Weißeritztalbahn: Fahrplan, Tarif, Strecke + Wiederaufbau

Zug der Weißeritztalbahn im goldenen Oktober

Unweit von Dresden, der Landeshauptstadt von Sachsen, dampft die Weißeritztalbahn von Freital-Hainsberg in Richtung Kurort Kipsdorf. Nach dem Elbe-Hochwasser 2002 war in Dippoldiswalde Schluss, doch der Wiederaufbau der sächsischen Schmalspurbahn über Schmiedeberg bis zum Bahnhof Kipsdorf läuft – die Strecke soll im Frühjahr 2017 eröffnet werden. Alle Infos zur dienstältesten deutschen Schmalspurbahn, Fahrplan + Preise, Strecke + Stationen, Bilder + Videos sowie alle aktuellen Infos zum Wiederaufbau gibt es hier.



Zur einfacheren Navigation bitte den gewünschten Themenabschnitt im Inhaltsverzeichnis anklicken.

Übersicht – Schmalspurbahnen in Sachsen

  • In Sachsen dampft es so viel wie in keinem anderen deutschen Bundesland. Die Sächsischen Schmalspurbahnen stellten einst das größte deutsche Netz von Kleinbahnen – auch heute verkehren in Sachsen noch täglich Dampfzüge auf mehreren Strecken.
  • Neben der Weißeritztalbahn verkehrt ebenfalls nahe Dresden die Lößnitzgrundbahn von Radebeul Ost über Moritzburg nach Radeburg. Alle Infos: Lößnitzgrundbahn – Fahrplan, Tarife, Videos.
  • Zudem dampft die Fichtelbergbahn ins Erzgebirge – diese drei Strecken werden von der SDG betrieben. Ausgangspunkt der Fichtelbergbahn ist Cranzahl, Endstation ist im Kurort Oberwiesenthal direkt am Fuße des Fichtelbergs. Alle Infos: Fichtelbergbahn – Fahrplan, Preise, Sonderfahrten. Auf den Fichtelberg gelangen Besucher per Fichtelberg-Schwebebahn.
  • Im südöstlichen Zipfel von Sachsen fährt die Zittauer Schmalspurbahn bis nach Oybin und Jonsdorf ins Zittauer Gebirge. Alle Infos: Zittauer Schmalspurbahn – Fahrplan, Preise, Urlaubstipps.
  • An Wochenende und zu Sonderfahrten werden zudem Dampfloks auf den Strecken vom Wilden Robert und der Pressnitztalbahn eingesetzt.

Fahrplan Weißeritztalbahn

Der aktuelle Fahrplan der Weißeritztalbahn in Sachsen ist bis zum 10. Dezember 2016 gültig. Täglich sind sechs Zugpaare im Dampfbetrieb zwischen Freital-Hainsberg nahe Dresden und Bahnhof Dippoldiswalde sowie in der Gegenrichtung unterwegs. Zudem führen alle Züge zwischen Mai und Oktober einen offenen Aussichtswagen mit, auf dem die Fahrgäste ein Cabrio-Gefühl auf der Weißeritztalbahn in Sachsen bekommen können. Aktuell führt die Strecke nur entlang der Weißeritz, über Rabenau und Malter bis zum Bahnhof Dippoldiswalde und noch nicht nach Kipsdorf – wenn der Wiederaufbau der Weißeritztalbahn nach den verheerenden Schäden durch das Hochwasser 20o2 abgeschlossen ist, können die Züge über Schmiedeberg bis zum Kurort Kipsdorf durchfahren.



Aktueller Fahrplan – Details & Download per Klick auf den Button:

 

 

Freital-Hainsberg – Dippoldiswalde (gültig voraussichtlich bis 31. Januar 2017 )

Freital-Hainsberg ab7.42 Uhr9.42 Uhr12.12 Uhr14.12 Uhr16.42 Uhr18.42 Uhr
Freital-Coßmannsdorf7.47 Uhr9.47 Uhr12.17 Uhr14.17 Uhr16.47 Uhr18.47 Uhr
Rabenau7.59 Uhr9.59 Uhr12.29 Uhr14.29 Uhr16.59 Uhr18.59 Uhr
Spechtritz8.06 Uhr10.06 Uhr12.36 Uhr14.36 Uhr17.06 Uhr19.06 Uhr
Seifersdorf8.12 Uhr10.12 Uhr12.42 Uhr14.42 Uhr17.12 Uhr19.12 Uhr
Malter8.18 Uhr10.18 Uhr12.48 Uhr14.48 Uhr17.18 Uhr19.18 Uhr
Dippoldiswalde an8.27 Uhr10.27 Uhr12.57 Uhr14.57 Uhr17.27 Uhr19.27 Uhr

 

 

Fahrplan Dippoldiswalde – Freital-Hainsberg (gültig voraussichtlich bis 31. Januar 2017)

Dippoldiswalde ab8.40 Uhr10.40 Uhr13.10 Uhr15.10 Uhr17.40 Uhr19.40 Uhr
Malter8.50 Uhr10.50 Uhr13.20 Uhr15.20 Uhr17.50 Uhr19.50 Uhr
Seifersdorf8.56 Uhr10.56 Uhr13.26 Uhr15.26 Uhr17.56 Uhr19.56 Uhr
Spechtritz9.02 Uhr11.02 Uhr13.32 Uhr15.32 Uhr18.02 Uhr20.02 Uhr
Rabenau9.09 Uhr11.09 Uhr13.39 Uhr15.39 Uhr18.09 Uhr20.09 Uhr
Freital-Coßmannsdorf9.21 Uhr11.21 Uhr13.51 Uhr15.51 Uhr18.21 Uhr20.21 Uhr
Freital-Hainsberg an9.25 Uhr11.25 Uhr13.55 Uhr15.55 Uhr18.25 Uhr20.25 Uhr

Fahrpreise + Tarif Weißeritztalbahn

Die aktuellen Fahrpreise, die die sächsische Weißeritztalbahn für eine Fahrt entlang der Weißeritz aufruft, sind seit 1. November 2014 gültig. Der Tarif auf der Weißeritztalbahn richtet sich nach Entfernungen, die bestimmte Preisstufen beinhalten. Im Überblick haben wir das System beispielhaft für eine Fahrt von Freital-Hainsberg zu entsprechenden Stationen im Streckenverlauf der Weißeritztalbahn dargestellt – also entlang der Weißeritz bis Rabenau, bis zur Talsperre Malter oder bis nach Dippoldiswalde.

  • Tickets für die Anreise zur Weißeritztalbahn: Fahrplan und Buchung.
  • Tickets für die Weißeritztalbahn gibt es an Automaten an den Bahnhöfen und im Zug. Infos und Kontakt: Sächsische Dampfeisenbahngesellschaft mbH / Telefon: 035207 – 89 29 0 / E-Mail: info@weisseritztalbahn.com / Website
  • Angebote für Hotels, Unterkünfte und Pensionen in Sachsen: Booking.com – Buchen Sie Ihre Unterkunft hier!
Von Freital-Hainsberg nach…Erwachsener einfachErwachsener Hin- und RückfahrtKind einfachKind
Hin- und Rückfahrt
Familie einfache FahrtFamilie Hin- und RückfahrtPreisstufe
Freital-Coßmannsdorf2,30 Euro4,40 Euro1,10 Euro2,00 Euro5,50 Euro10,50 Euro1
Rabenau4,60 Euro8,90 Euro2,30 Euro4,40 Euro10,50 Euro20 Euro2
Spechtritz6,40 Euro12,20 Euro3,20 Euro6.10 Euro14,50 Euro28 Euro3
Malter7,70 Euro14,60 Euro3,90 Euro7,40 Euro17,40 Euro33,10 Euro4
Dippoldiswalde7,70 Euro14,60 Euro3,90 Euro7,40 Euro17,40 Euro33,10 Euro4
Kipsdorf12,20 Euro23 Euro6,10 Euro11,50 Euro28 Euro52 Euro5

Familienkarte: Die Familienkarte gilt auf der Weißeritztalbahn für bis zu 2 Erwachsene und bis zu vier Kinder. Die Kinder werden bis einschließlich 14 Jahre als „Kinder“ gezählt; ab dem 15. Geburtstag muss der Erwachsenen-Tarif bezahlt werden.

Tageskarten: Ebenfalls sind auf der Weißeritztalbahn Tageskarten erhältlich. Diese lohnen sich ab der 3. Fahrt. Wer also an einem Tag viel in der sächsischen Gegend rund um Dresden vorhat und sich Rabenau, den gleichnamigen Grund und die Weißeritz genauer anschauen möchte, sollte diese Tarifoption in Betracht ziehen.

Hunde: Wer seinen Hund mit in die Weißeritztalbahn nehmen möchte, zahlt zusätzlich 2,00 Euro.

Fahrräder: Die einfache Fahrrad-Mitnahme kostet auf der Weißeritztalbahn 2,00 Euro. Die Mitnahme ist nur im Pack- bzw. Fahrradwagen möglich.

Ermäßigungen & Angebote

Fichtelbergbahn Bahnhof Oberwiesenthal ViaduktWer plant, im Schmalspurparadies Sachsen (und vor allem rund um Dresden) nicht nur mit der Weißeritztalbahn zu fahren, sondern auch die anderen Angebote von Schmalspurbahnen nutzen will, sollte die sächsische SDG-Kombikarte in Erwägung ziehen. Die Sächsische Dampfeisenbahngesellschaft mbH (SDG) ist die Betreiberin der Weißeritztalbahn – und auch der der Fichtelbergbahn (Cranzahl – Kurort Oberwiesenthal) und der Lößnitzgrundbahn nahe Dresden (Radebeul Ost – Moritzburg – Radeburg). Ausführliches zur SDG und den betriebenen Schmalspurbahnen in Sachsen finden Sie weiter unten im Text. 10 Fahrten kosten pauschal 50,00 Euro für einen Erwachsenen; Kinder zahlen 25,00 Euro für die Kombikarte.

Ebenfalls erhältlich ist die 5-Fahrten-Karte, bei der keine Fahrunterbrechung möglich ist. Hierbei richtet sich der Preis nach den verschiedenen Preisstufen. Wer etwa vom Bahnhof Freital-Hainsberg bei Dresden entlang der Weißeritz und durch Rabenau und Malter bis nach Dippoldiswalde mehrfach fahren möchte, muss Preisstufe 4 wählen. Hier kostet die 5-Fahrten-Karte pro Erwachsenen 23,10 Euro; ein Kind bis 14 Jahre zahlt dafür 11,60 Euro.

Kostenlose Beförderung erhalten Kinder unter 6 Jahren, Schwerbehinderte mit „Beiblatt des Versorgungsamtes“ zum Schwerbehindertenausweis mit gültiger Wertmarke, genauso wie deren Begleitpersonen. Auch Vollzugsbeamte erhalten freie Fahrt.

Gruppen-Angebote: Für Gruppen gibt es auf der Weißeritzgrundbahn in Sachsen verschiedene vergünstigte Tarifmodelle bereit. Es gibt Ermäßigungen auf der Bahn für Gruppen ab 10 Personen und für Gruppen ab 25 Personen. Wer von Freital-Hainsberg an der Weißeritz entlang, durch Seifersdorf mit seiner legendären Zugausfahrt, Rabenau und Malter bis nach Dippoldiswalde und zurück fährt, spart bis zu 25% gegenüber dem Einzelpreis, wenn mehr als 25 Personen reisen.

Zur Buchung

  • Tickets für die Anreise zur Weißeritztalbahn: Fahrplan und Buchung.
  • Tickets für die Weißeritztalbahn gibt es an Automaten an den Bahnhöfen und im Zug. Infos und Kontakt: Sächsische Dampfeisenbahngesellschaft mbH / Telefon: 035207 – 89 29 0 / E-Mail: info@weisseritztalbahn.com / Website
  • Angebote für Hotels, Unterkünfte und Pensionen in Sachsen: Booking.com – Buchen Sie Ihre Unterkunft hier!

Bilder + Videos

Bilder der Weißeritztalbahn

Nachfolgend einige der schönsten Bilder zur sächsischen Weißeritztalbahn, entnommen der Presse-Rubrik der SDG-Website.

Videos Weißeritztalbahn

Ebenfalls haben wir einige schöne Bewegtbilder der Weißeritztalbahn bei Dresden zusammengetragen. Die Fahrt führt entlang der Weißeritz über Rabenau, Seifersdorf und die Talsperre Malter bis nach Dippoldiswalde – Film ab!

Weißeritztalbahn 2015

Dieses 17 Minuten lange Video zeigt Aufnahmen vom Schmalspurbahn-Festival Juli 2015. Viele Züge und viele Besucher lohnen einen Blick in diese Aufnahme der Weißeritztalbahn bei Dresden.

Dampflok: Herbstdampf der Weißeritztalbahn – Steam Train – Teil 1/2

Dieses 9-Minuten-Video von Uploader „Bidone 1967“ zeigt schöne, ruhige und sehenswerte Aufnahmen dieser Schmalspurbahn bei Dresden. Es gibt auch noch einen zweiten Teil (und zudem eine DVD), den wir hier noch vorstellen möchten für die ultimative Weißeritztalbahn-Action:

Anreise von Dresden

Die Anreise zum Ausgangspunkt dieser Schmalspurbahn in Sachsen ist recht einfach, befindet sich die Weißeritzgrundbahn doch unweit von Dresden, der Landeshauptstadt von Sachsen.

Per Zug: Die S-Bahnlinie S3 verkehrt von Dresden aus bis zum Bahnhof Freital-Hainsberg; dort können Fahrgäste alle zwei Stunden in die Weißeritztalbahn umsteigen und Richtung Osterzgebirge aufbrechen.

Per Auto: Wer mit dem Auto in der sächsischen Landeshauptstadt verweilt, um sich Dresden mit seinem pittoresken Stadtbild anzuschauen, kann einfach mit dem Auto bis zum Bahnhof Freital-Hainsberg fahren. Südwestlich der Innenstadt von Dresden gelegen, nehmen Sie die S194 und folgen dem Straßenverlauf für einige Kilometer.

Streckenverlauf + Stationen der Weißeritztalbahn

Südwestlich von Dresden, der Landeshauptstadt von Sachsen, liegt der Ort Freital. Hier im Osterzgebirge nimmt die sächsische Strecke die Weißeritztalbahn ihren Ausgangspunkt – im Bahnhof Freital-Hainsberg. Früher war Hainsberg ein eigener Ort, inzwischen ist die Bebauung von Dresden bis Freital durchgeWeißeritztalbahn bei Seifersdorfhend. Nachdem wir in die Weißeritzgrundbahn eingestiegen sind, folgt der Streckenverlauf auf dem ersten Kilometer zunächst der Regelspurstrecke Dresden-Werdau, bevor die Schmalspurbahn am Zusammenfluss von Roter und Weißer Weißeritz abbiegt.

Nach dem Haltepunkt Freital-Coßmannsdorf geht die Strecke mitten hinein in den felsigen Rabenauer Grund – urwüchsig, wild, baumbewachsen. Die Schmalspurbahn folgt stets dem Flusslauf der Roten Weißeritz, über zahlreiche Brücke wird der Fluss überquert, bevor nach 5,1 Kilometern der Bahnhof Rabenau erreicht wird. Der namensgebende Bahnhof Rabenau für den gleichnamigen, urwüchsigen Rabenauer Grund ist einen Stopp wert. Rabenau kann ein guter Ausgangspunkt für Wanderungen im Rabenauer Grund an der Weißeritz sein.

Danach verläuft die Strecke der Bahn im Spechtritzgrund. Enge Kurvenradien folgen im Tal, bevor der Zug im Haltepunkt Seifersdorf hält. Anschließend beginnt die stärkste Steigung der Strecke, bevor die Weißeritztalbahn an der Talsperre Malter entlang dampft. Für den Bau der Talsperre ab 1910 wurde der Streckenverlauf der Weißeritztalbahn neu gestaltet; die Talsperre war nach dem verheerenden Hochwasser im Jahr 1897 geplant worden. Hier befindet sich auch der Bahnhof Malter. Südlich der Talsperre wird nach 14,8 Kilometern Fahrdistanz der Bahnhof Dippoldiswalde erreicht – vorläufiger Endpunkt der Weißeritztalbahn.

Ist der Wiederaufbau abgeschlossen, kann die Bahn weiter ins östliche Erzgebirge in Sachsen über Schmiedeberg bis zum Bahnhof Kipsdorf dampfen. Ab Dippoldiswalde verläuft die Strecke parallel zur Bundesstraße 170 über Obercarsdorf in Richtung Bahnhof Schmiedeberg, wo die Bahn einen Streckenabschnitt in Hanglage meistern muss, um das Ortszentrum von Schmiedeberg zu umgehen. Hier ist auch der spektakulärste Streckenbau zu bewundern – das Viadukt Schmiedeberg. Mit 191 Metern Gesamtlänge ist es das längste Brückenbauwerk entlang der Weißeritztalbahn. Anschließend steigt die Strecke nochmal stark an, bevor nach 26,1 Kilometern Streckenlänge der Bahnhof Kurort Kipsdorf erreicht wird. Das sächsische Kipsdorf bietet viele Wandermöglichkeiten.

Tipps für einen Urlaub

  • Sachsen-Ticket Deutsche Bahn - Dresden, Sykline

    Skyline von Dresden

    Dresden: Die sächsische Landeshauptstadt Dresden bietet zahllose Attraktionen. Die barocke Altstadt von Dresden, das Schloss, die Semperoper oder der Zwinger sind einen Tagestrip wert. Natürlich bietet es sich auch an, in Dresden ein verlängertes Wochenende zu verbringen – und dabei einen Ausflug mit der Weißeritztalbahn von Freital über Dippoldiswalde bis, sofern der Wiederaufbau fertiggestellt ist, Kipsdorf zu machen. In Dresden laden die Frauenkirche, die lebendige Neustadt oder das Villenviertel Weißer Hirsch zum Verweilen, Wandern und Besuchen ein. Wer in Sachsen verweilt, kann ebenfalls in die Sächsische Schweiz aufbrechen und wandern gehen.

  • Dippoldiswalde: Mit ihrer zentralen Lage im Osterzgebirge ist die Große Kreisstadt Dippoldiswalde ein beliebtes Ziel für Ausflüge von Dresden aus. Knapp 15.000 Einwohner leben hier. Sehenswürdigkeiten sind der Stadtkern mit dem spätgotischen Rathaus und das Schloss, in dem heute neben dem Amtsgericht auch die Osterzgebirgsgalerie beheimatet ist.
  • Erzgebirge: Das nahe Erzgebirge lohnt ebenfalls einen Ausflug von Dresden oder von anderen Orten in Sachsen. Die Strecke der Weißeritztalbahn führt über den Rabenauer Grund und Schmiedeberg bis nach Kipsdorf im Osterzgebirge. Das Mittelgebirge zwischen Tschechien und Sachsen bietet nicht nur viel Naturerlebnisse, sondern mit der Fichtelbergbahn eine weitere „schmale“ Bahn von Cranzahl nach Kurort Oberwiesenthal.
  • Kurort Kipsdorf: Nach dem Passieren von Schmiedeberg ist der kleine Ort Kipsdorf im östlichen Erzgebirge der Endbahnhof der Weißeritztalbahn. Von hier aus sind Wanderungen im Erzgebirge möglich, bis zur Grenze nach Tschechien sind es nur wenige Kilometer. Ebenso sind Ausflüge nach Altenberg – dem Zentrum des ostdeutschen Wintersports – möglich. Der anerkannte Kurort bietet viele Winter-Aktivitäten, etwa einen Eiskanal für das Training der Wintersportler.

Hochwasser +  Wiederaufbau

Die Weißeritztalbahn gilt als älteste deutsche Schmalspurbahn. Seit 30. Oktober 1882 dampfen Züge auf der Strecke von (Freital)-Hainsberg weiter von Dresden über Dippoldiswalde bis Schmiedeberg; im September 1883 wurde die Erweiterung der Strecke über Schmiedeberg bis zum Kurort Kipsdorf eröffnet. Wie alle sächsischen Schmalspurbahnen beträgt die Spurweite 750 Millimeter.

Eng verbunden mit der Geschichte der Weißeritztalbahn sind die Jahrhunderthochwasser, von denen bisher zwei die Strecke heimsuchten. Am 29. Juli 1897 beschädigte oder zerstörte ein Hochwasser der Weißeritz fast alle 40 Brücken, doch der Wiederaufbau ging schnell voran. Teil der umfassenden Umgestaltung der Gegend war die Errichtung der Talsperre Malter in den Jahren 1910 bis 1913. Dazu wurde die Trasse der Weißeritztalbahn verlegt. In der Talsperre Malter konnte seither der Wasserstand der Roten Weißeitz kontrolliert werden.

Das Jahrhunderthochwasser am 13. August 2002 sorgte in Sachsen für einen Komplettausfall – auch die sächsische Weißeritztalbahn war stark betroffen. Im Rabenauer Grund wurde die Strecke durch die Weißeritz am stärksten zerstört, zwischen dem Bahnhof Schmiedeberg und dem Bahnhof Kurort Kipsdorf wurde der Gleiskörper teilweise völlig weggespült. Dieses Video dokumentiert die Schäden und den Willen zum Wiederaufbau:

Der Wiederaufbau der sächsischen Strecke vom Bahnhof Freital-Hainsberg bis nach Dippoldiswalde, also entlang der Weißeritz, kostete rund 30 Millionen Euro und wurde zum Großteil von Bund und dem Land Sachsen bezahlt. Seit 14. Dezember 2008 dampfen wieder Planzüge von Hainsberg nach Dippoldiswalde. Und das bei starken Passagierandrang: Allein im ersten Jahr nach Wiederaufbau nutzten mehr als 185.000 Fahrgäste die Weißeritztalbahn.

Im Sommer 2015 hat der Wiederaufbau des verbleibenden Streckenabschnitts von Dippoldiswalde über Schmiedeberg bis Kurort Kipsdorf begonnen. Dafür hat die Landesregierung in Sachsen laut Medienangaben 13,5 Millionen Euro bereitgestellt. Allerdings war die Finanzierung des Zugbetriebs auf der kompletten Strecke der Weißeritztalbah, der ja teurer wird als der Betrieb nur bis Dippoldiswalde, lange Zeit unklar. Die Dampfzüge der Weißeritztalbahn sollen ab Frühjahr 2017 wieder die komplette Trasse bis Kipsdorf entlang dampfen – entlang der Weißeritz, über Rabenau, Malter, Dippoldiswalde, Schmiedeberg bis zum Bahnhof Kipsdorf. Täglich sollen insgesamt drei statt bisher fünf Züge rollen: Zwei Züge fahren bis Kipsdorf, ein weiterer Zug dampft nur bis Dippoldiswalde.

SDG + IG Weißeritztalbahn

Betreiber der Weißeritztalbahn ist die Sächsische Dampfeisenbahngesellschaft mbH. Das Eisenbahnunternehmen hat seinen Hauptsitz in Annaberg-Buchholz in Sachsen und betreibt neben der Weißeritztalbahn auch die Fichtelbergbahn (Cranzahl – Kurort Oberwiesenthal) und die Lößnitzgrundbahn nahe Dresden (Radebeul Ost – Moritzburg – Radeburg). Die Betreibergesellschaft agiert als Tochtergesellschaft die Regionalverkehr Erzgebirge GmbH (RVE), dessen Alleingesellschafter der Erzgebirgskreis ist, und des Verkehrsverbundes Oberelbe (VVO), der den ÖPNV im Großraum Dresden bündelt.

IG Weißeritztalbahn

Die sächsische IG Weißeritztalbahn kümmert sich in liebevoller Arbeit um den Erhalt der Bahn im Osterzgebirge. Der Verein wurde 1978 als Arbeitsgemeinschaft gegründet. Zu Beginn der Vereinsarbeit standen vorwiegend Arbeitseinsätze im Gleisbau auf dem Programm. Inzwischen ist der Erhalt der vom Verein genutzten Objekte (etwa Bahnhofsgebäude in Freital-Hainsberg, Seifersdorf und Malter) und die Restaurierung von Fahrzeugen Schwerpunkt der Arbeit. Vereinsfahrzeuge sind etwa eine Draisine, verschiedene Güter- und Rollwagen, die Einheitspersonenwagen 970-443 und andere. Ebenfalls organisiert die IG Weißeritztalbahn Sonderfahrten mit historischen Fahrzeugen, etwa die beliebten Nikolausfahrten. Das Vereinsbüro mit Fahrkarten- und Souvenirverkauf befindet sich in der Bahnhofshalle des Bahnhofes Freital-Hainsberg. Interessenten, die mitarbeiten oder spenden wollen, können sich auf der Webseite der IG Weißeritztalbahn informieren.


Sie haben eine Frage oder Anmerkungen zum Artikel? Nutzen Sie das Kommentarfeld - einfach nach unten scrollen!
Weißeritztalbahn: Fahrplan, Tarif, Strecke + Wiederaufbau wurde zuletzt aktualisiert am November 30th, 2016 von Jan

Bildquellen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.