Das Eisenbahnmuseum Nürnberg bietet einen spannenden Überblick der Bahngeschichte Deutschlands – von der Adler-Lok, die auf der ersten deutschen Eisenbahn-Strecke von Nürnberg nach Fürth verkehrte, bis hin zum modernen ICE.

DB Museum Nürnberg - Adler vs ICE

Dabei ist das DB Bahnmuseum Nürnberg in einen Innenbereich nach verschiedenen Zeit- und damit Bahn-Epochen unterteilt, im Außenbereich sind eine Vielzahl von Loks und Waggons zu bestaunen.

Klicken Sie bitte nachfolgend den gewünschten Abschnitt zum DB Museum Nürnberg an:

Kurzübersicht DB Museum Nürnberg

AnschriftDB Museum Nürnberg, Lessingstraße 6, 90443 Nürnberg
ÖffnungszeitenDi-Fr 9-17 Uhr, Wochenende + Feiertage 10-18 Uhr, Montags geschlossen
Preise– Erwachsene 6 Euro, Kinder (6-17 Jahre) 3 Euro, Familien 12 Euro
– Kunden mit bahn.comfort-Status erhalten kostenlosen Eintritt
Telefon0800 – 32 68 73 86, Mo-Fr 9-13 Uhr
WebsiteWebsite des Eisenbahnmuseums Nürnberg

Bahn-Geschichte von 1800 bis 2020

Im DB Museum Nürnberg erwartet den Besucher zunächst eine imposante Ausstellungswelt, in der die deutsche Eisenbahngeschichte von den Anfängen im Jahr 1800 bis hin zur Zukunft der Schienenmobilität im Jahr 2020 erwartet. Dabei geht es mit der Skepsis los, den die Deutschen der englischen Errungenschaft gegenüber begegneten. „Warum sollte man schneller als ein Pferd unterwegs sein wollen?“, so dokumentiert das Bahnmuseum Nürnberg den Beginn.

Doch im Jahr 1834 war es soweit – mit der Adler-Lokomotive (aus England) wurde die erste deutsche Bahnstrecke von Nürnberg nach Fürth eingeweiht. In den folgenden Jahren und Jahrezehnten wuchs die Zahl der Strecken rasant. Diese Entwicklung wird durch die Hallte der Zeitspanne 1849 – 1919 behandelt.

DB Museum Nürnberg - Ausstellung Eisenbahngeschichte

Zwischen 1920 und 1933 gab es zahlreiche Innovationen. In der Weimarer Republik und in der NS-Zeit wurde der Schienenverkehr auf eine neue Stufe gehoben: Der Dieselantriebe und Entwicklungen wie der Fliegende Hamburger (der ebenfalls im DB Eisenbahnmuseum Nürnberg im Schaudepot ausgestellt ist) oder der Schienenzeppelin mit Propellerheck.



Ebenfalls wird die Rolle der damaligen Deutschen Reichsbahn im 2. Weltkrieg beleuchten, vor allem die Deportationszüge in die NS-Konzentrations- und Arbeitslager sind hier dokumentiert. Danach geht’s über die Geschichte von Nachkriegsdeutschland – mit der Deutschen Bundesbahn auf BRD-Seite und der Deutschen Reichsbahn auf DDR-Seite – weiter bis zu den aktuellen und zukünftigen Entwicklungen. Vor allem die Vernetzung und Automatisierung wird im Eisenbahnmuseum Nürnberg besprochen.

Eisenbahn-Schaudepot und Freigelände

Zahlreiche Fahrzeuge können im DB Bahnmuseum Nürnberg bestaunt werden, auch wenn keines der ausgestellten Exemplare bestiegen werden darf. So reicht das Spektrum im DB Museum Nürnberg von der Adler, der ersten in Deutschland eingesetzten Lokomotive, in der Fahrzeughalle im Museum selbst, zusammen mit vielen weiteren Dampfloks und Waggons.

DB Museum Nürnberg - Eisenbahngeschichte - Plakat Berlin

Im Schaudepot geht es weiter mit dem bereits angesprochenen Fliegenden Hamburger und der schnellsten Dampflok Deutschlands (und der zweitschnellsten der Welt): Die Baureihe 05 schaffte mit ihrer Stromlinienverkleidung eine Höchstgeschwindigkeit von 200,4 km/h:

DB Museum Nürnberg - Stromlinien-Dampflok 05

Und im Außenbereich stehen zahlreiche Exponate vor allem aus der bundesdeutschen Nachkriegsgeschichte der Deutschen Bundesbahn:

DB Museum Nürnberg - Freigelände Fahrzeuge

Anreise & Tipps für Nürnberg

Die Stadt Nürnberg ist die zweitgrößte Metropole in Bayern und hat rund eine halbe Million Einwohner. In Nürnberg erwarten Besucher mit zahlreiche touristische Highlights. So ist die Innenstadt mit ihren mittelalterlichen Bauten, etwa der Stadtmauer oder der den zahlreichen Fachwerkhäusern, einen Rundgang wert. Das Reichsparteitagsgelände bietet eine historische Dokumentation zu den Aufmärschen und Kongressen des Nazi-Regimes. Jedes Jahr finden hier in Nürnberg das Rockfestival „Rock im Park“ sowie der DTM-Lauf am Norisring statt. Zahlreiche Hotels und Unterkünfte laden Besucher in Nürnberg ein. Mit der neuen Bahn-Strecke Berlin-München ist Nürnberg schnell zu erreichen – auch wenn es anfangs zu zahlreichen Verspätungen auf der Strecke Berlin-München kam.

Preise & Öffnungszeiten DB Museum Nürnberg

Die Öffnungszeiten im Eisenbahnmuseum Nürnberg sind von Dienstag bis Freitag jeweils von 9 bis 17 Uhr; am Smastag, Sonntag und an Feiertagen ist das Bahnmuseum von 10 bis 18 Uhr geöffnet. Montags ist das Museum geschlossen.

Die Eintrittspreise sind für das DB Museum Nürnberg recht moderat gestaltet. Erwachsene zahlen 6 Euro, Kinder zwischen 6 und 17 Jahren bezahlen 3 Euro Eintritt. Eine Familie zahlt 12 Euro, dafür gibt es etwas auch das Modellarium mit Modell- und Gartenbahnen zu bestaunen.

Wer einen bahn.comfort-Status bei der Deutschen Bahn, etwas durch das Sammeln von bahn.bonus-Punkten oder dem Erwerb einer BahnCard 100, erhält im DB Museum Nürnberg – sowie in den anderen Museen der DB Stiftung in Koblenz und in Halle – kostenlosen Eintritt.

Nachfolgend nochmals die Preise & Öffnungszeiten im DB Museum Nürnberg:

ÖffnungszeitenDi-Fr 9-17 Uhr, Wochenende + Feiertage 10-18 Uhr, Montags geschlossen
Preise– Erwachsene 6 Euro, Kinder (6-17 Jahre) 3 Euro, Familien 12 Euro
– Kunden mit bahn.comfort-Status erhalten kostenlosen Eintritt
WebsiteWebsite des Eisenbahnmuseums Nürnberg

Fazit

Wer an der deutschen Eisenbahngeschichte interessiert ist, kommt um das DB Musuem Nürnberg nicht umhin. Es ist eine spannende Dokumentation, die sich chronologisch aufbaut und mit vielen kleinen und großen Eisenbahn-Exponaten glänzt. Das DB Museum Nürnberg wird durch die DB Sitftung betrieben. Entsprechend moderat ist der Eintrittspreis.

Auch wenn bei unserem Besuch im September 2017 Teile der Nachkriegs-Ausstellungen im Umbau waren. Zudem sind durch das „Modellarium“ auch Familien im DB Museum herzlich willkommen.


Artikel hilfreich? Jetzt abstimmen:1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (2 Stimmen, durchschnittlich: 4,50 von 5)
Loading...
Noch Fragen oder Anmerkungen? Wir freuen uns auf Ihren Kommentar - einfach nach unten scrollen! Für weitere Bahn-News können Sie uns auf Facebook folgen. Und wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, empfehlen Sie ihn doch einfach weiter:

Weitere Themen