Dampflok – Romantik-Reisen wie früher

Wo gibt es in Deutschland und anderen Ländern noch Bahnstrecken mit Dampfloks? Wo finde ich Informationen über Dampflok-Sonderfahrten? Wo kann ich mit einer Dampflok fahren? Welche Dampflok ist die schnellste? Alle Antworten rund um die Dampflok finden Sie hier; dazu Angebote für romantische Reisen mit der Dampflok und Fahrplan-Infos und Ticket-Angeboten:

Dampflok selber fahren

Dampflok-Sonderfahrt in München

Die Dampflok stellte lange Zeit die am weitesten verbreitete Zugart der Eisenbahn dar, weil sie es möglich machte, eine relativ große Leistung auf relativ kleinem Raum zu erbringen. Die Dampflokomotive bildete so den Grundstein für die Verbreitung des Schienenverkehrs. Heute gilt die Dampflok als überholt, weil es längst Züge gibt, die schneller fahren, leistungsfähiger sind und billiger im Betrieb. Auch der Umweltaspekt spielt eine Rolle bei der Forderung, alternative Energiequellen zu benutzen, z. B. elektrisch.

Dennoch bleibt die Dampflokomotive historisch wertvoll und ist bei jedem Eisenbahnfreund sehr beliebt. Es gibt in Deutschland vielerorts eine historische Dampflok, mit der Sie das Erlebnis einer historischen Dampflokfahrt haben und schöne Gegenden erfahren können.

Wo kann man in Deutschland mit der Dampflok fahren?

Es gibt für den Eisenbahnfreund immer noch einige historisch interessante Damploks, mit denen auch Sie einmal eine malerische Landschaft durchqueren können. Manches Fahrzeug fährt täglich, andere haben ihr Angebot am Samstag oder Sonntag.

Dampflok selber fahren

Im Zeitalter der Freizeit und der ausgefallenen Events gibt es natürlich auch die Möglichkeit, selbst eine Dampflok selber fahren zu dürfen:

  1. Bei Mydays finden Sie Spezialisten für ausgefallene Erlebnisse, die man sich selbst gönnen oder verschenken kann. Hier kann man auch Lokführer für einen Tag
  2. Jochen Schweizer ist ebenfalls bekannt, Ihnen einen unvergesslichen Tag zu organisieren. Seien Sie für drei Stunden Lokführer einer alten Dampflok bei Lutherstadt Eisleben.

Dampflok selber fahren

Dampflok-Sonderfahrten und Dampflok-Vereine

Vor allem in der Adventszeit gibt es spezielle Angebote für Dampflokfahrten, die meist von entsprechenden Vereinen angeboten werden. Eine üppige Liste mit zahlreichen Terminen finden Sie im Online-Angebot der Eisenbahn-Planer. Wichtige Vereine für die Dampflok sind:

  • Die Berliner Dampflokfreunde organisieren Fahrten mit historischen Dampfloks, meist rund 3 oder 4 Stunden von Berlin entfernt. Häufige Ziele sind z. B. der Harz oder das Dampflokfest Dresden.
  • Die Traditionsgemeinschaft Bw Halle P e. V. bieten Ihnen traditionelle Dampflokfahrten durch Sachsen und Sachsen-Anhalt. Wählen Sie aus Dampflokomotiven, Elektrolokomotiven und Diesellokomotiven.
  • Wenn Sie sich für das Ruhrtal interessieren und eineinhalb Jahrhunderte Technik- und Industriegeschichte bequem erfahren wollen, dann freuen Sie sich auf die Fahrt mit der RuhrtalBahn. Erkunden Sie die Einmannzeche, den stillgelegten Hochofen in der Henrichshütte, historische Innenstädte, gediegene Herrenhäuser und stattliche Burgen.
  • Die Hespertalbahn bringt Sie auf der Spuren der Geschichte von Essen-Kupferdreh bis Haus Scheppen. Der Verein bietet Ihnen verschiedene original erhaltene Dampfloks und Dieselloks.
  • Auch ein Besuch bei unseren niederländischen Nachbarn lohnt sich für den Eisenbahnfreund, z. B. mit dem Museum Buurtspoorweg. Außer einer Fahrt mit einer historischen Dampflok gibt es hier ein tolles Museum für Eisenbahntransporte, leckeres Essen in der Dampflok und zahlreiche Veranstaltungen.
  • Wenn Sie weitere Informationen brauchen, schauen Sie doch beim Verband Deutscher Museums- und Touristikbahnen

Strecken mit täglichem Dampflok-Betrieb

Die Harzer Schmalspurbahnen

Der Harz bietet nicht nur eine malerische Landschaft und viele Erholungsregionen, sondern auch das größte Schmalspurnetz in Deutschland. Die Harzer Schmalspurbahnen sind stolze 140 Kilometer lang. Für viele Touristen ist der westliche Teil des Schienennetzes besonders interessant, weil sie auf ihm mit der Brockenbahn fahren können – und zwar von Wernigerode bis auf den Brocken. Ein echtes Erlebnis!

Der östliche Teil heißt Selketalbahn. Die Fahrt mit der Lokomotive reicht von Quedlinburg nach Eisfelder Talmühle. Der mittlere Teil nennt sich Harzquerbahn und fährt von Wernigerode nach Nordhausen. Die Preise beginnen für die Hinreise für Erwachsene bei 5 Euro (Selketalbahn) und 9 Euro (Harzquerbahn und Brockenbahn).

Rasender Roland

Rasender Roland ist eine alte echte Dampflok auf der Insel Rügen, die zu Mecklenburg-Vorpommern gehört. Mit ihm ist eine historisch anmutende Fahrt von Göhren über Sellin und Binz nach Putbus und Lauterbach Mole möglich. Schon unzählige Fahrgäste genossen in der Vergangenheit dieses Erlebnis: Die Rügensche Bäderbahn hat ihren mächtigen Dampfzug seit 1895 im Angebot. Dabei beträgt die Spurweite gerade einmal 750 Millimeter. Erwachsene bekommen die Fahrkarte für die Dampflokfahrt (einfach) ab 2,20 Euro.

Molli an der Ostseeküste

Auch der Molli ist eine Schmalspurbahn. Die Reise an der Ostseeküste führt von Bad Doberan nach Kühlungsborn (über Heiligendamm). Die Lokomotive verkehrt sehr engmaschig. Rund 500.000 Personen bringt die Bäderbahn Molli jedes Jahr für ihr Ostsee-Erlebnis an die Ostseeküste. Preis für die Fahrkarte (Erwachsener, einfache Fahrt): 6 Euro bis Bahnhof Heiligendamm, 9 Euro für die ganze Strecke.

Bäderbahn Molli in Bad Doberan.

Schmalspurbahnen in Sachsen

Durch Sachsen dampfen die Fichtelbergbahn, die Lößnitztalbahn und die Weißeritztalbahn. Der Schienenverlauf der Fichtelbergbahn bemisst 17,1 km und verläuft von Cranzahl zum Kurort Oberwiesenthal. So erfahren Sie bequem den Fichtelberg im Erzgebirge. Erwachsene zahlen für die Hinreise mit der Lokomotive ab 7,60 Euro. Die Lößnitztalbahn bringt Sie von Radebeul Ost über Moritzburg bis zum Bahnhof in Radeburg. Die Dampflokomotive fährt also östlich von Dresden, und zwar über 16,6 Kilometer. Die Hinreise beginnt für Erwachsene bei 7,00 Euro. Auch die Weißeritztalbahn ist in der Nähe von Dresden. Die Lokomotive fährt von Freital-Hainsberg bis zum Kurort Kipsdorf. Durch das verheerende Hochwasser 2002 waren die Schienen der Lokomotive weitestgehend zerstört. Sie wurden aber wieder angelegt und im Juni 2017 neu eröffnet.  Ebenfalls gibt es mit der Zittauer Schmalspurbahn eine weitere Schmalspurbahn. Preis für Erwachsene (einfach): ab 4,60 Euro.

Dampflok-Betrieb am Wochenende

Es gibt recht viele Dampfloks, die am Wochenende verkehren. Daher erhalten Sie an dieser Stelle nur eine Auswahl der wichtigsten:

  1. Die Sauschwänzlebahn fährt 25 Kilometer von Blumberg-Zollhaus bis nach Weizen. Die lange Strecke führt über 4 Brücken und durch 6 Tunnel. Dabei erleben Sie auf der Rückfahrt die reizende Landschaft noch einmal. Genießen Sie den Ausblick in die Täler der Region, die Wutachflühen und bei guter Sicht sogar bis auf die Alpen. Der majestätische Schwarzwald wird sich vor Ihnen erstrecken.
  2. Die Brohltalbahn wird auch Vulkan-Expreß genannt – und das aus gutem Grund: Erleben Sie die vulkanische Landschaft und die Kraft der alten Dampflok, wenn sie den Höhenunterschied von ca. 400 Metern zwischen der Rheinregion und der Eifel meistert. Die Osteifel ist ein Anblick wie gemalt!
  3. Die Preßnitztalbahn ist ebenso wie die Brohltalbahn eine Schmalspurbahn. Sie schlängelt sich 8 Kilometer lang von Steinbach bis Jöhstadt und legt dabei einen Höhenunterschied von 143 Metern zurück. Dabei erkämpft sich die Lok einen spannenden Anstieg. Erkunden Sie die Bergstadt Jöhstadt auf ihrem gesamten Gebiet. Die historische Dampflok gibt es seit 1892, wobei die Museumsbahn heute das Drittel der ursprünglichen Strecke abdeckt, das am höchsten liegt.
  4. Die Selfkantbahn ist eine Kleinbahn. Im letzten Drittel des 19. Jahrhunderts drängte alle Welt dazu, einen Anschluss an das Eisenbahnnetz zu bekommen – weil dies als praktisch für die Bürger und als ökonomisch sinnvoll betrachtet wurde. Dabei stellte sich die Frage nach der Wirtschaftlichkeit einzelner Maßnahmen. Dies war vor allem bei Strecken mit geringer Bevölkerungsdichte und wenig Industriebetrieben ein häufig vorgetragener Einwand. Daher erfand Preußen die Kleinbahn, um auch diese Gebiete verkehrsmäßig zu erschließen. Heute ist die Reststrecke der Geilenkirchener Kreisbahnen ein touristisches Highlight mit besonderem historischem Flair!
  5. Die Öchsle Museumsbahn fährt in der Nähe von Biberach an der Riß, genauer von Warthausen nach Ochsenhausen und umgekehrt. Das sind 90 Minuten, für die die alte Dampflokomotive 70 Minuten braucht. Die Hügellandschaft Oberschwabens wird Sie begeistern, ebenso die im Original erhaltenen historischen Bahnhöfe.

Faszination Dampflok: Bauart und Funktionsweise

Die Dampflokomotive war die erste Art von Eisenbahn, die auf Schienen fuhr. Der Erfinder, der die erste Dampflokomotive baute, hieß Richard Trevithick. Die erste deutsche Dampflok stammt von Johann Friedrich Krigar und wurde in Berlin gebaut.

Die gewöhnliche Technik der Dampflokomotive umfasst u. a. einen Kessel (auch Dampfkessel genannt). Im Kessel wird der Dampf erzeugt. Dieser kommt mithilfe der Verbrennung eines Brennstoffes zustande. Die Dampfmaschine (auch Kolbendampfmaschine) wandelt die Wärmeenergie des Dampfes in Bewegung um. Dann gibt es noch das Fahrgestell der Lok mit dem Rahmen und den Radsätzen. Hier findet die eigentliche Fortbewegung statt. Der Führerstand ist besonders bei Kindern beliebt. Im Führerstand der Lok befindet sich der Lokführer. Der Lokführer bedient die Maschine und steuert die Lokomotive. Wer würde hier nicht gerne mitfahren?

Die Kolbendampfmaschine besitzt meist zwei, seltener drei oder vier Zylinder. Diese liegen entweder seitlich außen am Rahmen oder im Rahmen (oder beides). Die Kolbenstangen bewegen sich oszillierend. Diese Kraft wird mit der Technik der Treibstangen auf die Kurbelzapfen der Radsätze überführt – und schon kann die Dampflokomotive fahren!

Hätten Sie gewusst, dass die schnellste Dampflokomotive der Welt aus Deutschland kommt? Genauer: aus Halle an der Saale. Es handelt sich um das historisch legendäre Modell 18 201, das bis zu 175 Kilometer in der Stunde bringt.

Über die größte Dampflok der Welt herrscht Uneinigkeit. Viele Kenner halten die Klasse 4000 der Union Pacific Railroad, die auch Big Boy genannt wird, für die größte Lok. Allerdings ist das längste Modell wohl die Klasse TE1 der Norfolk Western Railway, die stolze 49.225 Millimeter misst. Die meist gebaute Dampflok Deutschlands ist die 52 1360-8. Dieser Zug war auch noch nach dem Zweiten Weltkrieg im Einsatz. Besonders in Ostdeutschland fuhr damals noch die Dampflokomotive.

Dampflok - alle Beiträge:

Alle Beiträge rund um die Dampflok mit Beiträgen zu einzelnen Strecken mit Dampfloks sowie Angeboten für eine Reise mit der Dampflok mit Fahrplan-Infos, Ticket-Angeboten und weiteren relevanten Infos finden Sie hier:


Dampflok selber fahren: Alle Angebote im Überblick

Der Kessel zischt, die Bremsen werden gelöst, fauchend setzt sich das Dampfross in Bewegung - und Sie sind mit am Steuer! Klingt gut? Mit den…

Weiterlesen


Harzer Schmalspurbahnen: Fahrplan, Preise, Infos

Ob Brockenbahn, Selketalbahn und Harzquerbahn: Die Harzer Schmalspurbahnen sind einer der Höhepunkte im Harz. Auf dieser Seite erhalten Sie alle…

Weiterlesen