagestickets. Eine detaillierte Aufstellung gibt es hier.

Zur Buchung

Videos + Bilder Harzquerbahn

Harzquerbahn-Volldampf | Mai 2013

Zeitreise: Harzquerbahn 1990 – Deutsche Reichsbahn – DDR

Retro-Erlebnis auf der Reise mit der Harzquerbahn. Dieses Video von Uploader efBeVideo zeigt die Harzquerbahn zu DDR-Zeiten. Während die Brockenloks noch heute fahren, sind Trabis, Ikarus-Busse und Pferdefuhrwerke aus dem Harz verschwunden. Die Aufnahme entstand im Juli 1990.

Volldampf auf der Harzquerbahn | Full Steam ahead on the Trans-Harz-Railway

Wir haben die schönsten Bilder der Harzquerbahn gesammelt – hier eine Auswahl.

Streckenverlauf und Stationen der Harzquerbahn

Streckennetz der Harzer Schmalspurbahnen (HSB)

Ausgangspunkt der Reise durch den Harz mit den Zügen dieser Eisenbahn ist der Bahnhof Nordhausen Nord. Wir fahren zunächst auf dem Urspungsabschnitt dieser Eisenbahn bis zum Bahnhof Ilfeld nach 10,7 Kilometern. Nach dem Halt in Ilfeld geht es mit der 1000 Millimeter breiten Eisenbahn über Netzkater bis nach Eisfelder Talmühle. Der Bahnhof wird nach 17,3 Kilometern erreicht. Hier biegen die Züge der Selketalbahn in Richtung Stiege, Alexisbad oder Quedlinburg ab. Die Reise mit den HSB geht weiter über Benneckenstein. In Elend und Sorge durften zu DDR-Zeiten Passagiere nur mit Anwohnerausweis einsteigen, weil die Region zum Grenzgebiet gehörte. Nach 46,4 Kilometern ist Drei Annen Hohne erreicht; ab hier befährt die Harzquerbahn bis Wernigerode die Strecke der Brockenbahn. Nach 60,5 Kilometern endet die Reise: Die Harzquerbahn fährt in den Endbahnhof Wernigerode ein.

Urlaub an der Harzquerbahn

Die Reise der Harzquerbahn verläuft von Wernigerode nach Nordhausen in Nord-Süd-Richtung quer durch den Harz. Zu Urlaubstipps und Anreise lesen Sie hier mehr.

Anreise zur Harzquerbahn nach Wernigerode

Wer mit dem Auto anreisen möchte, sollte die B6n nach Wernigerode nutzen oder der A38 bis nach Nordhausen folgen. Per Bahn ist die Harzquerbahn gut von Hannover und Halle/Saale aus mit den durchgehenden, zweistündlich fahrenden Regionalexpress-Zügen zu erreichen, die in Wernigerode halten und hier gute Umsteigemöglichkeiten zu den Zügen der Harzer Schmalspurbahn bieten. Zudem besteht von Magdeburg aus über Halberstadt mit dem HarzElbeExpress in Wernigerode Anschluss zu den Zügen der Harzquerbahn. Wer von der Südseite kommt, kann in Nordhausen einsteigen. Hier bestehen gute Umsteigemöglichkeiten von den RegionalExpress-Zügen aus Erfurt, Halle/Saale, Kassel und Göttingen. In Eisfelder Talmühle ist ein Umstieg in die Züge der Selketalbahn möglich. Auskünfte zu den Fahrzeiten der Züge und Busse erhalten Sie online beim Informationssystem Nahverkehr Sachsen-Anhalt (INSA).

Urlaubstipps für die Harzquerbahn

Entlang der Harzquerbahn seinen Urlaub im Harz zu verbringen, birgt neben zahlreichen Naturschauspielen auch viele schöne Städtchen und Orte. Wir haben die Höhepunkte zusammengetragen. Mehr zu einem Urlaub an der Brockenbahn + im Harz hier.

Urlaub in Wernigerode

Einheitslok 99 222 der Harzer Schmalspurbahnen (HSB) in WernigerodeDie mittelalterliche Fachwerkstadt ist wunderschön gelegen. Die „bunte Stadt am Harz“ – einst so benannt von Hermann Löns – blickt auf eine bereits 900-jährige Geschichte zurück. Mittelpunkt der Altstadt ist der von farbenprächtigen Häuserfassaden umgebene Marktplatz und der Marktbrunnen. Lohnenswert sind zudem ein Ausflug aufs Wernigeroder Schloss oder das Museum für Luftfahrt und Technik Wernigerode mit mehr als 40 Flugzeugen und Hubschraubern. Die Schmalspurbahn dampft hier durch die Stadt, oftmals auf der Straße, so als sei eine Dampflok eine Straßenbahn. Wunderschön anzuschauen ist der Fachwerksbahnhof Wernigerode Westerntor. Mehr über Urlaub in Wernigerode auf der offiziellen Tourismus-Webseite der Stadt.

Wanderungen in Drei Annen Hohne

Der Umsteigebahnhof der Harzer Schmalspurbahnen, wo die Brockenbahn von der Relation Wernigerode – Nordhausen abbiegt, ist ein kleiner Ort am Fuße des Nationalparks Harz – und wunderbar als Ausgangspunkt für Wanderungen geeignet.

Urlaub in Schierke

Der Kurort Schierke am südöstlichen Fuße des Brockens zeichnet sich durch seine urige Atmosphäre aus; zudem ist er ein bekannter Wintersporturlaub. Jedes Jahr findet hier eine der größten Walpurgisfeiern im Harz statt. Schierke gilt auch als das „St. Moritz des Nordens“, die Unterkünfte, Pensionen und Hotels sind auf hohem Standard. Mehr auf der offziellen Tourismus-Seite von Schierke.

Brocken: Klima+Vegetation

Der Brocken ist der höchste Berg im Norden Deutschland mit 1142 Metern. Der Granitberg weist ein raues Klima auf, das Wetter ist wechselhaft. Deshalb sollten sich Brocken-Urlauber vorab über das Wetter auf dem Brocken erkundigen. Grund dafür ist die Vegetationszone des Brockens, die mit Nordskandinavien oder den Alpen zu vergleichen ist.

Roßtrappe + Hexentanzplatz

Einer der bedeutendsten Ausflugsziele für Touristen, die im Harz Urlaub machen, ist der sagenumwobene Hexentanzplatz in Thale. Der Hexentanzplatz gilt als altgermanischer Kultort, an dem Rituale abgehalten wurden. Darüber liegt auf einer Felsenklippe in einer Höhe von 451 Metern der sagenumwobene Hufabdruck der Roßtrappe. Der Sage zufolge konnte sich Brunhilde, altgermanische Königstochter, durch einen waghalsigen Sprung mit ihrem Pferd von einem Gebirgsbach auf einen gegenüberliegenden Fels vor dem aufdringlichen Böhmenkönig Bodo retten.

Walpurgisnacht und Sonderzüge

Die Walpurigsnacht ist die Nacht vom 30. April zum 1. Mai. Die Harzer Schmalspurbahnen feiern die Walpurgisnacht jedes Jahr mit Sonderzügen. Dabei werden die Dampfloks mit Tannengrün und Reisig geschmückt und bringen Hunderte Harz-Urlauber zum nächtlichen Tanz der Hexen und Teufel bis zum Bahnhof Brocken hinauf. Ebenfalls ist die Rockoper Faust auf dem Brocken beliebt. Zum Faust fahren Sonderzüge auf ihrer Reise zum Bahnhof Brocken von verschiedenen Bahnhöfen auf dem Streckennetz der Eisenbahnen im Harz ab – mehr Informationen zu Sonderfahrten der Harzer Schmalspurbahnen.

Geschichte der Harzquerbahn

Malletdampflok der Harzer Schmalspurbahn am GoethewegWährend der erste Abschnitt der Harzer Schmalspurbahnen mit dem Selketalbahn-Abschnitt von Gernrode nach Mägdesprung im Jahr 1887 nach nur 10-monatiger Bauzeit eröffnet wurde, kamen die Bemühungen rund um die Entstehung einer Dampf-Schmalspurbahn auf der westlichen Seite des Harzes nur langsam voran – obwohl sie bereits 1866 begannen.

Doch eine unklare Finanzierungssituation zwischen preußischem Staat und privaten Investoren führten dazu, dass erst 1896 der damalige Nordhausener Bürgermeister dem Projekt den nötigen Schub gab – in diesem Jahr wurde die Nordhausener-Wernigeroder Eisenbahngesellschaft gegründet. Die NWE nahm nach und nach Gestalt an, und zog in Sachen Baugeschwindigkeit schon bald mit ihrer Schwester aus dem Selketal gleich: Das erste Teilstück zwischen Nordhausen und Illfeld wurde 1897 fertiggestellt. Bis 1899 war die Strecke durch den Harz ab dem Bahnhof Illfeld weiter über Eisfelder Talmühle, Elend und Sorge, Drei Annen Hohne bis nach Wernigerode fertig. Auch die Brockenbahn über Schierke hatte ihre Jungfernfahrt am 27. März 1899.

Das Jahr 1905 gilt als einer der herausragenden Meilensteine für die Verkehrsentwicklung im Harz. Durch die Eröffnung des Streckenabschnitts vom Bahnhof Stiege nach Eisfelder Talmühle gelingt nun die Verbindung der Streckennetze der Gernroder-Harzgeroder Eisenbahn (GHE) mit der benachbarten Nordhausen-Wernigeroder Eisenbahn, kurz NWE. Die verlegte – auch weil die meisten Passagiere von dort kamen – ihren Firmensitz im Jahr 1916 nach Wernigerode. Dort befindet er sich noch heute. Seit 1993 übrigens wird die Harzquerbahn, genauso wie die Brockenbahn und Selketalbahn, von den Harzer Schmalspurbahnen GmbH (HSB) mit Sitz in Wernigerode betrieben.


Sie haben eine Frage oder Anmerkungen zum Artikel? Nutzen Sie das Kommentarfeld - einfach nach unten scrollen!
Harzquerbahn: Fahrplan, Preise, Urlaubstipps + Videos wurde zuletzt aktualisiert am November 6th, 2016 von Jan

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.