Anlässlich des 100-jährigen Jubiläums der Deutschen Reichsbahn sendet der Mitteldeutsche Rundfunk vom 28. März bis 3. April den Themenschwerpunkt: „Zug um Zug – Eisenbahn früher und heute“ inkl. der „Eisenbahn-Nacht“. Alle Angebote sind neben der TV-Ausstrahlung auch gebündelt in der ARD Mediathek abrufbar – in mehr als 20 Stunden Programm. Das komplette Programm bei Zug um Zug – Eisenbahn früher und heute im MDR gibt es hier zum Nachlesen.

100 Jahre Deutsche Reichsbahn – MDR mit Themenwoche Eisenbahn

Am 1. April 1920 wurde in Berlin die Deutsche Reichsbahn gegründet, die ab 1945 in der Sowjetischen Besatzungszone firmierte und 1949 zur Staatsbahn der DDR wurde. Nach dem Mauerfall war die wirtschaftliche Ausgangslage des einst stolzen Arbeitgebers katastrophal, sodass es 1994 zum Zusammenschluss mit der westdeutschen Bundesbahn kam. 100 Jahre nach der Gründung der Deutschen Reichsbahn beleuchtet der MDR zwischen dem 27. März und dem 3. April in zahlreichen Angeboten die faszinierende Geschichte der Eisenbahn.

Zug um Zug im MDR – Eisenbahn-Nacht

So nimmt die „Heute im Osten“-Reportage „Auf kulinarischen Gleisen“ die Zuschauerinnen und Zuschauer am 28. März, um 18.00 Uhr, mit auf eine Reise in fünf Zügen durch Mitteleuropa. Anschließend startet später am Abend ab 23 Uhr die „Eisenbahn-Nacht“ unter anderem mit dem Spielfilm „Der rasende Roland“ (23.15 Uhr). Es folgen:

  • ab 0.15 Uhr „Auf schmaler Spur“ mit den Folgen „Zuglegende SVT soll zurückkehren“ und „Harzer Schmalspurbahnen – Wintermärchen mit Happy End?“
  • ab 1.15 Uhr „Der Osten – Entdecke wo du lebst“ mit „Der Erfurter Hauptbahnhof“ und „Nostalgieschmiede – 100 Jahre Dampflokwerk Meiningen“
  • um 3.15 Uhr „Lebensläufe“ mit „Friedrich List – Der Eisenbahnpionier“
  • Fortgesetzt wird die „Eisenbahn-Nacht“ am 29. März ab 0.15 Uhr unter anderem „Mit Volldampf und Musik“ mit Olaf Berger (1.45 Uhr). Der Entertainer ist auch am 30. März um 1.30 Uhr und am 31. März um 1.25 Uhr mit Volldampf unterwegs.

„MDR um 4“ lässt am 1. April um 16.30 Uhr den Wirtschaftsjournalisten und Eisenbahn-Experten Dr. Helge-Heinz Heinker zu Wort kommen. Um 21.15 Uhr stellt dann „Echt“ die Lokomotiven auf den Prüfstand. Dass diese zuverlässig, sicher, pünktlich fahren – dafür kämpfen im Instandsetzungswerk Dessau täglich 1.200 Mitarbeiter im Dreischichtbetrieb. Aus ganz Europa rollen die Stahlkolosse an, denn nur hier können etwa 150 unterschiedliche Typen von Elektroloks runderneuert und repariert werden.

Neben der TV-Ausstrahlung werden ab 26. März die rund 30 Sendungen auch online in der ARD Mediathek aufrufbar sein.

Zug um Zug – MDR-Programm am Samstag, 28. März 2020

11.45 Uhr: Volldampf und Funkenflug – 175 Jahre Ferneisenbahn Leipzig-Dresden: Es war das klassische Prestige-Duell schon 1839: Deutschland gegen England. England gewann: auf deutschem Boden. Als die erste Fernbahn auf dem europäischen Festland am 7. und 8. April 1839 durch eine Jungfernfahrt von Leipzig nach Dresden und zurück eingeweiht wurde, da hatten die Ingenieure und Zugführer von der Insel alles fest im Griff: ihre Loks, ihre Schienen, ihr Know-how. Vor 240.000 Schaulustigen dampfte Englands Stolz durch Sachsen.

18 Uhr: Heute im Osten – Reportage – Auf kulinarischen Gleisen: In fünf Zügen durch Mitteleuropa: Wer mit dem Zug von Prag in die Hohe Tatra fährt, der muss nur eine einzige Grenze überschreiten, um gleich fünf Länder zu erleben: auf tschechoslowakischen Bahngleisen rollen Speisewagen aus ganz Mitteleuropa. Sechs Jahre nach seiner ersten Fahrt begibt sich Korrespondent Danko Handrick erneut auf eine kulinarische Bahnreise mit Umstiegen, auf eine Entdeckungstour in fünf Zügen.

23.15 Uhr: Der rasende Roland, Fernsehfilm DDR 1977: Im ganzen Amtsbezirk ist Lokführer Roland wegen seiner Weibergeschichten berüchtigt und nun hat er auch noch ein Auge auf Ulla, des Dienstvorstehers schönes Töchterlein in Kummerstadt geworfen. Die betroffenen Väter, also Alfons und sein Kollege Fritz aus Argenstein, alte Freunde und erfolgreiche Dackelzüchter, leiten im gegenseitigen Einvernehmen Maßnahmen ein, um diese Verbindung zu verhindern. Höhere Interessen stehen auf dem Spiel, wie zum Beispiel weiterer preisverdächtiger Hundenachwuchs aus der Vereinigung vom Alfons‘ Rüden und Fritz‘ Dackeldame.

Zug um Zug – MDR-Programm am Sonntag, 29. März 2020

0.15 Uhr: Auf schmaler Spur – Zuglegende SVT soll zurückkehren: zehn „SVT“ hatte der „Waggonbau Görlitz“ in den 1960er Jahren gebaut. Die Schnellzüge hießen „Vindobona“, „Karlex“, „Neptun“. Klangvolle Namen, visionäre Formen und eine Höchstgeschwindigkeit von 160 km/h machten die Züge damals zum Stolz der Reichsbahn und vieler Menschen in der DDR.

0.45 Uhr: Auf schmaler Spur – Harzer Schmalspurbahnen – Wintermärchen mit Happy End? Die Harzer Schmalspurbahnen: Drei einzelne Strecken mit insgesamt 140 Kilometern Länge, rund zehn betriebsfähige Dampflokomotiven und 25 Bahnhöfe . Darunter der Brockenbahnhof auf 1125 Metern, einer der Höchstgelegenen in Deutschland. Es gibt viele Gründe, Europas größten Dampflokbetrieb kennen zu lernen.

1.15 Uhr: Der Erfurter Hauptbahnhof: Der Erfurter Hauptbahnhof ist seit 170 Jahren nicht nur Ausgangs- und Endpunkt unstillbarer Sehnsucht sondern auch ein Ort stetiger Veränderung. Er ist das Herz der Stadt und es schlägt rund um die Uhr, 24 Stunden. Doch wer sind die Menschen, die im Hintergrund dafür sorgen, dass alles reibungslos funktioniert? Und für wen bedeutet der Bahnhof Heimat und Fernweh zugleich?

1.45 Uhr: Nostalgieschmiede – 100 Jahre Dampflokwerk Meiningen, Film von Wolfram Klieme: 170 Tonnen wiegt sie, ihre riesigen Treibräder messen 2,30 Meter Durchmesser und mit 182,5 km/h hält sie bis heute einen Geschwindigkeitsrekord: die Schnellfahrlokomotive 18201, die schnellste, noch funktionsfähige Dampflok der Welt. Umgebaut wurde die wohl spektakulärste Rekolok Anfang der 1960er-Jahre in Meiningen.

3.15 Uhr: Friedrich List – Der Eisenbahnpionier, Film von Roland May: Am 7. April 1839 wird die erste deutsche Fernzugverbindung zwischen zwei wichtigen deutschen Städten eingeweiht: von Leipzig nach Dresden. Für die Entwicklung des Verkehrs beginnt an diesem Tag in Deutschland eine neue Zeitrechnung. Die etwas ältere Zugverbindung von Fürth nach Nürnberg diente lediglich für wenige Jahre dem Verkehr zwischen zwei aneinander grenzenden Städten; blieb isoliert.

9.30 Uhr: Mit dem Zug durchs Erzgebirge: Strahlender Sonnenschein und beißende Kälte – für diese Reportage zeigt sich das Erzgebirge von seiner schönsten Seite. Ein Sonderzug voller Eisenbahnfreunde ist für ein langes Wochenende kreuz und quer auf den Höhen zwischen Deutschland und Tschechien unterwegs, teilweise auf Strecken, die für den Normalverkehr längst geschlossen wurden. Sechs verschiedene Dampflokomotiven bringen die Atmosphäre der 70er- und 80er -Jahre zurück, als es hier noch mächtig dampfte.

15.05 Uhr: Auf schmaler Spur: Reif für die Insel, Molli zu Gast bei der Borkumer Inselbahn: Täglich ist der Molli, der dampfende Schmalspurzug der Mecklenburgischen Bäderbahn, an der Ostseeküste unterwegs – zwischen Kühlungsborn und Bad Doberan. Täglich und zuverlässig. Dann hatte Jan Methling, der als Betriebsleiter seit knapp 25 Jahren die Geschicke der Bahn mitgestaltet, eine Eingebung: „Der Molli ist reif für die Insel!“ Auf der Nordseeinsel Borkum, rund 400 Kilometer westlich, fahren Züge nämlich auf derselben ungewöhnlichen Spurweite: 900 Millimeter. Und so war die Idee geboren, eine Molli-Lok mal bei der Borkumer Kleinbahn fahren zu lassen.

Zug um Zug – MDR-Programm am Montag, 30. März 2020

0.25 Uhr: Fahrende Musikanten – Großer Bahnhof für die Dampflok: Die fahrenden Musikanten Kathrin & Peter sind wieder auf Achse. Aber dieses Mal nicht auf zwei Rädern, sondern auf 20! Sie begeben sich auf eine rasante Fahrt mit einer „alten Lady“: einer 52er-Dampflok. Kathrin & Peter wollen die 52er-Lok nach Dresden „locken“. Dort soll sie bei einem großen Dampflok-Treffen von Liebhabern aus der ganzen Welt bestaunt werden.

1.55 Uhr: Mit Volldampf und Musik – Olaf Berger auf Spurensuche in der Oberlausitz: „Mit Volldampf und Musik“ reist Olaf diesmal in die Oberlausitz. Er entdeckt einen steingewordenen Mönch, Kokosnüsse im Schnee und einen geschrumpften Schaffner. Und natürlich trifft Olaf auch eine Menge Eisenbahnverrückte. Die außergewöhnliche Reise macht Olaf diesmal entlang der Zittauer Schmalspurbahn und folgt dabei den Spuren der Randfichten, die 2012 hier unterwegs waren.

9.45 Uhr: Mit Volldampf durch Deutschland – Film von Alexander Schweitzer Folge 1 von 2: Am 7. Dezember 1835 begann in Deutschland das Eisenbahnzeitalter. Ein Zug, gezogen von der Lokomotive namens „Adler“, fuhr von Nürnberg nach Fürth. Bei dieser Fahrt durch Deutschland ist die Strecke 4.300 Kilometer lang und führt durch alle 16 Bundesländer. Insgesamt 16 Dampfrösser ziehen den Sonderzug. Der erste Teil der Reise führt von Augsburg über Dresden, Berlin, Hamburg nach Halle an der Saale.

Zug um Zug – MDR-Programm am Dienstag, 31. März 2020

1.35 Uhr: Mit Volldampf und Musik – Olaf Berger auf Spurensuche auf Rügen: „Mit Volldampf und Musik“ reist Olaf diesmal über die Insel Rügen inklsuvie Fahrt im Rasenden Roland. Er trifft dabei Matrosen in Lederhosen, die als echte Nordlichter erstaunlicherweise keinen Fisch mögen. Außerdem spürt er auf der Insel den Holzmichl auf, der auf Rügen Kinderträume mit der Kettensäge zaubert. Mit einer der wenigen Bernsteinfischerinnen sucht er nach dem begehrten Gold der Insel.

9.40 Uhr: Mit Volldampf durch Deutschland – Film von Susanne Mayer-Hagmann, Folge 2 von 2: Am 7. Dezember 1835 begann in Deutschland das Eisenbahnzeitalter. Ein Zug, gezogen von der Lokomotive namens „Adler“, fuhr von Nürnberg nach Fürth. Bei dieser Fahrt durch Deutschland ist die Strecke 4.300 Kilometer lang und führt durch alle 16 Bundesländer. Insgesamt 16 Dampfrösser ziehen den Sonderzug. Der zweite Teil der großen Rundreise durch Deutschland führt von Halle an der Saale über Bochum, Darmstadt, Friedrichshafen wieder nach Augsburg.

Zug um Zug – MDR-Programm am Mittwoch, 1. April 2020

1.30 Uhr: Mit Volldampf und Musik – Olaf Berger auf Spurensuche im Preßnitztal: Es geht um ein nostalgisches Zug-Hotel, einen hammermäßigen Typ, eine legendäre Dampflok oder eine handbetriebene Gartenbahn, wenn Olaf Berger entlang der Preßnitztalbahn auf Spurensuche ist. „Mit Volldampf und Musik“ reist Olaf Berger von Wolkenstein nach Jöhstadt und wandelt dabei auch auf den Spuren der Randfichten, die 2012 schon einmal mit der Preßnitztalbahn auf Entdeckungstour waren.

9.40 Uhr: Zug um Zug – Vom Leben auf schmaler Spur, Folge 1: Östlich von Magdeburg, im kleinen Ort Magdeburgerforth, arbeiten mehrere Männer an ihrem Traum. Ehrenamtlich und meist am Wochenende in ihrer Freizeit. Sie wollen eine kleine Schmalspurbahn wieder zum Leben erwecken. Und dafür tuen die Eisenbahnfreunde vom Kleinbahnverein „Jerichower Land“ alles. Sogar eine abenteuerliche Reise nach Rumänien planen sie, auf der Suche nach Ersatzteilen für eine alte Lok.

10.05 Uhr: Zug um Zug – Vom Leben auf schmaler Spur, Folge 2: Heute wollen die Freunde vom Kleinbahnverein „Jerichower Land“ die alte Dampflok „Emma“, Baujahr 1922, in ihre Einzelteile zerlegen. Wenigstens bis zum Kessel, dem Herzstück einer jeden Lok. Die Aktion ist heikel und keiner im Verein ist ein Spezialist für so eine Operation. Außerdem sind die genauen Baupläne der Lok noch in Rumänien, wo sie zuletzt gewartet wurde. Immer mehr Vereinsmitglieder tendieren dazu, doch gleich nach Rumänien zu fahren, um dort die fehlenden Pläne und einige wichtige Ersatzteile aufzutreiben.

21.15 Uhr: Echt – Lokomotiven auf dem Prüfstand: „Echt“ taucht beispielsweise ab in die Tiefen der Meere, spürt plötzlichen Gedächtnisverlust auf, oder ist bei der Öffnung der Gruft der Medici Augenzeuge. „Echt“ weckt Emotionen durch bewegende Wissenschaftsgeschichten und versteht sich als seriöser Ratgeber.

Zug um Zug – MDR-Programm am Donnerstag, 2. April 2020:

9.40 Uhr: Zug um Zug – Vom Leben auf schmaler Spur, Folge 3: Wegen ihrer alten Dampflok Emma, Baujahr 1922, reisen Carsten und Ingo vom Kleinbahnverein „Jerichower Land“ nun tatsächlich nach Rumänien. Der Verein östlich von Magdeburg hatte Emma zum Schrottpreis gekauft und die Mitglieder träumen davon, die alte Dame wieder auf die schmalen 750mm-Gleise zu bringen. Weil Emma in ihrer wechselvollen Geschichte auch einige Jahre in Rumänien verbrachte und auch dort gewartet wurde, hoffen Carsten und Ingo noch die Originalpläne und wichtige Ersatzteile zu finden.
10.05 Uhr: Zug um Zug – Vom Leben auf schmaler Spur, Folge 4: Nachdem Ingo und Carsten vom Kleinbahnverein „Jerichower Land“ mit der Holzfällerbahn in den Karpaten entgleist waren, muss nun eine Lösung her. Ihre Aktion, die alten Pläne und wichtige Ersatzteile für die Dampflok Emma in Rumänien zu finden, darf nicht gefährdet werden. Zuhause stellt Benjamin seinen Videoclip für einen weltweiten Spendenaufruf zu Emmas Rettung fertig.

Zug um Zug – MDR-Programm am Freitag, 3. April 2020

Feuer, Wasser, Dampfmaschine – Die Lößnitzgrundbahn: Täglich verrichtet sie ihren Dienst. Seit 1875 dampft die Schmalspurbahn selbstverständlich und pünktlich von Radebeul nach Radeburg und zurück. Für die einen ist der Zug ein rollendes Museum, für andere ist er Identität, Kulturgut und Heimat. Lößnitzdackel nennen die Anwohner ihre Bahn.


Noch Fragen oder Anmerkungen? Wir freuen uns auf Ihren Kommentar - einfach nach unten scrollen! Für weitere Bahn-News können Sie unseren Newsletter abonnieren und bahndampf.de auf Facebook folgen.

Weitere Themen