Reisende mit einem DB Ticket können keine Kulanzmöglichkeiten nutzen, auch wenn der Reisegrund aufgrund Corona entfällt. Dies betrifft vor allem Reisende, die ein Ticket für den November 2020 gebucht haben. Zuvor konnten flexibel bis 31. Oktober 2020 genutzt werden; die Zugbindung wurde aufgehoben. Eine kostenlose Stornierung oder Entschädigung gibt es seit dem Sommer allerdings nicht mehr. Alle Infos zum Coronavirus und den Regelungen der Deutschen Bahn in diesem Beitrag.

Coronavirus - Deutsche Bahn - Regionalverkehr Maske

Sie wollen ein sicheres Bahnticket in Corona-Zeiten, dass Sie kurzfristig stornieren können? Das reguläre Sparpreis-Ticket ist ab 13,10€ erhältlich und kann bis einen Tag vor der Reise gegen eine Gebühr von 10€ umgetauscht oder storniert werden. Jetzt sicheres Corona-Bahnticket buchen:

Sparpreis-Ticket mit Stornierungs-Option buchen

Für detaillierte Informationen zum Coronavirus und den Kulanz-Regelungen für Tickets der Deutschen Bahn wählen Sie den gewünschten Abschnitt:

Kurzüberblick: DB Tickets, Kulanz und Corona-Hygiene

Welches Bahnticket soll ich jetzt buchen?
  • Flexpreis-Ticket: kostenlose Stornierung ist jederzeit möglich
  • Sparpreis-Ticket: Stornierung gegen 10€ Gebühr vor dem 1. Geltungstag möglich
  • nicht stornierbar sind Tickets zum Super Sparpreis!
Sitzplatzreservierungen und Auslastung
  • DB Reiseauskunft warnt vor Zügen mit mehr als 50% Auslastung
  • Anzahl verfügbarer Sitzplatzreservierungen wurde eingeschränkt
  • Nicht in Planung ist eine Reservierungspflicht!
weitere Hygiene-Maßnahmen der DB
  • Pflicht zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung
  • kontaktlose Ticket-Kontrolle
  • eingeschränkter Service im BordRestaurant und BordBistro

Kann ich mein DB-Ticket wegen Corona im November 2020 stornieren?

Im November 2020 gilt ein erneuter Teil-Lockdown, bei dem die Bundesregierung und die Ministerpräsidenten empfehlen, auf unnötige Reisen zu verzichten und ein touristisches Beherbergungsverbot ausgesprochen haben. Können Reisende auf eine Kulanzregelung der Deutschen Bahn hoffen, wenn der Reisegrund nun aufgrund Corona entfällt oder das Hotel die Buchung storniert?

Die Antwort ist: Nein, es gilt kein gesondertes Stornierungsrecht für Bahntickets, wenn die Reise wegen Corona nun entfallen muss. Rechtlich schließen Reisende mit der Deutschen Bahn einen Beförderungsvertrag ab. Dies bedeutet: Wenn die Deutsche Bahn ihren Teil des Vertrags, nämlich die Beförderung der Reisenden, weiterhin erfüllt, gibt es keinen Stornierungs- oder Erstattungsgrund. Und die Züge der DB rollen auch weiterhin; so, wie auch im Frühjahr 2020 während der ersten Corona-Welle fast der komplette Zugbetrieb aufrecht erhalten wurde.

Bahnfahren in Corona-Zeiten: Welches Ticket soll ich buchen?

Aufgrund der Corona-Pandemie ist jede länger geplante Reise aktuell von Unsicherheit begleitet. Wer jetzt ein Bahnticket bucht, sollte vor allem auf die generellen Stornierungsmöglichkeiten achten, da die Bahn keine Sonder-Kulanz wegen Corona mehr gelten lässt.

  • Wer in diesen unsicheren Zeiten eine Ticket-Buchung etwa für Weihnachten 2020, Silvester 2020 / 2021 oder den Winter-Urlaub 2021 buchen möchte, sollte auf ein Sparpreis-Ticket setzen, da hier bei Umtausch oder Stornierung vor dem 1. Geltungstag fast der gesamte Ticket-Preis in Gutschein-Form erstattet wird – abzüglich 10 Euro Bearbeitungsgebühr.
  • Flexpreis-Tickets am wenigsten kritisch, da sie die kostenlose Stornierung bis zum 1. Geltungstag beinhalten.
  • Nur die Super Sparpreis Angebote sind nicht stornierbar; daher müssen Bahnkunden bei Buchung dieser Ticket im schlimmsten Fall mit dem Verlust des gesamten Ticket-Preises rechnen.

Sparpreis-Ticket mit Stornierungs-Option buchen



Flexpreis Sparpreis Super Sparpreis
Günstiger Ticket-Preis je nach Entfernung
  • ab 21,10 Euro, 2. Klasse
  • ab 31,70 Euro, 1. Klasse
  • ab 17,50 Euro, 2. Klasse
  • ab 26,40 Euro, 1. Klasse
Ticket-Preis mit
BahnCard-Rabatt
  • 25% Rabatt mit BahnCard 25
  • 50% Rabatt mit BahnCard 50
  • 25% Rabatt mit BahnCard 25 und BahnCard 50
  • Ticket mit BahnCard-Rabatt ab 15,80 Euro (2. Klasse)
  • Preis mit BahnCard-Rabatt ab 23,80 Euro (2. Klasse)
  • 25% Rabatt mit BahnCard 25 und BahnCard 50
  • Ticket mit BahnCard-Rabatt ab 13,10 Euro (2. Klasse)
  • Preis mit BahnCard-Rabatt ab 19,80 Euro (2. Klasse)
Zugbindung nein ja ja
City-Ticket ab 100km Entfernung ab 100km Entfernung nicht enthalten
Zutritt DB Lounge mit Flexpreis-Ticket 1. Klasse kein Zutritt kein Zutritt
Verfügbarkeit immer verfügbar kontingentiert kontingentiert
Vorverkaufsfrist 180 Tage bis kurz vor Abfahrt 180 Tage bis kurz vor Abfahrt 180 Tage bis kurz vor Abfahrt
Erstattung / Umtausch Umtausch kostenlos vor dem 1. Geltungstag, danach 19€ (Fernverkehr) und 17,50€ (Regioverkehr) Umtausch gegen Bahn-Gutschein vor dem ersten Geltungstag für 10 Euro Gebühr nicht möglich

Bahnreisen in Corona-Zeiten: Was muss ich beachten?

  • Auslastungsanzeige: Bei Buchung von Bahntickets werden in der DB Reiseauskunft am Desktop oder in der App DB Navigator bereits bei 50 Prozent Auslastung vor einem vollen Zug gewarnt.
  • Sitzplatzreservierungen: Zudem wird die Zahl der verfügbaren Sitzplatzreservierungen beschränkt. Trotzdem will die Bahn am offenen System ohne Reservierungspflicht im Fernverkehr festhalten. Auch die teilweise geforderte kostenlose Sitzplatzreservierung soll nicht kommen.
  • Kontaktlose Ticketkontrolle: Der Zugbegleiter führt eine Kontrolle via Scan des Tickets oder die Inaugenscheinnahme durch. Es soll kein direkter Kontakt stattfinden.
  • Pflicht zur Mund-Nasen-Bedeckung: Deutschlandweit gilt in allen Zügen die Pflicht zur Bedeckung von Mund und Nase während der gesamten Fahrt sowie an Bahnsteigen und in Bahnhöfen.
  • Bordgastronomie: Die Bordrestaurants und Bordbistros haben wieder geöffnet. Allerdings gilt hier auch die Pflicht zur Mund-Nasen-Bedeckung, die nur zum Verzehr abgenommen werden darf. Nach 45 Minuten soll der Platz geräumt werden, kontaktloses Bezahlen ist erwünscht.
  • Mehr Zug-Hygiene: Die Zahl der Reinigungskräfte in den Zügen und an den Wartungsstationen wurde aufgestockt, Die Züge werden daher häufiger gereinigt.

Bahnreisen in Corona-Zeiten

Kulanzregelung & Entschädigung der Deutschen Bahn wegen Corona

Die Deutsche Bahn reagierte auf die aktuellen Entwicklungen im Zusammenhang mit dem Coronavirus und bot ihren Kunden im Frühjahr 2020 umfangreiche Möglichkeiten, ihre Reise zu verschieben oder zu stornieren. Die erweiterten Kulanzregelungen galten für alle bis 13. März erworbenen Fahrkarten. Hierbei konnten alle gebuchten DB Tickets wie etwa DB Sparpreis, Super Sparpreis oder regionale Angebote wie Ländertickets oder das Quer-durchs-Land-Ticket kostenlos umgetauscht werden. Fahrkarten mit einem Buchungsdatum ab dem 14. März 2020 oder einem Reisedatum ab dem 5. Mai 2020 konnten dagegen nicht kostenfrei in einen Gutschein im Wert des Bahn-Tickets umgewandelt. Die Zugbindung ist bei diesen Fahrkarten nicht aufgehoben.

  • Kunden, die aufgrund des Coronavirus ihre Reise nicht mehr antreten möchten, konnten alle bis 13. März 2020 erworbenen Tickets kostenfrei in einen Reisegutschein im Wert ihres Tickets umwandeln lassen. Das gilt für alle Tickets zum Super Sparpreis und Sparpreis für Reisen bis einschließlich 4. Mai. Inzwischen wurde diese Kulanzregelung eingestellt; seit Ende Juni können Bahnkunden keinen Gutschein mehr für ihr Ticket bekommen.
  • Die Kunden, die aufgrund des Coronavirus ihre Reise innerhalb Deutschlands verschieben möchten, konnten das gebuchte Ticket jetzt bis zum 31. Oktober flexibel nutzen. Noch wichtiger: Bei allen Sparpreis- und Super Sparpreis-Tickets wird die Zugbindung aufgehoben; die Tickets sind dann als Flex-Ticket für jeden Zug an jedem Tag gültig. Allerdings gilt die erweiterte Gültigkeit nur für den Fernverkehr mit ICE, IC und EC. Das City-Ticket sowie Nahverkehrsverbindungen sind von der erweiterten Kulanzregelungen leider nicht erfasst, ÖPNV-Fahrscheine müssen ggf. neu erworben werden.
  • Wer die erweiterte flexible Kulanzregelung der Bahn nutzen möchte und sein mit BahnCard-Rabatt erworbenes Ticket flexibel bis 31. Oktober 2020 einsetzen will, steht eventuell vor dem Problem, dass die BahnCard inzwischen abgelaufen ist. Kunden können weiterhin das Ticket nutzen, sollten aber ihre abgelaufene BahnCard bei der Reise mitführen.
  • Alle Inhaber einer BahnCard erhalten einen Reisegutschein als Entschädigung für die Reisebeschränkungen während der Corona-Pandemie. Dabei gab es je nach BahnCard-Typ zwischen 10 und 1000 Euro als Entschädigung. Die Beantragung der Kulanz-Entschädigung ist ähnlich wie beim Ticket-Umtausch über ein einfaches Online-Formular möglich. Der Bahn-Gutschein soll dann 3 Jahre gültig sein. Inzwischen ist die Beantragung eines Gutschein für BahnCard-Inhaber leider nicht mehr möglich. Alle Infos zur Coronavirus BahnCard-Entschädigung.

Bahnreisen in Corona-Zeiten

Welche Bahn-Maßnahmen gibt’s bei Corona-Verdacht in DB-Zügen?

Bei einem von Behörden festgestellten Corona-Verdacht wird der betroffene Bereich im Zug gesperrt und nach der Fahrt professionell gereinigt und desinfiziert. Die Fahrgäste werden durch das Zugpersonal informiert, dass sie ihre Kontaktdaten hinterlegen sollen, um von den Behörden im Bedarfsfall kontaktiert werden zu können.

  • Bei einem von Medizinern begründet bestätigten Corona-Verdacht im Zug wird der betroffene Bereich im Zug gesperrt und nach der Fahrt professionell gereinigt und desinfiziert.
  • Alle Fahrgäste werden im Anschluss durch das Zugpersonal informiert, dass sie ihre Kontaktdaten hinterlegen sollen, um Behörden im Bedarfsfall zu ermöglichen, sie zu kontaktieren. Hierfür ist die Hotline 0800 5 14 15 14 eingerichtet. Zudem hat die Bahn ein Online-Formular unter www.bahn.de/corona geschaltet.
  • Oberste Priorität ist immer, eine erkrankte Person beim nächsten geeigneten Halt an Rettungskräfte zu übergeben und die medizinische Versorgung zu gewährleisten.
  • Das Bordpersonal in unseren Zügen ist im Umgang mit erkrankten Fahrgästen geschult. Das Sicherstellen medizinischer Versorgung und die Übergabe an ärztliche Rettungskräfte ist klar geregelt.
  • Wenn Sie in einem betroffenen Zug waren, beobachten Sie ihre eigene Gesundheit. Sollten Sie mehr als einen Meter von dem Erkrankten entfernt gewesen sein, ist die Gefahr einer Infektion gering. Zeichen einer Infektion sind Husten, Fieber, Gliederschmerzen.
  • Detaillierte Informationen finden Sie z.B. auf der Webseite des Robert Koch Instituts.

Noch Fragen oder Anmerkungen? Wir freuen uns auf Ihren Kommentar - einfach nach unten scrollen! Für weitere Bahn-News können Sie unseren Newsletter abonnieren und bahndampf.de auf Facebook folgen.

Weitere Themen

© bahndampf.de 2015 -