Die 623 Kilometer lange Schnellfahrtstrecke der Bahn zwischen Berlin und München ist das teuerste deutsche Bahnprojekt der jüngeren Geschichte. Eindrücke einer rasanten Fahrt im ICE Sprinter 1000 am Eröffnungstag mit bis zu 290 km/h, enormer Laufruhe und insgesamt 96 Minuten Verspätung. Wegen der hohen Verspätung erweiterte die DB die Kulanzregelung und zahlt den kompletten Fahrpreis zurück – und packt einen 50-€-Bahn-Gutschein als Entschädigung drauf.

Bahnstrecke Berlin-München - Wagenanzeiger

Mit dem DB Fahrplanwechsel im Dezember 2017 ging im Zuge der Eröffnung der neuen Bahn-Strecke Berlin-München die größten Änderungen im DB Fahrplan seit Jahrzehnten einher.

Eine Mitfahrt am ersten offiziellen Betriebstag der VDE 8, des teuersten Bahn-Bauprojekts in Deutschland.

Selbstmord bei Nürnberg

Sonntag, 10. Dezember 2017: Mit dem DB Fahrplanwechsel ging auch die neue Schnellfahrtstrecke Berlin – München in Betrieb. Es wird meine erste Zugverbindung auf der VDE 8. Gebucht hatte ich den ICE Sprinter 1000. Abfahrt aus München Hauptbahnhof um 17.56 Uhr, Ankunft in Berlin – Südkreuz um 21.44 Uhr. Das sind 3 Stunden und 48 Minuten für die 623 Kilometer lange Strecke. Am Ende werden wir Berlin mit 95 Minuten Verspätung erreichen. Das ist immerhin noch eine halbe Stunde schneller als auf der alten Verbindung.

Viel Betrieb in München. Der ICE Sprinter war ausgebucht, alles voll. Weil sich südlich von Nürnberg jemand vor den Zug gelegt hatte, wurde unser ICE Sprinter über Augsburg umgeleitet. „Es gab einen Zusammenstoß zwischen Zug und Mensch„, erklärt die Zugbegleiterin fragenden Fahrgästen ungerührt, „und am Wochenende dauert das dann alles etwas länger.“ Vor allem die Staatsanwälte sind am Wochenende nicht auf Knopfdruck verfügbar, müssen aber den Tod vor Ort bescheinigen.

ICE bleibt vor uns liegen

Nürnberg passieren wir mit rund 45 Minuten Verspätung, als wir kurz vor Erlangen zum Stehen kommen. Weil vor uns der ICE 702 liegen geblieben ist, können wir nicht weiterfahren. Die Einsatzleitung der DB lässt sich Zeit, schließlich geht’s mit einer Verspätung von 100 Minuten doch weiter. Und wie…

Tunnel-Raserei mit viel Ruhe

Die Raserei durch den Thüringer Wald ist so beeindruckend wie unspektakulär. Das ist positiv gemeint, denn die enorme Laufruhe der ICE-Wagen lässt das Gefühl vergessen, mit knapp 300 Stundenkilometern unterwegs zu sein. Selbst die Tunnel drücken durch das spezielle Luftverwirbelungskonzept nicht so stark auf die Ohren.

Bahnstrecke Berlin-München - Geschwindigkeitsanzeige
Rasant geht’s durch den Thüringer Wald

Nach gut einer Stunde Tunnel-Raserei durch den Thüringer Wald sind wir kurze Zeit später bereits in Erfurt, nach weiteren 30 Minuten ist Halle erreicht.



Schließlich kommen wir in Berlin-Südkreuz um 23.19 Uhr an; die geplante Ankunftszeit lag bei 21.44 Uhr. Wenn die Vielzahl der „technischen Probleme“ mit denen die ICE rund um die Eröffnung der Neubaustrecke  zu kämpfen hatten, beseitigt sind, ist diese Verbindung eine echte Alternative.

DB zahlt kompletten Fahrpreis zurück

Nach der vielfachen Bahn Verspätung rund um die Eröffnung der Neubaustrecke kam kurz vor Halle die Durchsage, dass der komplette Fahrpreis erstattet wird – egal, ob DB Tickets zum Flexpreis oder aus dem Sparpreisfinder erworben wurde. Alle Fahrgäste müssen sich dazu an den DB Kundendialog unter Telefon 01806 99 66 33 oder per Mail an kundendialog@bahn.de wenden.

50 Euro Bahn-Gutschein wegen Verspätung

Inzwischen hat die Deutsche Bahn schnell reagiert: Nach unserer verspäteten Premierenfahrt München-Berlin am 10. Dezember 2017 kam am 16. Dezember eine DB-Mail mit dem Betreff „Wir sagen Entschuldigung“. Darin bittet die DB „ausdrücklich um Entschuldigung für die Beeinträchtigungen auf Ihrer Fahrt“, kündigt die Rücküberweisung aus Kulanz des gesamten Fahrpreises inklusive Sitzplatzreservierung an und packt noch einen Bahn-Gutschein im Wert von 50 Euro drauf. Der Bahn Gutschein ist ein Jahr gültig und hat keinen Mindest-Fahrkartenwert. Er kann für alle DB-Fahrkarten eingelöst werden. Die Mail der DB im Wortlaut:

Wir bitten Sie ausdrücklich um Entschuldigung für die Beeinträchtigungen auf Ihrer Fahrt am 10. Dezember von München nach Berlin im ICE 1000. Für die daraus entstandenen Unannehmlichkeiten erstatten wir Ihnen, wie angekündigt, aus Kulanz den gesamten Fahrpreis zurück. Zusätzlich erhalten Sie von uns mit dieser E-Mail einen Gutschein im Wert von 50,00 Euro, den Sie für eine künftige Reise nutzen können.

Mag sein, dass der Start der Neubaustrecke nicht optimal verlief – die jetzige Reaktion der Bahn ist aber top!


Artikel hilfreich? Jetzt abstimmen:1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (4 Stimmen, durchschnittlich: 4,00 von 5)
Loading...
Noch Fragen oder Anmerkungen? Wir freuen uns auf Ihren Kommentar - einfach nach unten scrollen! Für weitere Bahn-News können Sie uns auf Facebook folgen. Und wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, empfehlen Sie ihn doch einfach weiter:

Weitere Themen