Lößnitzgrundbahn: Fahrplan, Tarife, Videos

Lößnitzgrundbahn Dippelsdorfer Teich

Die Lößnitzgrundbahn – auch bekannt unter den Namen „Lößnitzdackel“ oder „Lößnitztalbahn“ – ist eine Schmalspurbahn-Strecke von Radebeul Ost über Moritzburg bis nach Radeburg. Die Traditionsbahn, die östlich von Dresden in Sachsen ihre Fahrt aufnimmt, gehört zum Netz der Schmalspurbahnen in Sachsen. Täglich sind Züge im Plandampf auf der 16,6 Kilometer langen Strecke unterwegs, die von der SDG (Sächsische Dampfeisenbahngesellschaft mbH) betrieben wird. Auf dieser Seite gibt es alle wichtigen News zur Lößnitzgrundbahn: Fahrplan, Tarif, Strecke und Bahnhöfe, Sonderfahrten der Traditionsbahn, Fotos und Bilder sowie Urlaubstipps für Radebeul, Dresden sowie Infos zu Veranstaltungen wie „Weingenuss auf schmaler Spur.



Zur einfacheren Navigation bitte den gewünschten Themenabschnitt im Inhaltsverzeichnis anklicken.

Übersicht – Sächsische Schmalspurbahnen

  • Das Bundesland mit den Metropolen Dresden und Leipzig ist berühmt für seine kleinen Schmalspurbahnen: Die Sächsischen Schmalspurbahnen waren und sind noch immer Deutschlands Hochburg des Plandampfbetriebs.
  • Neben dem Lößnitzdackel ab Radebeul verkehrt die Weißeritztalbahn ebenfalls nahe Dresden von Freital-Hainsberg nach Dippoldiswalde. Alle Infos: Weißeritztalbahn – Fahrplan, Preise, Wiederaufbau.
  • Die Fichtelbergbahn fährt im Erzgebirge von Cranzahl nach Kurort Oberwiesenthal. Alle Infos: Fichtelbergbahn – Fahrplan, Preise, Sonderfahrten. Im Kurort Oberwiesenthal bringt die Fichtelberg-Schwebebahn die Besucher nach ganz oben.
  • Lößnitzgrundbahn, Fichtelbergbahn und die Weißeritztalbahn werden von der SDG betrieben: Die sächsische Dampfeisenbahngesellschaft mbH ist damit der größte Betreiber von Schmalspurbahnen in Sachsen.
  • Neben der SDG betreibt etwa die SOEG die Zittauer Schmalspurbahn, die täglich nach Oybin und Jonsdorf ins Zittauer Gebirge dampft. Zudem verkehren der Wilde Robert und die Pressnitztalbahn am Wochenende und zu Sonderfahrten im Dampfbetrieb. Alle Infos: Zittauer Schmalspurbahn – Fahrplan, Preise, Urlaubstipps.

Fahrplan Lößnitzgrundbahn

Lößnitzgrundbahn bei Friedewald im FrühlingBei der sächsischen Lößnitzgrundbahn gilt der Fahrplan für das gesamte Jahr. Dabei verkehren die meisten Züge etwa alle zwei Stunden zwischen Radebeul Ost und Moritzburg und fahren nach kurzem Aufenthalt wieder zurück. Drei SDG-Zugpaare verkehren von Moritzburg, dem Städtchen mit seinem berühmten Wasserschloss, weiter in Richtung Radeburg und zurück. Der aktuelle Fahrplan für die sächsische Traditionsbahn ist bis 9. Dezember 2017 gültig. Den kompletten Fahrplan gibt’s per Klick auf den Button:



 

 

Die sächsische Traditionsbahn startet früh am morgen in den Dampfbetrieb: Der erste Zug verlässt den Bahnhof Radebeul Ost um 4.56 Uhr am Morgen. Diese Bahn-Verbindung ist mit einem x gekennzeichnet; hier fahren die Dampfzüge nur an Schultagen in Sachsen. Danach verkehren die SDG-Traditionsbahnen mit Dampflok-Bespannung etwa jede zweite Stunde von Radebeul in Richtung Moritzburg. Die letzte Bahnverbindung, gekennzeichnet mit y, verkehrt nur vom 01.04.2017 bis 31.10.2017.

Radebeul Ost – Moritzburg – Radeburg

Radebeul Ost ab4.56x8.2610.2112.5614.2617.2618.56y
Weißes Roß5.03x8.3310.2813.0314.3317.3319.03y
Lößnitzgrund5.09x8.3910.3413.0914.3917.4019.09y
Friedewald Hp5.13x8.4310.3813.1314.4317.4419.13y
Friedewald Bad5.17x8.4710.4213.1714.4717.4819.17y
Moritzburg an5.23x8.5310.4813.2314.5317.5419.23y
Moritzburg ab5.23x10.5114.56
Radeburg an5.46x11.1215.17

Erläuterung:

x = = verkehrt nur an Schultagen in Sachsen, verkehrt nicht vom 23.12.2016 bis 02.01.2017, vom 13.02. bis 24.02.2017, vom 13.04. bis 21.04.2017, am 01.05.2017, vom 25.05. bis 26.05.2017, am 05.06.2017, vom 26.06. bis 04.08.2017, vom 02.10. bis 13.10.2017, vom 30.10. bis 31.10.2017 und am 22.11.2017

y = Verkehrt nur bis 1.4.2017 bis 31.10.2017.

 

Aktueller Fahrplan – Details & Download per Klick auf den Button:

 

Radeburg – Moritzburg – Radebeul Ost

Radeburg ab6.11x11.3615.41
Moritzburg an6.32x11.5916.04
Moritzburg ab6.34x9.0312.0313.3316.0718.0319.33y
Friedewald Bad6.41x9.1012.1013.4016.1418.1019.40y
Friedewald Hp6.45x9.1412.1413.4416.1818.1419.44y
Lößnitzgrund6.49x9.1912.1913.4916.2218.1919.49y
Weißes Roß6.55x9.2512.2513.5516.2818.2519.55y
Radebeul Ost an7.01x9.3012.3014.0016.3318.3020.00y

Erläuterung:

x = = verkehrt nur an Schultagen in Sachsen, verkehrt nicht vom 23.12.2016 bis 02.01.2017, vom 13.02. bis 24.02.2017, vom 13.04. bis 21.04.2017, am 01.05.2017, vom 25.05. bis 26.05.2017, am 05.06.2017, vom 26.06. bis 04.08.2017, vom 02.10. bis 13.10.2017, vom 30.10. bis 31.10.2017 und am 22.11.2017

y = Verkehrt nur bis 1.4.2017 bis 31.10.2017.

 

Sonderfahrten + Veranstaltungen

  • Traditionsbahn Radebeul: Neben dem „normalen“ Dampfbetrieb auf der Lößnitztalbahn verkehren auch zahlreiche Sonderzüge auf der 16,6 km langen Strecke zwischen Radebeul Ost über Moritzburg bis nach Radeburg. Darum kümmert sich seit gut vier Jahrzehnten der gemeinnützige Verein Traditionsbahn Radebeul. Bei den Sonderfahrten auf der Lößnitztalbahn kommen historische sächsische Schmalspurbahn-Fahrzeuge zum Einsatz. Diese werden vom Verein restauriert und gepflegt. Auf der Vereinswebsite gibt es einen Überblick über das aktuelle Programm der Traditionsbahn Radebeul.
  • Veranstaltungen „Weingenuss auf schmaler Spur: Die Region um Radebeul und dem Lößnitzgrundbahn ist ein bekanntes Weinbaugebiet. So überrrascht es nicht, dass ganzjährig an Wochenenden die Sonderfahrt „Weingenuss auf schmaler Spur“ angeboten wird. Bereits während der Fahrt mit der Schmalspurbahn gibt es sächsische Weine und Anekdoten zum sächsischen Weinbau. Im
    Lößnitzgrund geht es gemütlichen Schrittes ein Stück auf dem Sächsischen Weinwanderweg entlang. Schließlich endet der Ausflug „Weingenuss auf schmaler Spur“ im Gasthaus bei einem kulinarischen Winzerbuffet.
  • Weitere Sonderfahrten: Ebenfalls beliebt sind Veranstaltungen der SDG wie die Karl-May-Fahrten; hierbei wird – entsprechend der Buchvorlage des bekannten Autors aus Radebeul mit seinen Westernhelden und Indianern – ein Raubüberall auf den Lößnitzdackel simuliert. Weiterhin gibt es verschiedene saisonale Veranstaltungen wie den Osterhasenexpress, die Sonderzüge zu Himmelfahrt oder die Advents- und Nikolausfahrten.

Tarif + Preise Lößnitzgrundbahn

Die Fahrpreise für die sächsische Traditionsbahn „Lößnitzdackel“ sind – etwa im Vergleich mit der Brockenbahn – erschwinglich und seit Ende 2014 stabil. Fahrkarten der Deutschen Bahn haben hier keine Gültigkeit, etwa das Sachsen-Ticket oder das Schöne-Wochenende-Ticket. Nachfolgend eine exemplarische Aufstellung der Preise für die Fahrkarten, die die SDG für die Lößnitzgrundbahn erhebt.

ErwachsenerKindFamilieGruppen ab 10 PersonenGruppen ab 24 Personen
Hinfahrt Radebeul – Moritzburg7,00 Euro3,50 Euro16 Euro6,30 Euro5,60 Euro
Hin- und Rückfahrt Radebeul – Moritzburg13,00 Euro6,60 Euro30 Euro11,90 Euro10,60 Euro
Tageskarte17 Euro8,50 Euro38 Euro
  • Hunde: Wer seinen Hund mit in die Züge der Lößnitztalbahn nehmen möchte, zahlt pauschal 2 Euro für ein Hunde-Ticket.
  • Fahrrad: Eine Fahrrad-Mitnahme ist in den Zügen des Lößnitzdackels nur im Pack- bzw. Fahrradwagen möglich. Dies kostet, für eine einfach Fahrt, 2 Euro.
  • SDG-Kombikarte: Die Sächsische Dampfeisenbahngesellschaft mbH (SDG) ist eine Tochtergesellschaft der Regionalverkehr Erzgebirge GmbH (RVE) und des Verkehrsverbundes Oberelbe (VVO). Sie betreibt die Lößnitzgrundbahn – und wer als Dampfbahn-Fan zu einer Schmalspurbahn-Reise durch Sachsen aufbricht, um alle Traditionsbahnen zu erleben, kann auch die SDG-Kombikarte wählen. Zehn einfache Fahrten kosten damit glatte 50 Euro. Denn neben der Lößnitzgrundbahn ist das Ticket auch auf der Strecke der Fichtelbergbahn sowie der Weißeritzbahn gültig, die ebenfalls von der SDG betrieben werden.

Zur Buchung

  • Tickets für die Anreise zur Lößnitzgrundbahn: Fahrplan und Buchung.
  • Fahrkarten für die Lößnitzgrundbahn gibt es an Automaten an den Bahnhöfen und im Zug. Infos und Kontakt: Sächsische Dampfeisenbahngesellschaft mbH (SDG) in Moritzburg / Telefon: 035207 – 89 29 0 / E-Mail: info@loessnitzgrundbahn.de / Website
  • Angebote für Hotels, Unterkünfte und Pensionen in Sachsen: Booking.com – Buchen Sie Ihre Unterkunft hier!

Bilder und Videos der Lößnitzgrundbahn

Nachfolgend wird es multimedial: Um einen visuelleren Eindruck der Lößnitztalbahn zu bekommen, gibt es jetzt einige der schönten Fotos und Bilder der Bahn. Nach den Fotos folgen schöne HD-Videos der Lößnitztalbahn.

Bilder Lößnitzgrundbahn

Um die Fotos der Lößnitztalbahn groß zu genießen, bitte einfach ins Bild klicken – die Fotostrecke mit allem Bildern öffnet sich dann automatisch.

Videos Lößnitzgrundbahn

Die Lößnitzgrundbahn | Schmalspurdampf vor den Toren Dresdens

Ein weiteres wunderbares Schmalspurbahnvideo von TheGondorian. Allein die erste Einstellung, bei der ein ICE durch den sächsischen Bahnhof Radebeul Ost rauscht, während am Nachbargleis ein Dampfzug der Lößnitztalbahn auf die Abfahrt nach Moritzburg / Radeburg wartet, ist phänomenal.  Das rund viertelstündige Video über die sächsische Traditionsbahn von Radebeul und Moritzburg bis Radeburg bietet eine facettenreiche Vielzahl an Bildern, Kameraeinstellungen und Motiven – wie gewohnt in Full-HD-Auflösung.

Schlicht „Lößnitzgrundbahn“ hat Uploader Gerd Burckhardt sein zehn Minuten langes Video der Schmalspurbahn genannt. Es bietet Onboard-Aufnahmen einer Fahrt von Radebeul durch den Lößnitzgrund mit der SDG-Traditionsbahn – schöne Kurvenaufnahmen oder auch mal nah dran an der Lok. Diese Aufnahme ist in Full-HD-Auflösung.

Strecke und Bahnhöfe der Lößnitzgrundbahn

Wer mit der großen Eisenbahn in Sachsen unterwegs ist und dabei etwa von der sächsischen Landeshauptstadt Dresden aus die Anreise nach Radebeul ansteht, dann sieht man bereits bei der Einfahrt in den Bahnhof Radebeul Ost die dampfenden Schmalspurbahn-Maschinen im nördlichen Teil des Bahnhofes. Dort hat die 750 mm-Schmalspurbahn ihren Ausgangspunkt. Nachdem die sächsische Traditionsbahn nach dem Verlassen des Startbahnhofs Radebeul einige Zeit der großen Bahn Dresden – Riesa – Leipzig folgt, verlässt die Lößnitztalbahn schließlich in einer Rechtskurve den Bahnhof Radebeul Ost. Es geht wie eine Straßenbahn durch Radebeul, die Dampflok bimmelt sich durch Radebeul, bevor nach der Kreuzung mit einer tatsächlichen Straßenbahnlinie der Haltepunkt Weißes Roß erreicht wird. Danach verlässt die Bahn Radebeul und fährt im Schatten der Weinberge durch den namensgebenden Lößnitzgrund.

Während dieser romantisch-wilden Fahrt werden die Haltepunkte Lößnitzgrund und Friedewald Hp passiert. Nachdem der Lößnitzgrund durchfahren wurde, hält die Schmalspurbahn im Bahnhof Friedewald Bad. Anschließend fährt die Lößnitzgrundbahn auf einem Damm durch den Dippelsdorfer Teich, dem höchsten Punkt der Strecke. Jetzt wird es malerisch, geradezu barock: Wälder, Wiesen, Hügel, Wasser – und viel Weitblick. Kurz darauf erreicht der „Lößnitzdackel“ den Bahnhof Moritzburg, wo die meisten Züge enden. Die Strecke wird flacher und führt über die Haltepunkte Cunnertswalde, Bärnsdorf, Berbisdorf und Berbisdorf Anbau schließlich im Promnitztal bis zum Endbahnhof Radeburg, der nach 16,6 km langer Fahrt erreicht wird.

Anreise zur Lößnitzgrundbahn: Wer die Anreise per Zug nach Radebeul plant, nimmt von Dresden aus die Verbindung nach Leipzig. Bei Anreise mit dem Auto am besten die A4 an der Ausfahrt Dresden-Neustadt verlassen – über Kötschenbroder Straße, Spitzhausstraße und Kaditzer Straße ist die Anreise zum Bahnhof Radebeul Ost schnell geschafft.

Rund um die Lößnitzgrundbahn: Dresden, Radebeul, Moritzburg

Dresden: Über die sächsische Landeshauptstadt muss man kaum mehr Worte verlieren. An der Elbe gelegen, bietet sie ein herrlich barockes Panorama über das Residenzensemble der sächsischen Könige. Die legendäre Semperoper oder das Schloss inmitten des historischen Zentrums von Dresden sind immer eine Reise wert – und zugleich ein guter Startpunkt für die Anreise nach Radebeul und damit einen Tagesausflug mit der Lößnitzgrundbahn.

Traditionsbahn Radebeul: Ostern auf der LößnitzgrundbahnRadebeul: Neben der Schmalspurbahn und dem Weinanbau ist Radebeul vor allem durch Karl May bekannt. Der Wohnsitz des Erfinders von Winnetou und Old Shatterhand lebte hier in Radebeul in einer schönen Villa; die von ihm beschriebene Prärie in den Vereinigten Staaten und der Kampf zwischen Indianern und Besiedlern hat er sich komplett ausgedacht – Karl May war selbst nie vor Ort. In seiner „Villa Shatterhand“ befindet sich heute das Karl-May-Museum, das einen Besuch lohnt. Und zum jährlichen Karl-May-Fest ist nicht nur ganz Radebeul auf den Beinen.

Radebeul ist das Herzstück der sächsischen Weinstraße. Die Bebauung von Radebeul schmiegt sich an die Hügel und Weinhänge der Lößnitz entlang. So ist Radebeul durch ein üppiges Grün, spannende Architektur sowie den Wein geprägt. Lohnenswert ist bei einem Aufenthalt in Radebeul der Besuch des Sächsischen Weinbaumuseums Hoflößnitz und von Schloss Wackerbarth.

Moritzburg: Die meisten Fahrgäste der Lößnitztalbahn steigen im Bahnhof Radebeul in den Zug und fahren bis Moritzburg. Nach einem kurzen Spaziergang durch den Ort wartet bereits das Schloss Moritzburg. Das Jagdschloss ließ im 18. Jahrhundert August dem Starken zur heute bekannten Form umbauen. Umgeben wird das Barockschloss von Wasser, es ist auf einer künstlichen Insel errichtet. Neben dem Vierflügelbau schließt sich im Norden eine Gartenanlage an. Auch das Fasanenschlösschen bildet eine Sichtachse mit dem Hauptschloss. Wer eine etwas ausgefallenere Veranstaltung plant, kann auch im Schloss Moritzburg oder im Fasanenschlösschen feiern und übernachten.

Radeburg: Am Endbahnhof der Lößnitztalbahn werden die Erinnerungen an den berühmtesten Sohn des 7000-Einwohner-Städtchens in Sachsen lebendig: Es ist wohl der Schriftsteller Heinrich Zille, der vor allem für sein Festhalten des Berliner Alltagslebens zu Beginn des 20. Jahrhunderts berühmt geworden ist. Als sozialkritischer Künstler und Berliner Vollpatriot ging er in die Geschichte ein. In Radeburg lebte Zille mit seiner Familie in einer Gaststätte bis zu seinem dritten Lebensjahr; anschließend zog er nach Dresden und schließlich nach Berlin. Wer also mit dem Lößnitzdackel nach Radeburg fährt, kann sich im Heimatmuseum eine Dauerausstellung zu Leben und Werk von Heinrich Zille anschauen.

Geschichte der Lößnitzgrundbahn

Ab 1871 wurde die Eisenbahnstrecke von Dresden nach Berlin geplant, um Sachsen mit der Bahn an die preußische Metropole anzuschließen. Und Radeburg war zu diesem Zeitpunkt der Mittelpunkt eines Gebietes in Sachsen, in dem weit und breit keine Bahn fuhr. Das einzige Verkehrsmittel war die Kutsche, entsprechend mühsam war auch die Anreise in dieses sächsische Gebiet. Entsprechend kamen nach den Planungen zur „großen“ Strecke anschließend auch die Bestrebungen voran, Radeburg ans sächsische Eisenbahnnetz anzuschließen. Vom ersten Spatenstich bis zur Eröffnung der Bahn dauerte es kein Jahr: Der erste Zug der Lößnitztalbahn fuhr am 15. September 1884 mit allerlei Prominenz vom Bahnhof Radebeul bis nach Radeburg und zurück.

Unfall der Lößnitzgrundbahn 2009

Ausgerechnet beim 125-jährigen Jubiläum der Lößnitzgrundbahn im Jahr 2009 kam es zum schlimmsten Zugunglück auf der Schmalspurbahn: In der Nähe von Friedewald kollidierten auf eingleisiger Strecke zwei Züge der Traditionsbahn miteinander – ein Zug kam aus Radebeul, der andere wollte nach Radebeul. 250 Personen waren zum Unfallzeitpunkt in beiden Zügen unterwegs, die Feiern zum Streckenjubiläum der Lößnitztalbahn waren in vollem Gange. Dutzende Menschen wurden verletzt, einige von ihnen schwer. Der Sachstanden betrug mehr als eine Million Euro; beide Loks wurden erheblich beschädigt.

Video zum Unfall auf der Lößnitzgrundbahn:

Rund ein Jahr später wurde das Verfahren gegen einen Lok- und einen Zugführer gegen Zahlung einer Geldbuße eingestellt. Ursache des Zugunglücks auf dem Lößnitzdackel waren Verstöße wie das Überfahren einer Trapeztafel sowie die Erteilung des Abfahrauftrags vom Bahnhof Friedewald Bad ohne Erlaubnis – und trotz Zuges im Gegenverkehr.


Sie haben eine Frage oder Anmerkungen zum Artikel? Nutzen Sie das Kommentarfeld - einfach nach unten scrollen!
Lößnitzgrundbahn: Fahrplan, Tarife, Videos wurde zuletzt aktualisiert am November 18th, 2016 von Jan

Bildquellen

  • Loessnitzgrundbahn Friedewald Frühling: SDG
  • Lößnitzgrundbahn im Winter: SDG
  • Loessnitzgrundbahn Traditionsbahn Radebeul Sonderzug: SDG
  • Loessnitzgrundbahn Radeburg Herbst: SDG
  • Loessnitzgrundbahn Radeburg Dampflok Lokschuppen: SDG
  • Loessnitzgrundbahn Dippelsdorf Teiche: SDG

2 Antworten

  1. Dietrich Ramona sagt:

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    ist es möglich, in der Lößnitztalbahn einen Rollstuhlfahrer mitzunehmen? Muss er aus dem Rollstuhl aussteigen, während der Fahrt, oder besteht die Möglichkeit, dass er darin sitzen bleiben kann?

    Mit freundlichen Grüßen
    Ramona Dietrich

    • Jan sagt:

      Hallo,

      auf der Lößnitzgrundbahn gibt es für Rollstuhlfahrer zwei Lifte an den Stationen Radebeul Ost und Moritzburg. Am besten melden Sie sich zur Anmeldung eines Rollstuhl auf der Lößnitztalbahn im Kundenzentrum Moritzburg unter Tel 035207 8929-0.

      Viele Grüße,
      bahndampf.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.